Interrogativadverb

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Interrogativadverb – auch: Frageadverb – ist eine Unterart der Wortart Adverb, die einen Fragesatz einleitet und nach solchen Typen von Information fragt, die durch Adverbien ausgedrückt werden können: Ort, Zeit, Ursache, Art und Weise, Zweck. Es steht als Fragewort im Gegensatz zu den Interrogativpronomen (Fragefürwörtern). Beispiele deutscher Interrogativadverbien sind: „wo“, „wann“, „wie“; „warum“, „weshalb“, „wieso“. Interrogativadverbien haben oft Entsprechungen in Demonstrativadverbien: „wo – da“, „warum – darum“ usw. — Formgleich mit Interrogativadverbien, aber in ihrer syntaktischen Funktion anders, sind Relativadverbien.

Interrogativadverbien leiten ebenso wie die entsprechenden Interrogativpronomen Ergänzungsfragen oder indirekte Fragen ein. Am Beispiel des Interrogativadverbs „wo“, das nach dem Ort fragt:

  • „Wo bist du?“ (Ergänzungsfrage)
  • „Ich frage mich, wo du jetzt sein könntest.“ (indirekte Frage)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Duden - Die Grammatik. 8. Auflage. Bibliographisches Institut/Dudenverlag, Mannheim 2009, ISBN 978-3-411-04048-3, S. 577 f.: Das Interrogativadverb.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Interrogativadverb – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen