-ismus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Ismus)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Suffix -ismus ist ein Mittel zur Wortbildung durch Ableitung (Derivation). Das entstandene Wort kann ein Abstraktum bezeichnen, oft ein Glaubenssystem, eine Lehre, eine Ideologie bzw. Weltanschauung oder eine geistige Strömung in Geschichte, Wissenschaft oder Kunst. Es kann sowohl an Substantive (Alkohol-, Putsch-) angefügt werden als auch an Adjektive (sozial-, extrem-), wodurch dann gleichzeitig neue Adjektive auf die Endung -istisch entstehen.[1]

Da -isten häufig ein Kollektiv von Anhängern einer theoretischen Bewegung bzw. Ideologie bezeichnen (z. B. Sozialisten, Liberalisten, Putschisten), verwendet man diese Form von Adjektiven häufig auch abwertend oder aufwertend als Zeichen der Gruppenzugehörigkeit, um sich mental von etwas zu distanzieren (wie z. B. imperialistisch statt imperial) oder sich mit etwas zu identifizieren.

Im Gegensatz zu vielen anderen Suffixen sind die Suffixe „-ismus“ und „-ist“ in der deutschen Sprache der Gegenwart noch produktiv. Neue Wörter entstehen nach Bedarf.

-ismus und -istik als Suffix[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die beiden aus dem Griechischen stammenden Endungen -ismus (aus der Endung der Verben auf -izein gebildet: „auf eine bestimmte Art handeln, vorgehen“, latinisiert zu ursprünglich -ισμός -ismós, substantivisch) und -istik (von -ιστική -istikḗ, adjektivisch) werden oft gleichwertig gebraucht. Doch weisen die Wörter, die auf „-ismus“ enden, mehr auf eine Tendenz, Richtung, auf eine Übersteigerung oder (oft extreme) Geisteshaltung hin, während sich die Wörter auf „-istik“ mehr auf die Erscheinung, die Äußerungsform oder ein erlernbares Fach beziehen.

Bedeutungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei vielen Begriffen mit der Nachsilbe -ismus handelt es sich um Begriffe für gesellschaftliche Verhältnisse, Meinungen, Lehren, Schulen und Ideen (Beispiele: Kapitalismus, Liberalismus, Sozialismus, Militarismus, Anarchismus, Dualismus).

Eine große Anzahl dieser Begriffe leiten sich zunächst von wissenschaftlichen Theorien und Hypothesen ab, die zwar unter den entsprechenden Fachwissenschaftlern nicht allgemein anerkannt sein müssen, die sich aber der wissenschaftlichen Methodik bedienen, sich einer wissenschaftlichen Diskussion aussetzen, und dadurch wandlungs- und ausbaufähig entsprechend dem Zuwachs an Erkenntnis und den technischen Möglichkeiten sind. Diese Meinungen können aber auch das Ergebnis einer unkritischen Entwicklung einer Idee sein, die ungenau oder gar nicht überprüft oder irrational begründet wird.

Ismen als neutrale Begriffe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine neutrale Bedeutung kommt Begriffen wie Organismus, Superorganismus oder Mechanismus zu, die zur Klassifizierung und Zuordnung verwendet werden. Der Atavismus ist ein Fachbegriff, der ein biologisches Phänomen definiert. Deshalb gibt es hierzu auch keinen Begriff für einen „Vertreter“ des Atavismus (also einen „Atavisten“), sondern nur das Adjektiv „atavistisch“.

Ismen als Geisteshaltung und Lebenseinstellung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ebenfalls ohne dogmatischen Einschlag, wenn auch mit der Bedeutung der grundlegenden, verallgemeinernden Einstellung verknüpft, sind Pessimismus, Idealismus, Radikalismus, Zynismus (hier auch: Zyniker und zynisch statt „Zynist“ und „zynistisch“). Daraus folgen gewöhnlich keine diskriminierenden Praktiken in Form von Äußerungen, Verhalten, Taten, Regelungen usw.

Andere Geisteshaltungen, die manchmal unbewusst sind, jedoch allgemein gehalten werden, führen zu Diskriminierungen gegen unterschiedliche Bevölkerungsgruppen Rassismus, Alltagsrassismus, Ethnozentrismus, Ableismus, Sexismus, Heterosexismus, Lookismus, Adultismus, Klassismus, Antisemitismus, Antiziganismus, Audismus. Solche Diskriminierungen bilden einen festen semantischen Bestandteil dieser Ismen. Manche davon haben ihre entsprechenden Anti-Ismen, worin bestimmte Maßnahmen zur Verringerung der diskriminierenden Praktiken und Einstellungen zusammengefasst werden: Antirassismus, Antisexismus.

Antiemanzipatorische Anti-Ismen sind beispielsweise der Antifeminismus sowie der Anti-Speziesismus.

Eine meist negativ bewertete extreme, intolerante Geisteshaltung verbirgt sich hinter Begriffen wie Fundamentalismus, Fanatismus und Extremismus. Diese sind eindeutig negativ belegt, ohne dass hiermit bereits ein bestimmter Gegenstandsbereich festgelegt wird. Erst durch Zusätze erhalten sie eine inhaltliche Bedeutung, z. B. christlicher, hinduistischer oder islamischer Fundamentalismus.

Ismen mit herabsetzender Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus der grundsätzlichen Ablehnung von Ideologie, Dogma, Unbeweglichkeit und Starrsinnigkeit, die mit vielen Ismen assoziiert worden sind, ergeben sich auch zumindest in der heutigen Wortbedeutung herabsetzende Begriffe: Dilettantismus („dilettieren“ hatte früher eine durchaus positive Bedeutung im Sinne von „Kunst oder Wissenschaft betreiben, ohne dafür an einer Universität ausgebildet zu sein“, dilettantisch bedeutet also ursprünglich „durch Selbststudium gelehrt, erfahren, bewandert, fähig“). Grundsätzlich ist für jeden Wissenschaftler, der eine offene und freie Diskussion seiner Ideen bevorzugt, eine Herabsetzung, als Anhänger eines -ismus zu gelten, ein X-ist, oder x-istisch zu sein.

Ismen als Dogmata[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die hiervon abgeleiteten Ismen sind im Gegensatz zu einer wissenschaftlichen Theorie starr und nicht wandlungsfähig, sie verharren auf dem einmal angenommenen Erkenntnisstand. Die Meinungen bzw. Aussagen werden auch auf Lebensbereiche ausgedehnt, die mit der ursprünglichen Wissenschaft nichts mehr zu tun haben.

