Internationaler Verband der Esperanto-Lehrer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Internacia Pedagogia Revuo, das Organ des Esperantolehrerverbandes.

Der Internationale Verband der Esperanto-Lehrer (auf Esperanto: Internacia Ligo de Esperantistaj Instruistoj, Abkürzung: ILEI) ist ein weltweit agierender Fachverband von Lehrern der Plansprache Esperanto mit Sitz in Rotterdam. Gründungsjahr war 1949.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ILEI wurde am 12. August 1949 in Bournemouth gegründet. Vor dem Zweiten Weltkrieg gab es bereits einen Vorgängerverband namens Tutmonda Asocio de Esperantistaj Instruistoj (Gründungsjahr war hier 1908).

Der erste Vorstand (1949) bestand aus der englischen Präsidentin Violet C. Nixon, dem schwedischen Kassenwart und Sekretär Einar Dahl, der Französin Jeanne Dedieu kaj dem Niederländer P. Korte.[1]

Präsidenten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1985 übten folgende Personen das Präsidentenamt aus:

  • István Szerdahelyi (1985–1987)
  • Edward Symoens (1988–1991)
  • Stefan MacGill (1991–1993)
  • Duncan Charters (1993–1998)
  • Mauro La Torre (1998–2003)
  • Radojica Petrović (2003–2009)
  • Stefan MacGill (2009–2013)
  • Mireille Grosjean (seit 2013)

Ziele und Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ziele:
    • Erziehung zur Wertschätzung des Nächsten und Respekt des Lebens und der Natur.
    • Verbesserung der Völkerverständigung.
  • Aufgaben:
    • Anbieten von Esperanto in Schulen aller Art.
    • Gezieltes Unterrichten von Esperanto in jeder Umgebung und auf allen Niveaus.
    • Erforschung von pädagogischen Problemen des Sprachenunterrichts und Leistung von Hilfestellung.
    • Herausgabe von modernen Unterrichtsmitteln, Fachzeitschriften, Büchern und Informationsmaterialien.
    • Durchführung von internationalen Treffen (ILEI-Kongressen, Seminare etc.).
    • Verwaltung von internationalen Prüfungen zur Befähigung, Esperanto anzuwenden und zu vermitteln.
    • Herstellen von Kontakten zu Regierungen und Unterrichtsinstitutionen, möglicherweise mit anderen Organisationen mit ähnlicher Zielsetzung.
    • Einrichtung und Verwaltung von Homepages und Diskussionsforen im Internet.

Vorstand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Vorstand führt den Verein, nach der Wahl durch die oberste Instanz, dem Komitato.

Der jetzige Vorstand wurde im Jahre 2018 gewählt und besteht aus folgenden Personen:

  • Mireille Grosjean(Präsidentin, Schweiz)
  • Ivan Colling (Vize-Präsident, Brasilien)
  • William Harris (Finanzen, USA)
  • Karine Arakaljan (Finanzen, Armenien)
  • Elena Nadikova (Sekretärin, Russland)
  • Jung Yuro (Japan)
  • Radojica Petrović (Serbien)

Abteilungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ILEI hat 39 Abteilungen, 13 Repräsentanten und 12 offizielle Kontaktpersonen. ILEI ist zurzeit in weltweit ca. 70 Ländern vertreten.

Prüfungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ILEI sorgt für Prüfungen über Sprachkenntnisse und Kenntnisse über die Bewegung und die Esperanto-Kultur. Es bestehen drei Stufen. Neben diesem Prüfungssystem besteht für Esperanto-Sprechende der Gemeinsame Europäische Referenzrahmen für Sprachen. In diesem europäischen Referenzrahmen vom Europarat ist Esperanto seit 2006 anerkannt. Doch testet man dort nur die Sprachkenntnisse.

Fachzeitschriften von ILEI[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Internacia Pedagogia Revuo erscheint farbig viermal im Jahr und ist das offizielle Organ des Lehrerbunds. Sein Zielpublikum ist Lehrer und vor allem Sprachlehrer.
  • Juna Amiko junger Freund ist eine Zeitung für Lernende aller Altersstufen. Sie erscheint farbig viermal im Jahr. Sie trifft gut zu für Kinder, die auf Esperanto erzogen sind, diese Kinder können vom Alter von 8–10 Jahren vom Inhalt profitieren: Lieder, Geschichten aller Art, Quiz, Kreuzworträtsel, Berichte über Länder und über berühmte und positive Persönlichkeiten.

Projekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Flugiloj de Malfacila Vento – Ausbildungsseminare und Methodikmaterialbereitstellung für junge Esperantolehrer
  • Unu leciono pri Esperanto por ĉiu lernejano en la mondo (Eine Schulstunde über Esperanto für jeden Schüler, jede Schülerin auf der ganzen Welt). Dieses Programm besteht auf verschiedene Informationen über die Weltsprache Esperanto und einen Basis-Kurs. Irgendeine Lehrkraft oder ein Student ist fähig, diese Stunde zu geben, sogar ohne Kenntnisse in Esperanto.[2]
  • Komuna legado okaze de la Tago de la Libro 15-an de decembro (Gemeinsames Lesen im Rahmen vom Tag des Buches 15. Dezember). Der Vorstand des Lehrerbunds wählt einen Text und dieser Text ist allen Gruppen und Vereinen auf der Welt als Lektüre vorgeschlagen. Lesen, diskutieren und analysieren, das alles gibt die Gelegenheit, die Sprache zu üben.

Kongresse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ILEI-Kongresse finden alljährlich in immer anderen Ländern statt mit variierenden fachlichem kulturellem und touristischen Programm; ferner mit einem Symposium über das jeweilige Kongreßthema sowie einem Sprachenfestival.

  • ILEI-Kongresse (Auswahl)
    • Kongress 2007 in Ranzan, Japan: Frauen und Esperantokultur
    • Kongress 2008 in Porto-Novo, Benin: Esperantolehrer für den Planeten Erde
    • Kongress 2009 in Krakau, Polen
    • Kongress 2010 in Matanzas, Kuba
    • Kongress 2011 in Kopenhagen, Dänemark
    • Kongress 2012 in Kunming, VR China
    • Kongress 2013 in Sieber (Herzberg am Harz), Deutschland: Esperantounterricht für alle Generationen
    • Kongress 2014 in Montevideo, Uruguay: Sprachgerechtigkeit in der Praxis – Erfahrungen und Tendenzen in Lateinamerika
    • Kongress 2015 in Ostende, Belgien: Großer Friede nach großen Kriegen
    • Kongress 2016 in Birkenkirchen, Ungarn: Neue Wege des Lernens
    • Kongress 2017 in Busan, Südkorea: Erziehung zu umsichtigem Tourismus
    • Kongress 2018 Madrid, Spanien: Esperanto als kulturelles Vermächtnis
    • Kongress 2019 Zazach, Serbien: Lernen in virtuellen Gruppen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Internacia Ligo de Esperantistaj Instruistoj stariĝis! In: La Juna Vivo, September 1949, S. 355.
  2. "1. Esperantostunde für Schüler weltweit", auf Esperanto, Englisch, Französisch, Italienisch, Holländisch und Türkisch (Stand 2021)