Privates Aufbaugymnasium Iserlohn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Internatsschule am Seilersee)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Privates Aufbaugymnasium Iserlohn
Schulgebäude
Schulform Aufbaugymnasium
Schulnummer 169882
Gründung 1968
Adresse

Reiterweg 28–32

Ort Iserlohn
Land Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Koordinaten 51° 23′ 4″ N, 7° 43′ 4″ OKoordinaten: 51° 23′ 4″ N, 7° 43′ 4″ O
Träger ESO Education Group
Schüler rund 160
Lehrkräfte 21
Leitung Susanne Hartken-Rohe; Karl-Heinz Marx
Website www.privatgymnasium-iserlohn.de

Das Private Aufbaugymnasium Iserlohn (früher Internatsschule am Seilersee) wurde 1968 gegründet. Ursprünglich war die Schule zunächst im nordrhein-westfälischen Schloss Herdringen angesiedelt. Weil die Schülerzahl und mit ihr auch die Zahl der Lehrer und Betreuer stetig wuchs, zog die Internatsgemeinschaft 1999 in die Anlage am Seilersee in Iserlohn. Auf einer Gesamtfläche von 7500 Quadratmetern befinden sich sowohl die Schul-, als auch die Internatsräume. Im Jahr 2017 zog das Private Aufbaugymnasium Iserlohn auf dem Campus noch einmal um und bezog komplett neu gestaltete Räumlichkeiten.

Internatsschule[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schule[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo der Schule

Die Internatsschule am Seilersee bietet Mädchen und Jungen ab der siebten Klasse eine Schullaufbahn mit Abiturabschluss. 2019 besuchen rund 150 Schüler, die von 21 Fachlehrern unterrichtet werden, das Gymnasium. Als ständige Leistungskurse werden Englisch, Biologie, Geschichte, Mathematik und Deutsch angeboten. Ihre Grundkurse wählen die Schüler aus den Fächern Deutsch, Geschichte, Erdkunde, Religion, Englisch, Französisch, Physik, Chemie, Biologie, Mathematik, Kunst, Musik, Sport, Sozialwissenschaften und Spanisch.

Individuelle Förderung wird in Förderkursen wie etwa einer „Rechtschreibwerkstatt“ oder Deutsch als Fremdsprache sowie bei den individuellen Lernzeiten angeboten. Eine eigene Mehrzweckhalle auf dem Campusgelände dient dem Inline-Hockey, Basketball, Indoor-Soccer, Volleyball und Badminton. Angeboten werden außerdem Fußball, Hockey und Tennis sowie Krafttraining, Mountainbiking, Skifahren, Taekwondo und Fechten. Mehrere Reithallen und Fitnessstudios in unmittelbarer Nähe sowie ein Schwimmbad komplettieren das Sportangebot der Internatsschule.

In ihrer Freizeit können die Schüler kreative und handwerkliche Betätigungen ausüben. In Arbeitsgemeinschaften (AG) treffen sich die Schüler zum Billard, zum Kochen, Fotografieren und Singen. Zudem gibt es ein Schülercafe, einen Schulsanitätsdienst und eine „Song of Style“-AG.

Internat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neun Betreuer, Sekretariats- und Haushaltskräfte sowie der Hausmeister bilden das Personal. In den Ein- oder Zweibettzimmern wohnen bis zu 80 Internatsschüler auf dem Campusgelände. Zusammen nehmen die Kinder und Jugendlichen nicht nur ihre Mahlzeiten ein, auch die Hausaufgabenbetreuung und Freizeit gestalten die Internatsschüler größtenteils gemeinsam. Ein strukturierter Tagesablauf im Internat gewährleistet Zeit zum Lernen, für Muße und Freizeit.

Aufbaugymnasium[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brunnen vor dem Schulgebäude

Die besondere Ausrichtung der Internatsschule am Seilersee ermöglicht den Wechsel von einer Real-, Gesamt- oder Hauptschule auf ein Gymnasium bis zur 7. Klasse. Am Aufbaugymnasium beginnt die gymnasiale Ausbildung erst im siebten Schuljahr. Jederzeit ist ein Wechsel von einem grundständigen Gymnasium auf das Aufbaugymnasium möglich. An der Internatsschule am Seilersee können das nordrhein-westfälische Zentralabitur abgelegt und somit die Hochschulzugangsberechtigung erworben werden. Neben Englisch wird ab der Jahrgangsstufe 7 eine zweite Fremdsprache (Latein oder Französisch) gelehrt. Als dritte Sprache können die Schüler ab der elften Klasse auf Wunsch zusätzlich Französisch oder Spanisch belegen.

21 Lehrer und 9 Betreuer sind an der Internatsschule tätig. Karl-Heinz Marx, Lehrer für Latein und Englisch, leitet die Schule seit Beginn des Schuljahres 2013/2014.

Kooperationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Private Aufbaugymnasium Iserlohn ist das einzige Eishockey-Internat Deutschlands, in dem Schule und Internat unter einem Dach vereint sind. In Zusammenarbeit mit dem DEL-Eishockeyverein Iserlohn Roosters werden Schüler ausgebildet. Besonders gefördert werden dabei die Nachwuchstalente, die in den Schüler- und Jugendmannschaften des Vereins trainieren.[1] Der Nachwuchs hat in der Saison 2008 den Aufstieg in die Deutsche Nachwuchsliga (DNL) geschafft.

Die Internatsgemeinschaft kooperiert zudem auf gesellschaftlicher und wissenschaftlicher Ebene mit lokalen Institutionen. Gemeinsam mit dem BIZ (Berufsinformationszentrum) von Iserlohn werden Berufspraktika für Neunt- und Elftklässler organisiert. Darüber hinaus kommen viele Kooperationen innerhalb des ESO-Netzwerkes hinzu, wie z. B. mit der International School of Management in Dortmund, oder der Euro-Akademie Dortmund.

Trägerschaft und Leitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alleiniger Inhaber der Internatsschule am Seilersee war seit Dezember 2010 Dietrich Walther.[2] Seit dem 1. Januar 2018 ist das Private Aufbaugymnasium Iserlohn in der Trägerschaft der ESO Education Group,[3] nachdem Dietrich Walther Ende 2016 überraschend starb. Jürgen Röske war von 1999 bis Februar 2014 Leiter des Internats am Seilersee. Nach Übernahme der Stelle des Stiftungsleiters am Landheim Schondorf (Ammersee) obliegt die Internatsleitung Susanne Hartken-Rohe und die Schulleitung Karl-Heinz Marx. Geschäftsführer sind Özgür Gökce und Iris Herrmann.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.maerkischer-kreis.de/aktuell/berichte2006/2006_11_16_Roosters.php@1@2Vorlage:Toter Link/www.maerkischer-kreis.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. Iserlohner Kreisanzeiger und Zeitung vom 31. Dezember 2010
  3. ESO übernimmt Gymnasium in Iserlohn. Abgerufen am 11. Dezember 2018.