Häufig behaupten Ismen Teilwahrheiten für die gesamte Wirklichkeit und widersprechen sich so letztlich selbst. Beispiel: Wenn der (erkenntnistheoretische) Relativismus behauptet, dass alle Erkenntnis relativ sei, so macht er damit eine absolute Aussage. Wenn ein Subjektivist aussagt, dass alles subjektiv sei, so wäre dies eine objektive Aussage.

In bestimmten Fällen von Ismen kommt es zu einem missionarischen Eifer der Vertreter dieser Meinungen, die allen Menschen die eigene Geisteshaltung darlegen und zum Teil auch aufzwingen wollen und in manchen Fällen zur Durchsetzung dieses Zieles auch vor politischer Verfolgung und Gewalt nicht zurückschrecken (Faschismus, Islamismus). Insofern stellen diese Ismen einen falschen Gebrauch der zu Grunde liegenden wissenschaftlichen Theorien und Hypothesen dar.

Ismen als Gegensätze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viele Ismen stellen Paare von den entgegengesetzten Doktrinen dar, die miteinander ständig debattieren. Die Beispiele sind Gegensatz-Paare TheismusAtheismus, KreationismusEvolutionismus, IdealismusRealismus, IndividualismusKollektivismus.

Ismen zur Kennzeichnung von Umbrüchen in Kultur und Gesellschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine andere Gruppe von Begriffen mit der Endsilbe -ismus bezeichnet (zumindest in ihrer Entstehungszeit) provokante Ideengebäude, die als verkrustet und unbeweglich empfundene Strukturen aufbrechen und Neues ermöglichen sollten. Im Bereich der Kunst lösten die Ismen (Die Kunstismen) die großen, umfassenden Stilepochen seit dem frühen 19. Jahrhundert ab: Kubismus, Dadaismus, Expressionismus, Surrealismus, Symbolismus. Im gesellschaftlichen Bereich bezeichnen Protestantismus, Marxismus, Leninismus, Sozialismus und Kommunismus erhebliche Umbrüche.

Liste von Ismen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

-ismus Bedeutung
Ableismus
Abolitionismus Bewegung zur Abschaffung der Sklaverei
Abolitionismus (Kriminologie) Abolitionismus ist im kriminalsoziologischen Sinne ein theoretischer Ansatz, der den Verzicht auf die totale Institution des Gefängnisses oder in einem noch umfassenderen Sinne die Abschaffung des Strafrechts fordert.
Abolitionismus (Prostitution) Eine soziale Bewegung, die auf die Abschaffung der staatlich kontrollierten Prostitution hinarbeitete.
Abolitionismus (Tierrechte) Bewegung zur Abschaffung jeglicher Nutzung von Tieren durch den Menschen
Absolutismus Herrschaftsform: der Herrscher hat uneingeschränkte Macht
Adaptionismus
Adultism/Adultismus = Altersdiskriminierung, siehe auch Generationale Ordnung
Äthiopismus
Afrozentrismus
Agapismus Liebe (Agape) als Lebensprinzip – Teil der Metaphysik von Charles S. Peirce
Agnostizismus Philosophische Ansicht, dass Aussagen über eine höhere Instanz nicht getroffen werden können.
Agrarismus
Akademismus
Akademizismus
Akmeismus Literatur: russische Literaturströmung der Moderne zwischen 1910 und 1920
Akosmismus Lehre, die der Welt eine eigenständige Wirklichkeit abspricht
Aktionismus unreflektiertes Handeln, oft ohne Ziel und Konzept
Aktivismus Als Aktivist wird jemand bezeichnet, der sich ohne finanziellen Anreiz für eine gemeinnützige Sache einsetzt
Aktualismus (Philosophie) Philosophie: Auffassung, dass es ein ewiges Kommen und Gehen, einen ständigen Wandel gebe
Akzelerationismus
Alarmismus unnötige oder übertriebene Warnung vor Problemen
Albinismus Mangel oder völliges Fehlen von Pigmenten
Alkoholismus Alkoholsucht
Allozentrismus Gegenteil, Gegensatz von Egozentrismus
Alltagsrassismus
Alpinismus Bergsteigen als Sport
Altruismus sein Handeln aus dem Effekt für andere heraus motivieren, selbstloses Handeln, siehe auch Reziproker Altruismus
Amerikanismus
Amoralismus verneint moralische und ethische Werte
Anabolismus Aufbau von Stoffen bei Lebewesen
Anachronismus etwas passt nicht in diese Zeit, nicht mehr zeitgemäß
Analphabetismus Defizite im Lesen und/oder Schreiben
Anarchismus griechisch „ohne Herrschaft“, Ablehnung jeder Herrschaft oder Macht
Anarchosyndikalismus revolutionäre Basisgewerkschaftsbewegung
Anationalismus
Androzentrismus
Anglikanismus (BKL)
Anglizismus Übernahme von Wörtern aus der englischen Sprache
Animalismus religiöse Bindung an Tiere
Animatismus Glauben bestimmter Kulturen an Kräfte und Mächte
Animismus (BKL)
Antagonismus Gegensätzlichkeit
Anthropologismus
Anthropomorphismus das Zusprechen menschlicher Eigenschaften auf Tiere, Götter, Naturgewalten und Ähnliches (Vermenschlichung)
Anthropozentrismus Philosophische Lehre, die den Menschen als absolutes Zentrum sieht.
Antiamerikanismus
Antifaschismus Politik: feindliche Haltung gegenüber dem Faschismus, Ablehnung des Faschismus
Antifeminismus Politik: feindliche Haltung gegenüber, kritische Auseinandersetzung mit und Ablehnung des Feminismus
Antiglobalismus kritische Auseinandersetzung mit den ökonomischen, sozialen, kulturellen und ökologischen Auswirkungen der Globalisierung
Antiimperialismus Ablehnung des Imperialismus
Antijudaismus Religion: religiös begründete Judenfeindlichkeit
Antikapitalismus Politik und Wirtschaft: Ablehnung des Kapitalismus
Antiklerikalismus Politik und Religion: feindliche Haltung gegenüber der Kirche und ihrem Einfluss
Antikolonialismus Streben nach Freiheit von kolonialer Bevormundung
Antikommunismus Politik: feindliche Haltung gegenüber dem Kommunismus und Ablehnung ihrer Herrschaftsformen
Antimachiavellismus (den Machiavellismus ablehnende Haltung)
Antimilitarismus Politik: Ablehnung des Militarismus; (Gewaltlosigkeit, Pazifismus)
Antimodernismus Politik und Religion: Ablehnung der Moderne
Antinatalismus eine Philosophie, die sich aus ethischen Gründen dafür ausspricht, keine neuen Menschen hervorzubringen
Antinationalismus
Antinomismus innerer Widerspruch (Philosophie) bzw. Leugnung eines allgemein verbindlichen Gesetzes (Theologie)
Antirassismus Ablehnung des Rassismus
Antirationalismus Philosophie: Ablehnung des Rationalismus
Antirealismus Politik und Kunst: Ablehnung des Realismus
Antisemitismus
Antisexismus
Antislawismus rassistisch begründete Slawenfeindlichkeit
Antispeziesismus
Antitheismus theologische Ablehnung Gottes
Antitrinitarismus Ablehnung der christlichen Lehre der Trinität (Dreieinigkeit) Gottes
Antiziganismus rassistisch begründete Feindlichkeit gegen Sinti und Roma
Antizionismus Ablehnung des Zionismus als rassistisch
Aphorismus Sinnspruch
Apollinarismus nach Apollinaris von Laodicea, dem Jüngeren, benannte theologische Lehre, die von der Alten Kirche als Häresie verurteilt wurde
Apriorismus erkenntnistheoretische Positionen bezeichnet, der zufolge die Wahrheit von einzelnen besonderen Aussagen durch logische Deduktion aus letzten wahren Voraussetzungen bewiesen werden soll
Äquilibrismus
Archaismus Philosophie: Rückkehr zu archaischem Denken und Handeln
Arianismus Religion: Abweichende Lehre innerhalb des Christentums
Aristotelismus Philosophie: Lehre, die sich auf Aristoteles als Autorität beruft
Artegoismus
Aspermatismus
Ästhetizismus Philosophie: die Lehre von der Schönheit und ihren Gesetzmäßigkeiten
Astigmatismus in der Optik ein Abbildungsfehler, in der Medizin die Stabsichtigkeit
Atavismus Philosophie und Biologie: die Wiederkehr überkommener Verhaltensweisen, das Wiederauftreten früherer Merkmale
Atheismus Philosophie: weltanschauliche Auffassung, dass es keinen Gott/Götter gibt
Atomismus auch logischer Atomismus genannt
Audismus Diskriminierungen gegen taube und schwerhörige Menschen
Augustinismus Religion: Lehre des Augustinus
Austriazismus
Austrofaschismus Politik: Österreichische Form des Faschismus
Autismus Entwicklungsstörung mit starker Selbstbezogenheit und Kontaktstörungen
Automatismus Kunst: künstlerische Arbeitstechnik, bei der die Vernunft ausgeschaltet wird und nur der Pinsel „führt“
Autonomismus
Autoritarismus Politik: bestimmte Ausprägung der Diktatur, bei der alle Interessengruppen unter einem Monopol zusammengefasst sind
Autozentrismus
Averroismus Philosophie: religionskritische Lehre des arabischen Philosophen Averroes

