Irene von Griechenland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Griechische Königsfamilie
Royal Coat of Arms of Greece.svg

SM Konstantin II.
IM Königin Anne-Marie

IM Königin Sophia von Spanien
IKH Prinzessin Irene

Irene von Griechenland (* 11. Mai 1942 in Kapstadt) ist eine ehemalige Prinzessin von Griechenland.

Geboren wurde sie als drittes und jüngstes Kind von König Paul I. von Griechenland (1901–1964) und dessen Gemahlin Friederike von Hannover (1917–1981), einziger Tochter des Herzog Ernst August von Braunschweig-Lüneburg (1887–1953) und dessen Gemahlin Viktoria Luise von Preußen (1892–1980).

Sie war Schülerin der Konzertpianistin Gina Bachauer und eine Zeit lang selbst beruflich als Konzertpianistin tätig.

Irene blieb unverheiratet, nachdem ihr Bruder vom Thron abgesetzt wurde, und verbrachte mit der Mutter einige Jahre in Indien. Seit dem Tod von Königin Friederike 1981 lebt Prinzessin Irene in Madrid im Zarzuela-Palast bei ihrer Schwester, Königin Sophia von Spanien. Ihre Nichte Infantin Christina hat ihre im Jahr 2005 geborene Tochter nach Irene benannt.

Geschwister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]