Ipatowo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stadt
Ipatowo
Ипатово
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Nordkaukasus
Region Stawropol
Rajon Ipatowo
Bürgermeister Waleri Galaktionow
Gegründet 1860
Stadt seit 1979
Fläche 35 km²
Bevölkerung 26.053 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 744 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 100 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 86542
Postleitzahl 356630–356632
Kfz-Kennzeichen 26, 126
OKATO 07 222 501
Geographische Lage
Koordinaten 45° 43′ N, 42° 54′ OKoordinaten: 45° 43′ 0″ N, 42° 54′ 0″ O
Ipatowo (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Ipatowo (Region Stawropol)
Red pog.svg
Lage in der Region Stawropol
Liste der Städte in Russland

Ipatowo (russisch Ипатово) ist eine Stadt in der Region Stawropol (Russland) mit 26.053 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt liegt im nördlichen Kaukasusvorland etwa 120 km nordöstlich der Regionshauptstadt Stawropol am Kalaus, einem linken Nebenfluss des Manytsch.

Ipatowo ist Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons.

Die Stadt liegt an der auf diesem Abschnitt 1930 eröffneten Eisenbahnstrecke Kropotkin (Station Kawkasskaja)–SwetlogradElista.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde 1860 von Umsiedlern aus den Gouvernements Woronesch, Poltawa und Charkow als Dorf Tschemrek gegründet, vermutlich nach einem früheren Nogaierfürsten benannt. Später siedelten sich auch aus dem Osmanischen Reich zurückgekehrte nogaiische Familien an.

1880 wurde das Dorf in Winodelnoje umbenannt, was sich auf das Vorhandensein größerer staatlicher Weinkeller im Ort bezieht (russisch winodel für Winzer).

Im August 1935 erfolgte die erneute Umbenennung in Ipatowo nach dem hier im Russischen Bürgerkrieg 1918 ums Leben gekommenen Rotarmisten Pjotr Ipatow (1887–1918).

Am 3. Dezember 1979 wurde das Stadtrecht verliehen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1939 12.383
1959 13.670
1970 18.527
1979 22.024
1989 26.425
2002 28.594
2010 26.053

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt besitzt ein Heimatmuseum.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Ipatowo gibt es Betriebe der Lebensmittelindustrie sowie der Baumaterialienwirtschaft. Im Rajon wird Erdgas gefördert.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]