B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

-ismus Bedeutung
Bayesianismus
Behaviorismus Wissenschaftstheorie, die versucht, Lebewesen ausschließlich anhand ihres Verhaltens (behavior) zu untersuchen und zu verstehen.
Bellizismus
Berolinismus
Biblizismus Auffassung, die die Bibel sehr ernst und größtenteils wörtlich nimmt
Bilateralismus
Bilingualismus
Biologismus Anwendung biologischer Methoden und Begriffe auf die gesamte Wirklichkeit
Biopsychismus
Biozentrismus Ethisches Modell, das allem „Lebendigen“ einen ethischen Eigenwert zuordnet
Bolivarismus
Bolschewismus
Botulismus Lebensbedrohliche Vergiftung, die von Botulinumtoxin verursacht wird.
Brahmanismus
Bruitismus
Brutalismus Architektur: Baustil im 20. Jahrhundert
Buddhismus Weltreligion
Bundismus
Bushismus
Byzantinismus

C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

-ismus Bedeutung
Carlismus absolutistische Bewegung im Spanien des 19. und 20. Jahrhunderts
Cäsarismus
Cäsaropapismus
Calvinismus Theologisches System Johannes Calvins und dessen Weiterentwicklungen
Cartesianismus Philosophie in Anhängerschaft von René Descartes
Chassidismus
Chauvinismus Der Glaube an die Überlegenheit der eigenen Gruppe.
Christianismus Ideologisierte bzw. fundamentalistische Form des Christentums, welche im Namen der Religion religiöse und/oder politische Ziele auch mit Gewalt durchsetzt.
Christozentrismus Auffassung, dass Jesus Christus die zentrale Stellung in der Schöpfungs- und Heilsgeschichte einnimmt, die alles andere bedingt und ordnet
Chronozentrismus

D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

-ismus Bedeutung
Dadaismus
Daltonismus Farbenblindheit nach John Dalton
Dämonismus Der Glaube an die Existenz von Dämonen
Daoismus
Darwinismus Lehre von Charles Darwin der Evolution und der natürlichen Selektion
Deduktivismus
Defätismus kann als Zustand der Mutlosigkeit oder Schwarzseherei beschrieben werden. Ursprünglich bezeichnete er die Überzeugung, dass keine Aussicht (mehr) auf den Sieg besteht, und eine daraus resultierende starke Neigung aufzugeben.
Deismus Glaube, an einen Gott, der sich nach der Schöpfung zurückgezogen hat und seitdem nicht mehr eingreift.
Dekonstruktivismus
demokratischer Zentralismus
Demokratismus
Despotismus Uneingeschränkte, meist willkürliche Herrschaft durch einen Einzelnen (Despoten)
Determinismus Auffassung, dass alle (zukünftigen) Ereignisse durch Vorbedingungen eindeutig determiniert, also festgelegt sind
Deutschkatholizismus
Dilettantismus Beschäftigung mit Kunst oder Wissenschaft als Laie / (abwertend) das Stümperhaftsein, Unzulänglichkeit[2]
Dimorphismus
Diskordianismus
Dispensationalismus
Dogmatismus Glaube, unumstößliche, objektive Wahrheiten erkannt zu haben.
Donaldismus Beschäftigung mit der fiktiven Familie Duck aus der fiktiven Stadt Entenhausen.
Donatismus Nordafrikanische Abspaltung von der westlichen christlichen Kirche im 4. und 5. Jahrhundert
Dualismus Glaube, dass sich die Welt durch zwei verschiedenen Grundprinzipien/Entitäten konstituiere. Siehe auch Interner Dualismus.
Dystopismus

E[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

-ismus Bedeutung
Egalitarismus Gesellschaftsform, in der alle Mitglieder den gleichen Zugang zu Ressourcen haben.
Egoismus sein eigenes Handeln (nur) aus den Effekten für sich selber motivieren, selbstsüchtiges Denken und Handeln
Egotismus
Egozentrismus
Eklektizismus sich verschiedener entwickelter und abgeschlossener Systeme (z. B. Stile, Philosophien) bedienen und deren Elemente neu zusammensetzen. Im Falle von Religionen spricht man jedoch eher von Synkretismus, im Falle von Kulturen auch von Hybridität.
Empirismus, siehe auch Logischer Empirismus Annahme, dass Erkenntnis nur durch Sinneswahrnehmung, Beobachtung und Experiment möglich sei.
Empiriosymbolismus
Enzyklopädismus
Epikureismus Philosophische Denkrichtung, die auf den Lehren des antiken griechischen Philosophen Epikur basiert
Eskapismus
Essenzialismus ist die philosophische Auffassung, dass Entitäten notwendige Eigenschaften besitzen.
Ethnophaulismus
Ethnopluralismus ein zentrales politisches Konzept der Neuen Rechten der räumlichen Trennung verschiedener Völker und Kulturen
Ethnozentrismus Neigung dazu, das eigene Volk/das eigene Land/eigene Sprache als Mittelpunkt anzusehen und danach diskriminierend verhalten
Eudämonismus Philosophie: die Lehre, für die das persönliche Glück das höchste Ziel ist
Eurozentrismus Neigung dazu, Europa bzw. das Abendland zum normativen Maßstab für die gesamte Menschheit zu machen
Evangelikalismus Religion: theologische Richtung innerhalb des Protestantismus
Evolutionismus Theorie, die Prinzipien der (biologischen) Evolution auf die gesamte Wirklichkeit, insbesondere die Sozialwissenschaften, übertragen will
Exhibitionismus Neigung dazu, sein Geschlechtsteil vor anderen/in der Öffentlichkeit zu entblößen
Existenzialismus Philosophische Lehre, nach der die Existenz der Essenz (dem Wesen) vorausgehe
Exklusionismus
Exorzismus Religion: Teufelsaustreibung
Exotismus
Experimentalismus
Expressionismus Kunst: Stilrichtung in der Malerei
Externalismus und Internalismus
Extremismus Politik: eine fanatische, intolerante und zur Gewalt neigende Haltung
Exzeptionalismus

F[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

-ismus Bedeutung
Fabianismus (Weiterleitung auf Fabian Society) Politik: britische sozialistische Bewegung
Fallibilismus Erkenntnistheoretische Position, nach der es keine absolute Gewissheit geben könne, da sich Irrtümer niemals ausschließen ließen
Falsifikationismus Wissenschaftstheorie, die nur die Widerlegung, nicht aber den Richtigkeitsbeweis wissenschaftlicher Theorien für möglich hält
Familismus ein soziologischer Begriff, der die Familie als Leitform einer Sozialstruktur beschreibt
Fanatismus Politik: eine fanatische, intolerante und zur Gewalt neigende Haltung
Faschismus Politik: korporativistische, die eigene Nation als vorrangigste Schicksalsgemeinschaft verherrlichende, oft totalitäre reaktionär-revolutionäre Mischideologie
Fatalismus Philosophie: Schicksalsergebenheit
Feminismus Politik und Philosophie: Kampf für die Gleichberechtigung der Frau in der Gesellschaft
Fetischismus
Feudalismus Politik und Geschichte: Lehnswesen
Fiktionalismus Philosophische Lehre, nach der Objekte nicht real, sondern nur Fiktion sind
Finalismus
Fixismus
Föderalismus Politik: Staatsordnung, bei der der Staat in mehrere gleichberechtigte Teilrepubliken gegliedert ist
Formalismus
Franquismus, auch Francismus oder Francoismus Politik: System und Herrschaft Francisco Francos in Spanien
Freeganismus
Fundamentalismus Politik und Religion: eine Überzeugung, Anschauung oder Geisteshaltung, die sich durch ein kompromissloses Festhalten an ideologischen oder religiösen Grundsätzen kennzeichnet und das politische Handeln bestimmt
Funktionalismus
Futurismus Kunst: Stilrichtung, die das Bewegende und Dynamische herausstellt

G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

-ismus Bedeutung
Gallikanismus französisch-nationaler romdistanzierter Katholizismus
Gallizismus französisches Lehnwort
Gaullismus Politik von oder im Sinne von Charles de Gaulle
Generalismus
Genresynkretismus
Geodeterminismus (auch Naturdeterminismus, Umweltdeterminismus oder Ökodeterminismus) ist ein Forschungsansatz der Wirtschaftsraumanalyse, der besagt, dass die unterschiedliche Wirtschaftsentwicklung in verschiedenen Teilen der Welt in erster Linie durch die natürliche Ausstattung bestimmt ist.
Geozentrismus Das geozentrische Weltbild (altgriechisch „erdzentriert“) basiert auf der Annahme, dass die Erde und damit auch der Mensch im Universum eine zentrale Position einnehmen, so dass alle Himmelskörper (Mond, Sonne, die anderen Planeten und die Fixsterne) die Erde umkreisen.
Germanismus ein Wort oder ein Spruch, der aus dem Deutschen unverändert in eine andere Sprache übernommen wurde
Gigantismus Neigung zum unverhältnismäßig Großen
Globalismus
Gnostizismus Religion und Philosophie: die Lehre, dass (religiöses) Wissen intuitiv zugänglich sei
Goetheanismus
Gradualismus Geologie und Biologie: die Annahme von Veränderungen in kleinen Schritten
Gramscianismus
Gräzismus Wörter, die aus dem Griechischen entlehnt wurden.
Gruppennarzissmus
Gynozentrismus

