Ionic (Framework)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ionic
Logo des Ionic Frameworks
Entwickler Drifty
Erscheinungsjahr 2013
Aktuelle Version 3.5.0 [1]
(28. Juni 2017)
Programmiersprache JavaScript, TypeScript
Kategorie Webframework
Lizenz MIT-Lizenz
deutschsprachig nein
ionicframework.com

Ionic ist ein Open-Source-Webframework zur Erstellung von Hybrid-Apps auf der Basis von HTML5, CSS, Sass und JavaScript/TypeScript. Dabei basiert es auf AngularJS (ab Version 2.0 auf Angular) und Apache Cordova. Es stellt eine Programmbibliothek aus verschiedenen Komponenten zur Verfügung, mit denen interaktive Apps programmiert werden können. Der Fokus des Frameworks liegt auf der Seite des Front-Ends, also der Benutzerschnittstelle.

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwickelt wird es von Drifty, einem unabhängigen Bootstrap-Software Unternehmen.[2] An der Entwicklung waren unter anderem die Programmierer Max Lynch, Ben Sperry, Adam Bradley und Andrew Jooslin beteiligt.[3] Im März 2014 hat Drifty 1 Million US-Dollar Startkapital von „Arthur Ventures“ erhalten.

Die Alpha-Veröffentlichung war Ende November 2013.[4] Am 7. Mai 2014 war das bis dahin größte Update auf Ionic 1.0 Beta 4.[5] Die Version v1.0.0 „uranium-unicorn“, ist am 12. Mai 2015 veröffentlicht worden.[6]

Am 25. Januar 2017 wurde die Version 2 des Ionic Frameworks veröffentlicht. Das Framework wurde dabei umfassend überarbeitet und basiert auf dem AngularJS Nachfolger Angular. Damit einher geht auch der Wechsel von JavaScript zu TypeScript.[7]

Am 1. April 2017 erschien Version 3 des Frameworks. Dabei wurde auch die Versionsnummerierung geändert und folgt nun der Semantischen Versionierung. Hauptmerkmale dieser Version ist die Unterstützung für Angular in Version 4 sowie die Kompatibilität mit neueren TypeScript Versionen.[8]

Struktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ionic wird in Verbindung mit AngularJS genutzt, welches die Struktur der App erstellt, während Ionic die Benutzeroberfläche realisiert. Weder AngularJS noch Ionic sind objektorientierte JavaScript-Frameworks. Ionic ist ein npm-Modul und benötigt Node.js.

Mit Ionic können Hybrid-Apps für iOS, Android und mit Ionic 2 auch für die Universal Windows Platform von Windows 10 entwickelt werden.[9] Diese Apps können zudem über die App Stores der jeweiligen Plattform vertrieben werden.

Angular arbeitet mit „jqLite“, das DOM Manipulation ermöglicht. Für erweiterte Funktionalitäten kann jQuery mit einem Dokument geladen werden.

Ionic nutzt vorhandene HTML- und CSS-Funktionen, um schnelle Ergebnisse zu liefern. Gestaltbar über SASS, kann das individuelle Design der App durch Ionic-Variablen erweitert werden. Zusätzlich gibt es noch eine Bibliothek mit über 440 Symbolen.

Lizenz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ionic hat auf bestimmte Weise Ähnlichkeit mit Sencha Touch, allerdings ist es vollkommen Open Source. Es hat eine MIT-Lizenz, wodurch es privat als auch geschäftlich genutzt werden kann.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ionic 3.5.0. Abgerufen am 5. Juni 2017.
  2. Ionic: Advanced HTML5 Hybrid Mobile App Framework. In: ionicframework.com. Abgerufen am 15. Juli 2016 (englisch).
  3. a b Sarah Perez: Drifty, Makers Of The Ionic Mobile Framework, Raise $1 Million. TechCrunch, 10. März 2014, abgerufen am 15. Juli 2016 (englisch).
  4. Emanuel Kluge: Ionic: Das Frontend-Framework unter der Lupe. In: neuwaerts.de. 2013-27-11, abgerufen am 15. Juli 2016.
  5. Ionic Beta 4: Our Biggest Update Yet. In: blog.ionic.io. 7. Mai 2014, abgerufen am 15. Juli 2016 (englisch).
  6. Announcing Ionic 1.0! In: blog.ionic.io. 12. Mai 2015, abgerufen am 15. Juli 2016 (englisch).
  7. Announcing Ionic 2.0.0 Final. In: The Official Ionic Blog. 25. Januar 2017 (ionic.io [abgerufen am 11. Juli 2017]).
  8. Ionic 3.0 has Arrived! In: The Official Ionic Blog. 7. April 2017 (ionic.io [abgerufen am 11. Juli 2017]).
  9. Announcing Windows Support in Ionic 2. In: blog.ionic.io. 29. März 2016, abgerufen am 15. Juli 2016 (englisch).