Isa Günther

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Isa Günther (* 20. Mai 1938 in München) ist eine deutsche Schauspielerin und ehemalige Kinderdarstellerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zusammen mit ihrer Zwillingsschwester Jutta Günther erhielt sie Ballettunterricht. Im Alter von zwölf Jahren wurde sie mit der infolge der Scheidung ihrer Eltern getrennt lebenden Schwester für die Titelrolle in dem Film Das doppelte Lottchen nach dem Kinderbuch von Erich Kästner ausgesucht. War dieser Film – Regie führte Josef von Báky – noch ein Kassenschlager, der zudem Kästner das Filmband in Gold einbrachte, so sind die nachfolgenden Heimatfilme, in denen die Zwillingsschwestern auftraten, mehr oder weniger in Vergessenheit geraten. Ferner hatten die beiden eine Gastrolle in dem 1954 gedrehten Musikfilm An jedem Finger zehn, mit Bibi Johns, Hans Albers, Cornelia Froboess, Josephine Baker, Rudolf Schock u. a. m.

Nur zwei Rollen spielte Isa Günther ohne ihre Zwillingsschwester, und zwar jeweils die Klara Sesemann in den Filmen Heidi (1952) und Heidi und Peter (1955).

Die Günther-Zwillinge beendeten ihre Filmkarriere im Alter von 20 Jahren, heirateten später und zogen sich ins Privatleben zurück. Isa heißt inzwischen Isa Günther-Wimmer und lebt in Köln.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kay Weniger: Das große Personenlexikon des Films. Die Schauspieler, Regisseure, Kameraleute, Produzenten, Komponisten, Drehbuchautoren, Filmarchitekten, Ausstatter, Kostümbildner, Cutter, Tontechniker, Maskenbildner und Special Effects Designer des 20. Jahrhunderts. Band 3: F – H. John Barry Fitzgerald – Ernst Hofbauer. Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin 2001, ISBN 3-89602-340-3, S. 447.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]