Interstate-35W-Mississippi-River-Brücke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

44.978888888889-93.245Koordinaten: 44° 58′ 44″ N, 93° 14′ 42″ W

f1

Interstate 35W (Minnesota) Mississippi-River-Brücke
 Mississippi-River-Brücke
Mai 2006, von der Nordseite betrachtet
Nutzung acht Fahrbahnen der Interstate 35W
Querung von

Mississippi River

Ort Minneapolis, Minnesota
Unterhalten durch Minnesota Department of Transportation
Bauwerknummer 9340[1]
Konstruktion Stahlfachwerkbrücke
Gesamtlänge 581 m
Breite 33 m
Längste Stützweite 140 m
Lichte Höhe 19,5 m
Eröffnung November 1967
Schließung 1. August 2007 (Einsturz)
Lage
Interstate-35W-Mississippi-River-Brücke (USA)
Interstate-35W-Mississippi-River-Brücke
Lage in der Stadt
I 35W Bridge.svg
Lage der eingestürzten Brückep1

Die Interstate-35W-Mississippi-River-Brücke war eine Stahlfachwerkbrücke in Minneapolis, Vereinigte Staaten. Sie wurde 1967 errichtet und führte im Verlauf des Interstate Highway 35W über den Mississippi. Sie verband in Minneapolis die Stadtviertel Downtown East und Marcy-Holmes.

Die Brücke war 581 m lang, 33 m breit, 19,5 m hoch über dem Fluss, besaß vier Fahrstreifen in jeder Richtung und wurde nach Angaben des Minnesota Department of Transportation von durchschnittlich 141.000 Fahrzeugen pro Tag überquert.[2]

Sie stürzte am 1. August 2007 während der Hauptverkehrszeit ein. Durch das Unglück wurden 13 Personen getötet, das letzte Opfer konnte erst am 20. August geborgen werden. In den Monaten nach dem Unglück entstand an derselben Stelle der Neubau der zehnspurigen St. Anthony Falls (35W) Bridge, die am 18. September 2008 freigegeben wurde.

Geschichtlicher Hintergrund[Bearbeiten]

Blick auf die Brücke von der Südseite her
Luftbild aus dem Jahr 2004

Die Brücke wurde in einem Gebiet im Osten von Minneapolis errichtet, das seit mehr als 160 Jahren gut entwickelt war. Die erste wirtschaftliche Nutzung begann 1848 eine Meile nördlich der Brücke bei den Saint-Anthony-Fällen und breitete sich von dorther aus. Mit der Zeit entwickelte sich deshalb ein Flussabschnitt, der von Brücken, Schleusen und Dämmen geprägt ist.

Der Fortschritt kam allerdings nicht problemlos; der Hennepin-Island-Tunnel stürzt 1869 ein und machte die Betonierung eines Wehres an den Saint-Anthony-Fällen erforderlich. Im Jahr 1878 kam es in der Getreidemühle Washburn "A" Mill zu einer folgenschweren Explosion.

Die Umgebung der südlichen Widerlager der Brücke ist ein acht Hektar großes Gelände, das in den 90 Jahren vor dem Brückenbau durch die Gaswerke der Stadt Minneapolis genutzt wurde,[3] die hier ein Kohlevergasungswerk betrieb.[4][5] Minnegasco, die letztlich ein Teil von CenterPoint Energy wurde,[6] ließ das Werk in den 1960er Jahren abreißen, weil inzwischen die Nutzung von Erdgas die Kohlevergasung unrentabel machte. Eine Hälfte des Areals wurde an die Continental Oil Co. verkauft, die auf dem Gelände für weitere 20 Jahre Ölprodukte lagerte und verarbeitete.[4]

Die lange industrielle Nutzung hatte die Kontamination des Bodens unter der Brücke mit giftigen Stoffen zur Folge. Ein jahrelanger Rechtsstreit um die Kosten der Beseitigung dieser Altlasten dauerte bis 1991[4] und 15.000 Tonnen verseuchten Erdreiches wurden von dem Gelände unter und neben der Brücke entfernt. Die Kosten für die Beseitigung betrugen zwischen 1993 und 1998 insgesamt rund 30 Millionen US-Dollar.[3][7][8][9]

Konstruktion und Instandhaltung[Bearbeiten]

Die beiden Stahlbetonhauptpfeiler der Brücke waren an den Ufern des 119 m breiten Flusses angeordnet. Der Überbau bestand aus einer 323 m langen, gevouteten Fachwerkträgerkonstruktion mit einer maximalen Spannweite von 139 m. Die Brücke war eine wichtige Straßenverbindung im Verlauf der Interstate 35W. Wegen der kalten Winter in Minnesota verfügte die Brücke seit 1999 über ein Enteisungssystem. Bei Temperaturen, die die Bildung von Eis auf der Fahrbahnoberfläche ermöglichten, wurde Kaliumacetat auf die Straßenoberfläche gesprüht. Ein ähnliches System wurde später auf der Brooklyn Bridge in New York City installiert.

