Isolde Schmitt-Menzel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Isolde Schmitt-Menzel (* 11. April 1930 in Eisenach) ist eine deutsche Designerin, Autorin, Illustratorin, Grafikerin und Keramikerin. Isolde Schmitt-Menzel ist die Erfinderin der „Maus“.

Die Maus am Kölner WDR-Gebäude
Die Maus aus Bronze, Werk von Isolde Schmitt-Menzel (2013), im Skulpturenpark vor dem Gotischen Haus Bad Homburg

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Isolde Schmitt-Menzel studierte an der Burg Giebichenstein Hochschule für Kunst und Design Halle Buch- und Schriftgrafik sowie Freie Keramik. Anschließend machte sie ein Praktikum in der Keramik-Werkstatt von Walter Popp in Dießen am Ammersee. Danach ging sie zur Werkkunstschule Offenbach am Main.[1]

1968 zeichnete sie erstmals Bildergeschichten für den Hessischen Rundfunk und ab 1969 auch für den Westdeutschen Rundfunk (WDR). Aus einer Buchillustration „Die Maus im Laden“ wurde mit dem WDR zusammen „Die Maus“ entwickelt.

1971 wurde die erste Sendung mit der Maus ausgestrahlt. Schmitt-Menzel lieferte im Zeitraum von drei Jahren 130 Ideen für ein- bis anderthalbminütige Maus-Spots, die zwischen den Beiträgen der Sendung liefen.

Seit 1998 setzt der Porzellanhersteller Rosenthal die Mausbilder von Schmitt-Menzel erfolgreich in Kinder-Porzellansets um.

Schmitt-Menzel schrieb und illustrierte über 35 Bücher. Sie lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin zunächst in Köln und Frankfurt und ab 1971[1] in Bad Homburg vor der Höhe sowie in Texas und Südfrankreich.

Isolde Schmitt-Menzel ist Mutter von drei Kindern.

Zitat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Ich habe ein sehr intensives Kind in mir leben. Mein Wesen, meinen Charakter habe ich der Maus gegeben. Ich bin die Maus.“

Isolde Schmitt-Menzel[2]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1968 „Wibbelsterzchen, Herr Flupp und seine sieben Enten“
  • 1969 „Die Frau, die immer etwas anderes gedacht hat“
  • 1969 „Die Maus im Laden“

Literatur (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Isolde Schmitt-Menzel: Mosaik aus Stein, Glas, Holz, Papier, Verlag O. Maier 1968
  • Isolde Schmitt-Menzel: Keramik bemalen, Verlag O. Maier 1970, ISBN 3473455334
  • Isolde Schmitt-Menzel: Ton, geformt, bemalt, gebrannt, Verlag O. Maier 1970 2. Aufl., ISBN 3473455814
  • Willi Fährmann, Isolde Schmitt-Menzel: Zwölf Wünsche für Elisabeth, Echter Verlag 1985, ISBN 3429009685
  • Isolde Schmitt-Menzel, Cornelia Keller: Maus und Bär beim Zahnarzt, Xenos Hamburg 1995, ISBN 3821214872
  • Isolde Schmitt-Menzel, Ingeborg Ahrenkiel: Maus, erzähl mir was von der Schule, Xenos Hamburg 1995, ISBN 3821214880
  • Isolde Schmitt-Menzel: Die Maus sagt dir Gute Nacht, Xenos Hamburg 1997, ISBN 3821217448
  • Isolde Schmitt-Menzel: Die Maus hat Geburtstag, JaJa Spaß u. Spiel 1999, ISBN 3930404095
  • Isolde Schmitt-Menzel: Die Maus auf dem Bauernhof, JaJa Spaß u. Spiel 2001, ISBN 3933931010
  • Friedrich Streich, Isolde Schmitt-Menzel: Fingerspiele mit der Maus, Ravensburger Buchverlag 2003, ISBN 3473321494

Ausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ich bin die Maus! – Isolde Schmitt-Menzel, Ausstellung in der Moritzburg in (Halle (Saale)) und im MoritzKunstCafe, 17. Juli bis 31. August 2010, Konzeption und Gestaltung mit Schwerpunkten Charakterentwicklung und Lebenswerk von Isolde Schmitt-Menzel, mit Katalog[3]
  • Ein Leben mit der Maus – Kunstwerke von Isolde Schmitt-Menzel, Schöpferin der Maus. Ausstellung des Museums im Gotischen Haus, Bad Homburg v. d. Höhe, 17. November 2012 bis 17. Februar 2013.[4] Mit Katalog (darin: Nicole Schmitt-Ludwig: Das spannende Leben der Mutter der Maus), 64 S., ISBN 978-3-86568-878-1[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Christine Jung: Denkmal: Hier kommt die Maus. In: Taunus-Zeitung vom 6. Januar 2018. (fnp.de [abgerufen am 24. Juni 2021]).
  2. Jens Hirsch: Die Mutter der Maus, PDF, S. 84 in: Top Magazin, Sommer 2021
  3. die Maus … kennt jeder, aber wer hat sie erfunden? Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, abgerufen am 24. Juni 2021.
  4. http://d-nb.info/1027625916
  5. Inhaltsverzeichnis: http://d-nb.info/1027625916/04
  6. Regionalausgabe Thüringen: https://top-magazin-thueringen.de/