Isaki Lacuesta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Isaki Lacuesta (2006)

Isaki Lacuesta (* 1975 in Girona, Katalonien, Spanien) ist ein spanischer Filmregisseur.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lacuesta wurde in eine Familie baskischer Herkunft hineingeboren. Er studierte audiovisuelle Kommunikation an der Autonomen Universität Barcelona und erreichte seinen Magister Artium in der Sparte Dokumentarfilm an der Universität Pompeu Fabra in Barcelona, an der er heute als Dozent für Dokumentarfilm wirkt. Diese Lehrtätigkeit übt er auch an der Autonomen Universität Barcelona, der Universidad Pompeu Fabra, dem Centre d'estudis cinematogràfics de Catalunya (CECC) und der Universität Girona aus.

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

im Langformat
  • 2002: Cravan vs. Cravan, Dokumentarfilm in Farbe und Schwarz-Weiß, 100 Minuten über den britischen Dichter Arthur Cravan
  • 2006: La leyenda del tiempo, Farbfilm, 109 Minuten über das Leben von Camarón de la Isla.
  • 2009: Los condenados, Farbfilm, 105 Minuten.
  • 2010: La noche que no acaba, Dokumentarfilm in Farbe und Schwarz-Weiß, 80 Minuten.
  • 2011: El cuaderno de barro, Dokumentarfilm in Farbe, 61 Minuten.
  • 2011: Los pasos dobles, Farbfilm über den französischen Maler und Schriftsteller François Augiéras (1925–1971)
  • 2016: La propera pell, Spielfilm in Farbe, 103 Minuten (zusammen mit Isa Campo).
  • 2018: Entre dos aguas, Spielfilm
Kurzfilme
  • 2000: Caras vs Caras, 35-mm-Film, 15 Minuten
  • 2004: Teoria dels cossos (span.: Teoria de los cuerpos), 35-mm-Film, 5 Minuten und 16 Sekunden
  • 2009: In between days, 16-mm-Film, 45 Minuten
Videoinstallationen
  • 2007: Traços/traces, 35-mm-Film, S16-Film und Mini-CD, 10 Minuten.
  • 2008 Los cuerpos traslúcidos, auf 16 Monitoren.
  • 2010: mit Isa Campo Mullada llum!, in der Capella Nicolau in Girona.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Improvisationen rund ums Herz der Finsternis in: FAZ vom 26. September 2011, Seite 29
  2. Preise in San Sebastian vergeben. Artikel vom 30. September 2018, abgerufen am 30. September 2018.