Irmgard Sonnen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Irmgard Sonnen (* 1954 in Düsseldorf) ist eine deutsche Grafik-Designerin, Typografin, Buchgestalterin und Hochschullehrerin.

Biografie[Bearbeiten]

Irmgard Sonnen studierte visuelle Kommunikation an der Fachhochschule Düsseldorf. 1979 gründete sie ein eigenes Büro für Editorial Design und Corporate Design. Seit 1981 unterrichtet sie Grafik-Design und Typografie an der Fachhochschule Düsseldorf. Für ihre Arbeiten erhielt sie und ihre Studierenden zahlreiche internationale Auszeichnungen (red-dot-award, Joseph-Binder-Award, Plakat-Biennale Warschau). 2008 nahm sie eine Professorenvertretung an der Bergischen Universität Wuppertal wahr. Bis 2010 war sie Vertretungsprofessorin an der Fachhochschule Düsseldorf. Seit 2012 ist sie Honorarprofessorin im Fachbereich Design der Fachhochschule Düsseldorf.

Irmgard Sonnen hat ein Kalendertagebuch „Zur Poesie des Augenblicks. Ein Tagebuch für 365 Zeitpunkte“ konzipiert und gestaltet. Philosophische und literarische Texte werden in einer typografischen Gestaltung präsentiert, die ein schnelles Überfliegen der Texte verweigert. Auf anschauliche Weise werden Langsamkeit, Beschleunigung, Anhalten, Augenblick, Zeitströme reflektiert.

In »Anna Blume ist rot« verbindet sie Zitate, Essays und Gedichte über Farben aus den Bereichen der Bildenden Kunst, der Poesie und der Wahrnehmungspsychologie. In ihrem Buch »Balancieren auf dem Gedankenstrich zwischen Schweigen und Reden« stellt sie Analogien her, über das Unsagbare, die Lücke der Erinnerung, die Leerstelle und den Zwischenraum. Im 2007 gegründeten Queredo-Verlag gestaltet sie Bücher an der Schnittstelle von Literatur, Poesie, Kunst und Design.

2013 folgte die Initiative, Projektleitung und Herausgabe des Buches: Dieter Fuder, Der Funke der Semantik. Designtheorie als Erkenntnismethodik. Über zwei Semester beschäftigte sich ein Seminar im Fachbereich Design der Fachhochschule Düsseldorf mit einer kongenialen Recherche und Aufarbeitung der Forschung und Lehre von Dieter Fuder, der seit 1979 bis 2011 als Professor, Designtheoretiker und Medienwissenschaftler an der Fachhochschule Düsseldorf tätig war.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Irmgard Sonnen, Zur Poesie des Augenblicks. Ein Tagebuch für 365 Zeitpunkte. Düsseldorf 2004
  • Irmgard Sonnen, Anna Blume ist rot. Farbe als Ereignis. Positionen, Essays, Gedichte. Queredo-Verlag, Düsseldorf 2007
  • Irmgard Sonnen, Balancieren auf dem Gedankenstrich. Queredo-Verlag, Düsseldorf 2009
  • Dieter Fuder, Der Funke der Semantik. Designtheorie als Erkenntnismethodik. Hrsg. Irmgard Sonnen / Fachhochschule Düsseldorf, Fachbereich Design, Bramsche 2013.

Weblinks[Bearbeiten]