Irena Brežná

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Irena Brežná (* 26. Februar 1950 in Bratislava, Tschechoslowakei) ist eine slowakisch-schweizerische Schriftstellerin und Journalistin.

Irena Brežná (2014)

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Irena Brežná wuchs in Trenčín auf und machte ihr Abitur in Bratislava. Nach der Niederschlagung des Prager Frühlings emigrierten 1968 ihre Eltern mit ihr in die Schweiz. Sie schloss in der Schweiz 1975 ihr Studium in Slawistik, Philosophie und Psychologie an der Universität Basel ab. Anschließend arbeitete sie als Dolmetscherin bei Schweizer Behörden bei der Betreuung von Migranten, als Russischlehrerin und an psychologischen Forschungsinstituten in Basel und München. Parallel dazu engagierte sie sich bei Amnesty International und als Frauenrechtlerin bei mehreren Projekten in Guinea, Osteuropa und in Tschetschenien.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1986: So kam ich unter die Schweizer, Slowakische Fragmente
  • 1989: Die Schuppenhaut
  • 1989: Biro und Barbara, Kinderbuch
  • 1991: Karibischer Ball
  • 1996: Falsche Mythen. Reportagen aus Mittel- und Osteuropa nach der Wende
  • 1997: Die Wölfinnen von Sernowodsk. Reportagen aus Tschetschenien
  • 2003: Die Sammlerin der Seelen. Unterwegs in meinem Europa
  • 2008: Die beste aller Welten, Roman
  • 2010: Schuppenhaut
  • 2012: Die undankbare Fremde, Roman. Verlag Galiani, Berlin, ISBN 978-3-86971-052-5.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eidgenössische Literaturpreise. Preisträgerinnen und Preisträger 2012, S. 13-24 und 124, herausgg. vom Eidgenössischen Departement des Innern EDI, Bundesamt für Kultur BAK, 2013, ISBN 978-3-9523843-7-4

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Irena Brežná – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien