Inuktitut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Inuktitut (ᐃᓄᒃᑎᑐᑦ)

Gesprochen in

KanadaKanada Kanada
Sprecher 39.770[1]
Linguistische
Klassifikation
Offizieller Status
Amtssprache von NunavutNunavut Nunavut[2]
QuébecQuébec Québec (Nunavik)[3]
Neufundland und Labrador Neufundland und Labrador (Nunatsiavut)[4]
NordwestterritorienNordwest-Territorien Nordwest-Territorien[5]
Sprachcodes
ISO 639-1

iu

ISO 639-2

ike

Inuktitut (Sprache des Menschen) wird die ostkanadische Dialektgruppe der Eskimosprachen[6] genannt, die hauptsächlich im Territorium Nunavut gesprochen wird, aber auch Sprecher in Québec, Neufundland und Labrador sowie den Nordwest-Territorien hat.

Der Begriff Inuktitut steht einerseits für die ostkanadischen Dialekte, andererseits für alle kanadischen Eskimodialekte (einschließlich der westkanadischen), oder auch für die Gesamtheit der Eskimosprachen, deren Einzugsgebiet sich von Sibirien über Alaska und Kanada bis nach Grönland erstreckt.

Im kanadischen Territorium Nunavut verabschiedete das Parlament am 19. September 2008 den Inuit Language Protection Act, welcher festschreibt, dass die Bürger ihre Angelegenheiten bei Behörden, in Krankenhäusern usw. auf Inuktitut regeln können.

Dialekte des Inuktitut[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karte der nordamerikanischen Eskimosprachen

Der nördlichste Inuktitut-Dialekt ist das Qikiqtaaluk uannangani, das im nördlichen Teil der Region Qikiqtaaluk – abgesehen von einigen kleinen Landstrichen im Westen der Region, die eher dem Inuinnaqtun zugerechnet werden – gesprochen wird. Lediglich im Südteil der Baffininsel wird der Dialekt Qikiqtaaluk nigiani gesprochen. Das Québec-Labrador-Inuktitut wird aufgeteilt in das in Nunavik gesprochene Nunavimmiutitut, auch Tarramiutut, und das in Labrador gesprochene Nunatsiavimmiutut oder Inuttut, das noch einen kleineren, nahezu ausgestorbenen Dialekt, das Rigolet-Inuktitut beherbergt. Das im äußersten Süden Nunavuts gesprochene Kivallirmiutut wird ebenfalls dem Inuktitut zugerechnet.

Eine umfassende Bezeichnung ist Inuktut.[7]

ISO 639-3 Dialekt Gebiet Sprecherzahl[8] Schrift
ike
(Ost-Inuit)
Nunatsiavummiutut (Inuttut) NL: Nunatsiavut 550 Latein
Nunavimmiutitut (Tarramiutut) QC: Nunavik 10700 Silbenschrift
Qikiqtaaluk nigiani (Aggurmiutut) NU: Qikiqtaaluk 5740
Qikiqtaaluk uannangani 4550
Aivilingmiutut NU: Kivalliq 1500
Kivallirmiutut 5500
ikt
(West-Inuit)
Natsilingmiutut (Nattiliŋmiutut) NU: Kitikmeot 1500
Inuinnaqtun 1000 Latein
Siglitun (Inuvialuktun i. e. S.) NT: Inuvik[9] 200

Formenlehre und Satzbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie andere Eskimo-Aleutische Sprachen haben die Inuit-Sprachen ein sehr reiches morphologisches System, in dem eine Folge verschiedener gebundener Morpheme an Lexeme angehängt werden (siehe auch Inkorporation und Polysynthetischer Sprachbau). Alle Wörter der Inuitsprachen beginnen mit einem Lexem, an das gebundene Morpheme angehängt werden. Die Sprachen haben Hunderte verschiedener Affixe, in manchen Dialekten bis zu 700. Ihre Formenlehre ist sehr regelmäßig. Obwohl die Regeln manchmal sehr kompliziert sind, gibt es keine Ausnahmen wie im Deutschen oder anderen indoeuropäischen Sprachen.

Durch dieses System können die Wörter sehr lang werden. Zum Beispiel im Inuktitut von Zentral-Nunavut, Kanada:

tusaatsiarunnanngittualuujunga
‚Ich kann nicht sehr gut hören.‘

Dieses lange Wort besteht aus einer Wurzel tusaa- ‚hören‘ und fünf angehängten Elementen (Affixen oder weiteren lexikalischen Morphemen):

-tsiaq- ‚gut‘
-junnaq- ‚können‘
-nngit- ‚nicht‘
-tualuu- ‚sehr viel‘
-junga ‚ich‘ (1. Person Singular Präsens Indikativ unbestimmt)

Solche Wortbildungen kommen in Inuitsprachen überall vor. In einem großen Werk aus Kanada, dem Nunavut Hansard, einer Sammlung von Parlamentsprotokollen, kommen 92 % aller Wörter nur einmal vor, ganz anders als in den meisten englischen Hansards. Auch kann man die Idee von Wortarten nicht einfach auf Inuitsprachen anwenden, denn voll gebeugte Verben können auch als Substantive interpretiert werden. Das Wort ilisaijuq kann man als voll gebeugtes Verb verstehen: ‚er studiert‘ oder als Substantiv: ‚Student‘. Die Bedeutung ist erst im Satzzusammenhang zu ermitteln.

Silbenverzeichnis für Inuktitut

Formenlehre und Satzbau der Inuitsprachen sind von Dialekt zu Dialekt leicht verschieden, aber die Grundprinzipien lassen sich auf sie alle anwenden und zu einem gewissen Grad auch auf Yupik.

Schrift[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Kanadische Silbenschrift

In Nordostkanada, vor allem im Territorium Nunavut und in Nunavik (Nord-Québec), wird das Inuktitut außer mit lateinischen Buchstaben mit einer Silbenschrift geschrieben, die eine Variante der Kanadischen Silbenschrift ist (siehe auch Cree-Schrift). Der erste Druck von Inuktitut in Silbenschrift stammt aus dem Jahr 1855/56.[10]

ᖃᓂᐅᔮᖅᐸᐃᑦ Qaniujaaqpait bezeichnet die Silbenschrift, ᖃᓕᐅᔮᖅᐸᐃᑦ Qaliujaaqpait die Lateinschrift. Bei der Silbenschrift ist zwischen der neuen Variante ᑎᑎᕋᐅᓯᖅ ᓄᑖᖅ Titirausiq nutaaq (seit 1976) und der alten Variante ᑎᑎᕋᐅᓰᑦ ᓄᑕᐅᓐᖏᑦᑐᑦ Titirausiit nutaunngittut zu unterscheiden.[11] Seit 2011 gibt es neue Reformbestrebungen.[12][13]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Aboriginal languages of First Nations people, Métis and Inuit Zensusergebnisse 2016 in Kanada
  2. Official Languages Act, S.Nu. 2008, c. 10, s. 3 mit Inuit Language Protection Act, S.Nu. 2008, c. 17, s. 1(2)
  3. Charter of the French Language, CQLR c. C-11, s. 95
  4. Nunatsiavut Constitution Act, CIL 2012 N-3, s. 1.6.1
  5. Official Languages Act, R.S.N.W.T. 1988, c. O-1, s. 4
  6. Inuktitut, Eastern Canadian bei Ethnologue
  7. The languages of Nunavut: A delicate balance
  8. Summe: 31.240; Quelle: UNESCO Atlas of the World's Languages in Danger aufgrund der Census-Daten 2006, wo alle Dialekte zusammen als Inuktitut bezeichnet wurden.
  9. in Yellowknife wird auch Inuktitut gesprochen, in Ulukhaktok Inuinnaqtun, siehe Official Languages of the Northwest Territories
  10. Kenn Harper: The First Inuktitut Language Conference. Als erster moderner Buchdruck gilt ᔭᓐ ᐊᔭᒍᐊᑉ ᐅᓂᑉᑲᒐ ᐃᓄᓯᒥᓂᒃ The autobiography of John Ayaruaq (1968).
  11. Kenn Harper: Language standardization; ausführlich: Writing systems and translations, Inuktitut # 53 (1983).
  12. Recommendation # 9 der National strategy on Inuit education 2011 – Titel: First Canadians, Canadians first = ᓄᓇᒋᓚᐅᖅᖢᑎᒍᑦ ᑲᓇᑕᐅᓚᐅᖅᑎᓐᓇᒍ ᒫᓐᓇ ᑲᓇᑕᒥᐅᖑᓂᖅᐳᑦ ᓯᕗᓪᓕᐅᑎᑉᐸᕗᑦ (Inuktitut) = Hivuliit Kanatamiut, Kanatamiut hivuliuyut (Inuinnaqtun) = Hivuliit Kanatami, Kanatami hivulirigaat (Inuvialuktun) = Sivullipât Canadamiut, Canadamiut sivullipât (Inuttut) = Les premiers canadiens, canadiens en premiers
  13. National Post: With nine written versions and two alphabets, Inuit language finally getting much needed makeover

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Inuktitut – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Inuktitut – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Wikisource: Inuktitutwörterbuch – Quellen und Volltexte