Isle of May

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Isle of May
Die Isle of May vom Nordkap aus gesehen
Die Isle of May vom Nordkap aus gesehen
Gewässer Firth of Forth (Nordsee)
Inselgruppe Islands of the Forth
Geographische Lage 56° 11′ 9″ N, 2° 33′ 27″ WKoordinaten: 56° 11′ 9″ N, 2° 33′ 27″ W
Isle of May (Schottland)
Isle of May
Länge 1,8 km
Breite 500 m
Fläche 45 ha
Höchste Erhebung Kettle Hill
50 m
Einwohner unbewohnt
Leuchtturm auf der Isle of May
Leuchtturm auf der Isle of May

Die Isle of May (schottisch-gälisch Eilean Mhàigh) ist eine schottische Insel und liegt im nördlichen Firth of Forth etwa 8,0 Kilometer vor der Küste Fifes bei Anstruther. Sie ist 1,8 Kilometer lang und einen halben Kilometer breit. Die Isle of May befindet sich im Besitz von NatureScot, das sie als nationales Naturschutzgebiet verwaltet. Von April bis September fahren Fähren von Anstruther und Crail aus.

Isle of May aus Südwesten

Entlang der Westküste finden sich steile senkrechte Klippen, in denen im Frühsommer Seevögel brüten, darunter Dreizehenmöwen, Tordalke, Trottellummen und Krähenscharben. Im Inland der Insel, das von Fußwegen durchzogen ist, nisten Papageientaucher und Eiderenten. Daneben gibt es auch Seeschwalben und eine Kolonie von Kegelrobben. An Infrastruktur bestehen ein Besucherzentrum sowie Toiletten.

Im Jahr 875 wurde hier der Heilige Adrian von Wikingern getötet. Im 12. Jahrhundert wurde ein Kloster errichtet, dessen Ruinen noch zu sehen sind, ebenso wie der älteste schottische Leuchtturm, erbaut von Robert Stevenson.

Klosterruinen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Isle of May – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien