Israel Christian Gronau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Israel Christian Gronau (* 11. März 1714 in Kroppenstedt; † 11. Januar 1745 in New Ebenezer, Georgia) war ein deutscher Theologe, der von 1734 bis 1745 als lutherischer Pfarradjunkt der Salzburger Gemeinde in Ebenezer, Georgia, und später in New Ebenezer tätig war.

Ausbildung und Berufsbeginn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gronau wurde als Sohn des Henricus Gronau, Diakon in Kroppenstedt, und seiner Ehefrau Anna Margarete, geb. Lange, in eine weit verzweigte Familie lutherischer Theologen geboren.[1] Im Alter von nur fünfzehn Jahren immatrikulierte er sich 1729 an der Universität Halle (Saale) für das Studium der Theologie. Bereits ab dem Folgejahr unterrichtete er studienbegleitend an der Lateinschule des zu den Franckeschen Stiftungen gehörigen Waisenhauses in Halle.[2][3]

Salzburger Emigranten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gronau hatte im Jahr 1732 eine Gruppe von Salzburger Emigranten auf dem Landweg von Halle nach Ostpreußen begleitet, um ihnen auf dem Weg geistigen Beistand zu leisten und Unterricht zu erteilen. Anschließend war er zunächst nach Halle zurückgekehrt, er plante aber, als Lehrer nach Ostpreußen zurückzukehren.[4][5]

Als Professor Gotthilf August Francke, der Leiter der Franckeschen Stiftungen, im Jahr 1733 auf Bitten des Seniors und Pfarrers an der St.-Anna-Kirche in Augsburg, Samuel Urlsperger, zwei Theologen suchte, die eine Gruppe von 78 Salzburger Emigranten in die britische Kolonie Georgia begleiten und als Seelsorger und Lehrer bei den Kolonisten bleiben sollten, sollte sich Gronaus Lebensplanung grundlegend ändern. Auf Franckes Empfehlung hin wurde Gronau auf die Stelle des Pfarradjunkten und Katecheten berufen, der den für das Amt des Pfarrers vorgesehenen Johann Martin Boltzius unterstützen sollte.[6]

Urlsperger erteilte Gronau sehr konkrete Anweisungen für die Durchführung seiner Aufgabe. Er sollte den Kindern der Kolonisten das Lesen, Schreiben und Rechnen vermitteln und den Katechismusunterricht durchführen. Zur Vorbereitung legte ihm Urlsperger insbesondere die Werke der pietistischen Theologen Philipp Jacob Spener, Gotthilf August Francke, Johann Anastasius Freylinghausen und Johann Jakob Rambach ans Herz. Daneben erlegte er Gronau die Verpflichtung auf, ein Tagebuch zu führen und mit den Treuhändern für den Aufbau der Kolonie Georgia (Trustees for Establishing the Colony of Georgia in America), der Society for Promoting Christian Knowledge und Urlsperger regelmäßig zu korrespondieren.[7]

Gronau begab sich mit Boltzius über Wernigerode, wo beide im November 1733 durch den Hofprediger Samuel Lau examiniert und ordiniert wurden, auf den Weg nach Rotterdam. Dort trafen sie die aus Augsburg kommenden Salzburger Kolonisten und begleiteten sie über Dover nach Charleston und Savannah.[8][3]

General James Oglethorpe, der Repräsentant der Treuhänder für den Aufbau der Kolonie Georgia, wies den Siedlern ein nahe Savannah gelegenes Stück Land zu. Dort gründeten die Salzburger im Jahr 1734 den Ort Ebenezer.[9] Erst zwei Jahre später konnte die Siedlung mit der Einwilligung Oglethorpes an einen klimatisch günstigeren Ort mit besserer Bodenqualität verlegt werden, der den Namen New Ebenezer erhielt.[10]

Verhältnis zu Boltzius[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während Boltzius von Anfang an großes Engagement und Organisationstalent entwickelte, zeigte sich, dass Gronau nur wenig Tatkraft besaß. Wenn Boltzius unterwegs war, verschob Gronau anstehende Entscheidungen möglichst bis zu dessen Rückkehr. Er fühlte sich der übernommenen Aufgabe nicht gewachsen und geriet darüber schon nach kurzer Zeit in tiefe Selbstzweifel.[11] Er merkte auch, dass er Boltzius im Umgang mit Menschen unterlegen war.[12] Darüber hinaus war er nicht so belastbar wie sein älterer Kollege und trat ab 1736 wegen seiner schwächlichen Gesundheit immer mehr hinter diesem zurück.[13]