H[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

-ismus Bedeutung
Hebraismus Ausdruck, der auf das Hebräische zurückgeht (Neues Testament) / Wörter, die aus dem Hebräischen entlehnt wurden / Beschäftigung eines Hebraisten mit dem Hebräischen
Hedonismus Philosophie: eine philosophische bzw. ethische Strömung, deren Grundthese lautet, dass einzig Lust bzw. Freude und die Vermeidung von Schmerz bzw. Leid ihre Wirkung intrinsisch entfalten
Hegelianismus Philosophie: die Lehren Hegels
Heliozentrismus Astronomie: die Lehre, dass die Sonne (und nicht die Erde) im Mittelpunkt steht
Hellenismus Geschichte: eine Epoche, in der die griechische Kultur bestimmend war
Helvetismus
Heteromorphismus
Heterosexismus
Hinduismus Religion: polytheistische Religion in Indien
Hirsutismus
Historismus Kunst: eine Stilrichtung, die die antike Kunst nachahmt oder antike Stoffe darstellt
Historismus (Geschichtswissenschaft)
Historizismus Philosophie: eine Lehre, die von historischen Gesetzmäßigkeiten ausgeht
Holismus Lehre, nach der Systeme mehr als die Zusammensetzung bzw. Summe ihrer Teile sind
Homophobismus Kette der Diskriminierungen basiert auf Geschlechtsorientation
Homozentrismus
Hooliganismus
Hospitalismus negative körperliche und seelische Begleiterscheinungen eines langen Krankenhaus- oder Heimaufenthaltes
Humanismus Zeit der Renaissance, die den Menschen mit seinen Möglichkeiten in den Mittelpunkt stellte; menschenfreundliche Gesinnung
Hungarismus Wort-Entlehnung aus der ungarischen Sprache; Ideologie (siehe Pfeilkreuzler)
Hylemorphismus (auch Hylomorphismus) Philosophische Lehre, nach der endliche Substanzen stets aus Materie und Form bestehen
Hylozoismus Philosophische Lehre, nach der Leben eine Eigenschaft der Materie ist
Hypothyreoidismus

I[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

-ismus Bedeutung
Idealismus Philosophie: die Auffassung, dass der Geist das Bestimmende sei;
siehe auch:
Ideologismus
Idiozentrismus
Illusionismus Psychologie: das Festhalten an Illusionen
Imagismus
Immaterialismus eine Lebensauffassung, bei der materielle Güter nicht im Mittelpunkt stehen
Immobilismus
Immoralismus Philosophie: eine Lehre, die Moral grundsätzlich ablehnt
Imperialismus eine Epoche, in der mächtige Staaten andere Länder erobert und unterdrückt haben
Impressionismus Kunst: Stilrichtung in der Malerei, bei der die persönlichen Eindrücke des Malers bestimmend sind
Indeterminismus Philosophie: die Auffassung, dass der Ablauf der Ereignisse nicht festgelegt ist
Indifferentismus Permanent gleichgültige Einstellung gegenüber Entscheidungsfragen
Individualismus die Hervorhebung des Einzelnen
Induktivismus Theorie, bei der aus einzelnen Beobachtungen auf allgemeingültige Gesetze geschlossen wird (Induktion)
Industrialismus
Infantilismus Psychologie: das Festhalten an kindischen Verhaltensweisen
Inklusionismus
Integralismus
Intellektualismus eine Haltung, bei der intellektuelles Denken das Maß aller Dinge bildet
Intentionalismus Geschichtswissenschaft: die Auffassung, dass die Naziverbrechen mit voller Absicht geplant und durchgeführt wurden
Interaktionismus
Internationalismus Politik: der Versuch, soziale Kämpfe in verschiedenen Ländern miteinander zu verbinden
Intuitionismus Position, die dem unmittelbaren Erkennen (Intuition) eine Priorität einräumt
Irenismus
Irrationalismus Ablehnung der wissenschaftlich, rationalen Erkenntnis, dass die menschliche Vernunft eine hinreichende Wahrnehmung der Welt sei
Islamismus Religion: der Versuch, die Lehren des Islam zum alleinigen politischen und sozialen Maßstab zu machen
Islamfaschismus
Islamozentrismus
Isolationismus die Abschottung eines Staates gegenüber anderen
Italianismus
Italienischer Neorealismus eine Stilrichtung im italienischen Film der Nachkriegsjahre

J[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

-ismus Bedeutung
Jainismus polytheistische Religion in Indien
Jansenismus
Japonismus von der japanischen Kunst beeinflusste Richtung innerhalb des Impressionismus
Jediismus von den Jedi aus Star Wars abgeleitete, synkretische Religion.
Jesuitismus Extreme Form von Jesuiten
Joachimismus
Judaismus Judentum, die jüdische Religion
Journalismus

K[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

-ismus Bedeutung
Kabbalismus
Kannibalismus Verzehr von Artgenossen, „Menschenfresserei“
Kantianismus am Denken Immanuel Kants orientierter philosophischer Standpunkt
Kapitalismus auf Privateigentum beruhende Wirtschaftsordnung
Karmazentrismus
Karnismus Eine Ideologie, wonach der Verzehr bestimmter Tierarten als ethisch vertretbar und angemessen betrachtet wird.
Karrierismus eifriges Streben nach beruflichem Aufstieg
Katabolismus Medizin: Abbau von Stoffwechselprodukten
Kataklysmus
Katastrophismus Astronomie und Geologie: Theorie von der entwicklungsgeschichtlichen Bedeutung von Katastrophen
Katechismus Handbuch der Unterweisung in den Grundfragen des christlichen Glaubens
Kathedersozialismus
Katholizismus die Repräsentation des römisch-katholischen Christentums in der Gesellschaft, basierend auf der durch den katholischen Glauben geprägten Weltanschauung und Wertvorstellung
Kausalismus
Kemalismus die Gründungsideologie der 1923 ausgerufenen Republik Türkei
Keynesianismus von John Maynard Keynes begründete Wirtschaftstheorie
Klassismus Unterdrückung aufgrund einer Klassenzugehörigkeit
Klassizismus Stilrichtung in der Kunst
Klerikalfaschismus
Klerikalismus das Überwiegen und Vorherrschen der Bischöfe und Pfarrer
Kollektivismus Philosophie, die den Wert der Gemeinschaft betont
Kolonialismus das Streben eines Staates nach Kolonialbesitz
Kolonialrassismus
Kommunitarismus
Kommunismus die Lehre von Karl Marx und Friedrich Engels, die klassenlose Gesellschaftsordnung
Konditionalismus (Konditionismus) Philosophie, die die Wirklichkeit als Bedingungszusammenhang auffasst
Konformismus die Übereinstimmung einer Person mit den Normen eines gesellschaftlichen, inhaltlichen oder ethischen Kontextes.
Konfuzianismus die Lehre und Religion des chinesischen Weisheitslehrers Konfuzius
Konnektionismus Technischer Lösungsansatz, der auf stark vernetzte Einzelkomponenten setzt
Konsequentialismus Philosophische Lehre, die den ethischen Wert einer Handlung aufgrund ihrer Konsequenzen beurteilt
Konservatismus / Konservativismus Das Festhalten an Traditionen und am Bewährten
Konstitutionalismus Die Macht des Staates ist durch die Verfassung die Rechtsstaatlichkeit und die Gewaltenteilung begrenzt
Konstruktionismus
Konstruktivismus (BKL)
Konsumismus
Kontextualismus Lehre, nach der alles nur im jeweiligen Kontext (Zusammenhang) verstanden werden kann
Kontingentismus
Konventionalismus
Konzeptualismus
Konzilianismus
Kopimismus „Lehre“ vom Kopiere mich = Glaube, dass das Kopieren von Informationen eine heilige Tugend ist
Korporatismus (Korporativismus)
Kosmopolitismus Weltbürgertum
Kosmotheismus
Kreationismus die Lehre, dass ein Schöpfergott das Universum erschaffen hat
Kretinismus
Kritizismus Kants Auffassung vom Vorgehen der philosophischen Erkenntnistheorie
Kubismus abstrakte Stilrichtung in der modernen Kunst
Kulturalismus
Kulturpluralismus
Kulturrelativismus
Kynismus (entspricht Zynismus)

L[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

-ismus Bedeutung
Laizismus
Lamarckismus
Lamaismus
Latinismus
Latinozentrismus
Legalismus
Leninismus Lehren des kommunistischen Lenin
Lesbianismus
Leuzismus Fehlen der farbstoffbildenden Zellen bei Tieren und Menschen
Liberalismus Individuelle Freiheit als Grundnorm der Gesellschaft
Libertarismus
Linguizismus
Linksfaschismus
Lituanismus litauisches Lehnwort
Lobbyismus
Logischer Empirismus Einflussreiche philosophische Richtung des 20. Jahrhunderts
Logizismus Lehre, nach der sich die Mathematik auf die Logik zurückführen lässt
Logozentrismus Bezeichnet in  poststrukturalistische Theorien die vernunftzentrierte Metaphysik und die abendländische Rationalität
Lookismus Reduktion von Personen auf ihr Aussehen (look)

M[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

-ismus Bedeutung
MacGyverismus
Machiavellismus
Machismus
Magnetismus
Manichäismus Von Mani gestiftete gnostische Religion der späten Antike und des frühen Mittelalters, deren Ausgangspunkt ein radikaler Dualismus (von Licht und Finsternis, Gut und Böse, Geist und Materie) ist
Manierismus
Maoismus Sozialistisches Lehrgebäude auf der Grundlage des chinesischen Mao Zedong
Marktfundamentalismus
Marxismus Auf Karl Marx (und Friedrich Engels) zurückgehende Gesellschaftslehre
Maskulinismus (Maskulismus) Gegenbewegung zum Feminismus
Masochismus
Materialismus Philosophische Lehre, nach der sich alles auf Materie zurückführen lässt
Materialismus und Empiriokritizismus
Mathematizismus Tendenz, alle Vorgänge der Wirklichkeit in mathematischen Formeln wiederzugeben
Mechanismus
Mechanizismus
Medizinismus a) Ideologische Alleinstellungssichtweise der Wissenschaftsmedizin gegenüber Alternativmedizin; b) übermäßige Verwendung medizinischer Termini
Merkantilismus
Meudalismus Moderner Feudalismus (Neofeudalismus)
Metabolismus
Methodismus Evangelische Strömung, die aus dem Anglikanismus stammt, und von John Wesley und seinem Bruder Charles im 18. Jahrhundert ins Leben gerufen wurde (beeinflusst von Luthertum, Presbyterianismus, Pietismus u. a.)
Militarismus
Millenarismus auch Millennialismus (von lat. millennium „Jahrtausend“) oder Chiliasmus, bezeichnet ursprünglich den Glauben an die Wiederkunft Jesu Christi und das Errichten seines tausend Jahre währenden Reiches
Minimalismus
Misandrismus
Modalismus
Modernismus
Mohismus
Molinismus
Monarchismus
Monarchianismus
Monetarismus
Monismus Philosophische Lehre, nach der sich alles auf ein einziges Grundprinzip zurückführen lässt
Monolingualismus
Monotheismus Religion mit Glauben an einen einzigen Gott (z. B. Judentum, Christentum, Islam)
Moralischer Relativismus Lehre, nach der Moralisches nie objektiv oder universell, sondern stets nur relativ zu Umständen sei
Moralismus Übertreibende Beurteilung der Moral als alleiniger Maßstab für das zwischenmenschliche Verhalten
Morphismus
Motorismus seltene Bezeichnung für Autofahren v. a. als Freizeitbetätigung
Multikulturalismus
Multilateralismus
Multilingualismus Mehrsprachigkeit
Mutismus Kommunikationsstörung (Medizin)
Mystizismus

N[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

-ismus Bedeutung
Nagualismus Religion: Schutzgeist in Tier- und Pflanzengestalt
Narzissmus (Sonderform!)
Nationalismus
Nationalanarchismus
Nationalkommunismus
Nationalkonservatismus
Nationalsozialismus
Nativismus
Naturalismus (BKL) Geisteshaltungen in Philosophie, Literatur, Musik, bildende Kunst.
Nazismus
Negativismus
Neodarwinismus Weiterentwickelte Form des Darwinismus zur Erklärung des Artenwandels
Neofaschismus
Neogramscianismus
Neokolonialismus
Neoliberalismus
Neomarxismus
Neokonservatismus
Neoismus
Neopositivismus
Nepotismus
Neologismus
Neufichteanismus
Neukantianismus
Neuplatonismus Richtung des Platonismus, einer philosophischen Lehre, die ursprünglich auf Platon zurückgeht.
Neuropsychismus
Neurozentrismus
Neuthomismus Aufrechterhaltung und Erneuerung der Philosophie des Thomas von Aquin
Neutralismus
Nihilismus Weltsicht, die die Existenz der Wirklichkeit bzw. die Geltung sämtlicher (ontologischer und ethischer) Ordnungen verneint
Nikonismus
Nominalismus Philosophie: Lehre, die dem Allgemeinen weder in der Dingwelt noch im Denken eine Existenz zugesteht
Nonkonformismus
Normalismus
Norwegismus Übernahme von Wörtern aus der norwegischen Sprache
Nudismus

O[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

-ismus Bedeutung
Objektivismus in der Philosophie eine Position, die im Gegensatz zum Subjektivismus die Bildung von Begriffen und Wahrheits- und Geltungsbedingungen von Sätzen an die Eigenschaften von Objekten, nicht an Eigenschaften des urteilenden Subjekts, knüpft.
Objektivismus (Ayn Rand)
Obskurantismus
Ockhamismus (auch „Occamismus“)
Ökofaschismus
Ökologismus
Ökonomismus
Okkasionalismus (auch „Occasionalismus“)
Okkultismus
Operationalismus
Opportunismus Geisteshaltung: die zweckmäßige Anpassung an die jeweilige Situation beziehungsweise Lage
Optimismus Geisteshaltung: eine Lebensauffassung, in der die Welt oder eine Sache von der besten Seite betrachtet wird
Oralismus Philosophie in der Pädagogik mit tauben Kindern worauf die exklusive Erlernung der Lautsprache betont wird und Gebärdensprache unterdrückt wird
Orbánismus Übernahme des politischen Gedankenguts von Viktor Orbán
Organismus Lebewesen bzw. System von Organen
Organizismus
Originalismus
Orientalismus
Ostrazismus (Scherbengericht)

P[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

-ismus Bedeutung
Paganismus Heidentum
Paläokonservatismus
Paläolibertarismus
Panafrikanismus Politik: das Streben nach Vereinigung aller afrikanischen Völker
Panarabismus Politik: das Streben nach Vereinigung aller arabischen Staaten
Pandeismus Religion
Panentheismus Religion
Pangermanismus Politik: das Streben nach Vereinigung aller deutsch sprechenden Völker
Panlogismus Lehre, nach der alle Wirkliche vernünftig sei
Panslawismus Politik: das Streben nach Vereinigung aller slawischen Völker
Panpsychismus Theorie, der zufolge alle existenten Objekte seelische bzw. geistige Eigenschaften besitzen
Pantheismus Religion
Papismus Religion: Hervorhebung und Betonung des Papsttums
Parallelismus Ähnlichkeit einander räumlich naher Textstrukturen oberhalb der Wortebene
Parasitismus
Parlamentarismus Politik: Ordnungsprinzip
Parsismus Religion: die Lehre Zarathustras, die Religion der Parsen, s. Zoroastrismus
Partikularismus
Paternalismus
Pathozentrismus
Patriotismus Politik: die Liebe zum eigenen Vaterland
Pauschalismus
Pazifismus Philosophie und Politik: Gewaltlosigkeit, die Ablehnung des Krieges
Pelagianismus Religion: die Lehre des Pelagius
Pentekostalismus & Neo-Pentekostalismus
Perfektionismus das Streben nach Perfektion
Peronismus Politik von oder im Sinne von Juan Perón
Personalismus Philosophische Richtung, die das Personsein des Menschen als Kern des Humanismus sieht
Personismus
Perspektivismus Philosophische Leere, die besagt, dass die Wirklichkeit von Standpunkt und Eigenschaften des betrachtenden Individuums abhängig ist
Pessimismus die Neigung dazu, in allem eine Entwicklung zum Schlechteren zu sehen
Phänomenalismus
Phallogozentrismus
Phallozentrismus
Phonozentrismus
Phraseologismus
Philosemitismus Judenfreundlichkeit
Physikalismus
Physiozentrismus
Pietismus fromme Innerlichkeit betonende, das Weltliche ablehnende Spielart des Protestantismus
Plattformismus
Platonismus Philosophie: die Lehre des altgriechischen Philosophen Platon
Pluralismus Politik: die Betonung der Meinungsfreiheit und der Vielfalt der politischen Parteien
Pointillismus Malstil
Polonismus Übernahme von Wörtern aus der polnischen Sprache
Polytheismus Religion: eine Religion mit mehreren Göttern
Polyzentrismus
Populismus Politik: das Streben nach Anbiederung beim Volk
Positivismus siehe auch Logischer Empirismus
Postanarchismus
Post-Autismus
Posthumanismus
Post-Impressionismus
Post-Keynesianismus
Postkolonialismus
Post-Minimalismus
Postmodernismus
Postoperaismus
Post-Positivismus
Post-Positivismus (Internationale Beziehungen)
Postpubertärer Zwangsvulgarismus
Postsowjetischer Marxismus
Postsozialismus
Poststalinismus
Poststrukturalismus
Posttranslationaler Mechanismus
Präsentismus
Pragmatismus Umgangssprachlich: ein Verhalten, das sich nach bekannten situativen Gegebenheiten richtet, wodurch das praktische Handeln über die theoretische Vernunft gestellt wird.

Wissenschaftlich: philosophische Tradition, die davon ausgeht, dass der Gehalt einer Theorie von deren praktischen Konsequenzen her bestimmt werden soll.

Pragmatizismus
Presbyterianismus
Progressivismus
Pronatalismus eine Philosophie, die die menschliche Reproduktion befürwortet
Protestantismus Religion: die protestantische (evangelische) Lehre
Psychophysischer Parallelismus Lehre, nach der zwischen psychischen und physischen Phänomenen eine Ereignisparallelität besteht
Puritanismus Religion: eine sittenstrenge Richtung innerhalb des Protestantismus

Q[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

-ismus Bedeutung
Quietismus Religion und Philosophie: eine Lehre, die die Weltabgewandtheit und die innere Ruhe betont; Vita contemplativa

R[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

-ismus Bedeutung
Radikalismus Einstellung, die grundlegende Veränderungen an einer herrschenden Ordnung anstrebt und Probleme „an der Wurzel“ beginnend möglichst umfassend lösen will.
Rassismus
Rationalismus Siehe auch Kritischer Rationalismus
Realismus
Rechtskonservatismus
Rechtspopulismus
Rechtspositivismus
Reduktionismus Lehre, nach der ein System durch seine Einzelbestandteile vollständig bestimmt wird, also auf sie reduziert werden kann
Reformismus
Regiozentrismus
Relativismus Lehre, nach der Maßstäbe (etwa ethische oder erkenntnistheoretische) von Kultur zu Kultur bzw. von Person zu Person unterschiedlich seien;
Republikanismus
Revanchismus
Revisionismus
Rhotazismus Lautwandel eines Konsonanten zu r
Romanismus
Romantizismus
Royalismus
Russizismus Übernahme von Wörtern aus der russischen Sprache und übernommene Wörter

S[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

-ismus Bedeutung
Sadismus Lust daran, anderen Leid zuzufügen
Säkularismus Weltanschauung, die sich auf die Diesseitigkeit beschränkt, d. h. metaphysische Aspekte vollständig ausklammert
Saint-Simonismus
Satanismus
Sauglattismus Abwertende und moralisierende Bezeichnung im Schweizer Hochdeutsch für eine inhaltslose Sache, die auf einen vermeintlichen Spaßfaktor reduziert ist. Abwertend für Spassgesellschaft und für oberflächliches, beliebiges Auftreten.
Schamanismus
Sedisvakantismus
Semipelagianismus
Semitismus ursprünglich sprachwissenschaftlicher Begriff, später ideologisch verallgemeinert für jüdischen Hintergrund
Sensualismus
Sentientismus
Separatismus
Sexismus Diskriminierung von Menschen auf Grund ihres Geschlechts
Sexueller Fetischismus
Shintoismus Die verbreitetste Religion in Japan.
Sigmatismus
Sikhismus
Singularismus philosophische Lehre, nach der es keine eigenständigen Einzelphänomene gibt, weil die Welt eine Einheit bildet
Sinozentrismus
Skeptizismus Prinzipielle Infragestellung oder Bestreitung der Möglichkeit zur Erkenntnis der Wirklichkeit bzw. Wahrheit
Slavozentrismus
Slawismus
Sofortismus
Solipsismus These, nach der nur das eigene Ich existiert
Somnambulismus
Sophismus
Sozialdarwinismus
Sozialfaschismusthese
Sozialismus
Soziobiologismus
Soziozentrismus
Speziesismus
Speziezentrismus
Spinozismus
Spiritismus
Spiritualismus
Sprachchauvinismus
Sprachimperialismus
Stalinismus
Stoizismus Lehrrichtung, die sich auf die Stoa gründet
Strukturalismus
Strukturkonservatismus
Subjektivismus Lehre, nach der Erkennen und Handeln hauptsächlich oder sogar ausschließlich subjektiv gerechtfertigt oder begründet werden könne
Substanzialismus
Sufismus
Surrealismus
Syllogismus
Symbolischer Interaktionismus
Symbolismus Klassischer Ansatz in der KI-Forschung, siehe künstliche Intelligenz
Synkretismus Synthese von Ideen oder Lehren zu einem neuen System
Szientismus Lehre, nach der sich alle (sinnvollen) Fragen wissenschaftlich behandeln bzw. beantworten lassen

T[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

-ismus Bedeutung
Tachismus
Tantrismus
Taoismus
Teilhardismus
Tengrismus früherer Glaube türkischer und mongolischer Völker Zentralasiens
Terminismus
Territorialismus
Terrorismus Kriminelle Gewaltaktionen, mit denen politische, religiöse oder ideologische Ziele erreicht werden sollen
Textualismus
Thatcherismus
Theismus Lehre, nach der Gott Schöpfer der Welt ist, sie erhält und auch lenkend in sie eingreift; siehe auch Monotheismus.
Theokonservatismus eine politische Philosophie, die hauptsächlich mit den Vereinigten Staaten und deren Christlichen Rechten in Verbindung gebracht wird
Theosophismus siehe Theosophie
Theozentrismus Lehre, nach der Gott das Zentrum der Wirklichkeit bildet
Thomismus Lehrrichtung, die sich an die Werke des Thomas von Aquin anschließt
Titoismus Politik von oder im Sinne von Josip Broz Tito
Tolstoianismus
Topozentrismus
Totalitarismus
Totemismus Ethnologie bzw. Religion: Glaubensvorstellungen in Verbindung zu Totems
Tourismus
Traditionalismus
Traduzianismus
Transhumanismus Denkrichtung, die die Grenzen menschlicher Möglichkeiten durch den Einsatz technologischer Verfahren erweitern will
Transvestitismus
Transzendentalpragmatismus
Tribalismus
Trichotomismus
Tritheismus Drei-Götter-Lehre
Triumphalismus
Trotzkismus Politik von oder im Sinne von Leo Trotzki
Trumpismus
Turzismus türkische Lehnwörter in einer Sprache
Tutiorismus
Tychismus Zufallstheorie von Charles S. Peirce

U[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

-ismus Bedeutung
Umweltaktivismus
Unilateralismus
Unionismus
Universalismus (BKL)
Urbanismus
Utilitarismus Zweckorientierte Ethiksichtweise mit dem Ziel, die Summe des Wohlergehens aller Betroffenen zu maximieren
Utopismus

V[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

-ismus Bedeutung
Vaginismus Scheidenkrampf
Vandalismus mutwilliger Trieb zur Zerstörung fremden Eigentums
Vampirismus
Vegetarismus Verzicht auf Fleisch als Nahrungsmittel
Veganismus Verzicht oder Ablehnung tierischer Produkte
Verifikationismus
Verismus
Vigilantismus
Vitalismus Lehren, die als Grundlage alles Lebendigen eine Lebenskraft oder einen Lebensstoff als eigenständiges Prinzip annehmen
Voluntarismus den freien Willen an den methodischen Anfang setzende Philosophie
Vortizismus
Voyeurismus
Vulkanismus Geologische Vorgänge und Erscheinungen, die mit Vulkanen in Zusammenhang stehen

W[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

-ismus Bedeutung
Wahhabismus
Warenfetischismus
Wertkonservatismus
Whataboutismus Rhetorisches Ablenkungsmanöver, um von unliebsamen Themen abzulenken
Wirtschaftsliberalismus

X[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

-ismus Bedeutung
Xenismus
Xenophobismus Fremdenfeindlichkeit
Xenozentrismus

Z[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

-ismus Bedeutung
Zentralismus ein Strukturprinzip zur Kennzeichnung einer gesellschaftlichen Raumordnung, die zentral organisiert ist
Zentrismus eine bestimmte Sache ins Zentrum der gesamten Weltanschauung bzw. Darstellungsweise... zu stellen

Mann / Frau:

Regional / Kontinental / Nationalistisch:

Im Bereich Religion:

In der Astronomie:

Zionismus Nationalbewegung und Lehre, die auf einen jüdischen Nationalstaat zielt
Zoroastrismus Religion: die Lehre Zarathustras, die Religion der Parsen und Altpersen
Zynismus Haltung, die durch beißenden Spott geprägt ist und dabei oft bewusst die Gefühle anderer Personen oder gesellschaftliche Konventionen missachtet

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wiktionary: -ismus – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
Wiktionary: Ismus – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. -ismus, Duden online. Abgerufen am 2. Mai 2016.
  2. Duden | Dilettantismus | Rechtschreibung, Bedeutung, Definition, Synonyme. Abgerufen am 13. März 2017.