Ironman 70.3

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ironman 70.3 ist eine Triathlon-Rennserie und Markenname der kommerziellen World Triathlon Corporation (WTC), deren Einzeldistanzen jeweils die Hälfte derer des Ironman Hawaii betragen.

Der Begriff[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Ironman-70.3-Rennen besteht aus 1,9 km (1,2 Meilen) Schwimmen, 90 km (56 Meilen) Einzelzeitfahren ohne Drafting und 21,1 km (13,1 Meilen) Laufen. Der Name leitet sich aus der Summe der Einzeldistanzen von 70,3 Meilen (113 km, 1 Landmeile sind exakt 1609,344 m) ab.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erste Rennen der Serie fand – noch unter dem Namen Half-Ironman UK – am 9. September 2001 in Llanberis in Wales als zusätzliches Qualifikationsrennen für die Ironman World Championship rund vier Wochen später in Kailua-Kona statt.[1]

Weitere von der WTC lizenzierte Wettkämpfe folgten, 2005 wurde statt Half Ironman der Markenname Ironman 70.3 eingeführt. Während bei den Wettkämpfen bis 2005 jeweils eine Anzahl von Qualifikationsplätzen für den Ironman Hawaii vergeben wurde, können sich die Teilnehmer seither für die neugeschaffenen Ironman 70.3 World Championship qualifizieren. Eine Qualifikation für den Ironman Hawaii war bis 2015 nur noch bei ausgewählten Ironman 70.3 Events möglich. Die einzigen europäischen Ironman 70.3 mit Hawaii-Slots waren 2013 und 2014 der Ironman 70.3 Wiesbaden[2] und 2015 der Ironman 70.3 Kraichgau.

2008 wurde die WTC als Inhaber der Markenrechte und Lizenzgeber durch eine Investmentgesellschaft übernommen[3] und änderte daraufhin ihre Strategie, Qualifikationsrennen nicht mehr zu lizenzieren, sondern selbst zu organisieren.[4] Entsprechend kaufte die WTC 2009 und 2010 u. a. alle europäischen Lizenznehmer bis auf den Ironman Lanzarote auf.[5][6][7] 2007 gab es weltweit 27 Ironman 70.3 Events,[8] 2011 waren es bereits 38 Events.[9] 2015 werden von der World Triathlon Corporation (WTC) 89 Rennen (Stand: August 2015) weltweit unter diesem Namen durchgeführt.[10]

Im August 2015 wurde bekanntgegeben, dass Verhandlungen über den Verkauf der WTC an den chinesischen Finanzinvestor Dalian Wanda laufen.[11][12][13] Am 27. August wurde der Verkauf der beiden Marken Ironman und Ironman 70.3 für 650 Millionen US$ an die Dalian Wanda Group Co., Ltd. („Wanda Group“) bestätigt.[14]

Ironman 70.3-Rennen sind windschattenfreie Rennen – das heißt, auf der Radstrecke ist das Fahren im Windschatten verboten. Die sogenannte Windschattenbox beträgt dabei 10 × 2 Meter und beginnt am Hinterrad des Vordermanns. In diesen Bereich darf nicht eingefahren werden und ein dauerndes Nebeneinanderfahren ist untersagt.

Die Weltbestzeit in einem 70.3-Rennen erzielte im Dezember 2018 der Norweger Kristian Blummenfelt beim Ironman 70.3 Bahrain mit seiner Siegerzeit von 3:29:04 h.[15]

Der BegriffDie Organisation

Weltmeisterschaften

Rennen in Europa
AndorraAndorra Ironman 70.3 AndorraSpanienSpanien Ironman 70.3 BarcelonaPortugalPortugal Ironman 70.3 CascaisDeutschlandDeutschland Ironman 70.3 DresdenDeutschlandDeutschland Ironman 70.3 DuisburgPolenPolen Ironman 70.3 GdyniaOsterreichÖsterreich Ironman 70.3 GrazGriechenlandGriechenland Ironman 70.3 GreeceItalienItalien Ironman 70.3 ItalySchwedenSchweden Ironman 70.3 JönköpingDeutschlandDeutschland Ironman 70.3 KraichgauDanemarkDänemark Ironman 70.3 Kronborg-ElsinoreFinnlandFinnland Ironman 70.3 LahtiSpanienSpanien Ironman 70.3 LanzaroteFrankreichFrankreich Ironman 70.3 Les Sables d’OlonneLuxemburgLuxemburg Ironman 70.3 LuxembourgSpanienSpanien Ironman 70.3 MallorcaSpanienSpanien Ironman 70.3 MarbellaFrankreichFrankreich Ironman 70.3 NizzaEstlandEstland Ironman 70.3 OtepääFrankreichFrankreich Ironman 70.3 Pays d’Aix FranceItalienItalien Ironman 70.3 SardegnaSlowenienSlowenien Ironman 70.3 Slovenia IstriaVereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ironman 70.3 StaffordshireSchweizSchweiz Ironman 70.3 SwitzerlandEstlandEstland Ironman 70.3 TallinnTurkeiTürkei Ironman 70.3 TurkeyFrankreichFrankreich Ironman 70.3 VichyPolenPolen Ironman 70.3 WarschauEnglandEngland Ironman 70.3 WeymouthOsterreichÖsterreich Ironman 70.3 Zell am See-Kaprun

Ironman 70.3 Rennen (außerhalb Europas)
KasachstanKasachstan Ironman 70.3 AstanaVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 Atlantic CityVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 ArizonaVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 AugustaBahrainBahrain Ironman 70.3 BahrainIndienIndien Ironman 70.3 BintanVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 BoulderArgentinienArgentinien Ironman 70.3 Buenos AiresAustralienAustralien Ironman 70.3 BusseltonKanadaKanada Ironman 70.3 CalgaryAustralienAustralien Ironman 70.3 CairnsVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 CaliforniaMexikoMexiko Ironman 70.3 CampecheKolumbienKolumbien Ironman 70.3 CartagenaJapanJapan Ironman 70.3 Centrair Chita PeninsulaVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 ChattanoogaVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 Coeur d'AleneSri LankaSri Lanka Ironman 70.3 ColomboCosta RicaCosta Rica Ironman 70.3 Costa RicaVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 ConnecticutChileChile Ironman 70.3 CoquimboMexikoMexiko Ironman 70.3 CozumelPhilippinenPhilippinen Ironman 70.3 DavaoVereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Ironman 70.3 DubaiSudafrikaSüdafrika Ironman 70.3 DurbanVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 EaglemanEcuadorEcuador Ironman 70.3 EcuadorBrasilienBrasilien Ironman 70.3 FlorianópolisVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 FloridaBrasilienBrasilien Ironman 70.3 FortalezaAustralienAustralien Ironman 70.3 GeelongIndienIndien Ironman 70.3 GoaVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 Gulf CoastVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 HawaiiVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 Indian Wells-La QuintaVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 Lake PlacidVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 Lake TahoeChina VolksrepublikVolksrepublik China Ironman 70.3 LiuzhouMexikoMexiko Ironman 70.3 Los CabosVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 LubbockBrasilienBrasilien Ironman 70.3 MaceióVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 MaineMarokkoMarokko Ironman 70.3 MarrakechVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 MonterreyKanadaKanada Ironman 70.3 Mont-TremblantVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 MuncieKanadaKanada Ironman 70.3 MuskokaVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 New OrleansVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 North CarolinaVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 OhioOmanOman Ironman 70.3 OmanPeruPeru Ironman 70.3 PeruAustralienAustralien Ironman 70.3 Port MacquarieChileChile Ironman 70.3 PucónPhilippinenPhilippinen Ironman 70.3 PhilippinesPuerto RicoPuerto Rico Ironman 70.3 Puerto RicoUruguayUruguay Ironman 70.3 Punta del EsteChina VolksrepublikVolksrepublik China Ironman 70.3 QujingBrasilienBrasilien Ironman 70.3 Rio de JaneiroVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 Santa CruzVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 Santa RosaBrasilienBrasilien Ironman 70.3 São PauloVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 St. CroixVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 St. GeorgeVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 SteelheadPhilippinenPhilippinen Ironman 70.3 Subic Bay PhilippinesVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 SuperFrogAustralienAustralien Ironman 70.3 Sunshine CoastSudafrikaSüdafrika Ironman 70.3 South AfricaChina VolksrepublikVolksrepublik China Ironman 70.3 ShanghaiVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 SyracuseTaiwanRepublik China (Taiwan) Ironman 70.3 TaiwanNeuseelandNeuseeland Ironman 70.3 TaupoVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 TexasThailandThailand Ironman 70.3 ThailandVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 Traverse CityKanadaKanada Ironman 70.3 VictoriaVietnamVietnam Ironman 70.3 VietnamVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 VirginiaVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 WacoAustralienAustralien Ironman 70.3 Western SydneyVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 WisconsinChina VolksrepublikVolksrepublik China Ironman 70.3 Xiamen

Frühere Rennen (keine Austragung mehr)
DanemarkDänemark Ironman 70.3 AarhusVereinigte StaatenVereinigte Staaten Antwerp Ironman 70.3OsterreichÖsterreich Ironman 70.3 AustriaThailandThailand Ironman 70.3 Asia PacificNeuseelandNeuseeland Ironman 70.3 AucklandVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 AustinMexikoMexiko Ironman 70.3 BajaAustralienAustralien Ironman 70.3 BallaratArgentinienArgentinien Ironman 70.3 BarilocheDeutschlandDeutschland Ironman 70.3 BerlinVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 BoiseVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 BransonUngarnUngarn Ironman 70.3 BudapestKorea SudSüdkorea Ironman 70.3 BusanAustralienAustralien Ironman 70.3 CanberraChina VolksrepublikVolksrepublik China Ironman 70.3 ChinaVereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ironman 70.3 DublinIrlandIrland Ironman 70.3 Dún LaoghaireVereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ironman 70.3 EdinburghBrasilienBrasilien Ironman 70.3 Foz do IguaçuDeutschlandDeutschland Ironman 70.3 GermanyKorea SudSüdkorea Ironman 70.3 GuryeChina VolksrepublikVolksrepublik China Ironman 70.3 HefelKorea SudSüdkorea Ironman 70.3 Incheon KoreaItalienItalien Ironman 70.3 ItalyVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 KansasKorea SudSüdkorea Ironman 70.3 KoreaAustralienAustralien Ironman 70.3 Lake StevensVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 Lake TahoeAustralienAustralien Ironman 70.3 MandurahVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 MiamiMonacoMonaco Ironman 70.3 MonacoVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 MoosemanNorwegenNorwegen Ironman 70.3 NorwayBrasilienBrasilien Ironman 70.3 PalmasVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 PanamaVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 Pocono MountainsVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 PrincetonKroatienKroatien Ironman 70.3 PulaMalaysiaMalaysia Ironman 70.3 PutrajayaVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 RaleighVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 Rhode IslandDeutschlandDeutschland Ironman 70.3 RügenAustralienAustralien Ironman 70.3 SheppartonVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 SilvermanSingapurSingapur Ironman 70.3 SingaporeVereinigte StaatenVereinigte Staaten Ironman 70.3 TimbermanVereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ironman 70.3 UKVereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ironman 70.3 UKAustralienAustralien Ironman 70.3 Yeppoon

WeblinksEinzelnachweise

Ironman 70.3 World Championship[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schweizerin Daniela Ryf – fünffache Weltmeisterin (2014, 2015, 2017, 2018 und 2019)
Der Deutsche Jan Frodeno – zweifacher Weltmeister (2015, 2018)
Die Britin Lucy Charles-Barclay – amtierende Weltmeisterin (2021)

Von 2006 an wurde die Ironman 70.3 World Championship als Saisonfinale zunächst fünf Jahre lang in Clearwater im US-Bundesstaat Florida ausgetragen, zuletzt am 13. November 2010 mit über 1500 Athleten am Start. 2008 gingen die Titel an die US-Amerikanerin Joanna Zeiger (4:02:49 h) sowie den Neuseeländer Terenzo Bozzone (3:40:10 h), die mit ihren Siegerzeiten beide einen neuen Streckenrekord einstellten.