Im September 1991 waren die beiden rechten, nordwärts führenden Spuren wegen Unterhaltungsarbeiten geschlossen,[10] drei Jahre später wurde die rechte nach Norden führende Fahrspur zeitweise gesperrt,[11] um den Zustand der Brücke zu untersuchen. 1998 war die Straßenbeleuchtung instand gesetzt worden.[12]

Einsturz[Bearbeiten]

Aufnahmen einer Überwachungskamera: Einstürzende I-35W-Brücke
Eingestürzte I-35W-Brücke
Eingestürzte I-35W-Brücke

Am Mittwoch, dem 1. August 2007 stürzte die Brücke während der Hauptverkehrszeit um 18:05 Uhr Ortszeit (01:05 Uhr Donnerstag MESZ) teilweise in sich zusammen. Dadurch fielen mindestens 50 Fahrzeuge, deren Insassen und mehrere Bauarbeiter entweder in das Flussbett oder auf die Ufer. Insgesamt kamen 13 Menschen ums Leben.[13][14] Mehrere Fahrzeuge fingen Feuer. Ein Teil der Brücke stürzte auf unter der Brücke stehende Güterwagen, wodurch drei Eisenbahnwaggons mit Kunststoffkugeln zerquetscht und ein vierter beschädigt wurden. Die Gleise gehören zu einem Industrieanschluss der Minnesota Commercial Railway.[15]

Die Ursache des Einsturzes war lt. dem Untersuchungsbericht des "National Transportation Safety Board" ein Konstruktionsfehler der Ingenieure, welche die Knotenbleche der Stahlträger falsch dimensioniert haben. Die mangelhafte Überwachung durch die Aufsichtsbehörden wird in dem Abschlussbericht des Weiteren kritisiert.[16] Einige Wochen vor dem Einsturz begannen Bauarbeiten im Bereich der Brückenkonstruktion,[13][17] und daher war die Verkehrsführung auf zwei Fahrstreifen in jede Richtung beschränkt worden. Kurz vor dem Zwischenfall hatte das Minnesota Department of Transportation (Mn/DOT) bekanntgegeben, dass jeweils an den späten Abenden des 31. Juli und 1. August der Verkehr auf eine Fahrspur pro Richtung beschränkt werden würde.

Mn/DOT-Bericht von 2001[Bearbeiten]

In diesem Bericht wurde aufgedeckt, dass die Konstrukteure der Brücke nicht korrekt nachgewiesen haben, wann die ersten Ermüdungsbrüche im Stahlfachwerk auftreten würden. Schwachpunkt waren die Schweißverbindungen, die die einzelnen Fachwerkstäbe miteinander verbanden. Weiterhin wurde bemängelt, dass bei einem Ermüdungsbruch einer dieser Verbindungen die gesamte Brücke einstürzen könnte. Ergebnis der Untersuchung war, dass ein Versagen der Bauteile nicht zu erwarten wäre und eine Inspektion alle 6 Monate ausreichen würde.[18]

Der Minnesota State Highway 280 ist zur offiziellen Ausweichstrecke bestimmt worden, weswegen er abschnittsweise in einen Freeway umgewandelt wurde.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Mary Charlotte Costello: Climbing the Mississippi River Bridge by Bridge. Band 2: Minnesota. M. C. Costello, Davenport IA 2002, ISBN 0-9644518-2-4.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Interstate-35W-Mississippi-River-Brücke – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bridge was rated 'structurally deficient' in 2005, Star Tribune. 2. August 2007. Archiviert vom Original am 24. Oktober 2007. 
  2. Traffic Volume Maps (Annual Average Daily Traffic) (PDF; 2,6 MB) Minnesota Department of Transportation. 2005. Abgerufen am 1. August 2007 (PDF).
  3. a b Meersman, Tom. Star Tribune: Citizens board OKs NSP plan to burn tainted soil. Sektion News; Seite 5B. 28. April 1993.
  4. a b c Rebuffoni, Dean. Star Tribune: Old plant site spawns environmental, legal mess. Now the questions is: Who will pay for riverfront cleanup? Sektion: News; Seite 1B.
  5. Meersman, Tom. Star Tribune: Minnegasco has a legacy of waste - to burn. Sektion: News; Seite 1B. 23. März 1993
  6. Lucile M. Kane: The Falls of St. Anthony. The Waterfall that built Minneapolis. Minnesota Historical Society Press, St. Paul MN 1987, ISBN 0-87351-205-7.
  7. Meersman, Tom. Star Tribune: Minnegasco starts cleaning up riverside waste today. Sektion News; Seite 3B. 7. Juli 1993.
  8. Meersman, Tom. Star Tribune: The environment. Digging up a new riverside. Minnegasco's cleanup of contaminants along the Mississippi will clear the way for a north-south parkway link. Sektion: News; Seite 3B. 21. März 1996.
  9. Ison, Chris. Star Tribune New pollution-agency chief was at center of cleanup flap. Sektion News; Seite 1B. 21. März 1999.
  10. Ahern, Don. (16. September 1991) St. Paul Pioneer Press Schools are open again and so are most metro roads. Section: Metro; Page 6A
  11. Ahern, Don. (26. September 1994) St. Paul Pioneer Press Forget the calendar; Road projects show season hasn’t changed. Section: Metro; Page 1B
  12. St. Paul Pioneer Press (21. Oktober 1998) Metro/Region briefing. I-35W lanes closed today. Section: Local; Page 3D
  13. a b I-35W bridge collapses, Star Tribune, 1. August 2007
  14. 35W bridge over Mississippi collapsed, 5 EYEWITNESS NEWS. 1. August 2007. 
  15. Trains News Wire: Minnesota Commercial line blocked by Minneapolis bridge collapse
  16. Die Meldung der „Star Tribune, Minneapolis“, Abschlussbericht (Version vom 7. Februar 2009 im Internet Archive)
  17. 35W Bridge Collapses, KARE11. 1. August 2007. Abgerufen am 1. August 2007. 
  18. Fatigue Evaluation of the Deck Truss of Bridge 9340 (PDF; 2,4 MB), Minnesota Department of Transportation, Report #MN/RC-2001-10, März 2001, abgerufen von der Website des Minnesota Local Road Research Board


Flussaufwärts
Stone Arch Bridge
Querungen des Mississippi Rivers Flussabwärts
Tenth Avenue Bridge