Iona (Schiff)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Iona
Iona am Ausrüstungskai der Meyer Werft
Iona am Ausrüstungskai der Meyer Werft
Schiffsdaten
Flagge Vereinigtes KönigreichVereinigtes Königreich (Handelsflagge) Vereinigtes Königreich
Schiffstyp Kreuzfahrtschiff
Klasse Helios-Klasse
Heimathafen Southampton
Eigner P&O Cruises
Reederei P&O Cruises
Bauwerft Meyer Werft, Papenburg
Baunummer S. 710
Baukosten 950 Mio. US-$
Bestellung Juni 2015
Kiellegung 29. Mai 2019
Stapellauf 14. Februar 2020
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
344,5 m (Lüa)
Breite 42 m
Tiefgang max. 8,80 m
Vermessung ca. 183.200 BRZ
 
Besatzung 1762
Maschinenanlage
Maschine 4 × Caterpillar-Dual-Fuel-Motoren
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
37.000 kW (50.306 PS)
Höchst-
geschwindigkeit
17 kn (31 km/h)
Propeller ABB-Azipod
Transportkapazitäten
Zugelassene Passagierzahl 5206
PaxKabinen 2614
Sonstiges
Klassifizierungen Registro Italiano Navale
Registrier-
nummern
IMO 9826548

Die Iona ist ein im Bau befindliches Kreuzfahrtschiff der britischen Reederei P&O Cruises. Das Schiff der Helios-Klasse soll im Mai 2020 fertiggestellt werden.[1] Die Iona wird damit das größte Schiff von P&O Cruises sein.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem die Carnival Corporation & plc 2015 bereits vier Schiffe bei der Meyer Werft und Meyer Turku mit Ablieferung von 2019 bis 2022 bestellt hatte, wurden im September 2016 drei weitere Schiffe für P&O Cruises und Carnival Cruise Line mit Ablieferung in den Jahren 2020 und 2022 bestellt,[2] darunter auch die Iona.

Der Bau des Schiffes begann am 25. April 2018.[3] Die Maschinenraumsektion wurde auf der Neptun Werft gebaut und im Februar/März 2019 nach Papenburg überführt.[4] Im Zuge der Baustrategie der Meyer Werft wurde eine 140 Meter lange Sektion im Mai 2019 ausgedockt[5] und im August 2019 nach dem Ausdocken der Norwegian Encore wieder eingedockt.

Am 28. Mai 2019 wurde der Name Iona bekanntgegeben, nachdem P&O Cruises für die Namensgebung zu einem Wettbewerb aufgerufen hatte, wurde der Name Iona aus etwa 30.000 Vorschlägen ausgewählt.[6] Das Schiff wurde nach der schottischen Insel Iona benannt.

Die Kiellegung erfolgte am 29. Mai 2019 auf der Meyer Werft in Papenburg.[7][8] Das Ausdocken und das Verlegen an den Ausrüstungskai erfolgte in der Nacht auf den 14. Februar 2020.[9]

Das Schiff soll im Mai 2020 abgeliefert werden. Im Sommer 2020 soll die Iona von Southampton aus Nordeuropa-Kreuzfahrten durchführen.[10]

Die Baukosten belaufen sich auf etwa 950 Mio. US-Dollar.[11]

Ein weiteres für P&O Cruises bestimmtes Schwesterschiff soll im Jahr 2022 abgeliefert werden.

Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Iona wird 17 Passagierdecks umfassen und in 2600 Kabinen Platz für rund 5200 Gäste bieten. Sie erhält ein verglastes „Grand Atrium“, das sich über drei Decks erstreckt.[12] Es wird insgesamt 17 Restaurant auf der Iona geben, davon acht Spezialitätenrestaurants, sowie 12 Bars. Außerdem wird die Iona mit vier Swimming-Pools und 18 Whirlpools ausgestattet sein.[13]

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Iona ist das dritte Schiff der Helios-Klasse. Die Schiffe können mit Flüssigerdgas betrieben werden.[1] Für P&O Cruises ist es das erste Schiff mit dieser Technik.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Iona von P&O Cruises. Komm auf Kreuzfahrt, abgerufen am 3. November 2019.
  2. Carnival Corporation orders two new ships from Meyer Turku. Pressemitteilung. Meyer Turku, 6. September 2016, abgerufen am 3. November 2019 (englisch).
  3. Bau des neuen Kreuzfahrtschiffes für P&O Cruises beginnt. Pressemitteilung. Meyer Werft, 21. Mai 2018, abgerufen am 14. Februar 2020.
  4. Iona – IMO 9826548. 6. März 2019, abgerufen am 14. Februar 2020.
  5. IONA – IMO 9826548. 27. Mai 2019, abgerufen am 24. Februar 2020.
  6. P&O Cruises Reveals Name of New Ship: Iona. CruiseCritic, 24. Mai 2018, abgerufen am 3. November 2019 (englisch).
  7. Kiellegung des neuen Kreuzfahrtschiffes IONA. Pressemitteilung. Meyer Werft, 14. Juni 2019, abgerufen am 14. Februar 2020.
  8. Gerd Schade: Meyer Werft legt Kreuzfahrtschiff „Iona“ auf Kiel. Ems-Zeitung, 14. Juni 2019, abgerufen am 3. November 2019.
  9. Kreuzfahrtschiff IONA verlässt die Meyer Werft. Hamburger Morgenpost, 13. Februar 2020, abgerufen am 14. Februar 2020.
  10. Neues P&O Cruises-Schiff Iona startet mit Nordeuropa-Kreuzfahrten. Komm auf Kreuzfahrt, abgerufen am 3. November 2019.
  11. Cruise Ship Orderbook. Cruise Industry News, abgerufen am 3. November 2019.
  12. Iona kreuzt im Norden Europas (Memento vom 2. Dezember 2019 im Internet Archive), Pressemitteilung, Meyer Werft.
  13. Iona. Kreuzfahrtberater, abgerufen am 3. November 2019.