Im Rahmen seiner Möglichkeiten unternahm Gronau jedoch alles, um Boltzius zu entlasten. Er hielt Schulunterricht, kümmerte sich um die Seelsorge in der Gemeinde und versorgte die Kranken. Die Führung des Amtstagebuchs übernahm er allerdings nur, wenn Boltzius verhindert war.[14]

Das Verhältnis zwischen den beiden Geistlichen blieb trotz aller Unterschiede ungetrübt. Gronau verehrte den älteren Kollegen für seine Fähigkeiten und Boltzius ließ niemals seine Überlegenheit spüren. Es traf ihn sehr, als sein Kollege und Freund Gronau nach langer Krankheit starb.[15]

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gronau heiratete 1734 die Salzburger Emigrantin Catharina Kreher und festigte auf diese Weise das Band zu seiner Gemeinde. Da Boltzius im Folgejahr deren Schwester heiratete, wurden die beiden auch zu Schwägern. Aus Gronaus Ehe stammten vier Kinder, von denen zwei Töchter das Erwachsenenalter erreichten.[15]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Franklin Arnold: Die Salzburger in Amerika. In: Jahrbuch der Gesellschaft für die Geschichte des Protestantismus in Österreich. Band 25. Verlag Julius Klinkhardt, Wien 1904, S. 222–261. Digitalisat
  • C[arl] Fr[anklin] Arnold: Die Vertreibung der Salzburger Protestanten und ihre Aufnahme bei den Glaubensgenossen. Ein kulturgeschichtliches Zeitbild aus dem achtzehnten Jahrhundert. Verlag Eugen Diederichs, Leipzig 1900. Textarchiv – Internet Archive
  • Hildegard Binder-Johnson: Die Haltung der Salzburger in Georgia zur Sklaverei (1734–1750). In: Mitteilungen der Gesellschaft für Salzburger Landeskunde. 78. Vereinsjahr 1938. Selbstverlag der Gesellschaft für Salzburger Landeskunde, Salzburg 1938, S. 183–196.
  • Gerhard Gottlieb Günther Göcking: Vollkommene Emigrations-Geschichte von denen aus dem Ertz-Bißthum Saltzburg vertriebenen und größtentheils nach Preussen gegangenen Lutheranern, in sich haltend eine genaue Beschreibung so wohl des Ertz-Bißthums Saltzburg als auch des Königreiches Preussen und die besonders hieher gehörige Geschichte voriger und jetziger Zeiten. Nebst accuraten Land-Charten. Mit einer Vorrede von Sr. Hochwürden Herrn Johann Lorentz Mosheim, Abts von Marienthal und Michaelstein. Mit Königl. Preussisch- und Chur-Fürstl. Brandenburgischen allergnädigesten Privilegio. [1. Teil]. Verlag Christian Ulrich Wagner, Frankfurt / Leipzig 1734. Digitalisat
  • Gerhard Gottlieb Günther Göcking: Der vollkommenen Emigrations-Geschichte Von denen aus dem Ertz-Bißthum Saltzburg vertriebenen und in dem Königreich Preussen grössesten Theils aufgenommenen Lutheranern. Zweyter Theil, in sich haltend eine genaue Beschreibung des Königreichs Preussen und die besonders hierher gehörige Geschichte voriger und jetziger Zeiten. Nebst einer accuraten Land-Charte. Mit Königl. Preussisch- und Chur-Fürstl. Brandenb. allergnädigesten Privilegio. Verlag Christian Ulrich Wagner, Frankfurt / Leipzig 1737. Digitalisat
  • Dietmar Herz / John David Smith: "Into Danger but also Closer to God." The Salzburgers´Voyage to Georgia. 1733-1734. In: The Georgia Historical Quarterly. Band 80, Nr. 1 (Spring 1996). Georgia Historical Society, Athens 1996, S. 1–26.
  • George Fenwick Jones: The Georgia Dutch. From the Rhine and Danube to the Savannah. 1733-1783. The University of Georgia Press, Athens / London 1992, ISBN 0-8203-1393-9.
  • George Fenwick Jones: Urlsperger und Eben-Ezer. In: Samuel Urlsperger (1685–1772). Augsburger Pietismus zwischen Außenwirkungen und Binnenwelt. Akademie Verlag, Berlin 1996, ISBN 3-05-002824-6, S. 191–199
