Iris Kramer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Iris Kramer (* 1960 als Iris Timmermann) ist eine deutsche Jazzmusikerin (Flügelhorn, Trompete).

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kramer studierte von 1980 bis 1987 Musik, Musiktherapie, Psychologie und Pädagogik an der Universität Hamburg sowie an der Musikhochschule Hamburg und in Groningen. 1984 war sie eine der Gründerinnen der bis 1989 bestehenden Bigband Reichlich Weiblich, für die sie auch zahlreiche Kompositionen beisteuerte. Sie spielte u. a. auf dem North Sea Jazz Festival oder dem Donauinselfest. Daneben leitete sie das Projekt „Mädchen machen Musik“ der Hamburger Kulturbehörde. 1990 gründete sie ihr eigenes Quintett so what? und arbeitete in zahlreichen Musical- und Theaterproduktionen u. a.in Hamburg am Thalia Theater und dem Schmidt´s Tivoli. 1999 gründete sie die Band Blue Brasil mit der sie 2004 und 2006 auf Island tourte. Dort lebte und arbeitete sie von 2006 bis 2009, unterrichtete und konzertierte mit dem isländischen Akkordeonisten Hrólfur Vagnsson. Aus dieser Zusammenarbeit entstand 2014 das Duo Starfish. Sie ist verheiratet, hat drei Söhne und lebt in Hamburg.

Diskografische Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Reichlich Weiblich Live At Moers Festival ’87 (Moers Music)
  • So What Best of … (1999)
  • Children’s Games (2002)
  • Hrólfur Vagnsson & Blue Brasil (2002)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]