Isaac Ascher Francolm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Isaac Ascher Francolm (geboren am 15. Dezember 1788 in Breslau; gestorben am 1. Juli 1849 ebenda) war ein jüdischer Prediger und religiöser Lehrer, der seit 1820 in der Gemeinde Königsberg in Preußen tätig war. Er modernisierte den Gottesdienst und führte in Deutschland die Bat-Mitzwah ein. Gegner brachten die Sache vor die Behörden, die ihm künftig nicht nur die Durchführung einer Bat-Mitzwah, sondern überhaupt die Einführung von Neuerungen verboten, im Besonderen das Predigen in der Landessprache.

Beim Auslaufen seines Vertrages (1826) lehnte er eine Verlängerung ab und wurde stattdessen Prinzipal der Königlichen Wilhelmsschule, einer jüdischen Institution in Breslau, wo er bis 1847 im Amt blieb.

Francolm publizierte viel: religiöse und historische Schriften (darunter das bekannteste Werk: Die Juden und die Kreuzfahrer in England unter Richard Löwenherz), Literarisches, Bücher zu Mathematik und Pädagogik.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Isaak Markus Jost: Geschichte der Israeliten seit der Zeit der Maccabäer bis auf unsre Tage. Band X: Neuere Geschichte der Israeliten von 1815 bis 1845 : mit Nachtr. u. Berichtig. zur älteren Geschichte : Abth. 1. Deutsche Staaten. Schlesinger'sche Buch- und Musikhandlung, Berlin 1846 (Digitalisat in der Freimann-Sammlung).
  • Hermann Vogelstein: Beiträge zur Geschichte des Unterrichtswesens in der jüdischen Gemeinde zu Königsberg in Preussen. 1903.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]