Internationale Tennismeisterschaften von Deutschland 1948

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
   Tennis Internationale Tennismeisterschaften von Deutschland   
Datum 3. – 8. August 1948
Austragungsort Hamburg
Deutschland 1946Deutschland 1945 bis 1949 Deutschland
Erste Austragung 1892
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Sand
Titelverteidiger
Herreneinzel Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Henner Henkel
Dameneinzel DanemarkDänemark Hilde Sperling
Herrendoppel Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Henner Henkel
Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Roderich Menzel
Damendoppel Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Änne Schneider-Peitz
DanemarkDänemark Hilde Sperling
Mixed Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Gracyn Wheeler
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Eugène Smith
Titelträger
Herreneinzel Deutschland 1946Deutschland 1945 bis 1949 Gottfried von Cramm
Dameneinzel Deutschland 1946Deutschland 1945 bis 1949 Ursula Rosenow
Herrendoppel Deutschland 1946Deutschland 1945 bis 1949 Gottfried von Cramm
AustralienAustralien Jack Harper
Damendoppel Deutschland 1946Deutschland 1945 bis 1949 Thilde Dietz
Deutschland 1946Deutschland 1945 bis 1949 Utti Heidtmann
Mixed Deutschland 1946Deutschland 1945 bis 1949 Ursula Rosenow
Deutschland 1946Deutschland 1945 bis 1949 Ernst Buchholz

Die 42. Internationalen Tennismeisterschaften von Deutschland fanden vom 3. August bis zum 8. August 1948 auf dem Rothenbaum in Hamburg statt.

Nach neun Jahren Unterbrechung aufgrund des Zweiten Weltkrieges konnte das Turnier wieder durchgeführt werden. Die Internationalität beschränkte sich auf den mit Gottfried von Cramm befreundeten Australier Jack Harper, den in Lübeck lebenden Esten Kristjan Lasn und zwei in Hamburg lebende Britinnen. 13 Jahre nach seiner letzten Teilnahme gewann von Cramm seinen fünften Einzeltitel und mit Harper auch das Doppel. Zwei Titel gewann auch Ursula Rosenow im Einzel und im Mixed an der Seite von Ernst Buchholz. Von den Siegern von 1939 war noch Änne Schneider-Peitz mit dabei. Henner Henkel war im Krieg geblieben. Sein Bruder Ferdinand erreichte das Doppelfinale.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herreneinzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Finale
               
   Deutschland 1946Deutschland 1945 bis 1949 Gottfried von Cramm  6 6 4 6
 Deutschland 1946Deutschland 1945 bis 1949 Helmut Gulcz 4 1 6 3

Dameneinzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Finale
           
 Deutschland 1946Deutschland 1945 bis 1949 Ursula Rosenow  6 8
 Deutschland 1946Deutschland 1945 bis 1949 Inge Pohmann 2 6

Herrendoppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Finale
               
   Deutschland 1946Deutschland 1945 bis 1949 Gottfried von Cramm 
 AustralienAustralien Jack Harper
6 6 6
 Deutschland 1946Deutschland 1945 bis 1949 Werner Beuthner
 Deutschland 1946Deutschland 1945 bis 1949 Ferdinand Henkel
3 3 1

Damendoppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Finale
           
 Deutschland 1946Deutschland 1945 bis 1949 Thilde Dietz
 Deutschland 1946Deutschland 1945 bis 1949 Utti Heidtmann 
6 6
 Deutschland 1946Deutschland 1945 bis 1949 Joan Kramer
 Deutschland 1946Deutschland 1945 bis 1949 Mini Müller-Hein
4 4

Mixed[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Finale
           
 Deutschland 1946Deutschland 1945 bis 1949 Ursula Rosenow 
 Deutschland 1946Deutschland 1945 bis 1949 Ernst Buchholz
6 2 6
 Deutschland 1946Deutschland 1945 bis 1949 Thilde Dietz
 Deutschland 1946Deutschland 1945 bis 1949 Werner Beuthner
4 6 0

Quelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Tennis-Rundschreiben Nr. 9/48, Nachrichtenzentrale des deutschen Tennissports (Ferdinand Gruber)