Irrland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Irrland
Haupteingang

Haupteingang

Ort Kevelaer-Twisteden, Nordrhein-Westfalen, Deutschland
Eröffnung 1999
Besucher ca. 1 Mio./Jahr[1] 
Fläche ca. 30 ha
Website Irrland.de
Irrland (Deutschland)
Irrland (51° 33′ 20″ N, 6° 12′ 17″O)
Irrland
Lage des Parks

Koordinaten: 51° 33′ 20″ N, 6° 12′ 17″ O

Das Irrland ist ein Freizeitpark in Kevelaer-Twisteden in Nordrhein-Westfalen. Der Park entstand ab 1999 aus einem Bauernhof mit Maislabyrinth und wuchs über die Jahre zu einem Park mit einer Fläche von etwa 300.000 m² heran. Mit etwa 1 Million Besuchern pro Jahr[1] zählt das Irrland zu den beliebtesten Freizeitattraktionen in der Region Niederrhein.[2] 2012 wurde im Irrland der erste bespielbare Flughafen der Welt eröffnet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Irrland entstand ab 1999, als das Ehepaar Johannes und Josefine „Josi“ Winkels-Tebartz-van Elst als Nebenerwerb zu seinem Bauernhof ein Maislabyrinth anlegte und dies durch einen Streichelzoo, Ponyreiten und einige Spielgeräte ergänzte.[3][4] Im Verlauf der Jahre wurde der Park kontinuierlich erweitert. Wegen seiner Keimzelle, dem Labyrinth („Irrgarten“) aus Mais, erhielt die Anlage den Namen Irrland, den der Park bis heute führt.

Im Jahr 2010 wurden Gelände und Gebäude des benachbarten Blumen- und Vogelparks Plantaria übernommen, wodurch sich die Fläche des Irrlandes fast verdoppelte.[4][5][6][7]

Konzept und Angebote[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Park richtet sich vor allem an Familien mit Kindern bis zum Alter von 12 Jahren. Er verzichtet daher bewusst auf aufwändige Fahrgeschäfte und setzt stattdessen auf einfache Ausstattung und familien-/kindgerechte Gestaltung.[1]

Im Irrland finden sich u. a.:

  • Spielplatz-Bereiche mit Spielgeräten wie Klettergerüsten, Rutschen, Wippen, Schaukeln, Hüpfburgen, Irrgarten, Bausteinen etc.
  • Bauernhof-Bereich mit Streichelzoo, Nutztieren, Mais-Scheune, Strohballen-Kletterhaufen etc.
  • Wasser-Bereiche mit Planschbecken, Wasserrutschen etc.
  • Fahrzeug-Bereiche mit Tretfahrzeugen etc.
  • Zoo-Bereiche mit verschiedenen Wildtieren (Kängurus, Papageien, Nasenbären, Affen, Eulen, ...)
  • „Flugplatz“-Bereich mit ausgemusterten, teilweise bespielbaren Flugzeugen[8]

Über das gesamte Gelände sind Grill- und Picknickplätze verteilt. Es ist den Besuchern ausdrücklich erlaubt, sich hier selbst zu verpflegen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Das Irrland in Kevelaer. Parkscout, 10. Juli 2012, abgerufen am 7. Mai 2015.
  2. Labyrinth-Idee führte zur Erlebnisoase. In: Thema Wirtschaft. Juli/August 2012. Niederrheinische IHK (online als PDF).
  3. Grüne Insel "Irrland". In: Neue Rhein Zeitung (NRZ) Online. 3. August 2008, abgerufen am 7. Mai 2015.
  4. a b Andreas Gebbink: Freizeitpark: Größeres Irrland öffnet bald seine Tore für die Besucher. In: Neue Rhein Zeitung (NRZ). 11. März 2010 (Volltext im Online-Archiv der NRZ).
  5. Plantaria Niederrheinpark Twisteden. In: Blattus Martini - Kevelaerer Enzyklopädie. Martin Willing, abgerufen am 7. Mai 2015.
  6. 73. Änderung des Regionalplans für den Regierungsbezirk Düsseldorf (GEP 99) im Gebiet der Stadt Kevelaer – Darstellung eines ASB-E (Spiel- und Erlebnispark Irrland). Beschlussvorschlag für die Sitzung des Regionalrates. Bezirksregierung Düsseldorf, 25. Januar 2011 (online als PDF).
  7. Plantaria wird geschlossen. In: Rheinische Post (Online). 6. Januar 2010, abgerufen am 7. Mai 2015.
  8. "Irrland" baut Flughafen. In: Rheinische Post (Online). 4. November 2011, abgerufen am 7. Mai 2015.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Irrland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien