Isabella Leonarda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Isabella Leonarda (* 6. September 1620 in Novara; † 25. Februar 1704 ebenda), mit bürgerlichem Namen Isabella Calegari, war eine italienische Nonne und Komponistin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die meiste Zeit ihres Lebens verbrachte Isabella Leonard im Kloster Collegio di Sant'Orsola, in dem sie 1636 eintrat. Ihr Lehrer war vermutlich der Kapellmeister der Kathedrale von Novara, Gasparo Casati (1610–1641). In der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts veröffentlichte sie über 200 Einzelstücke in 20 eigenen Sammlungen, vornehmlich Solomotetten. Das elf Triosonaten und eine Solosonate umfassende Op. 16 wurde 1693 in Bologna veröffentlicht. Es sind die einzigen von Isabella Leonarda hinterlassenen, sowie eine der ersten von einer Frau veröffentlichten Instrumentalkompositionen.

Veröffentlichte Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Opus 1: verloren
  • Opus 2: Motetti a tre voci (Mailand 1665, verloren)
  • Opus 3: 18 Sacri concenti (Mailand 1670)
  • Opus 4: 11 Messa (Novara 1674)
  • Opus 5: verloren
  • Opus 6: 12 Motetti (Venedig 1676)
  • Opus 7: 13 Motetti (Bologna 1677)
  • Opus 8: 11 Vespro a cappella (Bologna 1678)
  • Opus 9: verloren
  • Opus 10: 12 Motetti a quattro voci (Mailand 1684)
  • Opus 11: 12 Motetti (Bologna 1684)
  • Opus 12: 14 Motetti a voce sola (Novara 1686)
  • Opus 13: 12 Motetti (Bologna 1687)
  • Opus 14: 10 Motetti (Bologna 1687)
  • Opus 15: 11 Motetti a voce sola (Bologna 1690)
  • Opus 16: 12 Sonate a 1., 2., 3. e 4. strumenti (Bologna 1693)
  • Opus 17: 12 Motetti (Bologna 1695)
  • Opus 18: 6 Messe (Bologna 1696)
  • Opus 19: 11 Salmi concertati (Bologna 1697)
  • Opus 20: 14 Motetti (Bologna 1700)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]