Internet.org

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo von Internet.org

Internet.org bzw. Free Basics wurde als Partnerschaft zwischen Facebook und führenden IT-Unternehmen (Samsung, Ericsson, MediaTek, Opera Software, Nokia, Qualcomm)[1] im Jahr 2013 gegründet. Im September 2015 wurde sie als App in Free Basics umbenannt.[2]

Die Initiative hat sich nach eigenen Angaben offiziell zum Ziel gesetzt, die verbliebenen zwei Drittel der Weltbevölkerung ohne Internetanschluss mit dem Internet zu verbinden, wobei die tatsächlichen Absichten kritisch hinterfragt werden.[3] Der Internet.org Dienst ermöglicht es seit 2014 in ausgewählten Ländern, kostenlos mit Mobilgeräten einige Webseitenangebote wie Wikipedia, Facebook, AccuWeather und Google zu nutzen.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Projekt wird von vielen Seiten dafür kritisiert, die Netzneutralität zu gefährden, weil es durch das kostenlose Angebot internet.org nur die Erreichbarkeit ausgewählter Webseiten erleichtert.[4] Im Mai 2015 reagierte Facebook und öffnete die Platform für andere Webseitenanbieter. Allerdings ist immer noch eine Registrierung der Website bei Facebook notwendig. Damit hängt der Zugang via internet.org von einer Genehmigung Facebooks ab. Die zugrundeliegenden Richtlinien des Unternehmens verbieten ferner die Nutzung von Verschlüsselungsprotokollen wie HTTPS.[5]

2016 wurde in Indien das Programm verboten, da es die Netzneutralität verletze.[6]

Partnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Projekt arbeitet zusammen mit folgenden Mobilfunkgesellschaften:

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. internet.org/about - Webseite der Initiative: Wer wir sind
  2. Facebook renames Internet.org to ‘Free Basics,’ opens up to more developers and web services. In: VentureBeat. 25. September 2015. Abgerufen am 31. Dezember 2015.
  3. internet.org/projects - Webseite der Initiative: Projekte
  4. Netzpolitik.org - Facebook liebt nur die eigene Netzneutralität
  5. Techcrunch.com - In Englisch: Facebook öffnet Internet.org für Entwickler nach Kritik
  6. http://www.taz.de/Gratis-Zugang-zum-Netz-in-Indien/!5276379/
  7. Guy Rosen, Product Management Director: Introducing the Internet.org App. In: Internet.org, 31. Juli 2014. 
  8. David Cohen: Internet.org App Launches in Tanzania. In: Adweek, 29. Oktober 2014. 
  9. Federico Guerrini: Facebook's Internet.Org App Launches In Kenya - Just Don't Call It Philanthropy. In: Forbes, 13. November 2014. 
  10. Owen Williams: Facebook’s Internet.org app launches in Colombia. In: The Next Web, 14. Januar 2015. 
  11. Lilian Mutegi: Ghana: Facebook, Airtel Partner to Bring Internet.org APP to Ghana. In: AllAfrica, 26. Januar 2015. Abgerufen am 27. Januar 2015. 
  12. Facebook Takes Internet.org And Its Free Mobile Data Services To India, TechCrunch. 10. Februar 2015. 
  13. Facebook and Smart’s Talk ‘N text bring basic Internet mobile service without the charge. 
  14. FACEBOOK LAUNCHES INTERNET.ORG IN GUATEMALA, MOVES TO NEW OFFICES IN CALIFORNIA. 7. April 2015. 
  15. John Russell: Under Fire In India, Facebook’s Internet.org Launches In Indonesia. TechCrunch. 20. April 2015. Abgerufen am 8. Mai 2015.
  16. Internet.org to be launched today. In: The Daily Star, 10. Mai 2015. 
  17. EnGadget.com
  18. UrduPoint.com
  19. Lilian Mutegi: Senegal: Facebook, Tigo Partner to Bring Internet.org to Senegal. In: AllAfrica / CIO East Africa (Nairobi), 5. Juni 2015. 
  20. Posted on Mark Zuckerberg's Official Facebook Profile
  21. lostiempos.com (Spanish)
  22. 10102188427191161&set=a.529237706231&set=a.529237706231.2034669.4&type=1 posetd on Mark Zuckerberg's Official Facebook Profile
  23. Free Basics. Korek Telecom.