Internationale Tennismeisterschaften von Deutschland 1974

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
   Tennis Internationale Tennismeisterschaften von Deutschland   
Datum 20. – 26. Mai 1974
Austragungsort Hamburg
Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland
Erste Austragung 1892
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Sand
Titelverteidiger
Herreneinzel Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eddie Dibbs
Dameneinzel Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Helga Masthoff
Herrendoppel Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Jürgen Faßbender
Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Hans-Jürgen Pohmann 
Damendoppel Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Helga Masthoff
Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Heide Orth
Mixed Sudafrika 1961Südafrika Pat Pretorius
Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Hans-Jürgen Pohmann
Titelträger
Herreneinzel Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eddie Dibbs
Dameneinzel Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Helga Masthoff
Herrendoppel Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Jürgen Faßbender
Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Hans-Jürgen Pohmann 
Damendoppel ArgentinienArgentinien Raquel Giscafré
Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Helga Hösl
Mixed Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Heide Orth
Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Jürgen Faßbender 

Die 68. Internationalen Tennismeisterschaften von Deutschland fanden vom 20. bis zum 26. Mai 1974 auf dem Rothenbaum in Hamburg statt.

Das Turnier war (sowohl im Herren- als auch im Damenbereich) Teil des von der ILTF eingerichteten Grand Prix Circuits. Parallel dazu fanden als weiteres Grand-Prix-Turnier die Britischen Hartplatzmeisterschaften in Bournemouth statt.

Im Herreneinzel war der Titelverteidiger Eddie Dibbs wiederum erfolgreich. Er schlug im Endspiel Hajo Plötz, der mit seinem neuen Stahlschläger erst über die Qualifikation ins Hauptfeld gelangt war. Den Titel im Herrendoppel verteidigten Jürgen Faßbender und Hans-Jürgen Pohmann. An der Seite von Heide Orth gewann Faßbender auch den Titel im Mixed, womit das Paar nach 1971 und 1972 zum dritten Mal erfolgreich war. Zum Gemischten Doppel waren allerdings nur noch sechs Paare angetreten. Diese im Jahr 1906 erstmals ausgetragene Konkurrenz fand nun zum letzten Mal statt.

Im Dameneinzel war Helga Masthoff zum dritten Mal in Folge siegreich. Das Finale gewann sie gegen die 17-jährige Martina Navrátilová. Bei ihrem letzten Auftritt in Hamburg gewann Helga Hösl an der Seite der Argentinierin Raquel Giscafré nach ihren Titeln 1965 im Mixed und 1971 im Einzel auch das Damendoppel. Zum letzten Mal trat auch der 35-jährige Christian Kuhnke an, der in die Qualifikation musste und sich dort nicht in das Hauptfeld vorspielen konnte.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herreneinzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Finale
               
   Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eddie Dibbs  6 6 6
 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Hajo Plötz 2 2 3

Dameneinzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Finale
           
 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Helga Masthoff  6 3 6
 TschechoslowakeiTschechoslowakei Martina Navrátilová  4 6 3

Herrendoppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Finale
               
   Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Jürgen Faßbender
 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Hans-Jürgen Pohmann 
6 6 6
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brian Gottfried
 MexikoMexiko Raúl Ramírez
3 4 4

Damendoppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Finale
           
 ArgentinienArgentinien Raquel Giscafré 
 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Helga Hösl
6 6
 TschechoslowakeiTschechoslowakei Martina Navrátilová 
 TschechoslowakeiTschechoslowakei Renáta Tomanová
3 2

Mixed[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Finale
           
 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Heide Orth
 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Jürgen Faßbender 
7 6
 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Katja Ebbinghaus
 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Hans-Jürgen Pohmann 
5 3

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]