Irles

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Irles
Irles (Frankreich)
Irles
Region Hauts-de-France
Département Somme
Arrondissement Péronne
Kanton Albert
Gemeindeverband Communauté de communes du Pays du Coquelicot
Koordinaten 50° 6′ N, 2° 45′ OKoordinaten: 50° 6′ N, 2° 45′ O
Höhe 82–132 m
Fläche 5,38 km2
Einwohner 102 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 19 Einw./km2
Postleitzahl 80300
INSEE-Code
Website www.paysducoquelicot.com

Irles (picardisch: Ile) ist eine nordfranzösische Gemeinde mit 102 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Somme in der Region Hauts-de-France. Die Gemeinde gehört zum Kanton Albert und ist Teil der Communauté de communes du Pays du Coquelicot.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die am Rand der Picardie gelegene Gemeinde liegt rund 8 km westlich von Bapaume an der Départementsstraße D163 von Miraumont Richtung Grévillers im Département Pas-de-Calais. Durch das nordwestliche Gemeindegebiet verläuft die Bahnstrecke Paris–Lille.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Irles war im Ersten Weltkrieg Schauplatz von Kämpfen in der Schlacht von Bapaume im August 1916. Die Gemeinde erhielt als Auszeichnung das Croix de guerre 1914–1918.

Einwohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2010
167 135 129 120 113 104 113 116

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister (maire) ist seit 2001 Hubert Macron.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Martin

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Irles – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien