Isabel Atkin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Isabel Atkin Freestyle-Skiing
Nation Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Geburtstag 21. Juni 1998 (21 Jahre)
Karriere
Disziplin Slopestyle, Big Air
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Weltmeisterschaften 0 × Gold 0 × Silber 2 × Bronze
X-Games 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Bronze0 Pyeongchang 2018 Slopestyle
FIS Freestyle-Skiing-Weltmeisterschaften
0Bronze0 2017 Sierra Nevada Slopestyle
0Bronze0 2019 Park City Big Air
Logo der Winter-X-Games X-Games
0Silber0 2018 Aspen Slopestyle
Platzierungen im Freestyle-Skiing-Weltcup
 Debüt im Weltcup 25. August 2013
 Weltcupsiege 1
 Gesamtweltcup 36. (2015/16)
 Slopestyle-Weltcup 4. (2016/17)
 Big Air-Weltcup 14. (2016/17)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Slopestyle 1 1 1
letzte Änderung: 2. Februar 2019

Isabel Atkin (* 21. Juni 1998) ist eine britische (ehemals US-amerikanische) Freestyle-Skierin. Sie startet in den Disziplinen Slopestyle und Big Air.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Atkin nimmt seit 2013 an Wettbewerben der FIS und der AFP World Tour teil. Dabei erreichte sie in der Saison 2012/13 bei der USSA Revolution Tour mit Platz Drei im Slopestyle in Sun Valley, mit Platz Zwei in der Halfpipe in Seven Springs und Platz Eins im Slopestyle in North Star ihre ersten Podestplatzierungen. Bei den Snowboard-Juniorenweltmeisterschaften 2013 in Chiesa in Valmalenco wurde sie Neunte im Slopestyle. Zu Beginn der Saison 2013/14 debütierte sie in Cardrona im Freestyle-Skiing-Weltcup und belegte dabei den 21. Platz im Slopestyle. Im weiteren Saisonverlauf errang sie bei der USSA Revolution Tour in Seven Springs den zweiten Platz in der Halfpipe und den ersten Rang im Slopestyle. Ab der Saison 2014/15 startet sie für das Vereinigte Königreich. In der Saison 2014/15 kam sie jeweils im Slopestyle bei der USSA Revolution Tour in Mammoth auf den zweiten und bei den European Freeski Open in Laax auf den dritten Platz. In der folgenden Saison erreichte sie bei der SFR Freestyle Tour im Slopestyle in Val Thorens und in La Clusaz jeweils den zweiten Platz. Im Januar 2017 wurde sie bei den Winter-X-Games 2017 in Aspen Achte im Slopestyle. Anfang März 2017 holte sie im Slopestyle in Silvaplana ihren ersten Weltcupsieg und errang zum Saisonende den vierten Platz im Slopestyle-Weltcup.

Bei den Freestyle-Skiing-Weltmeisterschaften 2017 in der Sierra Nevada gewann Atkin die Bronzemedaille im Slopestyle, ebenso bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang. Ende Januar 2018 holte sie bei den Winter-X-Games die Silbermedaille im Slopestyle. Im Weltcup kam sie in der Saison 2017/18 in Snowmass auf den dritten Platz und auf der Seiser Alm auf den zweiten Rang im Slopestyle und errang damit den neunten Platz im Slopestyle-Weltcup. Bei der Weltmeisterschaft 2019 in Park City gewann sie die Bronzemedaille im Big Air.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]