Is-sur-Tille

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Is-sur-Tille
Wappen von Is-sur-Tille
Is-sur-Tille (Frankreich)
Is-sur-Tille
Region Bourgogne-Franche-Comté
Département Côte-d’Or
Arrondissement Dijon
Kanton Is-sur-Tille (Hauptort)
Gemeindeverband Vallées de la Tille et de l’Ignon
Koordinaten 47° 31′ N, 5° 7′ OKoordinaten: 47° 31′ N, 5° 7′ O
Höhe 262–408 m
Fläche 22,53 km2
Einwohner 4.424 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 196 Einw./km2
Postleitzahl 21120
INSEE-Code
Website www.is-sur-tille.com

Rathaus von Is-sur-Tille

Is-sur-Tille ist eine französische Gemeinde mit 4424 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2015) im Département Côte-d’Or in der Region Bourgogne-Franche-Comté. Sie gehört administrativ zum Arrondissement Dijon und ist der Hauptort (chef-lieu) des Kantons Is-sur-Tille.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Is-sur-Tille liegt etwa 20 Kilometer nördlich von Dijon am Fluss Ignon, der hier in die Tille mündet. Die Tille bildet die östliche Gemeindegrenze. Umgeben wird Is-sur-Tille von den Nachbargemeinden Marey-sur-Tille und Villey-sur-Tille im Norden, Crécey-sur-Tille und Échevannes im Nordosten, Marcilly-sur-Tille im Osten, Chaignay im Süden, Diénay im Westen sowie Saulx-le-Duc im Nordwesten.

Durch die Gemeinde führt die frühere Route nationale 459.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
Einwohner 2.568 3.448 3.770 4.200 4.050 3.926 3.824 4.339

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche
  • Kirche aus dem 12. Jahrhundert
  • fünf Waschhäuser
  • Haus Le Compasseur de Courtivron
  • Amerikanischer Soldatenfriedhof des Ersten Weltkrieges

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der deutschen Gemeinde Waldmohr in Rheinland-Pfalz besteht seit 2004 eine Partnerschaft.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Is-sur-Tille – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien