Isla Fisher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Isla Fisher (2012)

Isla Ayala Lang Fisher ['aɪlɘ fɪʃɘʁ] (* 3. Februar 1976 in Maskat, Oman) ist eine schottisch-australische Schauspielerin und Autorin.

Leben[Bearbeiten]

Fisher wurde in Maskat, der Hauptstadt des Oman, geboren, wo ihr Vater als Bankier für die Vereinten Nationen tätig war.[1] Im Alter von neun Monaten zog sie mit ihrer Familie nach Australien, wo sie mit zwei jüngeren und zwei älteren Brüdern aufwuchs.[2] Derzeit lebt Fisher in Los Angeles mit ihrem Mann Sacha Baron Cohen, den sie am 20. März 2010 geheiratet hat. Am 17. Oktober 2007 wurde die erste gemeinsame Tochter geboren, die zweite Tochter kam im Sommer 2010 zur Welt. Im April 2015 wurde ihr drittes Kind, ein Sohn, geboren.

Ihr Debüt im australischen Fernsehen gab sie 1993 mit der Rolle Robyn Devereaux in der kurzlebigen Fernsehserie Paradise Beach. Die Rolle, die ihr den Durchbruch bescherte, war Shannon Reed in der seit 1988 ausgestrahlten Seifenoper Home and Away, in der sie von 1994 bis 1997 mitspielte. Während dieser Zeit schrieb sie zwei Bücher, Seduced by Fame und Bewitched.

2002 übernahm sie die Rolle der Mary Jane im Kinofilm Scooby-Doo. Eine größere Rolle hatte sie 2005 in Die Hochzeits-Crasher, welche ihr den Titel „Beste Newcomerin“ bei den MTV Movie Awards 2006 einbrachte.[3] Während der Promotion des Films Die Hochzeits-Crasher wurde sie am 2. August 2005 offiziell zum tausendsten Gast der australischen Talkshow Rove Live gekürt. 2006 spielte Fisher in dem Beziehungsdrama London – Liebe des Lebens? an der Seite von Jessica Biel, Chris Evans und Jason Statham. 2008 übernahm Isla Fisher die Rolle der Rebecca Bloomwood in der Verfilmung des Buches Confessions of a Shopaholic von Sophie Kinsella. 2013 drehte sie Die Unfassbaren – Now You See Me, einen Film über Entfesselungskünstler. Beim Dreh kam Isla Fisher fast ums Leben. Sie wurde in einen Tank gelassen, um sich von Handschellen zu befreien, was ihr zunächst nicht gelang. Sie klopfte an die Scheibe, um die Filmcrew darauf aufmerksam zu machen. Da das Drehbuch aber genau dieses Verhalten vorsah, bemerkte niemand ihre Notlage. Schließlich konnte sie sich selbst befreien[4].

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Filmografie[Bearbeiten]

Schriften[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Isla Fisher – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. verydodgy.com, James White, 10. Januar 2005
  2. a b c Aussie Actress Isla Fisher on The Wedding Crashers and Hollywood, filmmonthly.com, Paul Fischer, 15. Mai 2006, online, (englisch)
  3. MTV-Filmpreise, Spiegel Online, 4. Juni 2006
  4. [1]