Irkut MC-21

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Irkut MS-21)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Irkut MC-21
Erstflug der MS-21
Typ: zweistrahliges Mittelstreckenflugzeug
Entwurfsland:

RusslandRussland Russland

Hersteller:
Erstflug: 28. Mai 2017[1]
Indienststellung: Für 2021 geplant[2]
Produktionszeit:

Seit 2017 in Serienproduktion

Stückzahl: 4

Die Irkut MC-21 (eigentlich MS-21; russisch МС-21 „Магистральный самолёт 21 века“, Transkription Magistralny samoljot 21 weka, zu deutsch: Verkehrsflugzeug des 21. Jahrhunderts) ist ein russisches Kurz- und Mittelstreckenpassagierflugzeug. Die MS-21 geht auf das Projekt Jak-242 des im Luftfahrtkonsortium OAK aufgegangenen Herstellers Jakowlew zurück. Sie ist ein zweistrahliges Standardrumpfflugzeug und hat je nach Auslegung eine Kapazität von 150 bis 230 Passagieren.[3]

Die Markteinführung des Flugzeugtyps war während der Entwicklungszeit mehrfach verschoben worden, zuletzt im Februar 2019 auf das Jahr 2021.[2] Die Irkut MC-21 dürfte damit etwa zeitgleich zur konkurrierenden Comac C919 aus chinesischer Produktion ausgeliefert werden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Video des Erstfluges am 28. Mai 2017

Die Planungen begannen in den 1990er-Jahren bei Jakowlew unter dem Namen Jak-242, wurden aber wieder eingestellt. Als der russische Lufttransport-Markt sich im Vergleich zum Weltmarkt überproportional positiv zu entwickeln begann, wurde die Entwicklung nach dem Gewinn einer Ausschreibung durch Jakowlew im Jahre 2003 wieder aufgenommen. Dazu verbanden sich der Flugzeughersteller Irkut und das Entwicklungsbüro Jakowlew innerhalb von OAK. Die MC-21 sollen die alternden Tupolew Tu-204/214, Jak-42 und Tu-154 ersetzen[3] und gegen die Airbus-A320-Familie sowie Boeing 737NG, aber auch gegen die Comac C919 antreten.[4] Wie schon mit dem Suchoi Superjet 100, wird auch mit dem MC-21 ein globaler Markt anvisiert, der weit über die Staaten des kommunistischen Blocks, für die Flugzeugentwürfe aus Sowjetzeiten konzipiert wurden, hinausgeht.

Ein ursprünglicher Zeitplan sah den Einsatz der Flugzeuge ab 2012 vor,[5] Mitte 2006 wurde 2015 als Zeitpunkt der Einführung avisiert.[6] Der Regierungsbeschluss zur Durchführung des Projekts stammt vom 17. November 2008.[7]

Das Rollout der MC-21-300 fand im Juni 2016 statt.[8] Rolltests wurden Anfang Mai 2017 erfolgreich absolviert.[9] Der 30-minütige Erstflug mit Oleg Kononenko und Roman Taskajew an Bord fand am 28. Mai 2017 in Irkutsk statt.[1][10][11] Der ursprünglich für Anfang 2017 geplante Erstflug hatte sich verzögert, weil sich bei Ermüdungstests bei 96 % „Ultimate Load“ vorzeitig Risse im CFK-Flügelkasten zeigten, der daraufhin verstärkt werden musste.[12] Im Juni 2018 war 2019 für den Beginn der Serienproduktion angegeben worden,[13] Ende 2018 flogen die vier Prototypen, für welche eine Zertifizierung für Russland im Jahr 2020 erwartet wurde.[14]

Im Ausland wurde das Flugzeug zunächst als MS-21 vermarktet, dort jedoch – offenbar aufgrund der fehlenden Kenntnis, dass das kyrillische „С“ dem lateinischen „S“ entspricht – irrtümlicherweise zumeist MC-21 genannt. Seitdem vermarktet Irkut das Flugzeug weltweit als MC-21.[15]

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Modell der MC-21-300 auf der Pariser Luftfahrtschau 2011
Eine MS-21 im Bau in Irkutsk

Die MC-21 soll in drei Hauptvarianten gebaut werden: Die Standardvariante bildet die MC-21-200 für rund 150 Passagiere in Einklassenkonfiguration. Die MC-21-300 kann 181, die MC-21-400 212 Passagiere befördern. Außerdem ist eine Langstreckenversion MC-21-200LR geplant. Die ursprünglich geplante Variante MC-21-100 mit nur 132 Sitzplätzen wurde aufgegeben, um interne Konkurrenz mit der Suchoi Superjet 100 zu vermeiden.[16] Hier arbeitet Suchoi jetzt auch an der Variante 130. Suchoi war am Bau der Tragflächen beteiligt.[17]

Ursprünglich sollte die MC-21 zu rund 33 % und später, durch die Einführung eines Flügelkastens aus Verbundwerkstoff und Kompositflügeln, zu 45 % aus Verbundwerkstoffen bestehen. Als russisches Triebwerk, welches vor allem für den Heimatmarkt vorgesehen ist, wurde das in Entwicklung befindliche PD-14 von Awiadwigatel ausgewählt.[18][19][20] Dieses Triebwerk ging am 30. Oktober 2015 erstmals für Tests an einer Il-76 in die Luft.[21] Ende 2009 gaben Irkut und Pratt & Whitney bekannt, dass als Alternative zum PD-14 eine Variante des neuen Getriebe-Triebwerks Pratt & Whitney PW1000G entwickelt und zum Einsatz kommen wird.[22] Insgesamt erhofft man sich Effizienzvorteile von bis zu 25 % gegenüber Airbus- und Boeing-Modellen.[5] Die Tragfläche wird bei AeroComposite in Uljanowsk gebaut.[23] Als erstes kommerzielles Verkehrsflugzeug wird die MS-21 mit aktiven Sidesticks des französischen Herstellers UTAS ausgestattet.[24][25] Verbundwerkstoff-Komponenten wurden von japanischen und US-Herstellern zugekauft und waren wegen Sanktionen gegen Russland nicht mehr geliefert worden; im Januar 2019 waren noch Komponenten für sechs Flugzeuge vorhanden. Eine Zertifizierung möglicher in Russland produzierter Ersatzkomponenten hätte mit Sicherheit eine Verzögerung der Serienproduktion bedeutet, während ein Ersatz durch Metallteile die Wettbewerbsvorteile auf dem Markt zunichtemachte. Irkut hoffte auf eine Lösung und wollte am Termin der ersten Auslieferung 2020 an Aeroflot fest halten.[26]

Drei fliegende Prototypen der MS-21 wurden mit PW1400G-Triebwerken ausgerüstet, der dritte Prototyp war 2017 in Bau und zunächst für das neu entwickelte PD-14 vorgesehen gewesen, das Ende 2018 für Russland zertifiziert werden sollte. Dieser dritte Prototyp war 2019 fertig gestellt, dessen für die Serienfertigung zertifizierte Lackierung erfolgte nach einem Überflug nach Uljanowsk.[27] Der zweite Prototyp war für Tests im Zentralen Aerohydrodynamischen Institut in Schukowski aufgebaut worden.[28]

Eine Zulassung des Flugzeugs mit dem russischen Triebwerk wurde nach den Verzögerungen bis Anfang 2018 erst für etwa 2021 erwartet.[29] Nach Angaben vom Sommer 2019 befand sich zu jener Zeit das Flugzeug in der Fertigstellung, welches mit den russischen Triebwerken ausgestattet werden sollte.[30]

Am 17. Oktober 2017 wurde mit dem Prototyp der erste Langstreckenflug mit einer Flugzeit von über 6 Stunden absolviert.[31] Das dritte MS-21-300-Testflugzeug MC0004 flog am 16. März 2019 zum ersten Mal. Als erstes mit einer Kabineneinrichtung versehenes Flugzeug soll es auf der MAKS 2019 ausgestellt werden.[23]

Kosten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Entwicklungskosten sollten etwa 1,3 Milliarden US-Dollar betragen, hinzu kommen rund 300 bis 500 Millionen USD für die PD-14-Triebwerke.[32] Quellen zufolge sollten die Gesamtkosten bis 2025 knapp sieben bis acht Milliarden US-Dollar betragen.[33][34]

Marktstudien zufolge möchte man bis 2025 mindestens 300 Flugzeuge in Russland und 300 weitere im Ausland absetzen. Der Stückpreis einer MS-21-300 soll etwa 91 Millionen US-Dollar betragen.[35]

Versionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

MC-21-100
Ursprünglich als kleinste Modellvariante für 132 Passagiere geplant; wegen Konkurrenz mit der 110–130 Passagiere fassenden Variante des Suchoi Superjet 100 eingestellt.
MC-21-200
Standardmodell für bis zu 162 Passagiere. Vergleichbar mit dem Airbus A319, der Boeing 737-700 und dem Airbus A220-300.
MC-21-300
Erste gebaute Variante, drei Prototypen hergestellt. Für bis zu 198 Passagiere. Vergleichbar mit dem Airbus A320 und der Boeing 737-800.
MC-21-400
Verlängerter Rumpf für bis zu 230 Passagiere. Vergleichbar mit dem Airbus A321, der Boeing 737-900ER, Boeing 757-200 und der Tupolew Tu-204-100/214.

Bestellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Frühsommer 2017 sollen über 280 Bestellungen für die MS-21 vorgelegen haben, davon waren 175 feste Bestellungen und 110 Optionen.[28] Die staatliche Rüstungsholding Rostec würde 85 Flugzeuge übernehmen und davon 50 dauerhaft an Aeroflot ausleihen.[36] Im Spätsommer 2017 gab es 205 feste Bestellungen.[37]

Fluggesellschaft Bestelldatum MC-21-200 MC-21-300 MC-21-400 Optionen gesamt Erstauslieferung
RusslandRussland Aeroflot[38] 11. Dezember 2014 50 35 85 vsl. ab 2019, Leasing von Rostechnologii (Avia Capital Services), die ersten 25 Flugzeuge mit Pratt&Whitney-Triebwerken
AserbaidschanAserbaidschan Azerbaijan Airlines[39] 8. Juni 2016 10 10 - offen -
AgyptenÄgypten Cairo Aviation[40] 9. September 2015 6 4 10 - offen -
MalaysiaMalaysia Crecom Burj Resources[41] 2012 50 050 außerhalb des ursprünglichen Zeitplans („ab 2016“)
RusslandRussland Ilyushin Finance Co.[42] 20. Juli 2010 28 22 050 vsl. ab 2019
RusslandRussland Nordwind Airlines[43] 21. Juli 2010 3 02 005 - offen -
RusslandRussland Rostechnologii 17. September 2010 50 050 - offen -
RusslandRussland VEB Leasing 21. Juli 2010 15 15 030 - offen -
Gesamt 162 128 290

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Modell der MS-21-400 auf der Pariser Luftfahrtschau 2011
Kenngröße MC-21-200[44] MC-21-300[44] MC-21-400[44]
Länge (m) 35,9 41,5 46,7
Spannweite (m) 35,9 36,8
Höhe (m) 11,5 12,7
Rumpfdurchmesser (m) 4,06
Kabinenbreite (m) 3,8[45]
Sitzplätze 150–162 181–198 212–230
Frachtraumvolumen (m³) 37,4 53,3 70,1
max. Startmasse (kg) 67.600 76.180 87.230
Reisegeschwindigkeit (Mach) 0,8
Reichweite mit max. Passagieranzahl (km) ca. 5.000 ca. 5.500
Reiseflughöhe (m) 11.600
Triebwerke wahlweise Awiadwigatel PD-14 oder Pratt & Whitney PW1400G
Schub (kN) 122,6 137,3 153

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Irkut MC-21 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b MS-21 soll Airbus Kunden abjagen: Russischer Mittelstreckenjet hebt erstmals ab. In: n-tv.de. Abgerufen am 29. Mai 2017.
  2. a b Serienproduktion der MS-21 verzögert sich, Aero.de vom 24. Februar 2019, abgerufen am 24. Februar 2019.
  3. a b MS-21 short- and medium-haul aircraft. A.S.Yakovlev Design Bureau, abgerufen am 26. Februar 2014 (englisch).
  4. Russland schlägt China Beteiligung an Entwicklung von MS-21-Flugzeug vor. RIA Novosti, 23. September 2005, abgerufen am 24. Mai 2016.
  5. a b MS-21 jetliner key project for Russia’s aircraft industry – executive. RIA Novosti, 12. Dezember 2006, archiviert vom Original am 9. Februar 2007; abgerufen am 26. Februar 2014 (englisch).
  6. Yakovlev Yak-42/MS-21 – forecast archiviert 5/2008
  7. Befestigen Sie Ihre Rubel, Kommersant, 5. Oktober 2018
  8. Das ist die Irkut MS-21, abgerufen am 8. Juni 2016
  9. Bob Fischer: Die Irkut MS-21 startet die Rolltests. In: aerobuzz.de. 16. Mai 2017, abgerufen am 30. Mai 2017.
  10. MC-21 airliner makes first test flight. tass.com, 28. Mai 2017, abgerufen am 28. Mai 2017 (englisch).
  11. FLUG REVUE: MS-21 startet zum Erstflug | FLUG REVUE, abgerufen am 6. August 2017
  12. FlugRevue Oktober 2017, S. 24–28, Russlands neuer Zweistrahler
  13. Unter den Fittichen der Heimat, Nowaja Gaseta, 8. Juni 2018
  14. MS-21 hat sich festgefahren, Kommersant, 28. November 2018
  15. How Innovative is the Irkut MS-21? (Nicht mehr online verfügbar.) 13. Juni 2016, archiviert vom Original am 18. September 2016; abgerufen am 29. Juni 2016 (englisch).
  16. Wladimir Karnosow: Sukhoi MS-21 tie-up opens door for stretched Superjet. flightglobal.com, 14. März 2008, abgerufen am 26. Februar 2014 (englisch).
  17. Sukhoi wins bid to build wings for new MS-21 passenger plane (Memento vom 14. März 2008 im Internet Archive), RIA Novosti, 13. März 2008
  18. MS-21 wird mit PW1000G angetrieben. fliegerweb.com, 12. Dezember 2009, abgerufen am 26. Februar 2014.
  19. Tom Zaitsev: Irkut selects P&W geared turbofan as MS-21 engine platform. flightglobal.com, 10. Dezember 2009, abgerufen am 26. Februar 2014 (englisch).
  20. Turbofan Engine Family for Regional Jet. avid.ru, abgerufen am 26. Februar 2014 (englisch).
  21. Das Startdatum der Flugtests für den Motor PD-14 für MS-21 Flugzeuge wurde benannt, lenta.ru, 27. August 2015; Bild auf Russianplanes: http://russianplanes.net/images/to178000/177563.jpg
  22. PurePower PW1000G engine. In: pw.utc.com. Abgerufen am 26. Februar 2014 (englisch).
  23. a b Karl Schwarz: Neuer russischer Airliner im Testprogramm: Die dritte MS-21 fliegt. In: flugrevue.de. 16. März 2019, abgerufen am 19. März 2019.
  24. Flugrevue 7/2017, S. 87
  25. Stephen Trimble: MC-21 ushers active sidesticks into commercial aircraft cockpits. In: flightglobal.com. 21. April 2016, abgerufen am 30. Juli 2017 (englisch).
  26. Sanktionen winken dem "schwarzen Flügel", Kommersant, 10. Januar 2019
  27. Die Flugzeuge können am Produktionsstandort der MS-21 in Irkutsk nicht lackiert werden, Yandex News, 29. April 2019
  28. a b Russian minister says production of fifth MC-21 may start in 2017. In: tass.com. 1. Juni 2017, abgerufen am 30. Juli 2017 (englisch).
  29. MC-21 with Russian engines could be certified in 2021, rusaviainsider, 30. Januar 2018
  30. ANALYSIS: Rostec funds give lift to UEC's civilian programmes, flightglobal, 21. August 2019
  31. Verkehrsflugzeug des XXI Jahrhunderts: Das Geheimnis des neuesten russischen Flugzeugs MS-21, TASS, 17. Oktober 2017
  32. Tupolev joins team creating Russia’s next generation jet. Flight International, 30. August 2006, abgerufen am 26. Februar 2014 (englisch).
  33. Singapore Airshow. Russland präsentiert erstmals Flugzeug MS-21. RIA Novosti, 15. März 2010, abgerufen am 26. Februar 2014 (englisch).
  34. MS-21-Fahrwerkspanne während eines Testfluges, Kommersant, 3. Oktober 2019
  35. Irkut MC-21-300 Performs First Flight. In: ainonline.com. 30. Mai 2017, abgerufen am 31. Mai 2017 (englisch).
  36. Russlands Flugzeugpläne gewinnen an Höhe, NZZ, 29. Mai 2017
  37. Переход через ноль. In: kommersant.ru. 27. September 2017, abgerufen am 7. November 2017 (russisch, Bewegung durch die Null).
  38. Aeroflot soll einheimisch kaufen | DRWN. (Nicht mehr online verfügbar.) 11. Dezember 2014, archiviert vom Original am 29. Juni 2016; abgerufen am 29. Juni 2016. Archivversion
  39. Марина Лысцева: МС-21 впервые показали широкой публике! (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 11. Juni 2016; abgerufen am 30. Juni 2016.
  40. Russia’s Irkut to sell six MC-21 airliners to Egypt’s Cairo Aviation. In: af.reuters.com. Abgerufen am 30. Juni 2016.
  41. Vorauszahlung für MS-21 Flugzeuge getätigt. (Nicht mehr online verfügbar.) Rostec, 11. Juli 2013, archiviert vom Original am 16. August 2016; abgerufen am 29. Juni 2016.
  42. „Ильюшин Финанс Ко.“ займется продажей самолётов МС-21. aex.ru, 20. Juli 2010, abgerufen am 26. Februar 2014 (russisch).
  43. Zivilflugzeug Bestellungen 2010 Teil 1 Januar bis Juni (Teil 2) Zivilflugzeug Bestellungen 2010 Juli bis Dezember, abgerufen am 29. Juni 2015
  44. a b c МС-21. In: uacrussia.ru. Abgerufen am 30. Mai 2017 (englisch).
  45. Stefan Eiselin: Das bietet Russlands neue MS-21. In: aerotelegraph.com. 25. Februar 2014, abgerufen am 26. Februar 2014.