  • George Fenwick Jones: The Salzburger Saga. Religious Exiles and Other Germans Along the Savannah. University of Georgia Press, Athens 1984. ISBN 978-0-8203-0689-6.
  • Russell C. Kleckley / Jürgen Gröschl (Hrsg.): The Letters of Johann Martin Boltzius. Lutheran Pastor in Ebenezer, Georgia. German Pietism in Colonial America. 1733-1765. Edwin Mellen Press Ltd., Lewiston / Queenston / Lampeter 2009. ISBN 978-0-7734-4759-2.
  • James Van Horn Melton: Religion, Community, and Slavery on the Colonial Southern Frontier. Cambridge Studies on the American South. Cambridge University Press, New York 2015, ISBN 978-1-107-06328-0.
  • Joann Trodahl: The Salzburger Story and its Legacy in Rincon, Georgia. Kennesaw State University. Dissertations, Thesies and Capstone Project, 2014, S. 38. Digitalisat
  • Samuel Urlsperger (Hrsg.): Ausführliche Nachricht Von den Saltzburgischen Emigranten, die sich in America niedergelassen haben. Worin, nebst einem historischen Vorbericht von dem ersten und andern Transport derselben, die Reise-Diaria des Königlichen Groß-Britannischen Commissarii und der beyden Saltzburgischen Prediger, wie auch eine Beschreibung von Georgien, imgleichen verschiedene hierzu gehörige Briefe enthalten. Verlag Waisenhaus, Halle 1735. Digitalisat
  • Samuel Urlsperger (Hrsg.): Erste Continuation der ausführlichen Nachricht von denen Saltzburgischen Emigranten, die sich in America niedergelassen haben. Worin die Tage-Register der beyden Saltzburgischen Prediger zu EbenEzer in Georgien vom 17 Iul. 1734 bis 1735 zu Ende, mit einigen hierzu gehörigen Briefen enthalten sind. Verlag Waisenhaus, Halle 1738. Digitalisat
  • Samuel Urlsperger (Hrsg.): Zweyte Continuation der ausführlichen Nachricht von denen saltzburgischen Emigranten, die sich in America niedergelassen haben. Worin enthalten sind I. Das Tage-Register der beyden Prediger zu EbenEzer in Georgien vom Jahr 1736. II. Des Herrn von Reck Reise-Diarium, als derselbe anno 1735. mit dem dritten Transport evangelischer Emigranten nach America gegangen, nebst zweyen Briefen aus Neu-England. III. Der Prediger in EbenEzer Briefe vom Jahr 1735 und 1736. IV. Einige Briefe der Saltzburger in EbenEzer vom Jahr 1735, 1737, and 1738. Verlag Waisenhaus, Halle 1739. Digitalisat
  • Samuel Urlsperger (Hrsg.): Dritte Continuation der ausführlichen Nachricht von den Saltzburgischen Emigranten, die sich in America niedergelassen haben. Worin enthalten sind I. Das Tage-Register der beyden Prediger zu EbenEzer in Georgien vom I. Ian. 1737. bis auf den 30. Iun. 1737. II. Der Prediger in EbenEzer, wie auch einiger Saltzburger Briefe, vom Jahr 1737. 1738. und 1739. III. Eine kurtze Aufmunterung zu einer Christlichen und freywilligen Liebes-Steuer von EbenEzer, &c. Verlag Waisenhaus, Halle 1740. Digitalisat
  • Samuel Urlsperger (Hrsg.): Vierte Continuation der ausführlichen Nachricht von den Saltzburgischen Emigranten, die sich in America niedergelassen haben. Worin enthalten sind: I. Das Tage-Register der beyden Prediger zu EbenEzer in Georgien vom. I. Iul. 1737. bis auf den 31. Mart. 1739. II. Gedachter Prediger, wie auch einiger Saltzburger und andere Briefe, vom Jahr 1739. III. Ein Extract aus Georg Sanftlebens kleinem Reise-Diario, als derselbe zu Ende des Ianuarii 1739. mit etlichen Colonisten wieder nach Georgien gegangen. IV. Ein Verzeichniss aller Personen, die theils den 19. May 1739. in EbenEzer gelebet, theils von Anno 1734. bis dahin gestorben. Verlag Waisenhaus, Halle 1740. Digitalisat
