Island Farm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Island Farm ist ein ehemaliges britisches Lager für Kriegsgefangene des Zweiten Weltkriegs nahe Bridgend. Es war ursprünglich für in der Rüstungsindustrie beschäftigte Frauen errichtet worden.

Das Lager wurde als Camp 198 geführt, in ihm wurden etwa 2.000 deutsche und italienische Kriegsgefangene untergebracht. Da es als zu komfortabel für einfache Soldaten galt, begann man ab November 1944, darin Offiziere unterzubringen.

Die Kriegsgefangenen gruben zwei Fluchttunnel, von denen einer entdeckt wurde, der andere blieb unentdeckt. Am 10. März 1945 gelang 84 Gefangenen die Flucht aus dem Lager,[1] wie sie ähnlich ein Jahr zuvor in Stalag Luft III stattgefunden hatte. Der Tunnel ist noch heute erhalten.

Nach Kriegsende wurde das Lager als Special Camp XI geführt, zu den Insassen zählten deutsche Generale, Admirale und weitere Angeklagte der Kriegsverbrecherprozesse in Nürnberg.

Die Schließung erfolgte 1948.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Greatest PoW escape from Wales. BBC, 21. Februar 2005; abgerufen am 23. August 2015.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 51° 29′ 39″ N, 3° 35′ 15″ W