Internationaler Volkssportverband

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Internationale Volkssportverband e.V. (IVV) ist der Zusammenschluss nationaler Volkssportverbände mit Sitz in München.

Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sinn und Zweck des Volkssportverbandes ist die Förderung gemeinsam durchgeführter sportlicher Aktivitäten im Kontext Breitensport. Überwiegend ist damit Wandern gemeint, aber auch andere Sportarten wie Schwimmen, Skifahren oder Radfahren. Ausdrücklich wird darauf hingewiesen, dass diese Aktivitäten keinen Wettkampfcharakter besitzen. Außerdem verfolgt der Verband das Ziel, durch den gemeinsamen Volkssport persönliche internationale Freundschaften zu fördern und damit zur Völkerverständigung beizutragen.

Struktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mitglieder sind überwiegend nationale Volkssportverbände (hauptsächlich in Europa, aber auch in den USA, in Kanada oder Japan). Darüber hinaus sind weltweit einzelne Vereine Mitglied, sofern kein nationaler Volkssportverband existiert (z. B. in Indonesien, Brasilien und Australien).

Mitgliedsverbände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(nach Ländern geordnet)

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der IVV wurde 1968 als internationaler, übergeordneter Verband von einer Reihen von Volkssportvereinen aus Deutschland, der Schweiz, Österreich und Liechtenstein gegründet. Erst anschließend gründeten sich die nationalen Verbände, die in den IVV eintraten und die bisher direkt beim IVV angesiedelten Mitgliedsvereine aufnahmen.

Ab 1972 wurden in vielen weiteren Staaten nationale Verbände gegründet, die Aufnahme im IVV fanden.

Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jährlich wird am 8. Mai der Weltwandertag ausgerichtet, bei dem die Teilnehmer eine Urkunde erhalten. Der IVV bietet noch eine ganze Reihe weiterer Großveranstaltungen an, beispielsweise IVV-Olympiaden oder kontinentübergreifende Läufe wie den IVV Welt Cup.

Die Masse der Veranstaltungen wird jedoch durch die Mitgliedsvereine der nationalen Volkssportverbände bzw. durch die Einzelmitgliedsvereine durchgeführt.

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teile dieses Artikels scheinen seit 2006 nicht mehr aktuell zu sein.
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

2006 waren im IVV nationale Verbände aus 26 Staaten sowie Einzelmitgliedsvereine aus weiteren 23 Staaten zusammengeschlossen. Damit umfasste der IVV weltweit ca. 5500 Vereine.

An den 7500 Veranstaltungen nahmen etwa 14 Millionen gemeldete Menschen teil. Hinzu kommt noch eine hohe "Dunkelziffer" nicht registrierter Teilnehmer, die die Organisationsleistung der Veranstaltungen unter Umgehung der geringen Teilnahmegebühr in Anspruch nehmen.

Österreichischer Volkssportverband (ÖVV)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Allgemein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Volkssportverband Österreich (ÖVV) ist Mitglied im IVV, in dem gegenwärtig 25 National Members (Mitgliedsverbände) und in 14 Staaten Direct Member Clubs (Einzelmitgliedsvereine) angehören und versteht unter "Volkssport" hauptsächlich Wanderungen, Radwanderungen und Schwimmen ohne leistungssportlichen Charakter, ohne Sollzeiten und ohne Sieger.

Derartige Veranstaltungen der 161 ÖVV-Mitgliedsvereine, (Bgld =12, Knt = 2, NÖ = 60, OÖ = 50, Sbg = 2, Stmk = 11, Tirol = 14, Vlbg = 8, W =2;) an denen jedermann teilnehmen kann, sollen den Teilnehmern ohne körperliche Überforderung zu einer ungezwungenen Bewegung in der freien Natur verhelfen. Der ÖVV sieht darin einen Beitrag zur Volksgesundheit.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.ivv-web.org/the-ivv/member_federationsde.html