2011

Im November 2011 fand in Clearwater stattdessen das finale Rennen der – ebenfalls von der WTC organisierten – 5150-Rennserie statt. Ab dem 11. September 2011 war Henderson, etwa 20 km südlich von Las Vegas, für drei Jahre der Austragungsort der Ironman 70.3 World Championship.[16] Mit den United States Marine Corps als Hauptsponsor gab es dort gleichzeitig eine Wertung der Marines Ironman World Championship 70.3.

2014

Am 7. September 2014 fand die Ironman 70.3 World Championship dann erstmals außerhalb der USA in Mont-Tremblant, Québec, Kanada statt.

2015

Im August 2015 fand die Ironman 70.3 World Championship erstmals außerhalb von Nordamerika statt. Sie wurden in Österreich im Rahmen des Ironman 70.3 Zell am See-Kaprun ausgetragen.[17] Insgesamt elf Nationen waren seit 2006 auf dem Podest vertreten und sechzig Nationen starteten am 30. August 2015 insgesamt in Zell am See.

Der Australier Craig Alexander sowie die beiden Deutschen Sebastian Kienle und Michael Raelert gingen bisher jeweils zweimal als Sieger hervor, bei den Frauen schaffte Melissa Hauschildt und Daniela Ryf ebenfalls je zwei Siege. Addiert man die Teilnehmerzahlen aller Qualifikationsrennen, kommt man auf über 100.000 Triathleten, die 2015 an einem Ironman 70.3 Rennen teilnahmen.[18] Die Profi-Triathleten kämpften in Zell am See um Preisgelder von insgesamt 250.000 US$, die Siegerin und der Sieger erhielten jeweils 45.000 US$.[19]

2016 war der Ironman 70.3 Sunshine Coast in Mooloolaba (Australien) Gastgeber der Ironman 70.3 World Championships.

2017

2017 ging das Rennen am 9. und 10. September in Chattanooga in Nordamerika mit rund 4500 gemeldeten Athleten (1843 registrierte Athleten aus den USA) erstmals über zwei Tage: Am Samstag starteten die Frauen und am Sonntag die Männer.[20][21] Die Schweizerin Daniela Ryf konnte sich als erste Athletin diesen Titel zum dritten Mal sichern.

2018

2018 fanden die Ironman 70.3 World Championships am 1. September erstmals in Südafrika statt.[22] Die Schweizerin Daniela Ryf konnte sich den Titel zum vierten Mal sichern und der Deutsche Jan Frodeno stand nach 2015 zum zweiten Mal ganz oben auf dem Siegerpodest.

2019

2019 fanden die Ironman 70.3 World Championships zum zweiten Mal nach 2015 wieder in Europa statt, nämlich im französischen Nizza. Das Rennen der Frauen war am Samstag den 7. September und jenes der Männer am 8. September 2019.

2021

2021 konnte der Norweger Gustav Iden seinen Titel aus 2019 verteidigen[23] und bei den Frauen ging der Titel an die Britin Lucy Charles-Barclay.[24]

Männer Frauen
Datum/Jahr Austragungsort Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
27. Aug. 2023 FinnlandFinnland Lahti
28. Okt. 2022 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten St. George
18. Sep. 2021 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten St. George NorwegenNorwegen Gustav Iden -2- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sam Long DanemarkDänemark Daniel Lund Bækkegård
7. Sep. 2019 FrankreichFrankreich Nizza NorwegenNorwegen Gustav Iden Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Alistair Brownlee Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rodolphe Von Berg
1. Sep. 2018 SudafrikaSüdafrika Port Elizabeth DeutschlandDeutschland Jan Frodeno -2- Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Alistair Brownlee SpanienSpanien Javier Gómez Noya
9. Sep. 2017 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chattanooga SpanienSpanien Javier Gómez Noya -2- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ben Kanute Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tim Don
4. Sep. 2016 AustralienAustralien Mooloolaba AustralienAustralien Tim Reed DeutschlandDeutschland Sebastian Kienle SchweizSchweiz Ruedi Wild
30. Aug. 2015 OsterreichÖsterreich Zell am See DeutschlandDeutschland Jan Frodeno DeutschlandDeutschland Sebastian Kienle SpanienSpanien Javier Gómez Noya
7. Sep. 2014 KanadaKanada Mont-Tremblant SpanienSpanien Javier Gómez Noya DeutschlandDeutschland Jan Frodeno Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tim Don
8. Sep. 2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Henderson DeutschlandDeutschland Sebastian Kienle -2- NeuseelandNeuseeland Terenzo Bozzone AustralienAustralien Joseph Gambles
9. Sep. 2012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Henderson DeutschlandDeutschland Sebastian Kienle AustralienAustralien Craig Alexander NeuseelandNeuseeland Bevan Docherty
11. Sep. 2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Henderson AustralienAustralien Craig Alexander -2- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chris Lieto KanadaKanada Jeff Symonds
13. Nov. 2010 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Clearwater DeutschlandDeutschland Michael Raelert -2- TschechienTschechien Filip Ospalý Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Timothy O’Donnell
14. Nov. 2009 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Clearwater DeutschlandDeutschland Michael Raelert ItalienItalien Daniel Fontana Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Matthew Reed
8. Okt. 2008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Clearwater NeuseelandNeuseeland Terenzo Bozzone DeutschlandDeutschland Andreas Raelert AustralienAustralien Richie Cunningham
10. Nov. 2007 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Clearwater Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andy Potts ArgentinienArgentinien Oscar Galindez Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Andrew Johns
11. Nov. 2006 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Clearwater AustralienAustralien Craig Alexander Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Simon Lessing AustralienAustralien Richie Cunningham
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2023
2022
2021 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lucy Charles-Barclay SudafrikaSüdafrika Jeanni Metzler Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Taylor Knibb
2019 SchweizSchweiz Daniela Ryf -5- Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Holly Lawrence SchweizSchweiz Imogen Simmonds
2018 SchweizSchweiz Daniela Ryf -4- Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lucy Charles DeutschlandDeutschland Anne Haug
2017 SchweizSchweiz Daniela Ryf -3- Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Emma Pallant DeutschlandDeutschland Laura Philipp
2016 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Holly Lawrence AustralienAustralien Melissa Hauschildt KanadaKanada Heather Wurtele
2015 SchweizSchweiz Daniela Ryf -2- KanadaKanada Heather Wurtele DeutschlandDeutschland Anja Beranek
2014 SchweizSchweiz Daniela Ryf Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jodie Swallow KanadaKanada Heather Wurtele
2013 AustralienAustralien Melissa Hauschildt -2- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Heather Jackson AustralienAustralien Annabel Luxford
2012 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Leanda Cave Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kelly Handel Williamson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Heather Jackson
2011 AustralienAustralien Melissa Rollison SchweizSchweiz Karin Thürig Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Linsey Corbin
2010 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jodie Swallow Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Leanda Cave KanadaKanada Magali Tisseyre
2009 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Julie Dibens Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mary Beth Ellis KanadaKanada Magali Tisseyre
2008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Joanna Zeiger Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mary Beth Ellis Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Becky Lavelle
2007 AustralienAustralien Mirinda Carfrae KanadaKanada Samantha McGlone Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Leanda Cave
2006 KanadaKanada Samantha McGlone KanadaKanada Lisa Bentley AustralienAustralien Mirinda Carfrae

Länderstatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Medaillenspiegel Triathlon
Platz Land G S B Gesamt
1 DeutschlandDeutschland Deutschland 6 4 3 13
2 AustralienAustralien Australien 6 2 5 13
3 SchweizSchweiz Schweiz 5 1 2 8
4 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 4 8 4 16
5 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 2 6 6 14
6 SpanienSpanien Spanien 2 0 2 4
7 KanadaKanada Kanada 1 3 5 9
8 NeuseelandNeuseeland Neuseeland 1 1 1 3
9 NorwegenNorwegen Norwegen 1 1
10 TschechienTschechien Tschechien 1 1
ArgentinienArgentinien Argentinien 1 1
ItalienItalien Italien 1 1

(Stand: 5. April 2020 – nach 14 Austragungen)

Bereits sechsmal kam bei den Männern der Sieger der Ironman 70.3 World Championships bislang aus Deutschland (Michael Raelert 2009/2010, Sebastian Kienle 2012/2013 und Jan Frodeno 2015/2018). Australien (Craig Alexander 2006/2011, Tim Reed 2016) folgt mit drei Erfolgen vor Spanien (Javier Gómez Noya 2014/2017).
Bei den Frauen liegt die Schweiz, oder besser gesamt Daniela Ryf (2014/2015/2017/2018/2019), mit fünf WM-Titeln im Ranking vor Großbritannien mit vier Titeln (Julie Dibens 2009, Jodie Swallow 2010, Leanda Cave 2012 und Holly Lawrence 2016). Die Australierinnen kommen auf drei Erfolge (Mirinda Carfrae 2007 und Melissa Hauschildt 2011/2013).

Übersicht aktuelle Austragungsorte in Europa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zuletzt 2016 wurden die European Championships im Rahmen des Ironman 70.3 Germany in Wiesbaden ausgetragen – dies aber für 2016 wegen der schlechten Wasserqualität nicht verlängert. Letztmals ausgetragen wurden 2019 der Ironman 70.3 Austria sowie der Ironman 70.3 Dún Laoghaire. Der Ironman 70.3 Greece sowie der Ironman 70.3 Graz werden erstmals 2020 ausgetragen.

Es gibt in Europa 14 Rennen über die volle Ironman-Distanz und im Rahmen der europäischen Rennserie werden aktuell 29 Rennen über die halbe Distanz ausgetragen:

Wettbewerb Veranstaltungsort Land Nächste Austragung Erstaustragung
1 Ironman 70.3 Andorra Andorra AndorraAndorra Andorra 3. Juli 2022 2021
2 Ironman 70.3 Barcelona Barcelona SpanienSpanien Spanien 3. Okt. 2021 2014
3 Ironman 70.3 Cascais Cascais PortugalPortugal Portugal 24. Okt. 2021 2017
4 Ironman 70.3 Dresden Dresden DeutschlandDeutschland Deutschland 31. Juli 2022 2022
5 Ironman 70.3 Duisburg Duisburg DeutschlandDeutschland Deutschland 28. Aug. 2022 2020
6 Ironman 70.3 Gdynia Gdynia PolenPolen Polen 2022 2015
7 Ironman 70.3 Graz Graz OsterreichÖsterreich Österreich 2022 2021
8 Ironman 70.3 Greece Costa Navarino GriechenlandGriechenland Griechenland 24. Okt. 2021 2019
9 Ironman 70.3 Italy Cervia ItalienItalien Italien 19. Sep. 2021 2011
10 Ironman 70.3 Jönköping Jönköping SchwedenSchweden Schweden 18. Sep. 2021 2016
11 Ironman 70.3 Kraichgau Kraichgau DeutschlandDeutschland Deutschland 29. Mai 2022 2015
12 Ironman 70.3 Kronborg-Elsinore
(European Championship)
Helsingør DanemarkDänemark Dänemark 26. Juni 2022 2017
13 Ironman 70.3 Lahti Lahti FinnlandFinnland Finnland 2. Juli 2022 2020
14 Ironman 70.3 Lanzarote Lanzarote SpanienSpanien Spanien 9. Okt. 2021 2012
15 Ironman 70.3 Les Sables d’Olonne Les Sables-d’Olonne FrankreichFrankreich Frankreich 3. Juli 2022 2019
16 Ironman 70.3 Luxembourg Remich LuxemburgLuxemburg Luxemburg 19. Juni 2022 2013
17 Ironman 70.3 Mallorca Alcúdia SpanienSpanien Spanien 16. Okt. 2021 2011
18 Ironman 70.3 Marbella Marbella SpanienSpanien Spanien 19. Sep. 2021 2018
19 Ironman 70.3 Nizza Nizza FrankreichFrankreich Frankreich 26. Juni 2022 2018
20 Ironman 70.3 Pays D’Aix France Aix-en-Provence FrankreichFrankreich Frankreich 19. Sep. 2021 2011
21 Ironman 70.3 Sardegna Sardinien ItalienItalien Italien 24. Okt. 2021 2020
22 Ironman 70.3 Slovenia Istria Koper SlowenienSlowenien Slowenien 19. Sep. 2021 2018
23 Ironman 70.3 Staffordshire Staffordshire Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 12. Juni 2022 2015
24 Ironman 70.3 Switzerland Rapperswil-Jona SchweizSchweiz Schweiz 19. Juni 2022 2007
25 Ironman 70.3 Turkey Belek TurkeiTürkei Türkei 31. Okt. 2021 2015
26 Ironman 70.3 Vichy Vichy FrankreichFrankreich Frankreich 20. Aug. 2022 2015
27 Ironman 70.3 Westfriesland Hoorn NiederlandeNiederlande Niederlande 26. Sep. 2021 2020
28 Ironman 70.3 Weymouth Weymouth (Dorset) EnglandEngland England 19. Sep. 2021 2016
29 Ironman 70.3 Zell am See-Kaprun Zell am See OsterreichÖsterreich Österreich 28. Aug. 2022 2012

Ironman 70.3 Rennen (Europa)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ironman 70.3 Andorra[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer Frauen
Datum/Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
4. Juli 2021 FrankreichFrankreich Clement Mignon ItalienItalien Michele Sarzilla AustralienAustralien Cameron Wurf
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2021 AustralienAustralien Ellie Salthouse DeutschlandDeutschland Svenja Thoes SchweizSchweiz Emma Bilham

Ironman 70.3 Barcelona[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieses Rennen in Spanien wurde erstmals im Mai 2014 anstelle des bisher hier seit 2009 stattfindenden Half-Challenge Barcelona-Maresme ausgetragen.

Ironman 70.3 Cascais[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Erstaustragung des ersten Ironman-Bewerbs in Portugal war am 3. September 2017 in Cascais an der Atlantikküste. Es ging hier um ein Preisgeld von insgesamt 15.000 US-Dollar und für die Altersklassenathleten um einen der 50 Startplätze (Slots) für die Teilnahme an den Ironman 70.3 World Championships 2018. 2021 wird das Rennen am 24. Oktober ausgetragen – einen Tag nach der Erstaustragung des Ironman Portugal auf der Langdistanz.

Männer Frauen
Datum/Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
24. Okt. 2021 DanemarkDänemark Magnus Ditlev AustralienAustralien Aaron Royle NiederlandeNiederlande Menno Koolhaas
29. Sep. 2019 SpanienSpanien Javier Gómez Noya FrankreichFrankreich Dylan Magnien PortugalPortugal Filipe Azevedo
30. Sep. 2018 SpanienSpanien Fernando Alarza PortugalPortugal João Pedro Silva PortugalPortugal Filipe Azevedo
3. Sep. 2017 FrankreichFrankreich Denis Chevrot SchweizSchweiz Philipp Koutny PortugalPortugal Bruno Pais
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2021 FrankreichFrankreich Marjolaine Pierré BrasilienBrasilien Luisa Baptista SchweizSchweiz Julie Derron
2019 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Emma Pallant SpanienSpanien Anna Noguera DeutschlandDeutschland Anna-Lena Pohl
2018 PolenPolen Agnieszka Jerzyk BelgienBelgien Katrien Verstuyft Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sarah Lewis
2017 PortugalPortugal Vanessa Fernandes SpanienSpanien Sarah Loehr Munoz OsterreichÖsterreich Sylvia Gehnböck

Ironman 70.3 Dresden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Rennen in Dresden wird erstmals am 31. Juli 2022 ausgetragen.

Männer Frauen
Datum/Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
31. Juli 2022
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2022

Ironman 70.3 Duisburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Aus des Ironman 70.3 Germany in Wiesbaden (2007–2016) und dem des Ironman 70.3 Rügen (2014–2018) hatte 2019 erstmals nur ein Rennen unter dem Ironman-Label auf der Mitteldistanz in Deutschland stattgefunden. Das Rennen im nordwestlichen Ruhrgebiet wurde nach der Absage 2020 erstmals am 29. August 2021 ausgetragen.[25]

Männer Frauen
Datum/Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
29. Aug. 2021 DeutschlandDeutschland Timo Schaffeld DeutschlandDeutschland Niklas Löbner BelgienBelgien Gijs Van Ranst
23. Aug. 2020 aufgrund der COVID-19-Pandemie abgesagt
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2021 DeutschlandDeutschland Luisa Moroff NiederlandeNiederlande Kyra Meulenberg DeutschlandDeutschland Mareike Eißmann
2020

Ironman 70.3 Gdynia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 9. August 2015 fand das erste Rennen in Gdynia an der Ostsee in Polen statt. Hier wurde seit 2009 der Herbalife Triathlon Gdynia ausgetragen – bis 2012 fand der Wettkampf noch in Susz statt.

Männer Frauen
Datum/Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
8. Aug. 2021 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich James Teagle SchwedenSchweden Robert Kallinn IrlandIrland Chris Mintern
2. Aug. 2020 aufgrund der COVID-19-Pandemie abgesagt
11. Aug. 2019 DeutschlandDeutschland Jan Frodeno DeutschlandDeutschland Maurice Clavel DanemarkDänemark Miki Taagholt
5. Aug. 2018 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Timothy O’Donnell DeutschlandDeutschland Nils Frommhold DeutschlandDeutschland Markus Liebelt
6. Aug. 2017 DeutschlandDeutschland Boris Stein DeutschlandDeutschland Christopher Hettich DeutschlandDeutschland Markus Liebelt
7. Aug. 2016 RusslandRussland Ivan Tutukin UkraineUkraine Danylo Sapunow DeutschlandDeutschland Sean Donnelly
9. Aug. 2015 DeutschlandDeutschland Nils Frommhold UkraineUkraine Anton Blokhin PolenPolen Milosz Sowinski
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2021 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lucy Hall PolenPolen Aleksandra Jedrzejewska BelgienBelgien Katrien Verstuyft
2020
2019 AustralienAustralien Amelia Watkinson OsterreichÖsterreich Lisa Hütthaler Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Susie Cheetham
2018 SchweizSchweiz Daniela Ryf Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mirinda Carfrae PolenPolen Ewa Komander
2017 OsterreichÖsterreich Lisa Hütthaler Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Corinne Abraham PolenPolen Maria Cesnik
2016 DeutschlandDeutschland Diana Riesler -2- PolenPolen Ewa Komander ItalienItalien Margie Santimaria
2015 DeutschlandDeutschland Diana Riesler PolenPolen Paulina Kotfica PolenPolen Ewa Komander

Ironman 70.3 Graz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Erstaustragung des Ironman 70.3 Graz in Österreich sollte als Age-Group-Rennen (ohne Profi-Starter) ausgetragen werden und 40 Qualifikationsplätze für die 2020 Ironman 70.3 World Championships in Taupo (Neuseeland) vergeben.[26] Die ursprünglich für den 24. Mai 2020 geplante Austragung musste aber im März im Rahmen der Ausbreitung der COVID-19-Pandemie abgesagt werden und das Rennen fand am 15. August 2021 statt.[27][28][29]

Männer Frauen
Datum/Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2022
15. Aug. 2021 OsterreichÖsterreich Christoph Schlagbauer OsterreichÖsterreich Florian Kandutsch OsterreichÖsterreich Christian Haas
24. Mai 2020 (abgesagt)
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2022
2021 OsterreichÖsterreich Eva Berger DeutschlandDeutschland Lena Brunkhorst AustralienAustralien Tani Burge
2020 (abgesagt)

Ironman 70.3 Greece[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ursprünglich für den 5. April 2020 geplante Austragung musste Anfang März im Rahmen der Ausbreitung des Coronavirus auf den 25. Oktober verschoben und schließlich abgesagt werden.

Männer Frauen
Datum/Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
24. Okt. 2021 FrankreichFrankreich Nathan Menant FrankreichFrankreich Maxime Bonvalet RusslandRussland Ilya Slepov
14. Apr. 2019 GriechenlandGriechenland Grigorios Souvatzoglou GriechenlandGriechenland LettlandLettland Edgars Cimermanis
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2021 GriechenlandGriechenland Jenny Boulmeti GriechenlandGriechenland Anastasia Tsourouktzi GriechenlandGriechenland Elisavet Pantzartzidou
2019 MexikoMexiko Juliana Villasante GriechenlandGriechenland Evgenia Boulmeti Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Stephanie Ede

Ironman 70.3 Italy[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 12. Juni 2011 wurde erstmals ein Triathlon im italienischen Pescara in der Region der Abruzzen, etwa 200 km östlich von Rom, ausgetragen, bei dem 35 Startplätze für die WM vergeben wurden.[30][31] Zuletzt 2018 waren hier in Pescara 1140 Athleten für den Start gemeldet.
Mit dem Ironman Italy wurde im September 2017 parallel das erste Rennen auf der Langdistanz in Italien ausgetragen. Das Rennen über die halbe Ironman-Distanz wurde letztmals 2018 ausgetragen. 2021 soll eine Austragung am 19. September in Emilia-Romagna stattfinden.

