Isabelle Autissier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Isabelle Autissier 2015

Isabelle Autissier (* 18. Oktober 1956 in Paris) ist eine französische Seglerin und Autorin. Sie ist die erste Frau, die im Rahmen einer Segelregatta einhand (alleine) die Welt umrundete.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Alter von sechs Jahren begann Autissier, gefördert von ihrem Vater Jean, zu segeln. Mit zwölf Jahren fasste sie den Entschluss, allein um die Welt zu segeln, und begann mit ersten Planungen und Vorbereitungen. 1978 beendete sie ihre schulische Ausbildung als Ingenieur für Meereswissenschaften und Fischereiforschung. Im Jahr 1986 segelte sie mit der 30 Fuß (rund 9 Meter) langen Stahlyacht Parole, an deren Bau sie drei Jahre gearbeitet hatte, einhand über den Atlantik. 1991 gelang ihr als Siebentplatzierte im Rahmen der 3. BOC Challenge-Regatta einhand eine Weltumrundung. Nachdem bei der zweiten Teilnahme 1995 ihr Boot sank, geschah dies 1999 auch bei der dritten Teilnahme an der inzwischen umbenannten Regatta Around Alone. Das gekenterte Boot PRB trieb jedoch kieloben, wodurch Autissier gerettet werden konnte. Schon wissend, etwas Neues machen zu wollen, erklärte sie, an keiner weiteren Einhand-Regatta teilnehmen zu wollen.

Seit 2009 ist Isabelle Autissier Präsidentin von WWF Frankreich.[1]

Im 2015 veröffentlichte sie den Roman Soudain, seuls (dt. Herz auf Eis), der von einem Seglerpaar erzählt, das auf einer einsamen Insel in Südgeorgien strandet. Das Buch wurde in Deutschland als Pageturner (äußerst spannendes Buch) mit Tiefgang und eindrucksvollen Landschaftsbeschreibungen gelobt.[2]

Sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1996 wurde Autissier von der International Sailing Federation (ISAF) zur Yachtwoman of the year gewählt.

Literarische Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Soudain, seuls. Roman, Stock, Paris 2015
  • Oublier Klara. Roman, Stock, Paris 2019
    • Übers. Kirsten Gleinig: Klara vergessen. Mareverlag, Hamburg 2020.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vom Überleben einer Seglerin in Die Presse am Sonntag, 25. Juni 2017
  2. femundo: Ein Ausflug ins Verderben. 10. November 2018, abgerufen am 15. Januar 2019.