Internationale JuniorScienceOlympiade

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Internationale JuniorScienceOlympiade (IJSO) ist ein Wettbewerb in Biologie, Chemie und Physik für Schülerinnen und Schüler in der Sekundarstufe I, die 15 Jahre oder jünger sind. Im Unterschied zu den meisten anderen internationalen Wissenschaftswettbewerben wendet sich die IJSO an Allrounder, die sich fächerübergreifend für Biologie, Chemie und Physik interessieren. Die Olympiade wurde im Dezember 2004 in Jakarta, Indonesien, ins Leben gerufen. Seitdem nahm auch immer eine deutsche Delegation am Wettbewerb teil. Der mehrstufige deutsche Auswahlwettbewerb zur IJSO ist eine der sechs ScienceOlympiaden am Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) an der Universität Kiel. Sie wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und den Kultusbehörden der Länder gefördert. Die IJSO ist Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft bundesweiter Schülerwettbewerbe.

Teilnahme[Bearbeiten]

Jedes teilnehmende Land entsendet ein Team von höchstens 6 Schülern unter 16 Jahren und 3 Betreuern. Das jeweilige Gastgeberland darf zwei Teams stellen. Aufgabe der Betreuer ist es, die Aufgaben der Schüler aus dem Englischen in die Muttersprache der Teilnehmenden zu übersetzen sowie über die Angemessen- und Korrektheit der Aufgaben zu diskutieren und diese gegebenenfalls zu verändern.

In Deutschland melden sich jedes Jahr mehr als 4.000 Schülerinnen und Schüler im Alter von 9 bis 15 Jahren für den nationalen Wettbewerb an. Am internationalen Austragungsort treffen sich jeweils im Dezember etwa 300 Jugendliche aus bisher bis zu 50 Ländern zur Internationalen JuniorScienceOlympiade.

Auswahlverfahren in Deutschland[Bearbeiten]

Der Weg ins deutsche Schülernationalteam führt seit 2008 über ein vierstufiges Auswahlverfahren. In der ersten Runde sind zu Hause einfache Experimente durchzuführen und vertiefende Fragen zu einem interdisziplinär ausgerichteten Themenbereich aus Chemie, Biologie und Physik zu beantworten. Die Aufgaben werden ab 1. November eines jeden Jahres im Internet veröffentlicht, bis zum 20. Januar des jeweils darauf folgenden Jahres kann man sich für die erste Wettbewerbsrunde im Onlineportal anmelden. Wer die Aufgaben der ersten Runde erfolgreich bearbeitet hat, wird ab 2016 jeweils im März zum IJSOquiz eingeladen.

Talentierte Schülerinnen und Schüler, die sich besonders in naturwissenschaftlichen Mittelstufenwettbewerben oder Juniorakademien ausgezeichnet haben, können die erste Runde überspringen und werden von der IJSO direkt zur Teilnahme an der zweiten Runde eingeladen, an der etwa 500 Schülerinnen und Schüler bundesweit teilnehmen. In dieser wird jeweils im Mai an den Schulen eine 90-minütige Klausur geschrieben, die aus Multiple-Choice-Fragen sowie einigen komplexen Textaufgaben zur Biologie, Chemie und Physik besteht. Die dritte Runde findet mit maximal 45 Schülerinnen und Schülern jeweils im Oktober an einer Hochschule oder anderen Forschungseinrichtung statt. Sie besteht aus einer Multiple-Choice-Klausur mit einer Länge von 75 Minuten, in der bis zu 45 Punkte erreicht werden können, einer theoretischen Klausur mit einer Länge von 60 Minuten, in der ebenfalls 45 Punkte erreichbar sind, und einer experimentellen Klausur, die in Dreiergruppen über 150 Minuten durchgeführt wird. Bei dieser sind 60 Punkte erreichbar. Am Ende des einwöchigen Auswahlseminars wird anhand der erreichten Punktzahlen dann das sechsköpfige Nationalteam nominiert. Jeweils im November wird dieses Team in einem Trainingsseminar am Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik auf die internationale Reise im Folgemonat Dezember vorbereitet.

Ablauf[Bearbeiten]

Die Olympiade findet innerhalb von neun Tagen in dem jeweiligen Gastgeberland statt, und zwar Anfang Dezember eines jeden Jahres. In dieser Zeit werden eine Multiple-Choice- und eine theoretische Klausur geschrieben und ein Experiment durchgeführt. Jeder Teil hat einen Umfang von 3 bis 3,5 Zeitstunden. Seit der dritten IJSO in São Paulo wird das Experiment dabei als Gruppenarbeit in Dreiergruppen durchgeführt.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

In der Internationalen Runde werden die besten teilnehmenden Schülerinnen und Schüler mit einer Medaille ausgezeichnet. So erhalten etwa die ersten 10 % eine Goldmedaille, die folgenden 10 % eine Silbermedaille und weitere 30 % eine Bronzemedaille.[1] Außerdem erhalten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Teilnahmezertifikat. Des Weiteren werden die Person, die die meisten Punkte in Theorie und Multiple-Choice erhalten hat, sowie die besten drei Experimentierteams ausgezeichnet. Außerdem erhält der Gesamtsieger eine Medaille. Das in der Endwertung beste Team ist Sieger der IJSO und erhält bis zur nächsten IJSO die Flagge der IJSO übergeben.

Organisation[Bearbeiten]

Die jeweilige IJSO wird von dem sogenannten Organising Committee (OC) des Gastgeberlandes im Auftrage der Regierung organisiert. Dieses Komitee ist unabhängig von der Leitung der IJSO, dem Executive Committee (EC). Letzteres besteht aus dem Präsidenten, jeweils einem Vizepräsidenten für jeden Kontinent, sowie einem Schatzmeister, einem Sekretär, einem Öffentlichkeitsreferenten sowie dem Leiter des Administration Centre. Das Administration Centre ist eine Institution, welche von der Regierung des Landes eingesetzt wird, in dem es sitzt. Es hat die Aufgabe sicherzustellen, dass alle administrativen Aufgaben rund um die IJSO funktionieren.[1]

Austragungsorte[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Internationale JuniorScienceOlympiade – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b IJSO Statutes. IJSO, 12. September 2013, abgerufen am 13. Dezember 2015 (PDF).