Internationale Kinder- und Jugendliteratur beim Internationalen Literaturfestival Berlin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Internationale Kinder- und Jugendliteratur
Beschreibung Programmsektion des Internationalen Literaturfestivals Berlin (ilb)
Veranstalter Peter-Weiss-Stiftung für Kunst und Politik[1]
Gründung 14.-24. Juni 2001 (erstes Festival)
Gründer Ulrich Schreiber
Sektionsleiter Christoph Rieger (2011-2016)
Gäste 350 (2001-2016)[2]
Eröffnungsredner Patrick Ness, Frank Cottrell Boyce, Ruta Sepetys (2014-2016)[3]
Vorgestellte Bücher 566 (2001-2016)[4]
Premierenlesungen 75 (2013-2016)[5]
Veranstaltungsorte 98 (2001-2016)[6]
Hauptveranstaltungsort Haus der Berliner Festspiele
Hauptförderer Hauptstadtkulturfonds, Auswärtiges Amt, Berliner Festspiele
Nächstes Festival 17. ilb – 6.-16.9.2017
Web Aktuelles Programmheft

Website

ilb-Logo
ilb-Hauptveranstaltungsort seit 2005: Haus der Berliner Festspiele – Große Bühne
ilb-Hauptveranstaltungsort seit 2005: Haus der Berliner Festspiele – Seitenbühne
ilb-Hauptveranstaltungsort seit 2005: Haus der Berliner Festspiele – Vorplatz
ilb-Hauptveranstaltungsort seit 2005: Haus der Berliner Festspiele – Vorplatz
September 2016: BMW-Festivalshuttle während des 16. ilb vor dem Haus der Berliner Festspiele
September 2016: die Geruchsorgel Smeller 2.0 in der St. Johannes-Evangelist-Kirche bei der Weltpremiere des Literaturformats Osmodrama
15. September 2016: die deutsch-britische Schriftstellerin und Illustratorin Judith Kerr beim Kinder- und Jugendprogramm des 16. ilb
15. September 2016: Der amerikanische Schriftsteller Alex Gino beim Kinder- und Jugendprogramm des 16. ilb
13. September 2016: Die niederländische Schriftstellerin Bette Westera beim Kinder- und Jugendprogramm des 16. ilb
12. September 2016: Der japanisch-amerikanische Schriftsteller und Illustrator Allen Say beim Kinder- und Jugendprogramm des 16. ilb
11. September 2016: die libanesisch-französische Comiczeichnerin Zeina Abirached beim Kinder- und Jugendprogramm des 16. ilb
11. September 2016: Der belgische Illustrator Carll Cneut beim Kinder- und Jugendprogramm des 16. ilb
11. September 2016: Der französisch-deutsche Comiczeichner Sebastian Lörscher beim Kinder- und Jugendprogramm des 16. ilb
11. September 2016: Der schwedische Schriftsteller und Illustrator Jakob Wegelius beim Kinder- und Jugendprogramm des 16. ilb
9. September 2016: Der kanadische Schriftsteller Kenneth Oppel beim Kinder- und Jugendprogramm des 16. ilb
9. September 2016: Die amerikanische Schriftstellerin Ruta Sepetys beim Kinder- und Jugendprogramm des 16. ilb
7. September 2016: Der algerische Schriftsteller Boualem Sansal beim Kinder- und Jugendprogramm des 16. ilb
7. September 2016: die chinesisch-singapurische Illustratorin Guojing beim Kinder- und Jugendprogramm des 16. ilb
16. September 2015: Der mexikanische Illustrator Javier Martínez Pedro beim Kinder- und Jugendprogramm des 15. ilb
14. September 2015: Der irische Schriftsteller Roddy Doyle beim Kinder- und Jugendprogramm des 15. ilb
13. September 2015: Die belgische Illustratorin Kaatje Vermeire beim Kinder- und Jugendprogramm des 15. ilb
9. September 2015: Der britische Schriftsteller Frank Cottrell Boyce beim Kinder- und Jugendprogramm des 15. ilb.
15. September 2014: Der kanadisch-amerikanische Schriftsteller und Illustrator Jon Klassen beim Kinder- und Jugendprogramm des 14. ilb
15. September 2014: Der südkoreanische Illustrator Kim Dong-sung, der kanadisch-amerikanische Schriftsteller und Illustrator Jon Klassen und der italienische Illustrator Alessandro Sanna beim Kinder- und Jugendprogramm des 14. ilb
11. September 2014: Der südkoreanische Illustrator Kim Dong-sung beim Kinder- und Jugendprogramm des 14. ilb
3. September 2013: Die dänische Schriftstellerin Janne Teller präsentiert Alles – Worum es geht als Weltpremiere beim Kinder- und Jugendprogramm des 13. ilb
4. April 2012: Der chinesisch-französische Schriftsteller und Illustrator Chen Jianghong vorm Haus der Berliner Festspiele zur Vorbereitung seiner Teilnahme am Kinder- und Jugendprogramm des 12. ilb
17. September 2011: Der deutsch-britische Schriftsteller und Illustrator Axel Scheffler und die britische Schriftstellerin Julia Donaldson beim Kinder- und Jugendprogramm des 11. ilb
14. September 2011: Der deutsche Schriftsteller Peter Härtling beim Kinder- und Jugendprogramm des 11. ilb

Internationale Kinder- und Jugendliteratur ist eine Programmsektion des von Ulrich Schreiber gegründeten und bis heute geleiteten Internationalen Literaturfestivals Berlin (ilb).[7] Das Festival findet seit 2001 jedes Jahr von Anfang bis Mitte September statt, dauert elf Tage und wird von der Peter-Weiss-Stiftung für Kunst und Politik[8] veranstaltet.

Überblick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Veranstaltungszentrum der Sektion ist das Haus der Berliner Festspiele.[9] Weitere Veranstaltungen finden in Berliner Universitäten, Theatern, Museen, Kulturzentren, Bibliotheken und Schulen statt.[10] Das Programm besteht aus Premierenlesungen, Workshops und Specials, darunter seit 2010 ein Poetry Slam, seit 2011 eine Retrospektive,[11] seit 2012 die Auszeichnung der Außergewöhnlichen Bücher,[12] seit 2014 die Sektionseröffnung mit einer Rede eines Schriftstellers,[13] seit 2015 verschiedene Meisterklassen,[14] und außerdem Werkstattgespräche und Ausstellungen. Die Sektionsveranstaltungen wurden 2015 von mehr als 10.000 Zuschauern besucht.[15] Die Presse bezeichnete das Sektionsprogramm unter anderem als »tragende Säule des Festivals« (Sieglinde Geisel, NZZ, 18.09.2006)[16] und »prachtvoll« (Andreas Kilb, FAZ, 11.09.2015)[17]. Laut Eigendarstellung ist es Ziel der Sektion, eine »Standortbestimmung der gegenwärtigen internationalen Kinder- und Jugendliteratur« (2012)[18] und eine »öffentliche Präsentation internationaler, inhaltlich und ästhetisch bemerkenswerter Gegenwartsliteratur für junge Leser« (2016)[15] zu ermöglichen. Die Sektion kooperierte in den vergangenen Jahren projektbezogen unter anderem mit der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen[19], dem Bundesministerium für Bildung und Forschung[20], der Bundeszentrale für politische Bildung, dem Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien[21], der Humboldt-Universität zu Berlin[22], der Freien Universität Berlin[23] und der Staatsbibliothek zu Berlin[24]. Die Sektion ist Mitglied im Arbeitskreis für Jugendliteratur.[25] Seit 2011 ist Christoph Rieger Leiter der Sektion[26].

Von 2001 bis 2016 waren 350 Autoren und Illustratoren[27] von Bilderbüchern, Kinder- und Jugendromanen, Kinderlyrik, Comics und Graphic Novels Gäste der Sektion, außerdem auch Autoren von Sachbüchern und Romanen.[28] Unter anderem traten David Almond, John Boyne, Frank Cottrell Boyce, Julia Donaldson, Wolf Erlbruch, Manuele Fior, Cornelia Funke, Jostein Gaarder, John Green, Franz Hohler, Roberto Innocenti, Judith Kerr, Jon Klassen, Scott McCloud, Patrick Ness, David Van Reybrouck, Axel Scheffler, Peter Sís und Janne Teller in der Sektion auf. Außerdem nahmen zwei Booker-Preisträger (Roddy Doyle und DBC Pierre), drei Träger des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels (David Grossman, Navid Kermani und Boualem Sansal), eine Trägerin des National Book Award (Jeanne Birdsall), ein Oscar-Preisträger (Shaun Tan) und ein Emmy-Preisträger (Sjoerd Kuyper)[29] an der Sektion teil.[30] Mit fünf ALMA-Preisträgern (darunter Kitty Crowther, Meg Rosoff und Shaun Tan) sowie zwölf Andersen-Preisträgern (darunter Aidan Chambers, Virginia Hamilton und Ana Maria Machado) waren außerdem viele Gewinner der zwei weltweit wichtigsten Preise für Kinder- und Jugendliteratur Gäste der Sektion. Viele Sektionsgäste traten bei ihrer Festivalmitwirkung erstmals in Deutschland auf, darunter Jon Klassen und Kenneth Oppel. Die Gäste stellten von 2001 bis 2016 insgesamt 566 Bücher an 98 Veranstaltungsorten vor.[31] Von 2013 bis 2016 wurden 75 Bücher als Premieren präsentiert.[32]

Das 16. ilb fand vom 7. bis 17. September 2016 statt.[33] Carll Cneut, Alex Gino, Nikolaus Heidelbach, Judith Kerr, Özge Samanci und Allen Say nahmen neben weiteren Gästen am Sektionsprogramm teil. Die Eröffnungsrede der Sektion hielt und Ruta Sepetys.[34] Das 17. ilb findet vom 6. bis 16. September 2017 statt. Neben dem Kinder- und Jugendprogramm des ilb organisiert die Peter-Weiss-Stiftung ganzjährig weitere Veranstaltungsreihen mit Kinder- und Jugendliteratur, darunter seit 2015 jährlich ein Kinder- und Jugendprogramm beim Internationalen Literaturfestival Odessa[35] sowie 2017 ein Poesiefestival für Kinder- und Jugendliteratur (Versfest Berlin)[36].

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Veranstaltung der Sektion fand am 15. Juni 2001 in den Sophiensælen statt. Bei der Lesung trat Anja Tuckermann auf. Die erste Veranstaltung der Sektion im Haus der Berliner Festspiele fand am 7. September 2005 statt. Bei der Lesung trat Peter Stamm auf. Während das erste Festival im Juni stattfand, wird das ilb seit 2002 im September veranstaltet.

2000er[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2001

Im Jahr 2001 fand das erste ilb vom 14. bis zum 24. Juni statt. Folgende Gäste nahmen an der Sektion teil:

Gast vorgestellte Bücher
Bernardo Atxaga verschiedene Texte
Zvonimir Balog Pljesak travi i zvijezdama (1984) / Ein Beifall für das Gras und die Sterne
Marina Colasanti Der Tod und der König
Chen Danyan Dusheng zinü xuanyan (1997) / Manifest der Einzelkinder
Virginia Hamilton M. C. Higgins, the Great (1976) / M. C. Higgins, der Große (1994)
Josef Holub Der rote Nepomuk (1992)
Klaus Kordon Frank oder wie man Freunde findet (1999)
Bernhard Lassahn Der Schatz der Bananenbieger (1999)
Uri Orlev Bücher als Abenteuer der Kindheit (Vortrag)
Susan Price The Sterckarm Handshake (2000) / Starckarm-Saga
Tajima Shinji Konkichi / The lonely Fox
Ulf Stark Kan du vissla johanna (1992) / Kannst du pfeifen, Johanna? (1993)
Dorota Terakowska Tam gdzie spadajà Anioly (1999) / Wo die Engel vom Himmel fallen (1993)
Anja Tuckermann Muscha – Ein Sinti-Kind im 3. Reich (1995)
Alice Vieira Os Olhos de Ana Marta (1990) / Die Augen von Ana Marta (2000)
Abdel-Tawab Youssef verschiedene Texte

2002

Im Jahr 2002 fand das zweite ilb vom 10. bis 21. September statt. Folgende Gäste nahmen an der Sektion teil:

Gast vorgestellte Bücher
Azouz Begag Le Gone du Chaâba (1986) / Azouz, der Junge vom Stadtrand (2001)
Júlio Emílio Braz Crianças na Escuridão (1991) / Kinder im Dunkeln (1996)
Zoran Drvenkar Niemand so stark wie wir (1999), Der einzige Vogel, der die Kälte nicht fürchtet (2001), Cengiz & Locke (2002), Sag mir, was du siehst (2002)
Philip Gwynne Deadly, Unna? (1998) / Wir Goonyas, ihr Nungas (2002), Nukkin ya (2000) / Blacky, Lovely und der ganze Bullshit (2003)
Sonya Hartnett Sleeping dogs (1995) / Schlafende Hunde (1998), The Devil Latch (1996) / Teuflische Stimmen (1999)
Idrissa Keïta Djemas Traum vom großen Auftritt – Eine Kindheit in Mali (2001)
Joke van Leeuwen Lep! (1996) / Viegelchen will fliegen (1999), Kukel (1998) / Prinz Bussel (2002)
Ana Maria Machado Bisa Bia, Bisa Bel (1988)/(1981), Era uma vez um tirano (1989) / Der Regenbogen
Bart Moeyaert Blote handen (1996) / Bloße Hände (1997), Het is de liefde die we niet begrijpen (2001) / Es ist die Liebe, die wir nicht begreifen
Michael Morpurgo Kensukes Kingdom (2000) / Kensukes Königreich – Inselabenteuer im Korallenmeer (1999), Black Queen (2000) / Die schwarze Hexe (2001), Toro! Toro! (2001)/(2003)
Iva Procházková Fünf Minuten vor dem Abendessen (1992), Eulengesang (1995)

2003

Im Jahr 2003 fand das dritte ilb vom 10. bis 21. September statt. Folgende Gäste nahmen an der Sektion teil:

Gast vorgestellte Bücher
Samhita Arni Das Mahâbhârata – von einem Mädchen erzählt (1999)
Azouz Begag Le Gone du Chaâba (1986) / Azouz, der Junge vom Stadtrand (2001)
Jeanne Benameur Si même les arbres meurent (2002) / Großer Adler schläft nur
Melvin Burgess Billy Elliot – I Will Dance (2001), The Ghost behind the Wall (2000) / Das Geheimnis im Schacht (2003), Lady. My Life as a Bitch (2001) / Hundsfrau (2003), Doing it (2003), Junk (1996)/(2011)
Carolyn Coman What Jamie saw (1995) / In sicherer Ferne (1999), Many Stones (2000) / Many Stones (2004)
Raymond Federman verschiedene Gedichte und Geschichten
Miro Gavran Zaboravljeni sin (2000) / Der vergessene Sohn (2004)
Klaus Hagerup Markus og Diana (1997) / Marks und Diana, Markus og jentene (1998) / Küss mich – oder ich verlieb mich in dich!, Markus og den store fotballkjærligheten (1999) / Die Kaninchen singen im Dunkeln (2004)
Heinz Janisch Ich schenk dir einen Ton aus meinem Saxophon (1999)
Fatou Keïta Le petit garcon bleu (1999) / Der kleine blaue Junge
Desa Muck Pod milim nebom (1993) / Unter freiem Himmel, Lažniva Suzi (1997) / Die verlogene Susi
Verónica Murguía El fuego verde (1999) / Das grüne Feuer (2003)
Roberto Piumini Lo stralisco (1993) / Eine Welt für Madurer (1999), L`oro del Canotique (2001) / Der Diener der bösen Geister
Notaila Rashed verschiedene Geschichten
Susan Swan The Wives of Bath (1993) / Böse Mädchen (1997)
Matthew Sweeney Fox (2002) / Fuchs (2003)
Annika Thor Sanning eller konsekvens (1996) / Ich hätte Nein sagen können (1998), En ö i havet (1998) / Eine Insel im Meer, Näckrosdammen (1996) / Eine Bank am Seerosenteich (2002), Havets djup (1998) / In der Tiefe des Meeres (2003)
Evgenios Trivizas The Three Little Wolfs and The Big Bad Pig (1993) / Die drei kleinen Wölfe und das große böse Schwein (1993), The Last Black Cat (2001) / Die letzte schwarze Katze (2001)
Jeanette Winterson The King of Capri (2003) / Der König von Capri

2004

Im Jahr 2004 fand das vierte ilb vom 21. September bis 2. Oktober statt. Folgende Gäste nahmen an der Sektion teil:

Gast vorgestellte Bücher
María Teresa Andruetto Stefano (1997) / Stefanos weite Reise (2003)
Azouz Begag Le Gone du Chaâba (1986) / Azouz, der Junge vom Stadtrand (1998), Béni ou le Paradis privé (1989) / Fast überall (2000)
Martha Brooks True Confessions of a Heartless Girl (2002) / Wahre Geständnisse eines herzlosen Mädchens (2004)
Melvin Burgess Billy Elliot – I Will Dance (2001), Doing it (2003), Lady. My Life as a Bitch (2001) / Hundsfrau (2003)
Malika Ferdjoukh Sombres citrouilles (1999) / Schwarze Kürbisse (2004), Fais-moi peur (1995) / Mach mir Angst (2009)
Klaus Hagerup Markus en Diana (1997) / Markus und Diana, Markus og jentene(1998) / Küss mich – oder ich verlieb mich in dich!, Markus og den store fotballkjærligheten (1999) / Verliebt zwischen Ecke und Elfmeter (2001)
Daniel Hevier Kam chodia na zimu zmrzlinàri (1984) / Was macht der Eismann im Winter? (1986)
Louis Jensen Kurzgeschichten, Skelettet på hjul (1992) / Ein Skelett auf Rädern (2000), Den frygtelige hånd (2001) / Eine schreckliche Hand
Michèle Lemieux Nuit d’orage (1996) / Gewitternacht
Amanda Michalopoulou Familiengalerie
Adrian Mitchell The Thirteen Secrets of Poetry (1993)
Per Nilsson Hjärtans fröjd (1996) / So lonely, du&du&du (1998)/(2003)
Anna Onichimowska Kurzgeschichtensammlung Dobry potwór nie jest zly (1996) / Ein gutes Ungeheuer ist nicht schlecht, Hera moja milosc / H., my love
Mario Ramos Nuno, le petit roi (2000) / Nuno, der kleine König (2001), C’est moi le plus fort (2001) / Ich bin der Stärkste im ganzen Land (2003), Le roi est occupé (1999) / Der König hat zu tun (2004)
Nasrin Siege Sombo, das Mädchen vom Fluss (1990), Wie der Fluss in meinem Dorf (1994), Juma, ein Straßenkind aus Tansania (1998), Als die Elefanten kamen (2001), Hyänen im hohen Gras. Spuren in der Serengeti. (2004)
Grégoire Solotareff Toi grand et moi petit (1996) / Du groß, und ich klein (2000), Contes d’été, d’automne, d‘hiver (2001–2002) / Sommer-, Herbst- und Wintergeschichten
Jutta Treiber Julia spielt Julia (1996), Dazwischenkinder sind wir alle (1998), Weil das immer so sein wird (2000), Herz- und Beinbruch (2000), Die Blumen der Engel (2001), Maxeline Regenschirm (2003), Vergewaltigt (2003)
Mohammed Reza Yousefi Märchen und Geschichten für Kinder
Kazumi Yumoto The Friends (1998) / Gespensterschatten (1999), The Letters (2002) / Eine Schublade voller Briefe (2003)

2005

Im Jahr 2005 fand das fünfte ilb vom 6. bis 17. September statt. Folgende Gäste nahmen an der Sektion teil:

Gast vorgestellte Bücher
Sabine Carbon Ein relativ verrückter Sommer – Maria besucht Albert Einstein in Caputh (2005)
David Chotjewitz Das Abenteuer des Denkens (1994)
Carll Cneut Antonio auf der anderen Seite der Welt (2005) / Dulle Griet (2005), Antonio aan het andere eind van de aarde kleiner en kleiner (2003)
Xabier P. Docampo Die Leiter aus Rauch (2004), Der Spiegel der Reisenden (2005)
Bernard Friot Histoires pressées (1988), Un Autre que moi (2003), Pour vivre. Presque poèmes (2005)
Rudolf Herfurtner Mensch Karnickel (1990), Muschelkind (1995), Tims wundersame Sternenreise (2004)
Juan Felipe Herrera Canto a Las Palomas (1995) / Der Ruf der Tauben, La Superniña del Cilantro / Das Super-Koriandermädchen
Hannele Huovi Maailman paras napa – satuja sinusta (2005) / Der schönste Nabel der Welt, Vladimirin kirja (1988) / Wladimirs’s Buch (2004)
Chen Jianghong Le cheval magique de Han Gan (2004) / Han Gan und das Wunderpferd, Le Prince Tigre (2005) / Der Tigerprinz
Barbara Lücker Ein relativ verrückter Sommer – Maria besucht Albert Einstein in Caputh (2005)
Arno Lustiger Sing mit Schmerz und Zorn. Ein Leben für den Widerstand (2004)
Paul Maar Herr Bello und das blaue Wunder (2005)
Gcina Mhlophe A Mother’s Search for Stories (1995) / Wie die Geschichten der Welt kamen (1998), The Gift of the Tortoise (1994) / Der Zauber der Schildkröte (1999)
Jean-Claude Mourlevat La rivière à l'envers (2000), L'homme qui ne possédait rien, L'enfant océan (2002), La troisième vengeance de Robert Poutifard (2004)
An Na A Step from Heaven (2001)
Emily Nasrallah Al-Rahina (1996) / Das Pfand, Tuyur Aylul (1962) / Septembervögel (2003), Yaumiat Hirr (2004) / Kater Ziku lebt gefährlich
Grigory Oster Wrednye sowety (1990) / Schädliche Ratschläge, Sadatschnik: Nenagljadnoje posobije po matematike (1995) / Unkonventionelle Mathematik-Aufgaben
Francine Prose After (2003)
Jenny Robson Because Pula means Rain (2000), Praise Song (2005)
Rolf Sagen Alltid likt ålese om krigen (2003) / Das Leben der Schafe
Peter Sís The Three Golden Keys (1994) / Die Drei goldenen Schlüssel (1995), The Tree of Life: A book depicting the life of Charles Darwin (2003) / Der Baum des Lebens (2004)
Björn Sortland Raudt, blått og litt gult (1993) / Rot, Blau und ein bisschen Gelb (1995), Ærlighetsminuttet (2005)
Peter Stamm Warum wir vor der Stadt wohnen (2005)
Jonathan Stroud The Amulet of Samarkand (2004) / Das Amulett von Samarkand, The Golem’s Eye (2004) / Das Auge des Golem (2005)
Matthew Sweeney Gedichtband Black Moon, Fox (2003) / Fuchs

2006

Im Jahr 2006 fand das sechste ilb vom 5. bis 16. September statt. Folgende Gäste nahmen an der Sektion teil:

