Iran-Aseman-Airlines-Flug 3704

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Abschlussbericht liegt vor, der Artikel muss noch aktualisiert werden. Dieser Artikel bedarf einer Überarbeitung. Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Iran-Aseman-Airlines-Flug 3704
EP-ATS ATR.72 Iran Aseman Airlines (7691719536).jpg

Unfallmaschine EP-ATS

Unfall-Zusammenfassung
Unfallart wird untersucht
Ort Zāgros-Gebirge, IranIran Iran
Datum 18. Februar 2018
Todesopfer 66
Überlebende 0
Luftfahrzeug
Luftfahrzeugtyp ATR 72-200
Betreiber IranIran Iran Aseman Airlines
Kennzeichen EP-ATS
Abflughafen Teheran-Mehrabad,
IranIran Iran
Zielflughafen Yasudsch, IranIran Iran
Passagiere 60
Besatzung 6
Listen von Flugunfällen

Am 18. Februar 2018 verunglückte eine ATR 72-212 auf dem Iran-Aseman-Airlines-Flug 3704 (Flugnummer: EP3704), einem Linienflug von Teheran-Mehrabad nach Yasudsch. Der Unfallort liegt im Dena-Massiv des Zāgros-Gebirges nördlich des Zielflughafens. Nach Angaben der Fluggesellschaft waren 66 Personen an Bord,[1] davon 60 Passagiere, zwei Piloten, zwei Flugbegleiter und zwei Sicherheitsbeamte.[2]

Flugzeug[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ATR 72-212 (Kennzeichen: EP-ATS, c/n: 391) absolvierte am 26. Oktober 1993 ihren Erstflug und wurde am 12. Dezember 1993 an Iran Aseman Airlines ausgeliefert.[3] Zum Zeitpunkt des Unfalls war sie 24 Jahre und 4 Monate alt. Die Gesellschaft betrieb das Flugzeug durchgängig bis ins Jahr 2010. Danach wurde die Maschine für sieben Jahre eingelagert und im November 2017[2] wieder in einen lufttüchtigen Zustand versetzt.[4]

Flugverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Flugzeug startete gegen 8 Uhr Ortszeit (05:30 Uhr MEZ) in Teheran und verunglückte etwa eine Stunde und 30 Minuten später. Beim letzten Radarkontakt befand sich die Maschine 26 Kilometer (14 NM) nördlich des Zielflughafens.[4]

Unfalluntersuchung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hubschrauber startet zur Wracksuche (19. Februar 2018)

Ungünstige Witterungsbedingungen, einschließlich Nebel und Schnee, erschwerten das Auffinden der verunglückten Maschine. Der Unfallort wurde etwa 22 Kilometer nordnordöstlich von Yasudsch, am Berg Dena im Zagros-Gebirge in der Provinz Isfahan vermutet. Hubschrauber waren zunächst nicht in der Lage, die Trümmerteile der Maschine aus der Luft auszumachen. Am 20. Februar 2018 wurde das Wrack der Maschine gefunden.[5]

Iran Aseman Airlines erklärte am 18. Februar 2018 zunächst, dass niemand das Unglück überlebt habe, zog diese Meldung aber im Laufe des Tages wieder zurück, da aufgrund der besonderen Gegebenheiten noch niemand zum Unfallort vorgedrungen war.[6]

Die Unfalluntersuchung wird von der iranischen Zivilluftfahrtbehörde CAO geleitet. Das BEA sandte drei Mitarbeiter zur Unterstützung in den Iran.[4]

Ohne Vorliegen von Untersuchungsergebnissen schloss Iran Aseman Airlines technische Ursachen aus und erklärte, dass die schlechten Wetterverhältnisse für den Unfall ursächlich seien. Die CAO sprach ein Flugverbot für alle fünf ATR-72 der Fluggesellschaft aus. Bis zum 21. Februar 2018 konnten die Suchtrupps 45 Leichen feststellen, dann mussten die Bergungsarbeiten aufgrund des Wetters unterbrochen werden.[7]

Am 11. März 2018 wurden erste Ergebnisse der Auswertungen von Flugdatenschreiber und Stimmenrekorder veröffentlicht. Demnach konnten bislang keinerlei technische Probleme erkannt werden. Dagegen spricht sehr viel für einen sogenannten „kontrollierten Flug ins Gelände“ (Controlled flight into terrain), bei dem ein voll funktionsfähiges Luftfahrzeug in ein Hindernis geflogen wird.[8]

Nach dem Stand von August 2018 hatten die Piloten den Sinkflug unter die freigegebene Höhe von 17.000 Fuß und die Mindestsicherheitshöhe von 15.500 Fuß fortgesetzt, bis sie in einer Höhe von 13.120 Fuß in den Berg Dena flogen. Alle 66 Insassen (60 Passagiere und 6 Besatzungsmitglieder) wurden getötet.[9][10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Iran-Aseman-Airlines-Flug 3704 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Iran Aseman Airlines: Liste der Personen an Bord. (Nicht mehr online verfügbar.) 19. Februar 2018, archiviert vom Original am 20. Februar 2018; abgerufen am 19. Februar 2018.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.iaa.ir
  2. a b Unfallbericht ATR 72 EP-ATS. Aviation Safety Network, abgerufen am 20. Februar 2018 (englisch).
  3. Rzjets, ATR72-212, EP-ATS (in Englisch), abgerufen am 19. Februar 2018
  4. a b c Simon Hradecky: Crash: Iran Aseman AT72 near Semirom on Feb 18th 2018, impacted terrain. In: The Aviation Herald. 19. Februar 2018, abgerufen am 20. Februar 2018 (englisch, wird ständig aktualisiert).
  5. Iranische Rettungskräfte finden Flugzeugwrack im Sagros-Gebirge. In: afp.com. 20. Februar 2018, abgerufen am 20. Februar 2018.
  6. Iran plane crash: All 66 people on board feared dead. BBC News, 18. Februar 2018, abgerufen am 18. Februar 2018 (englisch).
  7. Gregory Polek: Iran Grounds Aseman Airlines' ATRs Following Crash. www.ainonline.com, 23. Februar 2018, abgerufen am 24. Februar 2018 (englisch).
  8. Unfallbericht ATR 72 EP-ATS, The Aviation Herald (englisch), abgerufen am 26. August 2018.
  9. Unfallbericht ATR 72 EP-ATS, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 26. August 2018.
  10. Flight International, 20. März 2018 (englisch), S. 11.

Koordinaten: 30° 49′ 22,4″ N, 51° 36′ 51,5″ O