Männer Frauen
Datum/Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
18. Sep. 2022
19. Sep. 2021 SchweizSchweiz Benjamin Ueltschi BelgienBelgien Joachim Wera DeutschlandDeutschland Sascha Hubbert
2019 DeutschlandDeutschland Sascha Hubbert FrankreichFrankreich Nicolas Herbau SchweizSchweiz Lorenzo Delco
10. Juni 2018 BelgienBelgien Tom Seutens DeutschlandDeutschland Christian Storzer NorwegenNorwegen Lars Petter Stormo
18. Juni 2017 FrankreichFrankreich Cyril Viennot SchweizSchweiz Manuel Küng SpanienSpanien Albert Moreno Molins
12. Juni 2016 SchweizSchweiz Ruedi Wild OsterreichÖsterreich Paul Reitmayr OsterreichÖsterreich Thomas Steger
14. Juni 2015 OsterreichÖsterreich Paul Reitmayr ItalienItalien Alberto Casadei ItalienItalien Marco Dalla Venezia
1. Juni 2014 SudafrikaSüdafrika Stuart Marais SpanienSpanien Victor Del Corral Morales SpanienSpanien Albert Moreno Molins
9. Juni 2013 DeutschlandDeutschland Horst Reichel ItalienItalien Alessandro Degasperi SchweizSchweiz Manuel Küng
10. Juni 2012 ItalienItalien Daniel Fontana -2- ItalienItalien Alessandro Degasperi Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Paul Amey
12. Juni 2011 ItalienItalien Daniel Fontana ItalienItalien Alessandro Degasperi JapanJapan Hideo Fukui
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2022
2021 ItalienItalien Valentina D'Angeli DeutschlandDeutschland Anja Fachbach ItalienItalien Michela Menegon
2019 DeutschlandDeutschland Lena Gottwald SchweizSchweiz Monique Grossrieder ItalienItalien Sara Anna Barbara Bocchino
2018 NorwegenNorwegen Gunhil Bertnsen SchweizSchweiz Monique Grossrieder TurkeiTürkei Bahar Saygili
2017 OsterreichÖsterreich Lisa Hütthaler SchwedenSchweden Camilla Lindholm Borg BelgienBelgien Tine Deckers
2016 SchweizSchweiz Nicola Spirig OsterreichÖsterreich Bianca Steurer DeutschlandDeutschland Carina Brechters
2015 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vanessa Raw OsterreichÖsterreich Lisa Hütthaler UngarnUngarn Erika Csomor
2014 DanemarkDänemark Camilla Pedersen ItalienItalien Martina Dogana SchweizSchweiz Emma Bilham
2013 UngarnUngarn Erika Csomor Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tamsin Lewis OsterreichÖsterreich Michaela Herlbauer
2012 DeutschlandDeutschland Kristin Möller ItalienItalien Edith Niederfriniger Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jacqui Slack
2011 ItalienItalien Martina Dogana ItalienItalien Edith Niederfriniger ItalienItalien Francesca Tibaldi

Ironman 70.3 Jönköping[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Rennen in Schweden wurde als zweites Rennen neben dem Ironman Sweden erstmals im Juli 2016 ausgetragen und es sind hier 35 Qualifikationsplätze für die Ironman 70.3 World Championship vergeben worden.

Männer Frauen
Datum/Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
18. Sep. 2021
5. Juli 2020 (abgesagt)
7. Juli 2019 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Elliot Smales SchwedenSchweden Patrik Nilsson DanemarkDänemark Mathias Lyngsø Petersen
8. Juli 2018 DeutschlandDeutschland Florian Angert BelgienBelgien Pieter Heemeryck AustralienAustralien Max Neumann
9. Juli 2017 AustralienAustralien Joshua Amberger SchweizSchweiz Adrian Haller DeutschlandDeutschland Markus Herbst
10. Juli 2016 DeutschlandDeutschland Andreas Dreitz BelgienBelgien Frederik Van Lierde SudafrikaSüdafrika James Cunnama
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2021
2020 (abgesagt)
2019 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Claire Hann DanemarkDänemark Pernille Jensen SchwedenSchweden Lisa Norden
2018 SchwedenSchweden Lisa Nordén Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Kimberley Morrison AustralienAustralien Kelly Morris
2017 OsterreichÖsterreich Lisa Hütthaler DanemarkDänemark Camilla Pedersen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Kimberley Morrison
2016 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jodie Swallow SchwedenSchweden Åsa Lundström Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Kimberley Morrison

Ironman 70.3 Kraichgau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Rennen wurde hier erstmals am 11. Juni 2006 als Kraichgau Triathlon Festival sowie von 2009 an als Challenge Kraichgau innerhalb der Challenge Family Serie ausgetragen. 2013 kaufte die WTC den Veranstalter Kraichgau Sports UG auf und veranstaltete den Wettkampf 2014 zunächst noch als Challenge Kraichgau, ab 2015 dann die Mitteldistanz als Sparkasse Ironman 70.3 Kraichgau und die olympische Distanz als 5i50 Kraichgau.[32]

Ironman 70.3 Kronborg-Elsinore[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieses Rennen in Elsinore (dänisch: Helsingør) in Dänemark fand erstmals am 21. Juni 2015 statt. Im Juni 2017, 2018, 2019 und erneut 2021 wurden hier die European Championships ausgetragen.[33]

Männer Frauen
Datum/Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
27. Juni 2021 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich George Goodwin Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rodolphe Von Berg DeutschlandDeutschland Jan Stratmann
23. Juni 2019 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rodolphe Von Berg -2- SpanienSpanien Javier Gómez Noya SpanienSpanien Pablo Dapena González
17. Juni 2018 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rodolphe Von Berg Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Adam Bowden BelgienBelgien Bart Aernouts
18. Juni 2017 DeutschlandDeutschland Michael Raelert DeutschlandDeutschland Andreas Böcherer DeutschlandDeutschland Nils Frommhold
19. Juni 2016 DeutschlandDeutschland Johannes Kappel DanemarkDänemark Jeppe Hofmann DanemarkDänemark Michael Toftelund
21. Juni 2015 DanemarkDänemark Allan Steen Olesen SchwedenSchweden Fredrik Bäckström DanemarkDänemark Andreas Borch
  Ironman 70.3 European Championships
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2021 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lucy Charles-Barclay Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Holly Lawrence DanemarkDänemark Camilla Pedersen
2019 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Holly Lawrence Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Fenella Langridge TschechienTschechien Radka Kahlefeldt
2018 AustralienAustralien Melissa Hauschildt DanemarkDänemark Helle Frederiksen SchwedenSchweden Sara Svensk
2017 AustralienAustralien Annabel Luxford DanemarkDänemark Helle Frederiksen FinnlandFinnland Kaisa Sali
2016 SchweizSchweiz Melanie Baumann DanemarkDänemark Iben Stougaard SchwedenSchweden Sara Marklund
2015 DanemarkDänemark Birgitte Krogsgaard DanemarkDänemark Tasja Stenum FinnlandFinnland Aino Katarina Luoma

Ironman 70.3 Lahti[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Rennen in Finnland wurde erstmals 2019 ausgetragen.

Männer Frauen
Datum/Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
5. Sep. 2020
17. Juni 2019 DanemarkDänemark Daniel Lund Bækkegård AustralienAustralien Nicholas Kastelein SchweizSchweiz Manuel Küng
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2020
2019 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich India Lee Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Katrina Rye FinnlandFinnland Kaisa Sali

Ironman 70.3 Lanzarote[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ironman 70.3 Lanzarote wurde als elftes Rennen innerhalb der europäischen Tour erstmals am 10. November 2012 ausgetragen (offizielle Schreibweise: Club La Santa Ironman 70.3 Lanzarote).

Ironman 70.3 Les Sables d’Olonne[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Les Sables-d’Olonne an der französischen Atlantikküste wurde am 16. Juni 2019 ein erster Ironman 70.3 ausgetragen.[34]

Männer Frauen
Datum/Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
4. Juli 2021 DeutschlandDeutschland Mika Noodt Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rodolphe Von Berg FrankreichFrankreich Yvan Jarrige
6. Sep. 2020 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rodolphe Von Berg FrankreichFrankreich Antony Costes BelgienBelgien Pieter Heemeryck
16. Juni 2019 BelgienBelgien Frederik Van Lierde FrankreichFrankreich Denis Chevrot FrankreichFrankreich Arthur Horseau
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2021 DeutschlandDeutschland Anne Reischmann FrankreichFrankreich Julie Iemmolo FrankreichFrankreich Charlene Clavel
2020 FrankreichFrankreich Justine Mathieux BelgienBelgien Alexandra Tondeur Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Fenella Langridge
2019 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Francesca Sanjana DeutschlandDeutschland Anne Reischmann FrankreichFrankreich Jeanne Collonge

Ironman 70.3 Luxembourg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Rennen wurde erstmals im September 2013 ausgetragen. Witterungsbedingt musste es 2016 als Duathlon ausgetragen werden (5 km Laufen, 90,1 km Radfahren und 21,1 km Laufen).[35]

Männer Frauen
Datum/Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
11. Okt. 2020
16. Juni 2019 DeutschlandDeutschland Łukasz Wójt NiederlandeNiederlande Bas Diederen BelgienBelgien Stenn Goetstouwers
17. Juni 2018 SchweizSchweiz Manuel Küng -2- FrankreichFrankreich Romain Guillaume Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin Norris
18. Juni 2017 BelgienBelgien Kenneth Vandendriessche NiederlandeNiederlande Bas Diederen BelgienBelgien Tim Brydenbach
18. Juni 2016* DeutschlandDeutschland Boris Stein NiederlandeNiederlande Bas Diederen NiederlandeNiederlande Evert Scheltinga
20. Juni 2015 SchweizSchweiz Manuel Küng NiederlandeNiederlande Bas Diederen FrankreichFrankreich Denis Chevrot
21. Juni 2014 BelgienBelgien Marino Vanhoenacker DeutschlandDeutschland Nils Frommhold BelgienBelgien Axel Zeebroek
8. Sep. 2013 BelgienBelgien Axel Zeebroek DeutschlandDeutschland Patrick Lange DeutschlandDeutschland Horst Reichel
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2020
2019 SchweizSchweiz Imogen Simmonds DeutschlandDeutschland Svenja Thoes BelgienBelgien Alexandra Tondeur
2018 OsterreichÖsterreich Lisa Hütthaler -2- Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Susie Cheetham FrankreichFrankreich Alexandra Tondeur
2017 BelgienBelgien Alexandra Tondeur Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Susie Cheetham DeutschlandDeutschland Katja Konschak
2016 DeutschlandDeutschland Natascha Schmitt DeutschlandDeutschland Daniela Sämmler DeutschlandDeutschland Katharina Grohmann
2015 DeutschlandDeutschland Julia Gajer DeutschlandDeutschland Natascha Schmitt BelgienBelgien Sofie Goos
2014 OsterreichÖsterreich Lisa Hütthaler Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Susie Hignett Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Alice Hector
2013 BelgienBelgien Sofie Goos Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Susie Hignett DeutschlandDeutschland Astrid Ganzow

* 2016 Austragung als Duathlon (5 km Laufen, 90,1 km Radfahren und 21,1 km Laufen)

Ironman 70.3 Mallorca[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der „Ironman 70.3 Mallorca“ wurde als das sechste Ironman-Rennen in Europa erstmals am 14. Mai 2011 im Norden der Insel in der Hafenstadt Alcúdia ausgetragen.[36]

Ironman 70.3 Marbella[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit dem Ironman 70.3 Marbella wurde 2018 ein viertes Rennen in Spanien in den Rennkalender aufgenommen (neben Ironman 70.3 Mallorca, Ironman 70.3 Lanzarote und Ironman 70.3 Barcelona).[37] In keinem anderen europäischen Land finden sonst mehr als zwei Ironman-70.3-Rennen statt.
Die Erstaustragung fand im April 2018 in Marbella an der Costa del Sol statt.

Männer Frauen
Datum/Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
22. Mai 2022
21. Sep. 2021 SchweizSchweiz Patrick Cometta BelgienBelgien Geert Lauryssen DeutschlandDeutschland Lucas Worth
27. Apr. 2019 DeutschlandDeutschland Andreas Dreitz Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Alistair Brownlee ItalienItalien Domenico Passuello
29. Apr. 2018 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich David McNamee Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chris Leifermann DeutschlandDeutschland Andreas Dreitz
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2022
2021 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lucy Byram FinnlandFinnland Anna-Kaisa Pietilainen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Anouska Greenaway
2019 DeutschlandDeutschland Laura Philipp -2- SchweizSchweiz Nina Derron ItalienItalien Marta Bernardi
2018 DeutschlandDeutschland Laura Philipp ItalienItalien Marta Bernardi DeutschlandDeutschland Daniela Sämmler

Ironman 70.3 Nizza[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Nizza wurde am 16. September 2018 ein erster Ironman 70.3 Bewerb für die hier 2019 stattfindenden Ironman-70.3-World-Championships ausgetragen.[38]

Männer Frauen
Datum/Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
12. Sep. 2021 NorwegenNorwegen Casper Stornes FrankreichFrankreich Dylan Magnien Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Adam Bowden
7. Sep. 2019 NorwegenNorwegen Gustav Iden Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Alistair Brownlee Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rodolphe Von Berg
16. Sep. 2018 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rodolphe Von Berg BelgienBelgien Frederik Van Lierde ItalienItalien Giulio Molinari
  Ironman 70.3 World Championship  
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2021 SchweizSchweiz Nicola Spirig-Hug DeutschlandDeutschland Lena Berlinger Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich India Lee
2019 SchweizSchweiz Daniela Ryf Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Holly Lawrence SchweizSchweiz Imogen Simmonds
2018 FrankreichFrankreich Manon Genêt SchweizSchweiz Nina Derron FrankreichFrankreich Jeanne Collonge

Ironman 70.3 Otepää[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Otepää in Estland wurde erstmals im August 2016 ein Rennen ausgetragen und es sind hier 35 Startplätze für die WM vergeben worden. Nachdem eine ursprünglich für den 13. Juni 2020 angekündigte Austragung abgesagt werden musste, wurde keine Verlängerung des Rennens mehr angekündigt

Männer Frauen
Datum/Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
15. Juni 2019 LettlandLettland Rinalds Sluckis Timmo Jeret SpanienSpanien Ricard Costa Puigpelat
16. Juni 2018 EstlandEstland Pirmin Tamm LettlandLettland Rinalds Sluckis EstlandEstland Harri Sokk
5. Aug. 2017 DeutschlandDeutschland Johannes Moldan UkraineUkraine Wiktor Sjemzew DeutschlandDeutschland Markus Thomschke
6. Aug. 2016 UkraineUkraine Wiktor Sjemzew NorwegenNorwegen Gudmund Snilstveit RusslandRussland Ivan Kalashnikov
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2019 EstlandEstland Maria Jänese -2- Daria Chunareva Shannon Proffit
2018 EstlandEstland Maria Jänese EstlandEstland Alma Sarapuu Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tanja Slater
2017 DanemarkDänemark Helle Frederiksen DanemarkDänemark Maja Stage Nielsen SudafrikaSüdafrika Annah Watkinson
2016 DeutschlandDeutschland Verena Walter EstlandEstland Alma Sarapuu FinnlandFinnland Merja Kiviranta

Ironman 70.3 Pays d’Aix France[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ironman 70.3 Pays d’Aix France wurde erstmals am 25. September 2011 in Aix-en-Provence im Herzen der Provence ausgetragen und es wurden dort 35 Startplätze für die WM vergeben.

Ironman 70.3 Sardegna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der erste Ironman 70.3 Sardegna sollte am 25. Oktober 2020 als drittes italienisches Ironman-Rennen in Forte Village auf Sardinien ausgetragen werden – das Rennen musste aber im Rahmen der Corona-Pandemie abgesagt werden und als neuer Termin für die Erstaustragung wird der 24. Oktober 2021 genannt.[39]

Männer Frauen
Datum/Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
24. Okt. 2021
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2020

Von 2014 bis 2018 wurde hier die Challenge Forte Village Sardinia ausgetragen.

Männer Frauen
Datum/Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
6. Okt. 2019
28. Okt. 2018(a) BelgienBelgien Pieter Heemeryck Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Matt Chrabot DeutschlandDeutschland Frederic Funk
29. Okt. 2017 SpanienSpanien Vicente Hernández Cabrera BelgienBelgien Bart Aernouts Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rodolphe Von Berg
30. Okt. 2016 ItalienItalien Giulio Molinari BelgienBelgien Pieter Heemeryck ItalienItalien Alessandro Degasperi
25. Okt. 2015 ItalienItalien Alessandro Degasperi TschechienTschechien Filip Ospalý SpanienSpanien Albert Moreno Molins
26. Okt. 2014 ItalienItalien Domenico Passuello Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ritchie Nicholls ItalienItalien Massimo Cigana
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2019
2018 DeutschlandDeutschland Svenja Thoes BelgienBelgien Katrien Verstuyft DeutschlandDeutschland Lena Berlinger
2017 KanadaKanada Heather Wurtele Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Laura Siddall ItalienItalien Marta Bernardi
2016 ItalienItalien Sara Dossena ItalienItalien Sara Dossena BelgienBelgien Tine Deckers
2015 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Susie Cheetham DanemarkDänemark Maja Stage Nielsen ItalienItalien Marta Bernardi
2014 IrlandIrland Eimear Mullan OsterreichÖsterreich Michaela Herlbauer Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Susie Hignett

(a) Die Challenge Forte Village Sardinia musste 2018 als Duathlon ausgetragen werden.[40]

Zuvor war hier schon ein Rennen als Forte Village Sardinia Triathlon ausgetragen worden.

Ironman 70.3 Slovenia Istria[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der erste Ironman 70.3 in Slowenien fand im September 2018 in Koper an der Adria statt. Das Rennen bietet eine Radstrecke durch zwei Länder, denn die Athleten queren dabei die Grenze zwischen Slowenien und Italien und fahren auch entlang der italienischen Küste.[41]

Männer Frauen
Datum/Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
19. Sep. 2021
23. Sep. 2019 DeutschlandDeutschland Maurice Herwig SlowenienSlowenien Jure Majdic DeutschlandDeutschland Lasse Ibert
23. Sep. 2018 PolenPolen Michal Rajka DeutschlandDeutschland Jakob Heindl SlowenienSlowenien Janez Klancnik
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2021
2019 OsterreichÖsterreich Sonja Tajsich DeutschlandDeutschland Elena Illeditsch BelgienBelgien Gaby Andres
2018 DeutschlandDeutschland Kristina Ziemons DeutschlandDeutschland Daniela Kleiser NiederlandeNiederlande Sophie Van Der Most

Ironman 70.3 Staffordshire[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieses Rennen im Vereinigten Königreich fand erstmals am 14. Juni 2015 statt.

Männer Frauen
Datum/Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
12. Juni 2022
18. Juli 2021 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Hugh Brashaw Matthew Nelson Dan Blake
9. Juni 2019 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich George Goodwin Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Will Clarke Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Elliot Smales
10. Juni 2018 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Elliot Smales Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich George Goodwin IrlandIrland Brian McCrystal
18. Juni 2017 ItalienItalien Giulio Molinari FrankreichFrankreich Romain Guillaume Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Elliot Smales
12. Juni 2016 SudafrikaSüdafrika Matt Trautman DeutschlandDeutschland Harry Wiltshire DeutschlandDeutschland Markus Thomschke
14. Juni 2015 SpanienSpanien Javier Gómez Noya DeutschlandDeutschland Markus Thomschke FrankreichFrankreich Romain Guillaume
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2022
2021 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lydia Dent Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Elizabeth Duncombe Lucy Davies
2019 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lucy Charles-Barclay Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Emma Pallant Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Katrina Rye
2018 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Emma Pallant Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nikki Bartlett NeuseelandNeuseeland Fenella Langridge
2017 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lucy Gossage -3- Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nikki Bartlett Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Kimberley Morrison
2016 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lucy Gossage -2- Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Kimberley Morrison NeuseelandNeuseeland Nikki Bartlett
2015 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lucy Gossage Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Susie Cheetham NeuseelandNeuseeland Samantha Warriner

Ironman 70.3 Switzerland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Schweiz fand mit dem Ironman 70.3 Switzerland 2007 zum ersten Mal ein Ironman auf der Mitteldistanz in Rapperswil-Jona statt.

Ironman 70.3 Tallinn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 5. September 2020 fand dieses Rennen in Estland erstmals statt.

Männer Frauen
Datum/Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
7. Aug. 2021
5. Sep. 2020 DanemarkDänemark Daniel Lund Bækkegård DeutschlandDeutschland Sebastian Kienle DeutschlandDeutschland Andreas Dreitz
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2021
2020 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Katrina Matthews DanemarkDänemark Maja Stage Nielsen EstlandEstland Kaidi Kivioja

Ironman 70.3 Turkey[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 25. Oktober 2015 fand dieses Rennen in Belek erstmals statt.