Gast vorgestellte Bücher
Vesna Aleksić Marija Modiljan (1999) / Maria Modigliani, Ja se zovem Jelena Suman (1998) / Ich heiße Jelena Suman
Ricardo Azevedo O sábio ao contrário / Der andersartig weise Mann, Pobre corinthiano careca (1997) / Pedro träumt vom großen Spiel (2000)
Rachid Boudjedra L'Escargot entêté (1977) / Die hartnäckige Schnecke (1993)
Lilian Brøgger Pigen der fik rigtig mange söskende (2005) / Das Mädchen, das ganz viele Geschwister bekam
Aidan Chambers Dance on my Grave (1982) / Tanz auf meinem Grab, The Toll Bridge (2003) / Die Brücke
Lauren Child Clarice Bean That's Me (1999) / Durch und durch Clarice Bean (2004), The Princess and The Pea (2006) / Die Prinzessin auf der Erbse
Valérie Dayre L'Ogresse en pleurs (1996) / Die Menschenfresserin, Je veux voir Marcos (1998) / Ich will Marcos sehen, C’est la vie, Lili (1991) / Lilis Leben eben. (2005)
Aminata Sow Fall L'appel des arènes (1982) / Die Rückkehr der Trommeln (2001)
E. R. Frank America (2002) / Ich bin Amerika (2005), Life is funny (2000) / Das Leben ist komisch (2006)
Jostein Gaarder Sjakk matt. Gåter, eventyr og fortelliger / Schachmatt – Das große Jostein Gaarders Lesebuch
Laura Gallego García Geheime Welt Idhún – Die Verschwörung / Finis Mundi (1999), Memorias de Idhún I: La Resistencia (2004), El Valle de los Lobos (2006) / Das Tal der Wölfe
François Gravel David et le Fantôme (2000) / David und das Gespenst, La Piste sauvage (2002) / Die wilde Piste, Sekhmet, la déesse sauvage (2005) / Sekhmet, die wilde Göttin
David Grossmann Zickzackkind (1996)
Roberto Innocenti La Storia di Erika (2002) / Erikas Geschichte
Claire Keegan Antarctica (1999) / Wo das Wasser am tiefsten ist (2004)
Joan Lingard Across the Barricades (1972) / Über die Barrikaden (1986)
Frank McCourt Teacher Man (2005) / Tag und Nacht und auch im Sommer
Hermann Schulz Auf dem Strom (1998), Wenn dich ein Löwe nach der Uhrzeit fragt (2003), Dem König klaut man nicht das Affenfell (2003), Leg nieder dein Herz (2005)
Manil Suri The Death of Vishnu (2009) / Vishnus Tod
Edward van de Vendel De dagen van de bluegrass liefde (1999) / Spring, wenn du dich traust (2001), Wat ik vergat (2001) / Was ich vergessen habe (2004), Chatbox (2006)
István Vörös A hajnali tolvaj (2004) / Der Dieb im Morgengrauen
Cao Wenxuan Hong hu lu (1996) / Ein roter Kürbis (2006), Cao fang zi (1997) / Die strohbedeckte Hütte (1997)

2007

Im Jahr 2007 fand das siebte ilb vom 4. bis 16. September statt. Folgende Gäste nahmen an der Sektion teil:

Gast vorgestellte Bücher
Liliana Bodoc Rot, Espanta y Pájaros / Scheuche und Vögel, La saga de los Confines. Los días del Venado (2000) / Die Grenzländersaga. Die Tage des Hirschbunds (2008–2009)
Kevin Brooks Martyn Pig (2004), Lucas (2005), Kissing the Rain (2007)
Faïza Guène Kiffe kiffe demain (2004) / Paradiesische Aussichten (2006), Du rêve pour les oufs (2006) / Träume für Verrückte (2008)
Nikolaus Heidelbach Königin Gisela (2006)
Tony Hoagland Hard Rain (2005) / Starker Regen
Vagelis Ilopoulos From Michele to Fotis (2004) / Von Michele an Fotis (2005), O Trigonopsaroulis
Pnina Moed Kass Real Time (2004) / Echtzeit (2005)
John Kilaka Frische Fische (2001), Gute Freunde (2004)
Ottó Kiss Csillagszedö Márió (2002) / Mario, der Sternensammler
Guus Kuijer Het boek van alle dingen (2004) / Das Buch von allen Dingen (2006)
Allen Kurzweil The Grand Complication (2003), Leon and the Spitting Image (2004) / Leon mit den linken Händen (2006), Leon and the Champion Chip (2005) / Leon und der Champion-Chip (2006)
Vytautas V. Landbergis Arklio Dominyko Meilė (2004) / Dominykas, das verliebte Pferd
Caryl Lewis Ffec Tan Rissole a Tships / Tubenbräune, Rissole und Pommes
Paul Muldoon The Last Thesaurus (1995) / Der letzte Thesaurus-Dinosaurier, The Noctuary of Narcissus Batt (1997) / Nachtgedanken der Narcissus-Fledermaus
Marie-Aude Murail Oh, boy (2003) / Halb und halb für drei (2006), Simple (2006) / Simpel (2007)
Moni Nilsson Tsatsiki, morsan och polisen (1998) / Tsatsiki, Tintenfische und erste Küsse, Hoppet (2007) / Der Sprung
Sieb Posthuma Rintje maakt muziek (2004) / Rintje macht Musik
Mirjam Pressler Golem stiller Bruder (2007)
Vladimir Radunsky 10 (ten) (2002) / 10 (zehn) (2004), The Mighty Asparagus (2004) / Der gewaltige Spargel
Santiago Roncagliolo Matías y los imposibles (2006) / Matthias und die Unmöglichen

2008

Im Jahr 2008 fand das achte ilb vom 24. September bis 5. Oktober statt. Folgende Gäste nahmen an der Sektion teil:

Gast vorgestellte Bücher
Azouz Begag Le Gone du Chaâba (1986) / Azouz, der Junge vom Stadtrand (2001)
Malorie Blackman Pig-Heart Boy (1997) / Schweineherz, Noughts and Crosses (2001) / Himmel und Hölle (2008)
Anne-Laure Bondoux La vie comme elle vient (2004) / So ist das Leben, Le destin de Linus Hoppe (2001) / Linus in der Stufenwelt (2006)
Viktor Canosinaj Meriyll (2000) / Sternenmarie
Xosé Antonio Neira Cruz O armiño dorme (2003) / Der schlafende Hermelin
Amma Darko Not Without Flowers (2006) / Das Lächeln der Nemesis
Timothée de Fombelle Tobie Lolness: La vie suspendue (2008) / Tobie Lolness. Ein Leben in der Schwebe
John Green Looking for Alaska (2005) / Eine wie Alaska (2007), An Abundance of Katherines (2006) / Die erste Liebe [nach 19 vergeblichen Versuchen] (2008), Paper Towns (2008) / Margos Spuren (2010)
Piet Grobler Please Frog, Just One Sip! (2002) / He, Frosch, nur einen Schluck!, Makwelane and the Crocodile(2004) / Makwelane und das Krokodil
Stian Hole Germanns Sommer (2009)
Joseph Lemasolai Lekuton Facing the Lion (2007)
Ted van Lieshout Gebr. (1999) / Bruder, Jij bent mijn mooiste landschap (2003) / Du bist meine schönste Landschaft, Mama! Waar heb jij het geluk gelaten? (2005) / Mami! Wo hast du das Glück gelassen?
Lebogang Mashile A Ribbon of Rhythm (2005) / Ein Band aus Rhythmus
Beatrice Masini Ricordi di una casa vuota (2004) / Erinnerungen eines verlassenen Hauses
Meg Rosoff How I Live Now (2004) / So lebe ich jetzt (2005), Just In Case (2007) / Was wäre wenn, What I Was (2008) / Damals, das Meer (2009)
Veronika Rotfuß Mücke im März (2008)
Farshid Shafiee Schahrzâd (2005) / Der Falke mit den goldenen Schwingen
Natalka Sniadanko Kolekcija pristrastej (2004) / Sammlung der Leidenschaften (2007)
Thé Tjong-Khing Waar is de taart? (2004) / Die Torte ist weg (2006), Picknick met taart (2005) / Picknick mit Torte (2008)
Einar Turkowski Houses floating home (2005) / Es war finster und merkwürdig still
Nahoko Uehashi Seirei no Moribito (1996) / Hüter des Geistes
Mats Wahl Den Osynlige (2000) / Der Unsichtbare, Kill (2005)

2009

Im Jahr 2009 fand das neunte ilb vom 9. bis 20. September statt. Folgende Gäste nahmen an der Sektion teil:

Gast vorgestellte Bücher
Azouz Begag Le Gone du Chaâba (1986) / Azouz, der Junge vom Stadtrand (2001)
Martin Baltscheit Die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte (2008), Ich und die Kanzlerin (2009)
Jutta Bauer Comicworkshop
Marcel Bénabou Werkstatt für potentielle Literatur
Jeanne Birdsall The Penderwicks. A Summer Tale of Four Sisters, Two Rabbits and a Very Interesting Boy (2005) / Die Penderwicks (2006), The Penderwicks on Gardam Street (2008) / Die Penderwicks zu Hause (2009)
Émile Bravo Spirou und Fantasio Special: Spirou, le journal d’un ingénu (2008) / Spirou und Fantasio Spezial: Porträt eines Helden als junger Tor (2009), Ma maman est en Amérique, elle a rencontré Buffalo Bill (2008) / Meine Mutter ist in Amerika und hat Buffalo Bill getroffen (2009)
Wally de Doncker Een opa met gaatjes (1996) / Was ist bloss mit Opa los (1997), Ahum (2000) / Hm-hm!, Het verhaal van O (2007) / Wenn O erzählt, Het begint ergens (2009) / Es beginnt irgendwo
Youssouf Amine Elalamy Les Clandestins (2000)
Lennart Eng Myra (2000) / Ameise
Rosana Faría Niña Bonita (1996) / Schönes schwarzes Mädchen, El libro negro de los colores (2008) / Das schwarze Buch der Farben
Graham Gardner Inventing Elliot (2003) / Im Schatten der Wächter (2004)
Michael Greenberg Hurry Down Sunshine (2008)
Svjetlan Junaković Mein Weg (2007), Velinka Knjiga Portreta (2009) / Das große Buch der klassischen Tierportraits (2011)
Petra Kasch Bye-bye, Berlin (2009)
Klaus Kordon Auf der Sonnenseite (2009)
Suzy Lee Mirror (2003) / Spiegel, The Zoo (2004) / Der Zoo, Wave (2008) / Welle (2009)
Marjaleena Lembcke Ein Märchen ist ein Märchen ist ein Märchen (2004), Liebeslinien (2006)
Maritgen Matter Schaap met Laarsjes (2003) / Ein Schaf fürs Leben
Octavia Monaco La vera principessa sul pisello (2008) / Die echte Prinzessin auf der Erbse
Naomi Shihab Nye Auswahl ihrer Lyrik und Kurzprosa
Timo Parvela Ella ja kaverit (2003) / Ella in der Schule (2007), Ella ja lopettajae (1998) / Ella in der zweiten Klasse (2008), Ella luokkaretkellä (1997) / Ella auf Klassenfahrt (2009)
Nadine Touma qalbu-l-madîna / Das Herz der Stadt, al-kharbascha (2006) / Kritzeleien, sab’a wa 7 / Sieben & 7, hal hadhihi sûratun schamsiyya? (2006) / Ist das ein Passfoto?
Valérie Zenatti Une bouteille dans la mer de Gaza (2006) / Leihst du mir deinen Blick? Eine E-Mail-Freundschaft zwischen Jerusalem und Gaza

2010er[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2010

Im Jahr 2010 fand das zehnte ilb vom 15. bis zum 25. September statt. Folgende Gäste nahmen an der Sektion teil:

Gast vorgestellte Bücher
András Baranyai Ich denke, jeder sollte an einem Sonntagnachmittag zu Hause bleiben (2006), Rotkäppchen (2010)
Priya Basil Die Logik des Herzens (2012)
Azouz Begag Coeur de banlieue / Herz der Vorstadt, Le Gone du Chaâba (1986) / Azouz, der Junge vom Stadtrand (2001), Guerre des moutons / Krieg der Schafe
Julia Billet Salle des pas perdus (2003), Alors, partir? (2008) / Fortgehen?
Jenny Brosinski Die Bürgschaft (2009)
Louis-Philippe Dalembert Rue du Faubourg Saint-Denis (2005)
Kate DiCamillo The Tale of Despereaux (2003) / Despereaux – Von einem, der auszog das Fürchten zu verlernen (2004)
Tobias Elsäßer Ab ins Paradies (2007), Abspringen (2009)
Assaf Gavron Hydromania (2009)
Emily Gravett Monkey and Me (2007), Dogs (2009)
David Habchy Haltabees Haltabees (2010) / Der kleine Schneider Haltabies, Haltabees Haltabees. Ashaar men semsem wa khyar (2010) / Der kleine Schneider Haltabis. Gedichte aus Sesam und Gurke
Sverre Henmo Gutten til venstre (2006) / Großer Bruder, kleiner Bruder (2009)
Marjolijn Hof Een kleine kans (2006) / Tote Maus für Papas Leben (2008)
Marius Jonutis Mélyna žalia. žodžių rinkiniai be pavadinimų ir skyrybos ženklų (2008) / Blau Grün. Wortsammlung ohne Namen und Satzzeichen, Kirminas paukštis: tavo pirmoji knyga apie skraidymo meną (2009) / Wurm-Vogel. Dein erstes Buch über die Kunst des Fliegens
Manos Kontoleon O adelfos tis Aspassias (1993) / Aspassias Bruder, Anishiros angelos (2010) / Machtloser Engel
Philippe Lechermeier Princesses oubliées ou inconnues (2004) / Prinzessinnen (2008), Journal secret du Petit Poucet (2009) / Das geheime Tagebuch des kleinen Däumlings (2009)
Sergei Wassiljewitsch Lukjanenko Недотёпа (2009) / Trix Solier – Zauberlehrling voller Fehl und Adel (2010)
Sindiwe Magona Mother to Mother (1998) / Von Mutter zu Mutter, Please, Take Photographs (2009), Beauty’s Gift (2008)
Eva Muggenthaler Paulas Reisen (2007) / Der weiße und der schwarze Bär (2007)
Peter Pohl Regnbågn har bara åtta färger (1986) / Der Regenbogen hat nur acht Farben, Anton, jag gillar dig! (2008) / Anton, ich mag dich (2009)
Michael Stavarič Gaggalagu (2006), BieBu (2008), Die kleine Sensenfrau (2010)
Trenton Lee Stewart Flood Summer (2005), The Mysterious Benedict Society (2007) / Die geheime Benedict-Gesellschaft (2010)
Karlijn Stoffels Mosje en Reizele (1996) / Mojsche und Rejsele (1998), Marokko aan de plas (2002) / Marokko am See (2006), Een-nul voor de autisten (2003) / 1:0 für die Idioten (2009)
Shaun Tan Tales from Outer Suburbia (2008) / Geschichten aus der Vorstadt des Universums, The Arrival (2008) / Ein neues Land, The Lost Thing (2000) / Die Fundsache (2009)
Janne Teller Intet (2000) / Nichts – Was im Leben wichtig ist (2010)
Ramón Trigo Casa vacía (2005) / Das leere Haus, Las bombillas que se encienden y se apagan (2005) / Glühbirnen

2011

Das 11. ilb fand vom 7. bis zum 17. September 2011 statt. Hauptartikel siehe Internationale Kinder- und Jugendliteratur beim Internationalen Literaturfestival Berlin 2011.

2012

Das 12. ilb fand vom 4. bis zum 16. September 2012 statt. Hauptartikel siehe Internationale Kinder- und Jugendliteratur beim Internationalen Literaturfestival Berlin 2012.

2013

Das 13. ilb fand vom 4. bis zum 15. September 2013 statt. Hauptartikel siehe Internationale Kinder- und Jugendliteratur beim Internationalen Literaturfestival Berlin 2013.

2014

Das 14. ilb fand vom 10. bis zum 21. September 2014 statt. Hauptartikel siehe Internationale Kinder- und Jugendliteratur beim Internationalen Literaturfestival Berlin 2014.

2015

Das 15. ilb fand vom 9. bis zum 19. September 2015 statt. Hauptartikel siehe Internationale Kinder- und Jugendliteratur beim internationalen Literaturfestival Berlin 2015.

2016

Das 16. ilb fand vom 7. bis zum 17. September 2016 statt. Hauptartikel siehe Internationale Kinder- und Jugendliteratur beim Internationalen Literaturfestival Berlin 2016.

2017

Das 17. ilb and vom 6. bis zum 16. September 2017 statt.

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Veranstaltungsorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hauptveranstaltungsort des ilb und der Sektion wechselte mehrfach. 2001 waren die Sophiensæle Hauptveranstaltungsort, 2002 das Berliner Ensemble, 2003 erneut die Sophiensæle, 2004 das Hebbel am Ufer, 2005 bis 2009 das Haus der Berliner Festspiele, 2010 das Haus der Kulturen der Welt und 2011 bis 2016 erneut das Haus der Berliner Festspiele. Von 2001 bis 2016 wurden 98 Veranstaltungsorte bespielt, die überwiegend in Berlin liegen:

Veranstaltungsort Festivaljahr
Allegro Grundschule[37] 2005–2016
Amerika-Gedenkbibliothek 2001–2002
Anne Frank Zentrum 2009–2012
Atze Musiktheater 2015-2016
AWO Refugium Lichtenberg 2016
Berliner Ensemble 2002–2003 (Hauptveranstaltungsort 2002)
Bertelsmann - Unter den Linden 2005
Bloomsbury Verlag 2010–2011
Botschaft der Republik Litauen 2013
British Council 2002–2003
Broadway 2003–2004
Buchhändlerkeller 2005–2007
Cabuwazi 2003–2006
Campus Daniel 2014
Collegium Hungaricum 2010–2011, 2015-2016
Deutsch-Arabische Freundschaftsgesellschaft 2016
Deutsche Guggenheim 2011
Deutsches Historisches Museum 2005–2013
Deutsches Theater (Berlin) 2011–2012, 2015-2016
Die gelbe Villa 2004–2016
Ethnologisches Museum 2004–2008, 2010
Europäisches Gymnasium Bertha von Suttner 2013
Filmtheater am Friedrichshain 2004
Fliegendes Theater 2008–2012, 2014–2015
Friedensburg Oberschule 2011, 2013
FU Berlin 2006–2008, 2010–2015
Gangway 2006
Gartenarbeitsschule Ilse Demme 2008–2013, 2015
Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen 2009
Gemäldegalerie 2005–2014
Georg-Büchner-Buchladen am Kollwitzplatz 2013
Gesellschaft für Deutsch-Chinesische Freundschaft 2005
Goethe-Universität Frankfurt 2014
Griechische Kulturstiftung Berlin 2003, 2007, 2010–2011
Grips-Theater 2001–2016
Gustav-Freytag-Schule 2011, 2014–2015
Gustav-Heinemann-Schule 2011, 2013
Haus der Berliner Festspiele 2005–2009, 2011–2016 (jeweils Hauptveranstaltungsort)
Haus der Kulturen der Welt 2010 (Hauptveranstaltungsort)
Haus Pro-Social 2011
Hebbel am Ufer 2004 (Hauptveranstaltungsort)
Hegenbarth Sammlung Berlin 2016
Heilig-Kreuz-Kirche 2015
Heimathafen Neukölln 2016
Heinrich-von-Kleist-Oberschule 2004
HU Berlin 2013–2016
Instituto Cervantes Berlin 2011, 2013
Institut français 2006
Jacoby & Stuart 2012, 2016
Jüdische Gemeinde Berlin 2001
Jüdisches Museum Berlin 2006–2011
Jugendkulturzentrum Linse 2016
Jugendkulturzentrum Pumpe 2008–2016
Jugendstrafanstalt Berlin 2013
Karl-Sellheim-Schule 2013
Kindergarten Junges Gemüse 2011
Kita Ackerstraße 2011
Kleisthaus 2009
Konfuzius-Institut 2006
Kronprinzenpalais 2005
Labyrinth Kindermuseum 2008–2010
Lenau-Grundschule 2013
LesArt 2003–2010, 2014–2016
Literaturhaus Berlin 2015-2016
magda Caritas Jugendzentrum 2016
Märkische Grundschule 2011
Max-Beckmann-Saal 2004
Maxim-Gorki-Theater 2009
Mori-Ôgai-Gedenkstätte 2004
Mundo Azul 2010
Museum Europäischer Kulturen 2005, 2012
Museum für Asiatische Kunst 2008
Museum für Indische Kunst 2006
Museum für Islamische Kunst 2012
Museum für Kommunikation 2009–2010
Museum für Naturkunde 2005, 2007
Museum für Ostasiatische Kunst 2004–2006
Neuköllner Oper 2012–2013
NRW Landesvertretung in Berlin 2013
Paul-Simmel-Grundschule 2011
Philipp-Schaeffer-Bibliothek 2002–2012, 2014–2016
Polnisches Kulturzentrum 2001
Schadow-Gymnasium 2007
Schaubude 2007–2016
Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa 2012
Schwules Museum 2012
Sophiensaele 2001–2003 (Hauptveranstaltungsort 2001 und 2003)
Staatliche Ballettschule Berlin 2008–2012, 2014
Staatsbibliothek zu Berlin 2002, 2016
Stiftung Brandenburger Tor 2005–2010
Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas 2012
Stilwerk 2001
St. Johannes Evangelist-Kirche 2016
Theater an der Parkaue 2001–2012, 2014–2016
urban dialogues 2005–2006
Weinmeisterhaus 2003–2016
Wilhelm-von-Humboldt-Gemeinschaftsschule 2013–2015
Zeiss-Großplanetarium 2005

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2002 gibt das Festival ein eigenes Programmheft für die Sektion heraus. Das Cover des Programmhefts wurde von unterschiedlichen Künstlern gestaltet:

Festivaljahr Künstler des Programmheftcovers
2002 unbekannt
2003 Jens Komossa
2004 Jens Komossa (Foto), Louis Jensen (Text), Jörg Kammler (Gestaltung)
2005 Joachim Dvorák (Foto), Jörg Kammler (Gestaltung)
2006 Peter Hohberger (Foto), Jörg Kammler (Gestaltung)
2007 Ton Meijer (Foto), Jörg Kammler (Gestaltung)
2008 Thé Tjong-Khing (Illustration), Hans Boot (Foto), Jörg Kammler (Gestaltung)
2009 Rosana Faría (Foto), Jörg Kammler (Gestaltung)
2010 Ramón Trigo (Illustration), Jörg Kammler (Gestaltung)
2011 Chen Chih-Yuan (Illustration), Pierre Becker (Gestaltung)
2012 Gabriela Cichowska (Illustration), Pierre Becker (Gestaltung)
2013 Pierre Becker (Foto und Gestaltung)
2014 Martin Baltscheit (Illustration), Marta Ignerska (Illustration), Kim Dong-sung (Illustration), Jon Klassen (Illustration), Sunandini Banerjee (Gestaltung)
2015 Sunandini Banerjee (Gestaltung)
2016 Sunandini Banerjee (Gestaltung)

2013 erschien die deutsch-englische Publikation Schlüssel für die Zukunft - Welche Kinder- und Jugendliteratur braucht Europa, herausgegeben von Birte Hendricks, Ulrich Schreiber und Christoph Rieger. Sie enthält Beiträge von Azouz Begag, Chen Jianghong, Mariana Chiesa Mateos, Iwona Chmielewska, Gabriela Cichowska, Enzo, Kate De Goldi, Finn-Ole Heinrich, Tendai Huchu, Adam Jaromir, Gerald Jatzek, Farideh Chalatbarie, Jan de Leeuw, Nils Mohl, Salah Naoura, Uri Orlev, Maria Papayanni, Maria Parr, Iva Procházková, Janne Teller, Robert Paul Weston und Floortje Zwigtman.

Finanzierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das ilb und damit die Sektion werden seit 2001 bis heute vom Auswärtigen Amt gefördert. 2002 sowie seit 2004 jedes Jahr unterstützt der Hauptstadtkulturfonds das Festival. Seit 2005 sind auch die Berliner Festspiele regelmäßiger Förderer des Festivals, in deren Räumlichkeiten das ilb seitdem stattfindet.

Leitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Festivalgründung wird die Sektion von einer eigenen Leitung verantwortet: 2001 von Stefanie Geiger, 2002 bis 2008 von Miriam Möllers,[38] 2009 von Katrin Hesse[39], 2010 von Ina Bargmann und Katrin Hesse[40] und seit 2011 von Christoph Rieger (geb. Peter).[41]

Sektion im Zitat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zitate von Gästen

„Wenn die Welt der Kinder und Jugendliteratur einen Himmel hat, dann befindet sich dieser Himmel für einige Tage im Jahr in Berlin. […] Selten habe ich einen Ort erlebt, an dem die Literatur für junge Menschen so ernst genommen wird, an dem Kinder und Teenager respektiert werden und man sich auf die schönsten Mittel und Wege konzentriert, außergewöhnliche Texte und Illustrationen vor den Augen, Händen und Ohren aller auszubreiten.“

Edward van de Vendel: Sektionsprogrammheft 2007[42]

„Das internationale literaturfestival berlin ist wirklich ein internationales Ereignis, in Gedanken, Form und Geist.“

Graham Gardner: Sektionsprogrammheft 2010[43]

„I really need to spare a few words to say what a wonderful experience it was. […] It was great to see how seriously the festival treated writers for youth. At some other festivals I’ve attended, there can be an element of segregation between adult authors and those for youth. Not so in Berlin.“

Robert Paul Weston: Blog des Autors[44]

Zitate von den Sektionsleitern

„Auch in diesem Herbst wollen wir wieder auf Entdeckungsreise gehen, unerforschtes Terrain erobern und Verborgenes ans Tageslicht bringen.“

Miriam Möllers: Sektionsprogrammheft 2006[45]

„Die literarische Qualität und die kulturelle Vielfalt bestimmen unsere Programmgestaltung. […] Den Lebensrealitäten von Kindern und Jugendlichen nahe zu kommen, ist uns ebenso wichtig, wie ihre Träume und Sehnsüchte aufzugreifen. Die authentische Begegnung mit den Künstlern und ihren Werken steht dabei stets im Mittelpunkt.“

Miriam Möllers: Sektionsprogrammheft 2008[46]

„Schülern neben dem alltäglichen Leistungs- und Erwartungsdruck Freiräume zur eigenen kreativen Entfaltung und Auseinandersetzung zu schaffen, sie nachdrücklich zu kritischen Nachfragen zu ermutigen sowie die außergewöhnlichen Bilder-, Kinder- und Jugendbücher unserer AutorInnen und IllustratorInnen aus aller Welt zum Ausgangspunkt dieser dialogischen Begegnung zu machen, ist und bleibt einer unserer grundlegenden Ansätze.“

Katrin Hesse: Sektionsprogrammheft 2009[47]

„Literatur, die ungewöhnlich ist, voller Geheimnisse, Überraschungen und Utopien, Literatur, die jungen Menschen Raum zur Entfaltung gibt, die sie zum Staunen bringt und zum Träumen verführt, die zum Dialog zwischen Kulturen und Sprachen anregt, die sich als Laboratorium einer gerechteren Welt versteht – das ist es, wofür die Programmsparte der Internationalen Kinder- und Jugendliteratur steht.“

Christoph Rieger: Sektionsprogrammheft 2011[48]

„Die während der Festivaltage vorgestellten Bücher unserer Gäste vereint, dass sie nicht nur großartig unterhaltsam sind, sondern auch ein Anliegen haben. Seismografisch stellen sie die großen Fragen kindlicher und jugendlicher Welterfahrung und geben provokative Antworten. Sie erobern neue gesellschaftliche Freiräume für ihre jungen Leser und laden diese ein, kritische Sichtweisen und neue Perspektiven auszuloten. Sie stärken deren Fantasievermögen und fordern deren Selbsterkenntnis heraus, weil sie Kunst wagen. Weil sie subversiver, eigensinniger und provokativer als andere Bücher sind.“

Christoph Rieger: Sektionsprogrammheft 2012[18]

„»KJL« ist für uns vor allem eine Kunstform: Die Kunstform guter Geschichten, die sich auf Augenhöhe mit der Lebensrealität junger Menschen auseinandersetzen. Geschichten, die von kindlichen und jugendlichen Träumen, Sorgen und Hoffnungen erzählen. Geschichten, die das Erwachsenwerden als globale Erfahrung schildern, mit all den dazugehörigen Risiken und Nebenwirkungen.“

Christoph Rieger: Sektionsprogrammheft 2014[49]

Gäste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anzahl[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 2001 bis 2016 nahmen 350 Gäste an Veranstaltungen der Sektion teil:

Festivaljahr Gäste
2001 16[50]
2002 11[51]
2003 19[52]
2004 19[53]
2005 25[54]
2006 22[55]
2007 20[56]
2008 22[57]
2009 23[58]
2010 26[59]
2011 25[60]
2012 28[61]
2013 22[62]
2014 20[63]
2015 21[64]
2016 31
gesamt 350

Bekannte Gäste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den bekanntesten internationalen Gästen der Sektion gehören David Almond, Ishmael Beah, Azouz Begag, John Boyne, Émile Bravo, Kevin Brooks, Chen Jianghong, Frank Cottrell Boyce, Kitty Crowther, Kate DiCamillo, Julia Donaldson, Roddy Doyle, Manuele Fior, Jostein Gaarder, John Green, David Grossman, Stian Hole, Roberto Innocenti, Tahar Ben Jelloun, Judith Kerr, Kim Dong-sung, Jon Klassen, Guus Kuijer, Joke van Leeuwen, Sergei Wassiljewitsch Lukjanenko, Geert Mak, Scott McCloud, Bart Moeyaert, Patrick Ness, Uri Orlev, Maria Parr, Peter Pohl, Iva Procházková, David Van Reybrouck, Meg Rosoff, Boualem Sansal, Riad Sattouf, Peter Sís, Shaun Tan, Janne Teller, Jenny Valentine, Edward van de Vendel und Józef Wilkoń. Zu den bekanntesten deutschsprachigen Gäste der Sektion gehören Martin Baltscheit, Wolf Erlbruch, Cornelia Funke, Peter Härtling, Nikolaus Heidelbach, Finn-Ole Heinrich, Franz Hohler, Navid Kermani, Paul Maar, Nils Mohl, Mirjam Pressler, Axel Scheffler und Martina Wildner.

Mehrfache Gäste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Zeitraum von 2001 von 2016 nahmen 26 Gäste mehrfach an der Sektion teil:

Gast ilb-Teilnahmen
Azouz Begag 2002, 2003, 2004, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2014
Melvin Burgess 2003, 2004, 2011
Chen Jianghong 2005, 2012, 2013
Iwona Chmielewska 2012, 2014
Gabriela Cichowska 2012, 2014
Carll Cneut 2005, 2016
John Green 2008, 2012
Klaus Hagerup 2003, 2004
Nikolaus Heidelbach 2007, 2016
Finn-Ole Heinrich 2011, 2012, 2013, 2014
Marjolijn Hof 2010, 2011
Manos Kontoleon 2010, 2011
Klaus Kordon 2001, 2009
Joke van Leeuwen 2002, 2013
Arno Lustiger 2005, 2007
Mawil 2015, 2016
Scott McCloud 2013, 2015
Amanda Michalopoulou 2004, 2008
Salah Naoura 2012, 2015
Peter Pohl 2010, 2012
Mirjam Pressler 2007, 2013
Iva Procházková 2002, 2012
Ruta Sepetys 2013, 2016
Matthew Sweeney 2003, 2005
Janne Teller 2010, 2012, 2013
Edward van de Vendel 2006, 2011, 2015

Internationalität[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viele der Sektionsgäste traten im Rahmen ihrer ilb-Teilnahme erstmalig in Berlin, Deutschland, in Europa oder generell außerhalb ihres Herkunftslandes auf. Diese Statistik wird vom Festival seit 2014 erfasst:

Erster Auftritt Gast
... international Michael De Cock (ilb 2014), Alex Gino (ilb 2016), Guojing (ilb 2016), Ingeborg Kringeland Hald (ilb 2015), Filippos Mandilaras (ilb 2014), Truus Matti (ilb 2014), Jandy Nelson (ilb 2015)
... in Europa Ursula Dubosarsky (ilb 2014), Allen Say (ilb 2016)
... in Deutschland Jon Klassen (ilb 2014), Sjoerd Kuyper (ilb 2015), Javier Martínez Pedro (ilb 2015), Kenneth Oppel (ilb 2016), Håkon Øvreås (ilb 2016), Özge Samanci (ilb 2016), Alessandro Sanna (ilb 2014), William Sutcliffe (ilb 2014), Kaatje Vermeire (ilb 2015), Bette Westera (ilb 2016)
... in Berlin Simon van der Geest (ilb 2016), Jenny Jägerfeld (ilb 2015), Gideon Samson (ilb 2016), Jakob Wegelius (ilb 2016)

Literarische Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verschiedene Gäste der Sektion wurden mit den bedeutendsten internationalen Preisen für Kinder- und Jugendliteratur ausgezeichnet:

Preis/Auszeichnung Preisträger (ilb-Teilnahme)
Astrid-Lindgren-Gedächtnis-Preis Kitty Crowther (ilb 2011), Sonya Hartnett (ilb 2002), Guus Kuijer (ilb 2007), Shaun Tan (ilb 2010)
August-Preis Jenny Jägerfeld (ilb 2015), Per Nilsson (ilb 2004), Annika Thor (ilb 2003), Ulf Stark (ilb 2001), Mats Wahl (ilb 2008), Peter Pohl (ilb 2010 und 2012)
Bologna Ragazzi Award Iwona Chmielewska (ilb 2012 und 2014), Wolf Erlbruch (ilb 2008), Rosana Faría (ilb 2009), Stian Hole (ilb 2008), Heinz Janisch (ilb 2003), John Kilaka (ilb 2007), Javier Martínez Pedro (ilb 2015), François Place (ilb 2011), Bhajju Shyam (ilb 2013), Peter Sís (ilb 2005)
Booker-Preis Roddy Doyle (ilb 2015)
Boston Globe Horn Book Award David Almond (ilb 2015), Peter Brown (ilb 2015), Kate DiCamillo (ilb 2010), Jon Klassen (ilb 2014), Peter Sís (ilb 2005)
Brageprisen Maria Parr (ilb 2012), Stian Hole (ilb 2008), Klaus Hagerup (ilb 2003 und 2004)
Brain Pickings Best Children’s Books Peter Brown (ilb 2015), Peter Sís (ilb 2005), Vladimir Radunsky (ib 2007), Jon Klassen (ilb 2014)
Caldecott Medal Jon Klassen (ilb 2014)
Carnegie Medal David Almond (ilb 2015), Frank Cottrell Boyce (ilb 2015), Kevin Brooks (ilb 2007), Melvin Burgess (ilb 2003, 2004 und 2011), Aidan Chambers (ilb 2006), Patrick Ness (ilb 2014), Meg Rosoff (ilb 2008)
Children’s Laureate Malorie Blackman (ilb 2008), Julia Donaldson (ilb 2011), Michael Morpurgo (ilb 2002)
Costa Book Award David Almond (ilb 2015), Michael Morpurgo (ilb 2002), Patrick Ness (ilb 2014)
Goldener Griffel Marjolijn Hof (ilb 2010), Guus Kuijer (ilb 2007), Sjoerd Kuyper (ilb 2015), Ted van Lieshout (ilb 2008), Joke van Leeuwen (ilb 2002 und 2013)
Guardian Award David Almond (ilb 2015), Frank Cottrell Boyce (ilb 2015), Melvin Burgess (ilb 2003, 2004 und 2011), Sonya Hartnett (ilb 2002), Patrick Ness (ilb 2014), Susan Price (ilb 2001), Meg Rosoff (ilb 2008), Jenny Valentine (ilb 2011)
Hans Christian Andersen Preis David Almond (ilb 2015), María Teresa Andruetto (ilb 2004), Jutta Bauer (ilb 2009), Aidan Chambers (ilb 2006), Wolf Erlbruch (ilb 2008), Virginia Hamilton (ilb 2001), Roberto Innocenti (ilb 2006), Ana Maria Machado (ilb 2002), Uri Orlev (ilb 2001 und 2012), Peter Sís (ilb 2005), Nahoko Uehashi (ilb 2008)
IBBY Honour List (Auswahl) María Teresa Andruetto (ilb 2004), Martin Baltscheit (ilb 2009 und 2014), Jutta Bauer (ilb 2009), Frank Cottrell Boyce (ilb 2015), Lauren Child (ilb 2006), Ursula Dubosarsky (ilb 2014), Wolf Erlbruch (ilb 2008), Timothée de Fombelle (ilb 2008), Kate De Goldi (ilb 2012), François Gravel (ilb 2006), Emily Gravett (ilb 2010), John Green (ilb 2008 und 2012), Piet Grobler (ilb 2008), David Grossmann (ilb 2006), Sonya Hartnett (ilb 2002), Nikolaus Heidelbach (ilb 2007), Stian Hole (ilb 2008), Marta Ignerska (ilb 2014), Marius Jonutis (ilb 2010), Guus Kuijer (ilb 2007), Filippos Mandilaras (ilb 2014), Bart Moeyaert (ilb 2002), Marie-Aude Murail (ilb 2007), Maria Parr (ilb 2012), Mirjam Pressler (ilb 2007 und 2013), Frida Nilsson (ilb 2011), Per Nilsson (ilb 2004), Iva Procházková (ilb 2002 und 2012), Jenny Robson (ilb 2005), Farshid Shafiee (ilb 2008), Bhajju Shyam (ilb 2013), Michael Stavarič (ilb 2010), Shaun Tan (ilb 2010), Thé Tjong-Khing (ilb 2008), Anja Tuckermann (ilb 2001)
Irish Book Award John Boyne (ilb 2013), Roddy Doyle (ilb 2015)
Kate Greenaway Medal Lauren Child (ilb 2006), Emily Gravett (ilb 2010), Jon Klassen (ilb 2014)
Michael L. Printz Award David Almond (ilb 2015), Aidan Chambers (ilb 2006), John Green (ilb 2008 und 2012), Jandy Nelson (ilb 2015), Meg Rosoff (ilb 2008)
Mildred L. Batchelder Award Anne-Laure Bondoux (ilb 2008), Cornelia Funke (ilb 2013), Peter Härtling (ilb 2011), Josef Holub (ilb 2001), Truus Matti (ilb 2014), Jean-Claude Mourlevat (ilb 2005), Uri Orlev (ilb 2001 und 2012), Annika Thor (ilb 2003), Nahoko Uehashi (ilb 2008)
National Book Award Jeanne Birdsall (ilb 2009)
Newbery Medal Kate DiCamillo (ilb 2010)
The New York Times Book Review Best Illustrated Children’s Books Peter Brown (ilb 2015), Kate DiCamillo (ilb 2010), Rosana Faría (ilb 2009), Emily Gravett (ilb 2010), Roberto Innocenti (ilb 2006), Heinz Janisch (ilb 2003), Jon Klassen (ilb 2014), Suzy Lee (ilb 2009), Peter Sís (ilb 2005), Shaun Tan (ilb 2010)
The New York Times Book Review Notable Children’s Books David Almond (ilb 2015), Kate DiCamillo (ilb 2010), Julia Donaldson (ilb 2011), Cornelia Funke (ilb 2013), John Green (ilb 2008 und 2012), Jon Klassen (ilb 2014), Suzy Lee (ilb 2009), Jon Klassen (ilb 2014), Jandy Nelson (ilb 2015), Patrick Ness (ilb 2014), Raquel J. Palacio (ilb 2013), Meg Rosoff (ilb 2008), Axel Scheffler (ilb 2011), Ruta Sepetys (ilb 2013), Peter Sís (ilb 2005), Shaun Tan (ilb 2010), Meg Wolitzer (ilb 2015)
Österreichischer Kinder- und Jugendbuchpreis Heinz Janisch (ilb 2003), Gerald Jatzek (ilb 2012), Marjaleena Lembcke (ilb 2009), Paul Maar (ilb 2005), Michael Stavarič (ilb 2010), Jutta Treiber (ilb 2004)
Premio Andersen Anne-Lore Bondoux (ilb 2008), Aidan Chambers (ilb 2006), Wolf Erlbruch (ilb 2008), Timothée de Fombelle (ilb 2008), Piet Grobler (ilb 2008), Sonya Hartnett (ilb 2002), Stian Hole (ilb 2008), Roberto Innocenti (ilb 2006), Guus Kuijer (ilb 2007), Philippe Lechermeier (ilb 2010), Uri Orlev (ilb 2001 und 2012), Maria Parr (ilb 2012), Alessandro Sanna (ilb 2014)
Prix du Meilleur Album Manuele Fior (ilb 2013), Riad Sattouf (ilb 2015), Shaun Tan (ilb 2010)
Prix Sorcières David Almond (ilb 2015), Azouz Begag (ilb 2002–2004, 2008–2012 und 2014), Anne-Lore Bondoux (ilb 2008), Valérie Dayre (ilb 2006), Wolf Erlbruch (ilb 2008), Timothée de Fombelle (ilb 2008), Stian Hole (ilb 2008), Roberto Innocenti (ilb 2006), Michael Morpurgo (ilb 2002), Jean-Claude Mourlevat (ilb 2005), Marie-Aude Murail (ilb 2007), Maria Parr (ilb 2012), François Place (ilb 2011), Hermann Schulz (ilb 2006), Peter Sís (ilb 2005), Grégoire Solotareff (ilb 2004), Edward van de Vendel (ilb 2006, 2011 und 2015), Valérie Zenatti (ilb 2009)

Präsentierte Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anzahl[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 2001 bis 2016 wurden insgesamt 566 Bücher im Programm vorgestellt:

Festivaljahr Präsentierte Bücher
2001 16[50]
2002 22[51]
2003 32[52]
2004 43[53]
2005 46[54]
2006 39[55]
2007 31[56]
2008 32[57]
2009 39[58]
2010 48[59]
2011 36[60]
2012 55[61]
2013 36[62]
2014 33[63]
2015 30[64]
2016 28[65]
gesamt 566

Premieren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2013 veröffentlicht das ilb, welche Bücher als Welt- und Internationale Premieren in der Sektion vorgestellt wurden. Seit 2014 wird auch veröffentlicht, welche Bücher als Europa-, Deutschland- und Berlinpremieren auf dem Festival präsentiert wurden. Die untenstehenden Bücher 75 Bücher wurden von ihren Autoren bzw. Illustratoren als Premieren in der Sektion vorgestellt.

Art der Premiere (Anzahl) Premierenbuch und Autor/Illustrator
Weltpremieren (6) Le petit pêcheur et le squelette von Chen Jianghong (ilb 2013), Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt – Mein kaputtes Königreich von Finn-Ole Heinrich (ilb 2013), Sam and Dave Dig A Hole von Jon Klassen (ilb 2014), Under the Cherry Blossom Tree von Allen Say (ilb 2016), Alles – Worum es geht von Janne Teller (ilb 2013), Finsterer Sommer von Martina Wildner (ilb 2014)
Internationale Premieren (32) My Teacher Is A Monster! (No. I am Not.) von Peter Brown (ilb 2015), Rosie en Moussa und Rosie en Moussa – De brief van papa von Michael de Cock (ilb 2014), The Astounding Broccoli Boy und The Unforgotten Coat von Frank Cottrell Boyce (ilb 2015), The Golden Day von Ursula Dubosarsky (ilb 2014), Las Otras Islas von Inés Garland (ilb 2013), Geel gras und Spinder von Simon van der Geest (ilb 2016), George von Alex Gino (ilb 2016), The Only Child von Guojing (ilb 2016), Mr. Cleghorn´ Seal von Judith Kerr (ilb 2016), Eomma Majung, Jumong und Naiting-Geil von Kim Dong-sung (ilb 2014), Albin Prek von Ingeborg Kringeland Hald (ilb 2015), Hotel de Grote L von Sjoerd Kuyper (ilb 2015), Drakomania und Yaines von Filippos Mandilaras (ilb 2014), Mister Orange und Verktrektijd von Truus Matti (ilb 2014), I’ll Give You the Sun von Jandy Nelson (ilb 2015), Wonder von R. J. Palacio (ilb 2013), Dare to Disappoint: Growing up in Turkey von Özge Samanci (ilb 2016), Fiume Lento – Un Viaggio Lungo Il Po von Alessandro Sanna (ilb 2014), Grandfather’s Journey und Kamishibai Man von Allen Say (ilb 2016), Alone in the Forest und That’s How I See Things von Bhajju Shyam (ilb 2013), Circus of Thieves and the Raffle of Doom und The Wall von William Sutcliffe (ilb 2014), Doodgewoon von Bette Westera (ilb 2016)
Europapremieren (2) Blood von Tony Birch (ilb 2015), Mr. Tiger Goes Wild von Peter Brown (ilb 2015)
Deutschlandpremieren (28) Le Piano Oriental von Zeina Abirached (ilb 2016), A Song For Ella Grey von David Almond (ilb 2015), The Curious Garden von Peter Brown (ilb 2015), De gouden kooi von Carll Cneut (ilb 2016), L’Attentat von Loïc Dauvillier (ilb 2015), A Greyhound of a Girl und Brilliant von Roddy Doyle (ilb 2015), Rosel von Melaten und Arno und die Festgesellschaft mit beschränkter Haftung von Nikolaus Heidelbach (ilb 2016), Tareeqati al khassa von Maitha Al Khayat (ilb 2016), Rutab min thahab von Noura Al-Khoori (ilb 2016), I Want My Hat Back, The Dark und This Is Not My Hat von Jon Klassen (ilb 2014), Migrar von Javier Martínez Pedro (ilb 2015), More Than This von Patrick Ness (ilb 2014), Das Nest und Airborn von Kenneth Oppel (ilb 2016), Brune von Håkon Øvreås (ilb 2016), L’Arabe du Futur – Une jeunesse au moyen-orient von Riad Sattouf (ilb 2015), Salt to the Sea von Ruta Sepetys (ilb 2016), Het Hondje Dat Nino Niet Had von Edward van de Vendel (ilb 2015), De vraag van Olifant, De vrouw en het jongetje und Mare en de dingen von Kaatje Vermeire (ilb 2015), Legenden om Sally Jones und Mördarens Apa von Jakob Wegelius (ilb 2016), Belzhar von Meg Wolitzer (ilb 2015)
Berlinpremieren (7) The Boy Who Swam With Piranhas von David Almond (ilb 2015), Die besseren Wälder von Martin Baltscheit (ilb 2014), L’Enfant Cachée von Loïc Dauvillier (ilb 2015), The Guts von Roddy Doyle (ilb 2015), Här Ligger Jag Och Blöder von Jenny Jägerfeld (ilb 2015), Met je hoofd boven water von Gideon Samson (ilb 2016), Dertien Rennende Hertjes von Edward van de Vendel (ilb 2015)

Debüts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vielfach werden auf dem ilb auch literarische Debüts vorgestellt. Seit 2016 veröffentlicht das ilb, welche Bücher als Debüts präsentiert wurden.

