Ironman 70.3 California

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ironman 70.3 California ist seit 2006 der Name einer bei Oceanside (Kalifornien) stattfindenden Triathlon-Sportveranstaltung über die Distanz 1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 21,1 km Laufen. Von 2002 bis 2005 wurde diese über die gleiche Distanz unter dem Namen Ralph′s California Half-Ironman ausgerichtet. Von 2000 bis 2001 wurde an gleicher Stelle vom gleichen Veranstalter der Isuzu Ironman California über die doppelte Distanz veranstaltet.

Der Triathlon wird heute von der World Triathlon Corporation, einem Tochterunternehmen des chinesischen Dalian Wanda Konzerns, im Rahmen seiner Ironman 70.3-Triathlonserie veranstaltet. Das Markenzeichen Ironman 70.3 leitet sich aus der Gesamtdistanz der Strecke von 70,3 Meilen (entsprechend 113 km) ab.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Initiator des Ironman California war der Kanadier Graham Fraser, der 1996 die Organisation des Ironman Canada übernommen hatte. Fraser bzw. dessen Firma Ironman North America (IronmanNA) hatte bereits 1999 mit dem Ironman USA und dem Ironman Florida die zweite und dritte Triathlonveranstaltung auf dem nordamerikanischen Festland mit dem Markenzeichen Ironman im Veranstaltungsnamen initiiert. Für die Nutzung des Markenzeichens zahlte Fraser bzw. Ironman North America Gebühren an die WTC, im Gegenzug konnten die bestplatzierten Amateure und Profi-Triathleten beim Ironman California Startplätze für den von der WTC veranstalteten Ironman Hawaii erwerben.

Oceanside liegt im San Diego County, wo die beiden Amerikaner Jack Johnstone und Don Shanahan am 25. September 1974 mit 46 Teilnehmern rund 50 km südlich in der Lagune Mission Bay die weltweit erste Mehrkampf-Veranstaltung von Schwimmsport, Radsport und Laufsport unter dem Namen Triathlon veranstalteten.

2002 wurde die Streckenlänge des Ironman California auf 1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 21,1 km Laufen halbiert und die Veranstaltung als Ralph′s California Half-Ironman fortgeführt, wobei unverändert Startplätze für den Ironman Hawaii von den schnellsten Athleten erworben werden konnten. 2006 wurde der Veranstaltungsname bei gleichbleibender Streckenlänge in Ironman 70.3 Californien geändert. Anstelle von Startplätzen für den Ironman Hawaii konnten die schnellsten Athleten jetzt Startplätze für einen von der WTC zunächst in Clearwater (Florida) veranstalteten Triathlon erwerben, der unter dem Namen Ironman 70.3 World Championship beworben wurde. Dieser ist formal keine durch einen internationalen Sportverband vergebene Weltmeisterschaft: Das Recht zur Nutzung des Begriffs World Championship leitete die WTC aus 1981 eingetragenen Markenzeichen ab. 2006 bestätigte das Court of Arbitration for Sport,[1] dass die Gültigkeit einer diesbezüglich 1998 zwischen dem weltweiten Dachverband ITU und der WTC getroffenen Vereinbarung auch für deren neues Markenzeichen Ironman 70.3 gelte.[2]

Nachdem die WTC 2008 durch ein Private-Equity-Unternehmen übernommen worden war,[3] verkaufte Fraser Anfang 2009 den US-amerikanischen Teil seiner zwischenzeitlich in North American Sports umbenannten Firma an die WTC.[4] Seither wird die Veranstaltung direkt durch die WTC organisiert.

Strecke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schwimmdistanz (1,9 km) erstreckt sich über eine Runde im Hafen von Oceanside, die Radstrecke mit insgesamt rund 830 Höhenmetern auf 90 km führt in einer Runde nördlich vom Hafen wieder zum Hafen zurück und die Laufstrecke über zwei Runden führt über zwei Runden auf der Strandpromenade in Oceanside.

Den Streckenrekord bei den Frauen stellte 2014 die Kanadierin Heather Wurtele in 4:13:12 Stunden auf, die schnellste Zeit bei den Männern stammt von Jan Frodeno aus dem Jahr 2015 (3:47:08 Stunden).

Siegerliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 2002 bis 2005 wurde die Veranstaltung unter dem Namen Ralphs California Half-Ironman ausgerichtet, ab 2006 wurde das neue Markenzeichen der WTC, Ironman 70.3, im Veranstaltungsnamen genutzt.

Männer Frauen
Datum/Jahr 1. Rang 2. Rang 3. Rang
02. Apr. 2016 KanadaKanada Lionel Sanders DeutschlandDeutschland Andreas Dreitz AustralienAustralien Tim Reed
28. Mär. 2015 DeutschlandDeutschland Jan Frodeno -2- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andy Potts KanadaKanada Lionel Sanders
29. Mär. 2014 DeutschlandDeutschland Jan Frodeno -1- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andy Potts DeutschlandDeutschland Sebastian Kienle
30. Mär. 2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andy Potts -5- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jesse Thomas DeutschlandDeutschland Andreas Böcherer
31. Mär. 2012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andy Potts -4- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Richie Cunningham Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jesse Thomas
03. Apr. 2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andy Potts -3- DanemarkDänemark Rasmus Henning OsterreichÖsterreich Michael Weiss
27. Mär. 2010 DeutschlandDeutschland Michael Raelert Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Matthew Reed DanemarkDänemark Rasmus Henning
04. Apr. 2009 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Matthew Reed Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andy Potts SchweizSchweiz Ronnie Schildknecht
30. Mär. 2008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andy Potts -2- AustralienAustralien Craig Alexander Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Paul Ambrose
31. Mär. 2007 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andy Potts -1- DanemarkDänemark Jens Koefoed Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lewis Elliot
18. Mär. 2006 AustralienAustralien Luke Bell Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andy Potts Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Spencer Smith
19. Mär. 2005 DanemarkDänemark Torbjørn Sindballe -2- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chris Lieto DeutschlandDeutschland Timo Bracht
03. Apr. 2004 FrankreichFrankreich Francois Chabaud AustralienAustralien Luke Bell BelgienBelgien Rutger Beke
05. Apr. 2003 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tim DeBoom BelgienBelgien Rutger Beke DanemarkDänemark Torbjørn Sindballe
19. Mai  2002 DanemarkDänemark Torbjørn Sindballe -1- AustralienAustralien Craig Alexander NeuseelandNeuseeland Peter Clode
Jahr 1. Rang 2. Rang 3. Rang
2016 KanadaKanada Heather Wurtele -2- SchweizSchweiz Caroline Steffen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Heather Jackson
2015 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Heather Jackson -2- KanadaKanada Heather Wurtele Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Holly Lawrence
2014 KanadaKanada Heather Wurtele -1- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Heather Jackson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Meredith Kessler
2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Heather Jackson -1- KanadaKanada Heather Wurtele Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lesley Paterson
2012 KanadaKanada Melanie McQuaid Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Heather Jackson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Meredith Kessler
2011 AustralienAustralien Mirinda Carfrae -3- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Heather Jackson KanadaKanada Magali Tisseyre
2010 AustralienAustralien Mirinda Carfrae -2- SchottlandSchottland Lesley Paterson KanadaKanada Samantha McGlone
2009 AustralienAustralien Mirinda Carfrae -1- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sarah Groff Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Leanda Cave
2008 UngarnUngarn Erika Csomor AustralienAustralien Mirinda Carfrae Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Leanda Cave
2007 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kate Major Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dede Griesbauer Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Becky Lavelle
2006 AustralienAustralien Michellie Jones -2- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Desirée Ficker UngarnUngarn Erika Csomor
2005 KanadaKanada Samantha McGlone Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Desiree Ficker AustralienAustralien Michellie Jones
2004 AustralienAustralien Michellie Jones -1- KanadaKanada Heather Fuhr Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Monica Caplan
2003 KanadaKanada Heather Fuhr Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andrea Fisher Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Nicole DeBoom
2002 DeutschlandDeutschland Katja Schumacher KanadaKanada Heather Fuhr Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dolly Ginter

Ergebnisse 2000 und 2001 siehe: Ironman California

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ITU Resolution Rescinded (englisch) In: ironman.com. WTC. Archiviert vom Original am 8. Mai 2006.
  2. Agreement between the Non-Profit-Organisations International Triathlon Union (ITU) and USA Triathlon (USAT) and the For-Profit-Organisation World Triathlon Corporation (WTC) (Memento vom 23. September 2014 im Internet Archive) 15. Mai 1998
  3. Dan Empfield: WTC sold to private equity firm. In: slowtwitch.com. 8. September 2008.
  4. Dan Empfield: WTC purchases U.S. Ironmans. In: slowtwitch.com. 6. Januar 2009.