Internet-Tauschbörse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Internet-Tauschbörse (auch Tauschring oder Tauschkreis) ist eine Website, die das Tauschen von Artikeln wie Gebrauchtwaren oder Dienstleistungen mit anderen Teilnehmern ermöglicht. Als Abgrenzung zu Internetauktionen und Kleinanzeigen kann die Verwendung einer Komplementärwährung als Tauschmittel anstelle einer Bezahlung in einer amtlichen Währung gesehen werden. Darüber hinaus bieten manche Tauschbörsen die Vermittlung eines echten Tauschs ohne den Umweg über Tauschmittel an – meist „1:1“-Tausch genannt.

Bei einem Tauschvorgang erhält der Anbieter für verschickte Artikel oder geleistete Dienstleistungen die bei Erstellung des Angebots bestimmte Menge von Komplementärgeld-Einheiten auf sein Konto der Website gutgeschrieben. Diese Einheiten können sodann bei anderen Nutzern gegen dort angebotene Artikel oder Dienstleistungen eingetauscht werden. Der Name der Komplementärwährung/Einheiten einer Tauschbörse ist meist im Namen der Website reflektiert, beispielsweise Coupon, Flip, Ticket oder Token.

Durch gegenseitige Nutzerbewertungen kann die Freude oder Enttäuschung über ein Tauschergebnis mitgeteilt werden. Weiterhin wird so versucht, anderen Nutzern die Möglichkeit einzuräumen, die Zuverlässigkeit des antizipierten Tauschpartners einschätzen zu können.

Tauschbörsen existieren mit eingeschränktem Produktfokus als auch mit nahezu beliebigen Produktangeboten. Da Artikel meist zeitlich unbegrenzt angeboten werden können und auf der Website sichtbar sind, bieten sich die Tauschbörsen insbesondere für weitläufig verfügbare Artikel mit relativ geringem monetären Wert oder mit geringer Nachfrage an, für die so auch nach längerer Wartezeit Interessenten gefunden werden können. Typische Artikelkategorien beinhalten Bücher und andere Medien, sowie Kleidung und Spielwaren. Weiterhin entstanden ähnliche Internetangebote (Leih- und Miet-Portale) für Wohnraum sowie KFZs, bei denen jedoch eher die Vermittlung einer zeitweisen Überlassung (s. Privates Car-Sharing) gegen Geld im Vordergrund steht. Neben kostenfrei nutzbaren Internet-Tauschbörsen gibt es eine Reihe kommerzieller Tauschbörsen, bei denen durch die Anforderung eines Artikels Gebühren an die Betreiber der Website entfallen. Online-Tauschbörsen gibt es seit 2004.

Ökologisch kritisch zu betrachten ist, wie bei anderen „Peer-to-Peer“-Internetauktionen auch, der Transportaufwand der Einzelgüter. Mit erfolgreichem Tausch sorgt jedoch die verlängerte Nutzungsdauer beim Empfänger anstelle eines Neukaufs für eine höhere Nachhaltigkeit.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]