Jahr (Anzahl) Debüts
2016 (6) Between Shades of Gray von Ruta Sepetys, Brune von Håkon Øvreås (Kinderbuchdebüt des Autors), Dare to Disappoint: Growing up in Turkey von Özge Samanci, Geel Gras von Simon van der Geest, George von Alex Gino, The Only Child von Guojing

Programmspecials[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lesefest (seit 2003)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2003 wird als Teil des ilb am ersten Festivalwochenende eine Lesefest veranstaltet. Die erste Ausgabe fand 2003 im Palais Podewils statt, die zweite 2004 im Max-Beckmann-Saal, seit der dritten Ausgabe 2005 findet es in der gelben Villa statt.

Veranstaltungsdatum Gäste
14.09.2003 Samhita Arn, Azouz Begag, Heinz Janisch, Verónica Murguía, Roberto Piumini, Notaila Rashed, Evgenios Trivizas
26.09.2004 María Teresa Andruetto, Azouz Begag, Malika Ferdjoukh, Klaus Hagerup, Daniel Hevier, Louis Jensen, Anna Onichimowska, Nasrin Siege, Jutta Treiber, Mohammad Reza Yousefi
11.09.2005 Chen Jianghong, Xabier P. Docampo, Juan F. Herrera, Jean-Claude Mourlevat, Emily Nasrallah, Grigory Oster, Jenny Robson, Jonathan Stroud
10.09.2006 Vesna Aleksic, Ricardo Azevedo, Lilian Brøgger, Cao Wenxuan, Valérie Dayre, Laura Gallego García, François Gravel, Edward van de Vendel, Martina Teepe, Orhan Güner
09.09.2007 Liliana Bodoc, John Kilaka, Ottó Kiss, Allen Kurzweil, Santiago Roncagliolo
27.09.2008 Anne-Laure Bondoux, Xosé Antonio Neira Cruz, Nahoko Uehashi, Piet Grobler, Ted van Lieshout, Farshid Shafiee, Thé Tjong-Khing
13.09.2009 Jeanne Birdsall, Rosana Faría, Svjetlan Junakovic, Suzy Lee, Maritgen Matter, Nadine Touma
18.09.2010 András Baranyai, David Habchy, Marjolijn Hof, Marius Jonutis, Eva Muggenthaler, Trenton Lee Stewart, Ramón Trigo
11.09.2011 Manos Kontoleon, Gerður Kristný, Edward van de Vendel, Jenny Valentine, Finn-Ole Heinrich
09.09.2012 Iwona Chmielewska, Gabriela Cichowska, Kate de Goldi, Adam Jaromir, Maria Papayanni, Maria Parr
08.09.2013 Chen Jianghong, Seyyed Ali Shodjaie, Bhajju Shyam, Józef Wilkoń
14.09.2014 Marta Ignerska, Kim Dong-sung, Jon Klassen, Alessandro Sanna, Judith Vanistendael
13.09.2015 Roddy Doyle, Javier Martínez Pedro, Salah Naoura, Edward van de Vendel, Kaatje Vermeire
11.09.2016 Carll Cneut, Guojing, Håkon Øvreås, Jakob Wegelius

Literarischer Nachtsalon (seit 2004)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2004 findet im Weinmeisterhaus unter dem Titel Literarische Nachtsalon ein Werkstattgespräch statt.

Veranstaltungsdatum Gäste
01.10.2004 María T. Andruetto, Martha Brooks, Per Nilsson, Kazumi Yumoto
16.09.2005 Xabier P. Docampo, Bernard Friot, Rudolf Herfurtner, Hannele Huovi
08.09.2006 Ricardo Azevedo, Cao Wenxuan, Valérie Dayre, Laura Gallego García, François Gravel
07.09.2007 Moni Nilsson, Vagelis Iliopoulos, Pnina Moed Kass, Kevin Brooks
26.09.2008 Viktor Canosinaj, Ted van Lieshout, Xosé Antonio Neira Cruz, Nahoko Uehashi
18.09.2009 Émile Bravo, Wally de Doncker, Nadine Touma
24.09.2010 David Habchy, Manos Kontoleon, Philippe Lechermeier
15.09.2011 Kitty Crowther, Frida Nilsson, Morris Gleitzman
13.09.2012 Farideh Chalatbarie, Nils Mohl
13.09.2013 Inés Garland, Andreas Schulze
11.09.2014 Martin Baltscheit
17.09.2015 Edward van de Vendel
14.09.2016 Özge Samanci

ilb Generation (seit 2007)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2007 moderieren Schüler und junge Erwachsene im Rahmen des Formats ilb Generation Veranstaltungen der Sektion, dies in Kooperation mit der Berliner Literaturinitiative.

Jahr von jungen Moderatoren geleitete Veranstaltungen mit folgenden Gästen
2007 Marie-Aude Murail
2008 Malorie Blackman, Veronika Rotfuß
2009 Graham Gardner, Valérie Zenatti
2010 Tobias Elsäßer, Janne Teller
2011 Morris Gleitzman, Finn-Ole Heinrich
2012 Jan de Leeuw, Nils Mohl, Maria Parr, Rachel Ward, Floortje Zwigtman
2013 Ruta Sepetys
2014 Patrick Ness
2015 Jenny Jägerfeld, Sjoerd Kuyper, Jandy Nelson
2016 Ruta Sepetys, Jakob Wegelius

Poetry Slam (seit 2010)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2010 wird ein Poetry Slam veranstaltet, bei dem Schüler Berliner Schulen gegeneinander antreten.

Datum Ort Featured Poet
23.09.2010 Haus der Kulturen der Welt Josefine Berkholz, Gauner
15.09.2011 Haus der Berliner Festspiele Josefine Berkholz, Temye Tesfu
13.09.2012 Haus der Berliner Festspiele Josefine Berkholz
12.09.2013 Haus der Berliner Festspiele unbekannt
18.09.2014 Haus der Berliner Festspiele unbekannt
17.09.2015 Heilig-Kreuz-Kirche (Kreuzberg) unbekannt
15.09.2016 Haus der Berliner Festspiele Yusuf Rieger

Retrospektive (seit 2011)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2011 wird eine Retrospektive veranstaltet, bei der an ein besonderes Buch eines verstorbenen Autors bzw. Illustrators erinnert wird. Seit 2013 wird die Retrospektive zu einem Buch veranstaltet, das einer der Sektionsgäste für die ilb-Auszeichnung Das außergewöhnliche Buch vorgeschlagen hat.

Veranstaltungsdatum Buch der Retrospektive Kurator der Retrospektive
08.09.2011 Momo von Michael Ende -
04.09.2012 The Hobbit or There and Back Again von J. R. R. Tolkien -
13.09.2013 Le Petit Prince von Antoine de Saint-Exupéry Seyyed Ali Shodjaie
12.09.2014 Abel´s Island von William Steig Jon Klassen
19.09.2015 Danny - The Champion of the World von Roald Dahl Roddy Doyle
16.09.2016 Where the Sidewalk ends von Shel Silverstein Alex Gino

Das außergewöhnliche Buch (seit 2012)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel Das außergewöhnliche Buch.

Das außergewöhnliche Buch ist eine seit 2012 jährliche vergebene, undotierte Auszeichnung des Festivals für besondere Literatur für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Die prämierten Bücher werden von einer aus den Gästen des Kinder- und Jugendprogramms des Festivals bestehenden Jury ausgewählt, die sich überwiegend aus Schriftstellern und Illustratoren, teilweise auch Wissenschaftlern, zusammensetzt. Im Zeitraum des ilb werden die Außergewöhnlichen Bücher im Haus der Berliner Festspiele und der Philipp-Schaeffer-Bibliothek ausgestellt. Außerdem sind die Bücher in einer Online-Empfehlungsliste abrufbar. Im Zeitraum von 2012 bis 2016 zeichneten 117 Juroren insgesamt 129 Werke als Außergewöhnliche Bücher aus. Zu den Juroren in den vergangenen Jahren gehörten unter anderem David Almond, Martin Baltscheit, Frank Cottrell Boyce, John Boyne, Chen Jianghong, Roddy Doyle, Manuele Fior, Franz Hohler, Navid Kermani, Jon Klassen, Scott McCloud, Patrick Ness, Boualem Sansal, Riad Sattouf und Janne Teller. Als außergewöhnliche Bücher wurden unter anderem Fahrenheit 451 von Ray Bradbury, Die unsichtbaren Städte von Italo Calvino, Don Quijote von Miguel de Cervantes, Die Abenteuer des Pinocchio von Carlo Collodi, Danny oder Die Fasanenjagd von Roald Dahl, Momo von Michael Ende, das Tagebuch der Anne Frank von Anne Frank, Siddhartha von Hermann Hesse, der Struwwelpeter von Heinrich Hoffmann, die Odyssee von Homer, Der kleine Prinz von Antoine de Saint-Exupéry, Wo der Gehweg endet von Shel Silverstein, Die Schatzinsel von Robert Louis Stevenson und Reise um die Erde in 80 Tagen von Jules Verne prämiert.

Eröffnungsrede (seit 2014)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2014 wird die Sektion mit einer Rede eröffnet:

Veranstaltungsdatum Gast Titel der Rede (Deutscher Titel)
10.09.2014 Patrick Ness »Every Age I Ever Was« (»Jedes Alter, in dem ich je war«)
09.09.2015 Frank Cottrell Boyce »Open the Castle Gates!« (»Öffnet das Schlosstor!«)
07.09.2016 Ruta Sepetys  »The Eyes of the Future Past«

2014 eröffnete Patrick Ness die Sektion mit der Rede Every Age I Ever Was, die auf YouTube abrufbar ist. Darin erläuterte er die Wichtigkeit des Schreibens für seinen Werdegang: »When I was 8 years old, I had no voice and I needed one. When I was 17 years old, I had no voice and I needed one. I’m older now, I still need a voice, but now I have one.« Über seine Inspirationsquellen als Schriftsteller sagte Ness: »A story comes from who you are and what you care about.«

Er sprach ebenfalls darüber, an wen sich seine Bücher richten: »I’m writing for the teenager that I was, I’m writing for the teenager that I believe I still am.« Diesen Gedanken führte Ness wie folgt weitere aus: »I’m not writing for young people. I’m trying to write for anyone who ever was a young person.« Warum sich seine Bücher allerdings auch explizit an junge Leser richten, begründete Ness wie folgt: »Why especially write for young people? I don’t know, except that those are stories I feel drawn to tell.« An späterer Stelle führt er dazu aus: »Why do I write for young people? Simple. It’s because I once was one. And young people need stories to make sense of the world just as badly as the rest of us. Stories told with truth, stories told with empathy, stories that recognize we’re all part of the same human narrative.«

Ein weiterer Aspekt von Ness’ Rede ist die Bedeutung von Literatur: »That’s one of the amazing things that books do. They show you that you’re not alone.« Dies führt er weiter aus: »A book, any book, is a cry in the wilderness. It’s a cry that says, this is the world I recognize, do you recognize it, too? And for books for young people, I’d say that we issue that cry on behalf of the voiceless, on behalf, too, of that voiceless part of ourselves.«

2015 eröffnete Frank Cottrell Boyce die Festivalsektion mit der Rede Open The Castle Gates!, die auf YouTube abrufbar ist. 2016 eröffnete Ruta Sepetys die Festivalsektion.

ilb Voices (seit 2014)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2014 werden verschiedene Sektionsgäste während des Festivals für das Video-Interviewformat ilb Voices befragt. Das Konzept der ilb Voices ist es, Autoren und Illustratoren »über ihr Selbstverständnis als Künstler, über ästhetische Fragestellungen ihrer Arbeit und darüber, welche Literatur junge Leser brauchen«[66] zu sprechen. Online sind die Interviews hier abrufbar.

Festivaljahr ilb Voices-Teilnehmer
2014 Martin Baltscheit, Ursula Dubosarsky, Jon Klassen, Patrick Ness, Judith Vanistendael
2015 Tony Birch, Salah Naoura, Javier Martínez Pedro, Edward van de Vendel, Kaatje Vermeire

Meisterklasse (seit 2015)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2015 veranstaltet das Festival eine Meisterklasse Roman, eine Meisterklasse Comic und eine Meisterklasse Bilderbuch, die jeweils von einem Schriftsteller, einem Comiczeichner bzw. einem Illustrator geleitet werden.

Festivaljahr Meisterklasse Roman Meisterklasse Comic Meisterklasse Bilderbuch
2015 David Almond Mawil Kaatje Vermeire
2016 Ruta Sepetys Sebastian Lörscher Guojing

Weitere Specials[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Festivaljahr Special
2011[67]
2012[68]
2013[69]
  • Ausstellung Folge deinem Traum - 20 Jahre Hanser Kinder- und Jugendbücher in Kooperation mit der Philipp-Schaeffer-Bibliothek
2014[70]
  • Ausstellung NordSüd Verlag – Bücher für Groß und Klein in Kooperation mit der Philipp-Schaeffer-Bibliothek
  • Schauspiel Schrödinger, Dr. Linda und eine Leiche im Kühlhaus in Kooperation mit dem Theater an der Parkaue
  • Fokus Weather Stations
2015[71]
  • Jugendkonferenz Weather Stations
2016[72]
  • Special Comic Connection in Kooperation mit dem Projektfonds Kulturelle Bildung
  • Ausstellung Der goldene Käfig - Prächtiges Federvieh des flämischen Bilderbuchkünstlers Carll Cneut in Kooperation mit der der Staatsbibliothek zu Berlin
  • Special Flandern und die Niederlande
  • Weltpremiere des Literaturformats Osmodrama
  • Lesung The Poetry Project

Sonderveranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben dem ilb veranstaltet die Peter-Weiss-Stiftung ganzjährig weitere Formate, die sich Kinder- und Jugendliteratur widmen.

LiteraturRaum (2009–2012)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von September 2009 bis Januar 2012 luden das Bleibtreu Hotel Berlin und die Peter-Weiss-Stiftung im Rahmen des Projekts LiteraturRaum 19 internationale Autoren nach Berlin ein, die im Bleibtreu Hotel wohnten und arbeiteten. Im Rahmen dieser Kooperation wurden auch zwei Kinder- und Jugendbuchautoren ins Bleibtreu eingeladen. Von April bis Mai 2011 wohnte Marjolijn Hof im LiteraturRaum, von Dezember 2011 bis Januar 2012 Janne Teller.

Lesungen (seit 2012)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben dem Festivalprogramm im September veranstaltet die Peter-Weiss-Stiftung vereinzelt Lesungen außerhalb der Festivalzeit des ilb.

Datum Veranstaltungsort Gast vorgestelltes Buch
23.01.2012 Felleshus Janne Teller Hvis der var krig i Norden
23.04.2012 Haus der Berliner Festspiele Janne Teller Intet
15.03.2013 Kino Babylon Scott McCloud Lecture über Comics und visuelle Kultur
12.03.2015 Haus der Berliner Festspiele Scott McCloud Deutschlandpremiere von The Sculptor

Internationales Literaturfestival Odessa (seit 2015)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2015 veranstaltet die Peter-Weiss-Stiftung im Oktober das Internationale Literaturfestival Odessa.[73] Die erste Festivalausgabe fand vom 1. bis 4. Oktober 2015 statt. Im Kinder- und Jugendprogramm der ersten Festivalausgabe waren Melvin Burgess, Yves Grevet und Nils Mohl zu Gast. Die zweite Festivalausgabe fand vom 28. September bis 1. Oktober 2016 statt. Am Kinder- und Jugendprogramm des Festivals nahmen Ivan Andrusjiak, Milena Baisch, Azouz Begag, John Boyne, Sonja Danowski, Inés Garland, Marcin Szczygielski und Edward van de Vendel teil.

Comic Connection (2016)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2016 veranstaltet die Peter-Weiss-Stiftung im Rahmen des Projekts Comic Connection Comic-Workshops für Kinder und Jugendliche in einem Berliner Flüchtlingsheim.[74] Das Projekt ist Teil der Berlin Mondiale[75].

versfest berlin (2017)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2017 veranstaltet die Peter-Weiss-Stiftung im März in Berlin das versfest berlin, bei dem internationale Poeten zu Gast sein werden.[76]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.peter-weiss-stiftung.de/
  2. http://www.literaturfestival.com/kjl/archiv/teilnehmer
  3. http://www.literaturfestival.com/kjl/archiv/eroeffnungsreden
  4. http://www.literaturfestival.com/kjl/archiv/programmhefte
  5. http://www.literaturfestival.com/kjl/archiv/premieren
  6. http://www.literaturfestival.com/kjl/archiv/programmhefte
  7. http://www.literaturfestival.com/kjl
  8. http://www.peter-weiss-stiftung.de/
  9. https://www.berlinerfestspiele.de/de/aktuell/festivals/specials/internationales_literaturfestival_berlin/aktuell_ilb/start.php
  10. http://www.literaturfestival.com/kjl/archiv/programmhefte
  11. http://www.literaturfestival.com/kjl/archiv/retrospektiven
  12. http://www.literaturfestival.com/kjl/archiv/aussergewoehnlich
  13. http://www.literaturfestival.com/kjl/archiv/eroeffnungsreden
  14. http://www.literaturfestival.com/kjl/archiv/eroeffnungsreden
  15. a b Profil — internationales literaturfestival berlin. Abgerufen am 15. Dezember 2015.
  16. http://www.nzz.ch/articleEHGQZ-1.61402
  17. https://www.genios.de/dosearch?explicitSearch=true&q=andreas+kilb+prachtvollen+Kinder-+und+Jugendbuchreihe&searchRestriction=&x=0&y=0&dbShortcut=%3A2%3AALLEQUELLENNEU&searchMask=5461&TI%2CUT%2CDZ%2CBT%2COT%2CSE=&NN%2CAU%2CMM%2CZ2=&CO%2CC2%2CTA%2CKA%2CVA%2CZ1=&CT%2CDE%2CZ4=&BR%2CGW%2CN1%2CN2%2CNC%2CND%2CSC%2CWZ%2CZ5%2CAI=&Z3=&DT_from=&DT_to=&timeFilterType=selected&timeFilter=NONE
  18. a b 12. internationales literaturfestival berlin – Programm. Abgerufen am 20. Oktober 2015 (PDF).
  19. http://www.bva.bund.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/ZfA/2015/Internationaler%20Lesefuchs.html
  20. https://www.wissenschaftsjahr-zukunftsstadt.de/veranstaltungen/rueckblicke/visions-2030-beim-15-internationalen-literaturfestival-berlin.html
  21. http://www.boersenblatt.net/artikel-14._internationales_literaturfestival_berlin_beginnt.814359.html
  22. https://www.gender.hu-berlin.de/de/publikationen/gender-bulletins/info-52/Bulletin%2052_gesamt_Druck.pdf
  23. http://www.fu-berlin.de/vv/de/lv/213804?m=57110&pc=27423&sm=163783
  24. http://blog.sbb.berlin/der-goldene-kaefig-praechtiges-federvieh-von-carll-cneut/
  25. http://www.jugendliteratur.org/akj_mitgliedsverbaende-27.html
  26. http://www.buchmarkt.de/archiv/personelle-veranderungen-beim-internationalen-literaturfestival-berlin/
  27. http://www.literaturfestival.com/kjl/archiv/teilnehmer/alle
  28. http://www.literaturfestival.com/kjl/archiv/teilnehmer
  29. https://www.nrc.nl/nieuws/1993/11/23/nederlandse-kindertv-serie-het-zakmes-wint-een-emmy-7204196-a562430
  30. http://www.literaturfestival.com/kjl/archiv/teilnehmer/alle
  31. http://www.literaturfestival.com/kjl/archiv/programmhefte
  32. http://www.literaturfestival.com/kjl/archiv/premieren
  33. http://www.literaturfestival.com/
  34. http://www.literaturfestival.com/kjl/programm/2016
  35. http://litfestodessa.com/
  36. http://www.literaturfestival.com/kjl/versfestberlin
  37. Lese-Projektwochen. Abgerufen am 20. Oktober 2015.
  38. Miriam Gabriela Möllers verlässt das internationale literaturfestival berlin. Abgerufen am 20. Oktober 2015.
  39. Katrin Hesse und Claudius Nießen neu beim internationalen literaturfestival berlin. Abgerufen am 20. Oktober 2015.
  40. http://www.literaturfestival.com/kjl/archiv/programmhefte/2010
  41. Literaturfestival Berlin: Thomas Böhm übernimmt Programmleitung. Abgerufen am 20. Oktober 2015.
  42. 7. internationales literaturfestival berlin – Programm. Abgerufen am 20. Oktober 2015.
  43. 10. internationales literaturfestival berlin – Programm. Abgerufen am 20. Oktober 2015.
  44. Dispatches from the Berlin International Literature Festival. Abgerufen am 20. Oktober 2015.
  45. 6. internationales literaturfestival berlin – Programm. Abgerufen am 20. Oktober 2015.
  46. 8. internationales literaturfestival berlin – Programm. Abgerufen am 20. Oktober 2015.
  47. 9. internationales literaturfestival berlin – Programm. Abgerufen am 20. Oktober 2015.
  48. 11. internationales literaturfestival berlin – Programm. Abgerufen am 20. Oktober 2015 (PDF).
  49. 14. internationales literaturfestival berlin – Programm. Abgerufen am 20. Oktober 2015.
  50. a b http://www.literaturfestival.com/kjl/archiv/programmhefte/2001
  51. a b http://www.literaturfestival.com/kjl/archiv/programmhefte/2002
  52. a b http://www.literaturfestival.com/kjl/archiv/programmhefte/2003
  53. a b http://www.literaturfestival.com/kjl/archiv/programmhefte/2004
  54. a b http://www.literaturfestival.com/kjl/archiv/programmhefte/2005
  55. a b http://www.literaturfestival.com/kjl/archiv/programmhefte/2006
  56. a b http://www.literaturfestival.com/kjl/archiv/programmhefte/2007
  57. a b http://www.literaturfestival.com/kjl/archiv/programmhefte/2008
  58. a b http://www.literaturfestival.com/kjl/archiv/programmhefte/2009
  59. a b http://www.literaturfestival.com/kjl/archiv/programmhefte/2010
  60. a b http://www.literaturfestival.com/kjl/archiv/programmhefte/2011
  61. a b http://www.literaturfestival.com/kjl/archiv/programmhefte/2012
  62. a b http://www.literaturfestival.com/kjl/archiv/programmhefte/2013
  63. a b http://www.literaturfestival.com/kjl/archiv/programmhefte/2014
  64. a b http://www.literaturfestival.com/kjl/archiv/programmhefte/2015
  65. http://www.literaturfestival.com/kjl/programm/2016
  66. ilb Voices. Abgerufen am 15. Dezember 2015.
  67. http://www.literaturfestival.com/kjl/archiv/2011
  68. http://www.literaturfestival.com/kjl/archiv/2012
  69. http://www.literaturfestival.com/kjl/archiv/2013
  70. http://www.literaturfestival.com/kjl/archiv/2014
  71. http://www.literaturfestival.com/kjl/archiv/2015
  72. http://www.literaturfestival.com/kjl/programm/2016
  73. http://litfestodessa.com/home
  74. http://www.literaturfestival.com/kjl/mondiale
  75. http://berlin-mondiale.de/
  76. http://www.literaturfestival.com/kjl/versfestberlin