Irina von Bentheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Irina von Bentheim (* 18. August 1962 in Berlin) ist eine deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tochter der Journalisten Ursula und Alexander von Bentheim spielte als Kinderstar an der Seite von Größen wie Heinz Erhardt, Heinz Rühmann, Werner Hinz oder Peter Alexander. Sie moderierte jahrelang bei Radiosendern wie RIAS 2, Deutschlandradio Berlin und RBB (u. a. das wöchentliche Erotikmagazin Sex nach Neun auf Radio Eins).

Als Synchronsprecherin leiht sie ihre Stimme vielen berühmten amerikanischen Schauspielerinnen, darunter Naomi Watts und Sarah Jessica Parker aus der US-Serie Sex and the City. Außerdem sprach sie die Lara Flynn Boyle in der Serie Practice – Die Anwälte, Mai Valentine aus der Anime-Serie Yu-Gi-Oh! sowie zahlreiche Hörbücher und tourt mit unterschiedlichen Bühnenshows durch den gesamten deutschsprachigen Raum. Der Schauspieler und Synchronsprecher Nicolai von Bentheim (1960–2001) war ihr Bruder.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Synchronarbeiten (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Minnie Driver

Naomi Watts

Robin Wright

Sarah Jessica Parker

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörbücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vom Umtausch ausgeschlossen. Der Audio Verlag, Berlin 2006, ISBN 978-3-89813-519-1.
  • Zuckermond. DELTA MUSIC, 2007, ISBN 978-3-86538-679-3.
  • Sex and the City. Der Audio Verlag, Berlin 2008, ISBN 978-3-89813-749-2.
  • Vögelfrei. von Sophie Andresky
  • Frauen rächen besser. von Kim Schneyder, Audible
  • Summer and the City. Carries Leben vor Sex and the City. von Candace Bushnell, Der Audio Verlag
  • Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner von Kerstin Gier, Lübbe Audio 2011
  • Männer und andere Katastrophen von Kerstin Gier
  • Die Braut sagt leider nein von Kerstin Gier

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]