Männer Frauen
Datum/Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
1. Nov. 2020
3. Nov. 2019 ItalienItalien Luca Facchinetti BelgienBelgien Adam Lambrechts DeutschlandDeutschland Jesse Hinrichs
28. Okt. 2018 UkraineUkraine Sviatoslav Tsvetkov RusslandRussland Platon Kiselev RusslandRussland Denis Krestin
15. Okt. 2017 SudafrikaSüdafrika Jeren Seegers RusslandRussland Sergey Khazov RusslandRussland Egor Vinogradov
23. Okt. 2016 TurkeiTürkei Jonas Schomburg SchweizSchweiz Thomas Huwiler FrankreichFrankreich Jérémy Morel
25. Okt. 2015 BelgienBelgien Frederik Van Lierde DeutschlandDeutschland Paul Schuster DeutschlandDeutschland Patrick Lange
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2020
2019 RusslandRussland Inna Tutukina -2- TurkeiTürkei Sara Sayar UkraineUkraine Olena Zhushman
2018 RusslandRussland Inna Tutukina SchweizSchweiz Oriana Heer DeutschlandDeutschland Saskia Käs
2017 BelgienBelgien Sara Van De Vel RusslandRussland Arina Schulgina Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Kerry McGawley
2016 RusslandRussland Roksolana Ishchuk TurkeiTürkei Ece Bakici Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Wendy Rene Mader
2015 BelgienBelgien Alexandra Tondeur SpanienSpanien Gurutze Frades Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Caroline Livesey

Ironman 70.3 Vichy[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 29. August 2015 fand dieses Rennen erstmals statt. Es ist neben dem am Folgetag ausgetragenen Ironman Vichy, dem Ironman France und dem Ironman 70.3 Pays d’Aix das vierte Rennen der Ironman-Serie in Frankreich.[42] Hier waren bei den ersten beiden Austragungen ausschließlich Amateure am Start.

Männer Frauen
Datum/Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
21. Aug. 2021 FrankreichFrankreich Pierre Ruffaut FrankreichFrankreich Maxime Rivron FrankreichFrankreich Vincent Clavel
22. Aug. 2020 (abgesagt)
24. Aug. 2019 FrankreichFrankreich Yohan Le Berre Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich David McNamee DeutschlandDeutschland Franz Löschke
25. Aug. 2018 DeutschlandDeutschland Maurice Clavel Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin Norris ItalienItalien Mattia Ceccarelli
26. Aug. 2017 BelgienBelgien Frederik Van Lierde DeutschlandDeutschland Andreas Böcherer FrankreichFrankreich Antony Costes
27. Aug. 2016 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Richard Ebbage FrankreichFrankreich Maurel Kevin FrankreichFrankreich Vincent Morizot
29. Aug. 2015 FrankreichFrankreich Valentin Deschamps Gayot ÄquatorialguineaÄquatorialguinea Sébastien Moreau FrankreichFrankreich Nicolas Mallebay
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2021 FrankreichFrankreich Aurélia Boulanger SchweizSchweiz Alexia Pricam SchweizSchweiz Melissa Bonvin
2020 (abgesagt)
2019 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Emma Pallant Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jocelyn McCauley FrankreichFrankreich Manon Genêt
2018 DanemarkDänemark Helle Frederiksen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jocelyn McCauley SchwedenSchweden Lisa Nordén
2017 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jocelyn McCauley SchweizSchweiz Céline Schärer PolenPolen Maria Czesnik
2016 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Leanne Fanoy SchweizSchweiz Lucia Erat SchweizSchweiz Sabrina Stadelmann
2015 NiederlandeNiederlande Pleuni Hooijman BelgienBelgien Annabelle Pirotte SchweizSchweiz Andrea Haslebacher

Ironman 70.3 Warschau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der Erstaustragung des Ironman 70.3 Warschau wird Warschau am 5. September 2021 die dritte europäische Hauptstadt, die ein Ironman-Event veranstaltet.

Männer Frauen
Datum/Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz
5. Sep. 2021
Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz
2021

Ironman 70.3 Weymouth[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 13. September 2015 wurde innerhalb des Rennens in Weymouth (Dorset) erstmals ein Wettkampf über die Mitteldistanz veranstaltet. 2016 hat dieses parallel zum zuvor als Challenge Weymouth und nach Übernahme durch die WTC ab dann als Ironman Weymouth auf der Langdistanz ausgetragenen Triathlons erstmals das Markenzeichen Ironman 70.3 im Veranstaltungsnamen getragen.

Männer Frauen
Datum/Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz
19. Sep. 2021
22. Sep. 2019 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich George Goodwin Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Adam Bowden Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Elliot Smales
23. Sep. 2018 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Elliot Smales Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sam Pictor Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sam Proctor
17. Sep. 2017 SudafrikaSüdafrika James Cunnama FrankreichFrankreich Tom Lecomte BelgienBelgien Kenneth Vandendriessche
11. Sep. 2016 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Harry Wiltshire Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Stuart Hayes FrankreichFrankreich Yvan Jarrige
Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz
2021
2019 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich India Lee -2- Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Claire Hann Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Katrina Rye
2018 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich India Lee Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nikki Bartlett Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Fenella Langridge
2017 BelgienBelgien Katrien Verstuyft Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Natalie Seymour SchwedenSchweden Joanna Soltysiak
2016 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Emma Pallant Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Natalie Seymour Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Rachel Hallam

Ironman 70.3 Zell am See-Kaprun[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit dem Ironman 70.3 Zell am See-Kaprun fand in Österreich am 26. August 2012 erstmals ein Ironman 70.3-Rennen in und um Zell am See, Kaprun, Bruck, Maishofen und Piesendorf statt.[43]

Ironman 70.3 Rennen (außerhalb Europa)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ironman 70.3 Astana[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Rennen in Nur-Sultan (bis 2019 Astana), der Hauptstadt von Kasachstan wurde erstmals im Juni 2018 ausgetragen und es werden hier jährlich 30 Startplätze für die Ironman 70.3 World Championships vergeben.

Männer Frauen
Datum/Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz
2022
14. Juli 2019 DeutschlandDeutschland Nils Frommhold PortugalPortugal Filipe Azevedo ItalienItalien Mattia Ceccarelli
17. Juni 2018 DeutschlandDeutschland Peter Wolkowicz RusslandRussland Viktor Aloshyn RusslandRussland Sergey Khazov
Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz
2022
2019 TschechienTschechien Radka Kahlefeldt Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Susie Cheetham Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sarah Piampiano
2018 IrlandIrland Deirdre Casey RusslandRussland Ljubow Andrejewna Poljanskaja PolenPolen Izabela Sobanska

Ironman 70.3 Atlantic City[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Rennen in Atlantic City wurde erstmals im September 2016 für Amateure als „Age-Group-Rennen“ausgetragen.

Männer Frauen
Datum/Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz
12. Sep. 2021
23. Sep. 2019 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Matias Palavecino Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Darren Brown Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jeffrey Gomez
23. Sep. 2018 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Matt McWilliams Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Thomas Lennon KanadaKanada Antoine Francoeur
17. Sep. 2017 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kiley Austin-Young Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Richard Miller Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Thomas Lennon
18. Sep. 2016 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brian Duffy Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rick Flynn Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jesse O’Donnell
Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz
2021
2019 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sharon Schmidt-Mongrain -3- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Gabrielle Russo Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dana Glodek
2018 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sharon Schmidt-Mongrain -2- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dana Glodek KanadaKanada Maude Lasalle
2017 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sharon Schmidt-Mongrain Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Christine Kachinsky Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Karine Spagnoletti
2016 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lucy Stapleton Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sandra Sierakowski Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Catherine Mcwilliam

Ironman 70.3 Arizona[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ironman 70.3 Arizona wurde erstmals am 18. Oktober 2015 in Tempe im US-Bundesstaat Arizona ausgetragen und es werden hier 30 Startplätze für die Ironman 70.3 World Championship vergeben.

Männer Frauen
Datum/Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz
17. Okt. 2021
21. Okt. 2019 SpanienSpanien Manuel Diaz SchweizSchweiz David Guenthardt Vereinigte StaatenVereinigte Staaten George Hoffmann
21. Okt. 2018 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andrew Hall SpanienSpanien Manuel Diaz DeutschlandDeutschland Michael Rundio
22. Okt. 2017 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Paul Stevenson Dominikanische RepublikDominikanische Republik Luigi Grullon Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Matthew Woodrow
16. Okt. 2016 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brian Folts Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Daniel Zamora Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brad Mastros
18. Okt. 2015 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Daniel Zamora Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andy Wiberg Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Trevor Barron
Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz
2021
2019 SchweizSchweiz Sophie Chevrier -2- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lauren Bondly Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Pamela Staton
2018 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Gabrielle Bunten Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rochelle Arko Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Hayley Lytle
2017 SchweizSchweiz Sophie Chevrier Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Monica Folts Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kyndal Sorenson
2016 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Colleen De Reuck KanadaKanada Christina Charles Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Monica Folts
2015 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Skye Moench Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Laurence Delisle Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robin Watson

Ironman 70.3 Augusta[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2016 waren hier bei den Männern keine Profis am Start und Helle Frederiksen, die Siegerin der Frauen, lief als Zweitschnellste im Ziel ein.

Der Ukrainer Maxim Kirat und Melissa Hauschildt aus Australien konnten hier schon zweimal gewinnen. Das letzte Rennen in Augusta, USA wurde am 24. September 2017 ausgetragen.

Männer Frauen
Datum/Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz
27. Sep. 2020
29. Sep. 2019 KanadaKanada Lionel Sanders SudafrikaSüdafrika Bradley Weiss BrasilienBrasilien Andre Lopes
23. Sep. 2018 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Timothy O’Donnell KanadaKanada Jackson Laundry RusslandRussland Ivan Tutukin
24. Sep. 2017 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jesse Thomas Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andy Potts AustralienAustralien Kieran Roche
25. Sep. 2016 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Christopher Douglas Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Peter Davey Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jeremy Richardson
27. Sep. 2015 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tim Hancock Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Matt Triick Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Nicholas Modrzejewski
28. Sep. 2014 KanadaKanada Brent McMahon UkraineUkraine Wiktor Sjemzew Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Justin Park
29. Sep. 2013 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tim Don UkraineUkraine Wiktor Sjemzew DeutschlandDeutschland Nils Frommhold
30. Sep. 2012 UkraineUkraine Maxim Kirat -2- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Nick Waninger Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Patrick Evoe
25. Sep. 2011 UkraineUkraine Wiktor Sjemzew UkraineUkraine Maxim Kirat AustralienAustralien Tim Van Berkel
2010 UkraineUkraine Maxim Kirat AustralienAustralien Richie Cunningham UkraineUkraine Wiktor Sjemzew
2009 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Greg Bennett AustralienAustralien Chris Legh Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brian Fleischmann
Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz
2020
2019 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chelsea Sodaro Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sarah Piampiano Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lauren Barnett
2018 AustralienAustralien Mirinda Carfrae SudafrikaSüdafrika Jeanni Seymour Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lauren Barnett
2017 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sarah True SpanienSpanien Gurutze Frades Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alissa Doehla
2016 DanemarkDänemark Helle Frederiksen KanadaKanada Malindi Elmore SudafrikaSüdafrika Jeanni Seymour
2015 DeutschlandDeutschland Nina Kraft Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Suzie Kelly Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lindsey Amerson
2014 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lauren Barnett KanadaKanada Sue Huse Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Haley Chura
2013 AustralienAustralien Melissa Hauschildt -2- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ruth Brennan Morrey Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Emma-Kate Lidbury
2012 AustralienAustralien Melissa Hauschildt Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Emma-Kate Lidbury Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tamara Kozulina
2011 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Emma-Kate Lidbury Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Amanda Lovato Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Heather Jackson
2010 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jessica Meyers KanadaKanada Magali Tisseyre Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Desirée Ficker
2009 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Laura Bennett Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kelly Williamson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Desiree Ficker

Ironman 70.3 Bahrain[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ironman 70.3 Bahrain fand erstmals im Dezember 2015 in der Hauptstadt Manama statt. Bei diesem Rennen werden 40 Startplätze für die Weltmeisterschaft vergeben.

Das Rennen musste 2015 witterungsbedingt ohne die Schwimmdistanz als Duathlon ausgetragen werden und war zugleich das dritte und letzte Rennen der Triple Crown Series 2015.

Sheik Nasser Hamad Al Khalifa Triple Crown
Der Athlet, der es schafft, alle drei Rennen für sich zu entscheiden, gewinnt 1.000.000 US-$ – und damit das höchste Preisgeld im Triathlon.[44]

Die 28-jährige Schweizerin Daniela Ryf konnte mit ihrem Sieg im Dezember 2015 alle diese drei Rennen für sich entscheiden und das Preisgeld erhalten.[45] 2017 hatten mit Daniela Ryf und Javier Gómez wieder zwei Athleten die Chance alle diese drei Rennen zu gewinnen, welche sie aber beide verpassten.[46][47]

Im Dezember 2018 erzielte der Norweger Kristian Blummenfelt hier mit seiner Siegerzeit von 3:29:04 h die Weltbestzeit in einem 70.3-Rennen.

Männer Frauen
Datum/Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz
2022
7. Dez. 2019 NorwegenNorwegen Kristian Blummenfelt -3- DanemarkDänemark Daniel Lund Bækkegård NorwegenNorwegen Casper Stornes
8. Dez. 2018 NorwegenNorwegen Kristian Blummenfelt -2- NorwegenNorwegen Gustav Iden NorwegenNorwegen Casper Stornes
25. Nov. 2017 NorwegenNorwegen Kristian Blummenfelt NeuseelandNeuseeland Terenzo Bozzone SchweizSchweiz Sven Riederer
10. Dez. 2016 NeuseelandNeuseeland Terenzo Bozzone DeutschlandDeutschland Steffen Justus AustralienAustralien Sam Appleton
5. Dez. 2015 BelgienBelgien Bart Aernouts SchweizSchweiz Ruedi Wild SudafrikaSüdafrika James Cunnama
  Middle East Championship  
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2022
2019 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Holly Lawrence -3- Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jodie Stimpson Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Claire Hann
2018 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Holly Lawrence -2- Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sarah Lewis AustralienAustralien Ellie Salthouse
2017 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Holly Lawrence DeutschlandDeutschland Anne Haug SchweizSchweiz Daniela Ryf
2016 AustralienAustralien Sarah Crowley Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Emma Pallant SchweizSchweiz Caroline Steffen
2015 SchweizSchweiz Daniela Ryf SchweizSchweiz Caroline Steffen SchwedenSchweden Åsa Lundström

Ironman 70.3 Bintan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der „Swiss-Belhotel Ironman 70.3 Bintan“ fand erstmals im August 2015 auf Bintan, der größten der indonesischen Riau-Inseln in Indonesien statt.

Männer Frauen
Datum/Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz
16. Aug. 2020
25. Aug. 2019 DanemarkDänemark Jacob Wissum AustralienAustralien Mark Oakshott AustralienAustralien Luke Jones
19. Aug. 2018 AustralienAustralien Timothy Reed NeuseelandNeuseeland Mike Phillips AustralienAustralien Matt Burton
20. Aug. 2017 NeuseelandNeuseeland Mike Phillips ItalienItalien Domenico Passuello SchwedenSchweden Fredrik Croneborg
28. Aug. 2016 SchwedenSchweden Fredrik Croneborg AustralienAustralien Matt Burton AustralienAustralien Michael Fox
23. Aug. 2015 AustralienAustralien Brad Kahlefeldt NeuseelandNeuseeland Mike Phillips SchwedenSchweden Fredrik Croneborg
Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz
2019
2018 SingapurSingapur Ling Er Choo Merle Talviste AustralienAustralien Rosie Mcgeoch
2017 NeuseelandNeuseeland Amelia Watkinson SchweizSchweiz Anna Eberhardt-Halász AustralienAustralien Kate Bevilaqua
2016 AustralienAustralien Kate Bevilaqua AustralienAustralien Amanda Wilson AustralienAustralien Alise Selsmark
2015 NeuseelandNeuseeland Gina Crawford Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Caitlin Snow AustralienAustralien Katey Gibb

Ironman 70.3 Boulder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ironman 70.3 Boulder wurde erstmals am 8. August 2010 in Boulder (Colorado, USA) ausgetragen.

Ironman 70.3 Buenos Aires[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Argentinien fand mit dem Ironman 70.3 Buenos Aires am 6. März 2016 das achte Ironman- oder Ironman 70.3-Rennen in Südamerika statt.[48]
2018 wurde das Rennen auf November verlegt und hier im Rahmen der dritten Austragung auch die Ironman 70.3 South American Championships ausgetragen.

Männer Frauen
Datum/Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz
5 2020
4 3. Nov. 2019 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rodolphe Von Berg -2- SpanienSpanien Pablo Dapena González BrasilienBrasilien Igor Amorelli
3 4. Nov. 2018 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rodolphe Von Berg BrasilienBrasilien Reinaldo Colucci BrasilienBrasilien Santiago Ascenco
2 12. März 2017 AustralienAustralien Lionel Sanders Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rodolphe Von Berg BrasilienBrasilien Igor Amorelli
1 6. März 2016 AustralienAustralien Sam Appleton Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ben Hoffman Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ben Collins
Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz
2020
2019 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chelsea Sodaro BrasilienBrasilien Pamella Oliveira KanadaKanada Tamara Jewett
2018 BrasilienBrasilien Pamella Oliveira Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lauren Goss ArgentinienArgentinien Romina Palacio Balena
2017 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Haley Chura Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Kimberley Morrison BrasilienBrasilien Ariane Monticeli
2016 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Kimberley Morrison Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dede Griesbauer BrasilienBrasilien Ariane Monticeli

Ironman 70.3 Lubbock[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Rennen wurde bis 2018 als Ironman 70.3 Buffalo Springs Lake ausgetragen. Seit 2015 sind hier keine Profis am Start. Die letzte Austragung hier in Lubbock (Texas), USA war am 30. Juni 2019.

Männer Frauen
Datum/Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz
28. Juni 2020
30. Juni 2019 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Reid Foster Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ryan Snapp Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tim Hola
24. Juni 2018 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Clay Emge -2- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mark Saroni Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Reid Foster
25. Juni 2017 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mark Saroni Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Antonio Ferreira Da Silva Neto Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Benjamin Fuqua
26. Juni 2016 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Clay Emge Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tim Hola Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Antonio Ferreira Da Silva Neto
28. Juni 2015 NeuseelandNeuseeland Mark Bowstead Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chris Leiferman Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Justin Metzler
29. Juni 2014 AustralienAustralien Timothy Reed Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jordan Rapp AustralienAustralien Jesse Thomas
30. Juni 2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Greg Bennett AustralienAustralien Timothy Reed NeuseelandNeuseeland Terenzo Bozzone
24. Juni 2012 NeuseelandNeuseeland Michael Lovato Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Joe Umphenour IrlandIrland Robert Wade
26. Juni 2011 SudafrikaSüdafrika Raynard Tissink NeuseelandNeuseeland Michael Lovato Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Josiah Middaugh
2010 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chris Lieto NeuseelandNeuseeland Terenzo Bozzone Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ben Hoffman
26. Juni 2009 AustralienAustralien Paul Matthews AustralienAustralien Leon Griffin AustralienAustralien Simon Thompson
2008 AustralienAustralien Leon Griffin Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Timothy O’Donnell AustralienAustralien Paul Matthews
2007 AustralienAustralien Chris Legh AustralienAustralien Paul Matthews Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tim DeBoom
25. Juni 2006 AustralienAustralien Luke Bell Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Simon Lessing UkraineUkraine Viktor Zyemtsev
2005
29. Juni 2003 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten James Bonney Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Greg Krause Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John Reback
2001
2000
Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz
2020
2019 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jana Richtrova Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rebecca Marrou Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Heather Hamilton
2018 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Haley Koop Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Katie Tommila Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jeannine Mahoney
2017 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jennifer Davis Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rachel Olson ParaguayParaguay Nicole Wood
2016 MexikoMexiko Inés Adriana Wong Diaz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rachel Olson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Claudia Behring
2015 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jackie Hering Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lauren Barnett Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kelly Handel Williamson
2014 KanadaKanada Angela Naeth -2- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Margaret Shapiro Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lauren Barnett
2013 KanadaKanada Angela Naeth Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Laura Bennett Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Amy Marsh
2012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Amanda Stevens Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jessica Jacobs Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jessica Meyers
2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kelly Handel Williamson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jessica Meyers Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Margaret Shapiro
2010 KanadaKanada Magali Tisseyre KanadaKanada Angela Naeth Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Karen Burks
2009 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Amy Marsh Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kelly Williamson NeuseelandNeuseeland Joanna Lawn
2008 AustralienAustralien Mirinda Carfrae Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Joanna Zeiger NeuseelandNeuseeland Joanna Lawn
2007 SchweizSchweiz Natascha Badmann -2- AustralienAustralien Mirinda Carfrae AustralienAustralien Rebekah Keat
2006 SchweizSchweiz Natascha Badmann Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Desirée Ficker KanadaKanada Heather Fuhr
2005 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Amy Cottrill
2003 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Joanna Zeiger -3- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andrea Fisher Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Diana Hassel
2001 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Joanna Zeiger -2-
2000 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Joanna Zeiger

Ironman 70.3 Busselton[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Erstaustragung des Ironman 70.3 in Busselton (Western Australia), Australien war am 7. Mai 2011 und die Starter können sich hier für einen Startplatz beim Ironman 70.3 Asia-Pacific Championship im Dezember qualifizieren.

Ironman 70.3 Calgary[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieses Rennen wurde erstmals im August 2009 im kanadischen Calgary ausgetragen. Im Jahr 2013 musste die Streckenführung der Schwimm- und Radstrecke auf Grund der Folgen eines Hochwasserereignisses geändert werden.[49] 2018 und 2019 waren hier keine Profis am Start.

Männer Frauen
Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz
26. Juli 2020
11. Aug. 2019 KanadaKanada Ryan Brown Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Boehmer KanadaKanada Dave Van Reeuwyk
29. Juli 2018 KanadaKanada Dave Joshua Van Reeuwyk KanadaKanada Benjamin Rudson KanadaKanada Scott Cooper
23. Juli 2017 AustralienAustralien Joshua Amberger -2- AustralienAustralien Kieran Roche Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jonathan Shearon
24. Juli 2016 AustralienAustralien Joshua Amberger Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sam Long Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Steve Mantell
26. Juli 2015 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ben Hoffmann Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andy Potts Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Justin Metzler
27. Juli 2014 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andy Potts Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Will Clarke Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brandon Marsh
28. Juli 2013 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tim Don KanadaKanada Trevor Wurtele BermudaBermuda Tyler Butterfield
29. Juli 2012 DanemarkDänemark Rasmus Henning AustralienAustralien Chris Legh KanadaKanada Jeff Symonds
2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Timothy O’Donnell -2- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jordan Rapp Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brian Fleischmann
2010 NeuseelandNeuseeland Kieran Doe Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brian Fleischmann AustralienAustralien Paul Matthews
2. Aug. 2009 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Timothy O’Donnell Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ben Hoffman NeuseelandNeuseeland Jamie Whyte
Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz
2020
2018 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Briana Noelle Boehmer KanadaKanada Janine Willis KanadaKanada Sharon Styles
2018 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Katrina Rye KanadaKanada Sharon Styles Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Laura Mcdonald
2017 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Heather Jackson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jennifer Spieldenner DeutschlandDeutschland Svenja Thoes
2016 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jennifer Spieldenner KanadaKanada Rachel McBride KanadaKanada Malindi Elmore
2015 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alicia Kaye KanadaKanada Malindi Elmore Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lauren Brandon
2014 KanadaKanada Rachel McBride Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mandy McLane NiederlandeNiederlande Lisa Mensink
2013 KanadaKanada Heather Wurtele KanadaKanada Rachel McBride Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mandy McLane
2012 KanadaKanada Magali Tisseyre Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Heather Jackson KanadaKanada Melanie McQuaid
2011 KanadaKanada Tenille Hoogland KanadaKanada Sara Gross Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mackenzie Madison
2010 AustralienAustralien Mirinda Carfrae -2- KanadaKanada Heather Wurtele Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Linsey Corbin
2009 AustralienAustralien Mirinda Carfrae KanadaKanada Magali Tisseyre Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Catriona Morrison

Ironman 70.3 Cairns[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Erstaustragung hier in Queensland war im Juni 2012. Bei den Austragungen der Jahre 2016 bis 2019 waren hier keine Profi-Athleten am Start. Die ursprünglich für den 7. Juni 2020 geplante Austragung wurde im März im Rahmen der Ausbreitung des Coronavirus abgesagt und auf einen noch unbekannten Termin verschoben.[50]

Männer Frauen
Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz
2020
9. Juni 2019 AustralienAustralien Samuel Beveridge AustralienAustralien Joshua Mundy AustralienAustralien Edward Vining
10. Juni 2018 AustralienAustralien Simon Hearn AustralienAustralien Hayden Armstrong AustralienAustralien Brock Millard
11. Juni 2017 NeuseelandNeuseeland Dan Plews AustralienAustralien Andy White AustralienAustralien Simon Nash
12. Juni 2016 AustralienAustralien Paul Speed James Ogilvie Trent Dawson
14. Juni 2015 AustralienAustralien Sam Appleton AustralienAustralien Craig Alexander AustralienAustralien Tim Reed
8. Juni 2014 AustralienAustralien Brad Kahlefeldt AustralienAustralien Tim Reed AustralienAustralien Clayton Fettell
9. Juni 2013 AustralienAustralien Courtney Atkinson AustralienAustralien Brad Kahlefeldt AustralienAustralien Tim Reed
3. Juni 2012 AustralienAustralien Pete Jacobs AustralienAustralien Luke McKenzie AustralienAustralien Peter Loveridge
Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz
2020
2019 NeuseelandNeuseeland Vanessa Murray UngarnUngarn Judit Koronika BrasilienBrasilien Tatiana Marinho
2018 NeuseelandNeuseeland Laura Armstrong AustralienAustralien Jane Fardell AustralienAustralien Briarna Silk
2017 AustralienAustralien Madi Roberts AustralienAustralien Renee Kiley AustralienAustralien Esther Barker
2016 AustralienAustralien Jacqueline Henricks Emily Loughnan Bonnie Atherton
2015 SchweizSchweiz Caroline Steffen AustralienAustralien Annabel Luxford AustralienAustralien Katy Duffield
2014 NeuseelandNeuseeland Candice Hammond JapanJapan Kiyomi Niwata NeuseelandNeuseeland Anna Russell
2013 AustralienAustralien Kym Jaenke NeuseelandNeuseeland Samantha Warriner JapanJapan Kiyomi Niwata
2012 AustralienAustralien Sarah Crowley AustralienAustralien Michelle Wu NeuseelandNeuseeland Joanna Lawn

Ironman 70.3 California[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Triathlon wird seit 2000 jährlich im März oder Anfang April an der kalifornischen Küste in Oceanside ausgetragen.

Ironman 70.3 Campeche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieses Rennen in Mexiko wurde erstmals im März 2017 ausgetragen.

Männer Frauen
Datum/Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz
15. März 2020 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Matt Hanson KanadaKanada Jackson Laundry OsterreichÖsterreich Michael Weiss
17. März 2019 OsterreichÖsterreich Michael Weiss BelgienBelgien Pieter Heemeryck Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ben Hoffman
18. März 2018 NeuseelandNeuseeland Terenzo Bozzone OsterreichÖsterreich Michael Weiss Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rodolphe Von Berg
19. März 2017 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tim Don KanadaKanada Cody Beals KanadaKanada Trevor Wurtele
Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz
2020 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jackie Hering Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sarah True Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Danielle Dingman
2019 KanadaKanada Heather Wurtele -3- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jackie Hering Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lauren Brandon
2018 KanadaKanada Heather Wurtele -2- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lauren Brandon KanadaKanada Angela Naeth
2017 KanadaKanada Heather Wurtele MexikoMexiko Cecilia Perez Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Allison Linnell

Ironman 70.3 Cartagena[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieses Rennen in Südamerika wurde erstmals im Dezember 2016 ausgetragen.

Männer Frauen
Datum/Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz
6. Dez. 2020
1. Dez. 2019 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Collin Chartier BrasilienBrasilien Igor Amorelli BrasilienBrasilien Bruno Matheus
2. Dez. 2018 BrasilienBrasilien Paulo Roberto Maciel Da Silva AustralienAustralien Tim Rea KolumbienKolumbien Rodrigo Acevedo Van Arcken
3. Dez. 2017 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kevin Collington DeutschlandDeutschland Horst Reichel Vereinigte StaatenVereinigte Staaten TJ Tollakson
4. Dez. 2016 KolumbienKolumbien Carlos Javier Quinchara Forero Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Davide Giardini Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Justin Metzler
Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz
2020
2019 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kelsey Withrow MexikoMexiko Alina Hanschke Busch VenezuelaVenezuela Susana Guillen
2018 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lauren Goss -2- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Christen Brown VenezuelaVenezuela Susana Guillen
2017 KolumbienKolumbien Diana Castillo Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kelsey Withrow Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sarah Cameto
2016 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lauren Goss Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jeanni Seymour Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kelsey Withrow

Ironman 70.3 Centrair Chita Peninsula[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2016 wurde dieses Rennen in Japan umbenannt und es wird seitdem nahe der Stadt Nagoya als Ironman 70.3 Centrair Chita Peninsula ausgetragen.

Männer Frauen
Datum/Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz
9. Juni 2019 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kevin Collington NeuseelandNeuseeland Jack Moody AustralienAustralien Sam Betten
17. Juni 2018 AustralienAustralien Lindsey Lawry AustralienAustralien Mitchell Kibby AustralienAustralien Sam Douglas
11. Juni 2017 AustralienAustralien Ryan Fisher AustralienAustralien Mitchell Robins SeychellenSeychellen Nicholas Baldwin
12. Juni 2016 AustralienAustralien Mitchell Robins -2- AustralienAustralien Tim George KolumbienKolumbien Rodrigo Acevedo
Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz
2019 AustralienAustralien Courtney Gillfillan SudafrikaSüdafrika Mariella Sawyer NeuseelandNeuseeland Rebecca Clarke
2018 AustralienAustralien Grace Thek Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Christine Cross GuamGuam Manami Iijima
2017 AustralienAustralien Laura Dennis AustralienAustralien Monica Juhart TaiwanRepublik China (Taiwan) Shiao-Yu Li
2016 AustralienAustralien Annabel Luxford AustralienAustralien Kate Bevilaqua JapanJapan Keiko Tanaka

Bis 2015 Ironman 70.3 Tokoname:
Am 19. September 2010 wurde hier in Japan in Tokoname – südlich der Großstadt Nagoya – erstmals ein Rennen veranstaltet[51] und dabei wurden 25 Startplätze für das WM-Finale in Clearwater vergeben.[52]

Männer Frauen
Datum/Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz
7. Juni 2015 AustralienAustralien Mitchell Robins AustralienAustralien Ryan Waddington AustralienAustralien Alex Reithmeier
1. Juni 2014 AustralienAustralien Chris McCormack -2- SchwedenSchweden Fredrik Croneborg AustralienAustralien Michael Murphy
9. Juni 2013 AustralienAustralien James Hodge JapanJapan Ryosuke Yamamoto JapanJapan Yuichi Hosoda
24. Juni 2012 AustralienAustralien Chris McCormack AustralienAustralien Tim Van Berkel SchwedenSchweden Fredrik Croneborg
18. Sep. 2011 JapanJapan Hideo Fukui SchwedenSchweden Fredrik Croneborg JapanJapan Daiki Masuda
19. Sep. 2010 NeuseelandNeuseeland Cameron Brown SchwedenSchweden Fredrik Croneborg JapanJapan Hiroyuki Nishiuchi
Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz
2015 TaiwanRepublik China (Taiwan) Shiao Yu Li JapanJapan Keiko Tanaka Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bree Wee
2014 JapanJapan Utami Haruta JapanJapan Keiko Tanaka TaiwanRepublik China (Taiwan) Shiao Yu Li
2013 JapanJapan Ai Ueda TaiwanRepublik China (Taiwan) Shiao Yu Li JapanJapan Megumi Shigaki
2012 JapanJapan Keiko Tanaka JapanJapan Saori Ohmatsu TaiwanRepublik China (Taiwan) Shiao Yu Li
2011 AustralienAustralien Belinda Granger JapanJapan Emi Shiono JapanJapan Saori Ohmatsu
2010 AustralienAustralien Michelle Wu AustralienAustralien Rachel Paxton JapanJapan Emi Shiono

Ironman 70.3 Chattanooga[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstmals im Mai 2015 wurde der „Sunbelt Bakery Ironman 70.3 Chattanooga Triathlon“ ausgetragen – in den Vereinigten Staaten, in Chattanooga (Tennessee) im selben Gebiet wie der Ironman Chattanooga.

Männer Frauen
Datum/Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz
17. Mai 2020
19. Mai 2019 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sam Long KanadaKanada Jackson Laundry Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Matt Hanson
20. Mai 2018 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andrew Starykowicz KanadaKanada Jackson Laundry Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Adam Otstot
21. Mai 2017 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Matthew Russell Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Adam Otstot KanadaKanada Antoine Jolicoeur Desroches
22. Mai 2016 DeutschlandDeutschland Sebastian Kienle AustralienAustralien Sam Appleton RusslandRussland Ivan Tutukin
17. Mai 2015 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andy Potts AustralienAustralien Leon Griffin NeuseelandNeuseeland Terenzo Bozzone
Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz
2020
2019 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Heather Jackson -4- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Skye Moench KanadaKanada Paula Findlay
2018 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Heather Jackson -3- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Meredith Kessler Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Linsey Corbin
2017 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Heather Jackson -2- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sarah True Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jackie Hering
2016 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Heather Jackson Kanada