Isabella Valancy Crawford

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Isabella Valancy Crawford (* 25. Dezember 1850 in Dublin, Irland; † 12. Februar 1887 in Toronto, Kanada) war eine kanadische Lyrikerin und Schriftstellerin.

Leben[Bearbeiten]

Die 1850 in Dublin geborene Schriftstellerin entstammte einer sehr kinderreichen irischen Familie und kam bereits mit acht Jahren mit ihren Eltern nach Kanada. Dort lebte die Familie an verschiedenen Orten des heutigen Bundesstaates Ontario, zuerst in Paisley am Saugeen River. Der Vater war Arzt, dennoch starben von den 12 Kindern 9. Die verbliebene Familie zog 1864 nach Lakefield bei den Kawartha Seen, wo sie 8 Jahre lang blieb, ehe sie in Peterborough (Ontario) ansässig wurde. Nach dem Tod des Vaters 1875 verdiente sie ihren Lebensunterhalt und den ihrer Mutter durch das Schreiben von Kurzgeschichten und Gedichten, die sie an amerikanische und kanadische Zeitschriften verkaufte. Zu ihren Lebzeiten konnte sie hingegen nur ein einziges Buch, einen Lyrikband, und auch den nur auf eigene Kosten, veröffentlichen. Crawford lebte mit ihrer Mutter fast ein Jahrzehnt in Toronto in ärmlichen Verhältnissen und starb dort mit 36 Jahren an einer Herzkrankheit.

Werke[Bearbeiten]

Isabella Valancy Crawford ist eine der ersten und bedeutendsten Lyrikerinnen und Schriftstellerinnen des 19. Jahrhunderts in Kanada. Es existieren so gut wie keine Übersetzungen ins Deutsche.

  • Extradited, Erzählung 1886 (dt. Ausgeliefert; in: Frauen in Kanada. Erzählungen und Gedichte, 1993)
  • Old Spookses' Pass, Malcolm's Katie and Other Poems, Gedichte 1884
  • The Collected Poems of Isabella Valancy Crawford, Gedichte 1905
  • Collected Poems, Gedichte 1972
  • Selected Stories, Erzählungen 1975
  • Hugh and Ion, Gedicht 1977
  • Fairy Tales, 1977
  • The Halton Boys, 1979
  • Malcolm's Katie: A Love Story, Gedicht 1987

Literatur[Bearbeiten]