Isabella von Bayern (1863–1924)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Prinzessin Isabella von Bayern. Pastel von Bruno Piglhein (1848–94).[1]

Marie Isabella Luise Amalie Elvira Blanche Eleonore, Prinzessin von Bayern (* 31. August 1863 in Nymphenburg; † 26. Februar 1924 in Rom) war durch Heirat Prinzessin von Savoyen und Herzogin von Genua.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prinzessin Isabella war die Tochter von Prinz Adalbert Wilhelm von Bayern und Amalia de Borbón, einer Infantin von Spanien.

Sie heiratete 1883 in Nymphenburg Tommaso di Savoia-Genova, 2. Herzog von Genua (1854−1931), Sohn von Prinz Ferdinand Maria von Savoyen-Carignan, 1. Herzog von Genua, und der Prinzessin Elisabeth von Sachsen.

Isabella verstarb im Februar 1924 im Alter von 60 Jahren in Rom und wurde in der Superga begraben.

Nachkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wienmuseum Hermesvilla Inventarnummer: HV 2.151