Irregang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Irregang, stellenweise auch Die Spielleut Irregang, ist eine aus Thüringen stammende Band aus dem Bereich der Mittelaltermusik.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Anfänge der derzeit aus vier Mitgliedern bestehenden Band datieren aus dem Jahr 1999, als sich die Band-Mitglieder Felix und Lehnchen anlässlich einer Theateraufführung kennenlernten. Gemeinsam mit dem später hinzustoßenden Bandmitglied Doktor Met. Falcinellus positionierten sie sich im Genre des Mittelalterrocks. In ihrer Eigenwahrnehmung sehen sich die Ensemblemitglieder, zu denen auch Maledict von Wegen zählt, in einer Entwicklungsphase eines eigenständigen Musikstils, der zwischen Mittelalterrock und Pagan Folk anzusiedeln ist. Das Debütalbum "Im Rausch der Pfeifen" erschien im Jahr 2005.[1][2] Im Juli 2010 folgte ihr zweites Album namens "Golias", welches im September desselben Jahres zur CD des Monats des Mittelaltermusik-Internetportals minnesang.com gekürt wurde. Im Oktober 2010 berichtete das Musikmagazin Sonic Seducer über die Band und veröffentlichte gleichfalls einen Review zur neuen CD. Ferner sind Irregang sowohl auf dem Mittelalter-Facetten-Sampler von Zillo 2008[3] und 2010[4] vertreten und auch auf der "Cold Hands Seduction"-Vol.111 befindet sich mit "Clauso Chronos" einer ihrer Musiktitel. Irregang treten zudem live auf Mittelaltermärkten[5] und einschlägigen Musikfestivals sowohl in Deutschland - wie etwa beim Falkensteiner Minneturnier auf Burg Falkenstein - als auch in Dänemark oder Frankreich auf. Im Kino- und Fernsehfilm "Die geliebten Schwestern" (2014) stellten die Musiker in einer Tanz-Szene unter einer Linde zeitgenössische Musiker dar und komponierten dafür das Stück "Studentendreher".

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfeyffer Felix (Gesang, Dudelsack, Schalmei, Drehleyer, Trommel)
  • Christoph der Vielsaitige (Nyckelharpa, Dudelsack) // Lehnchen vom Walde (Gesang, Schalmei, Flöte, Trommeln, Fiedel)
  • Doktor Met. Falcinellus (Irische Bouzuki, Cister, Hackbrett, Trommel, Gesang)
  • Maledict von Wegen (Trommel) // Siegmund der Sorglose (Schalmei, Flöte, Schlagwerk)

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Im Rausch der Pfeifen (2005)
  • Golias (2010)

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. CD-Review "Im Rausch der Pfeifen" auf www.spielleut.de
  2. CD-Review "Im Rausch der Pfeifen" des österreichischen Mittelalter-Magazins huscarl.at
  3. Mittelalter-Facetten II / 2008 auf discogs.com
  4. Zillo Mittelalter-Facetten Herbst 2010 auf discogs.com
  5. Irregang beim Mittelalterlichen Vingstmarkt zu Braunschweig auf dem Burgplatz