Internet von Allem

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Internet von Allem (auch englisch Internet of Everything, Kurzform: IoE) beschreibt die Verknüpfung zwischen Menschen, Prozessen, Daten und Gegenständen und stellt somit die Weiterentwicklung des Internets der Dinge (IoT) dar.[1] Diese Entwicklung ist ab ca. dem Jahr 2011 erkennbar. Es wird prognostiziert, dass die Anzahl der vernetzten Geräte sich jedes Jahr verdoppelt.

Unterscheidung zum Internet der Dinge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Internet der Dinge werden Gegenstände (things) intelligent gemacht, das heißt durch Logiken und Netzwerkfunktionalität wird es diesen ermöglicht mit anderen Geräten Informationen auszutauschen.

Beim Internet von Allem werden die intelligenten Dinge mit Prozessen, Daten und Menschen verknüpft, welches zu einer zunehmenden Automatisierung der Wirtschaft führt und verstärkt Auswirkungen auf die Gesellschaft hat (wie etwa Big Data).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dave Evans for Cisco: The Internet of Everything - How More Relevant and Valuable Connections Will Change the World. Abgerufen am 19. Februar 2015.