Zeitintervall

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Intervall (Zeitabstand))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Ein Zeitintervall – auch Zeitabstand, Zeitabschnitt, Zeitspanne, Zeitraum, Zeitphase oder Zeitperiode – ist ein mehr oder weniger ausgedehnter Teil der Zeit als Dauer.

Ein Zeitintervall hat, als Abschnitt auf einer Zeitskala betrachtet, einen Anfang und ein Ende, die jeweils durch einen Zeitpunkt bestimmt sein können. Damit lässt sich ein zeitlicher Abstand als Zeitdifferenz im selben Bezugssystem auffassen und so eine metrologisch festgelegte Zeitspanne für die Zeitmessung verwenden, wie z. B. bei einem Intervallzähler. Der für das zeitliche Intervall gemessene Zeitunterschied wird oft als \Delta t angegeben. Die Bezeichnung Intervall geht auf die lateinische Benennung inter vallos für den Zwischenraum „zwischen den Palisaden“ zurück.

Neben den allgemein grundlegenden Zeitintervallen – wie dem zwischen zwei Sonnenaufgängen als voller Tag, oder dem zwischen zwei Sonnentiefstständen als ganzes Jahr oder dem Zeitintervall der Atomsekunde – werden in den heutigen Naturwissenschaften zahlreiche spezifische Zeitspannen gemessen: So etwa die durchschnittliche Dauer zwischen zwei radioaktiven Zerfällen zur Berechnung der Zerfallsrate eines Stoffs, oder die zwischen zwei Zellteilungen zur Berechnung der Wachstumsrate eines Gewebes oder die Zeit, in der ein Foucaultsches Pendel einen Winkel von einem Grad zurücklegt zur Bestimmung der Erdrotation.

Der in der modernen Physik kürzeste Zeitraum von Bedeutung ist die nach dem Physiker Max Planck benannte Planck-Zeit (ca. 10−43 s), die zugleich die Definitionsgrenze des Zeit-Kontinuums darstellt, der längste Zeitraum ist die vom Urknall bis heute vergangene Zeit als Weltalter (etwa 14 Milliarden Jahre oder 4,4·1017 Sekunden).

Eine neuropsychologisch wichtige Zeitspanne ist die Dauer jenes Augenblicks, den wir subjektiv als Gegenwart erleben und in dem wir Eindrücke als “jetzt” gemeinsam fassen. Nach verschiedenen Untersuchungen soll diese Spanne rund drei Sekunden dauern und in etwa hundert Anteile gequantelt sein, die somit jeweils Intervalle von etwa 30 ms umfassen (und damit oberhalb der synaptischen Latenzzeit der Erregungsübertragung an schnellen chemischen Synapsen liegen). Beispielsweise können so bis zu 0,03 Sekunden kurze Geräusche noch nach ihrer Reihenfolge unterschieden und als Abfolge zeitlich aufgelöst werden (zur zeitlichen Bezugnahme siehe auch Persönliche Gleichung).

Zeitraum Bedeutung
Sekunde (s) Basiseinheit
Augenblick umgangssprachliche, unspezifische Zeitspanne
Moment unspezifische Zeitspanne, ähnlich dem Augenblick. Im angloamerikanischen System wurde er mit 90 Sekunden definiert
Minute 60 Sekunden
Schulstunde 45, 50, 55, 60 oder 90 Minuten
Stunde (h, lat. hora) 60 Minuten
Glasen 4-stündige Wacheinteilung auf Seeschiffen
Tag (d, lat. dies) 24 Stunden
Woche 7 Tage
Monat 28, 29, 30 oder 31 Tage
Quartal 3 Monate
Trimester 3 Monate (ebenfalls, genau wie bei Semester Vorsilbe tri bezogen auf Anzahl Monate)
Tertial 4 Monate
Semester 6 Monate (sex menses)
Jahr (a, lat. annum) 12 Monate, 365 oder 366 Tage
Biennium 2 Jahre
Olympiade 4 Jahre
Quinquennium oder Lustrum (Jahrfünft) 5 Jahre
Hebdomade oder Jahrwoche (Jahrsiebt) 7 Jahre
Oktaeteris 8 Jahre
Dekade oder Dezennium (Jahrzehnt) 10 Jahre
Centennium oder Hektode (Jahrhundert) 100 Jahre
Millennium (Jahrtausend) 1.000 Jahre
Jahrmillion oder mya 1.000.000 Jahre

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Zeitraum – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen