Internationale Filmfestspiele Berlin 2002

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die 52. Internationalen Filmfestspiele Berlin fanden vom 6. Februar bis zum 16. Februar 2002 statt.

Es war die erste Berlinale, die von dem neuen Direktor Dieter Kosslick geleitet wurde. Als ehemaliger Direktor der Filmstiftung Nordrhein-Westfalen legt er besonderen Wert auf die Förderung des jungen deutschen Films und führt die Sektion „Perspektive Deutsches Kino“ als neue Sektion ein.

Sektion Wettbewerb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Programm des offiziellen Wettbewerbs stellten sich in diesem Jahr folgende Filme dem Urteil der internationalen Jury:

Filmtitel Regisseur Produktionsland Darsteller (Auswahl)
8 Frauen François Ozon Frankreich, Italien Danielle Darrieux, Catherine Deneuve, Isabelle Huppert
Amen Constantin Costa-Gavras Frankreich, Deutschland, Rumänien, USA Ulrich Tukur, Mathieu Kassovitz, Ulrich Mühe
Baader Christopher Roth Deutschland, Großbritannien Frank Giering, Laura Tonke, Hinnerk Schönemann
Bad Guy Kim Ki-duk Südkorea Jo Jae-hyun
Beneath Clouds Ivan Sen Australien Dannielle Hall, Damian Pitt
Bloody Sunday Paul Greengrass Großbritannien, Irland James Nesbitt, Allan Gildea
Brennen im Wind Silvio Soldini Italien, Schweiz Ivan Franek
Bridget Amos Kollek Frankreich, Japan Anna Levine
Der Felsen Dominik Graf Deutschland Karoline Eichhorn, Antonio Wannek
Halbe Treppe Andreas Dresen Deutschland Steffi Kühnert, Axel Prahl
Heaven* Tom Tykwer Deutschland, Italien, USA, F, GB Cate Blanchett, Giovanni Ribisi
Iris Richard Eyre Großbritannien, USA Judi Dench, Jim Broadbent, Kate Winslet
Kleine Missgeschicke Annette K. Olesen Dänemark
KT Junji Sakamoto Japan, Südkorea
Laissez-Passer Bertrand Tavernier Frankreich, Spanien, Deutschland Jacques Gamblin
Monster’s Ball Marc Forster USA, Kanada Billy Bob Thornton, Halle Berry
Montag Morgen Otar Iosseliani Frankreich, Italien Jacques Bidou
Piedras Ramón Salazar Spanien Ángela Molina
Die Royal Tenenbaums Wes Anderson USA Gene Hackman, Anjelica Huston, Gwyneth Paltrow
Schiffsmeldungen Lasse Hallström USA, Kanada Kevin Spacey, Julianne Moore, Judi Dench
Spirited Away Hayao Miyazaki Japan Zeichentrickfilm
Dekapentavgoustos Constantine Giannaris Griechenland
Versuchungen Zoltán Kamondi Ungarn

* = Eröffnungsfilm

Internationale Jury[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Präsidentin der Jury 2002 war die indische Regisseurin Mira Nair. Unter ihrer Führung wählten folgende Jurymitglieder die Preisträger aus: Lucrecia Martel (Argentinien), Claudie Ossard (Frankreich), Oskar Roehler (Deutschland), Kenneth Turan (USA), Raoul Peck (Haiti), Nicoletta Braschi (Italien), Declan Quinn (USA) und Renata Litwinowa (Russland).

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Halle Berry

Weitere Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sektion Panorama[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den Panoramapublikumspreis erhielt in diesem Jahr der Dokumentarfilm Im toten Winkel – Hitlers Sekretärin von André Heller. Den „Teddy Award“ erhielt der australische Film Walking on Water von Tony Ayres. Den Preis der Ökumenischen Jury erhielt der Film L’Ange de Goudron von Denis Chouinard.

Goldener Ehrenbär[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In diesem Jahr wurden für ihr Lebenswerk zwei Künstler geehrt: die italienische Schauspielerin Claudia Cardinale und der US-amerikanische Regisseur Robert Altman.

Kinderfilmfest[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Retrospektive[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die diesjährige Retrospektive zeigte unter dem Titel European 60s – Revolte, Phantasie & Utopie Filme von Filmemachern aus Ost- und Westeuropa, die das Filmgeschehen der 1960er Jahre in Europa geprägt und beeinflusst haben. Unter anderen waren folgende Filme zu sehen:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]