  • Samuel Urlsperger (Hrsg.): Fünfte Continuation der Ausführlichen Nachricht von den Saltzburgischen Emigranten, die sich in America niedergelassen haben. Worin enthalten sind: I. Das Tage-Register der beyden Prediger zu Eben-Ezer in Georgien vom I. Apr. 1738. bis zu Ende selbigen Jahres. II. Gedachter Prediger, wie auch einiger Saltzburger, und besonders der Eben-Ezerischen Waysenkinder, sodenn anderer Briefe, vom Ende des Jahrs 1739. und vom Anfang des Jahrs 1740. III. Ein Dancksagungs-Schreiben der saltzburgischen Colonisten in Eben-Ezer an alle ihre bisherige Wohlthäter in und ausser Teutschland. Eben derselben Ermahnungs-Schreiben an ihre, sonderlich mit ihnen bekannte und verwandte Landsleute in und ausser dem Reich. Verlag Waisenhaus, Halle 1740. Digitalisat
  • Samuel Urlsperger (Hrsg.): Sechste Continuation der ausführlichen Nachricht von den Saltzburgischen Emigranten, die sich in America niedergelassen haben. Worin enthalten sind: I. Das Tage-Register der beyden Prediger zu Eben-Ezer in Georgien vom Jahr 1739. II. Gedachter Prediger, wie auch anderer Briefe vom Jahr 1740. Verlag Waisenhaus, Halle 1741. Digitalisat
  • Samuel Urlsperger (Hrsg.): Siebente Continuation der Ausführlichen Nachricht von den Saltzburgischen Emigranten, die sich in America niedergelassen haben. Worin enthalten sind: I. Das Tage-Register der beyden Herren Prediger zu Eben-Ezer vom Jahr 1740. II. Eben derselben, wie auch anderer von dort her geschriebene Briefe vom Jahr 1740. und 1741. Verlag Waisenhaus, Halle 1741. Digitalisat
  • Samuel Urlsperger (Hrsg.): Achte Continuation der ausführlichen Nachrichten von den Saltzburgischen Emigranten, die sich in America niedergelassen haben. Worinnen enthalten sind: I. Das Tage-Register der beyden Herren Prediger zu Eben-Ezer, von den sechs ersten Monaten des 1741 Jahrs. II. Eben derselben, wie auch anderer von dorther geschriebene Briefe von Jahr 1741. III. Eine zuverlässige Nachricht von dem Zustand der in Preussen und Litthauen etablirten saltzburgischchen Emigranten, und derselben Schreiben an die Eben-Ezerische Gemeine. Verlag Waisenhaus, Halle 1742. Digitalisat
  • Samuel Urlsperger (Hrsg.): Neunte Continuation der ausführlichen Nachrichten von den Saltzburgischen Emigranten, die sich in America niedergelassen haben. Worinn enthalten sind I. Das Tage-Register der beyden Herren Prediger zu Eben-Ezer, vom Isten. Iul. bis 12ten Nov. des 1741sten Jahres. II. Ein Tage-Register des Herrn Commissarii Joh. Gottfried von Müllern. III. Dergleichen von Herrn Vigera, deren ersterer den 4ten Transport von Augspurg nach London, der andere aber von dort aus nach EbenEzer unter Gottes Geleite geführet hat. IV. Einige von dorther geschriebene Briefe vom Jahr 1742. V. Eine zuverlässige Nachricht von dem im Iul. 1742. in die Provintz Georgien geschehenen Einfall der Spanier, und von Gottes wunderbarer Vorsorge, so dabey gewaltet. Verlag Waisenhaus, Halle 1743. Digitalisat
  • Samuel Urlsperger (Hrsg.): Zehente Continuation der ausführlichen Nachrichten von den Saltzburgischen Emigranten, die sich in America niedergelassen haben. Worinn enthalten: I. Der Rest des Tage-Register der beyden Herren Prediger zu Eben-Ezer, vom 13ten Nov. bis den 31. Dec. des 1741sten Jahres. II. Einige von dorther geschriebene Briefe des 1741sten Jahres. III. Das Tage-Register der beyden Herren Prediger aus Eben-Ezer, vom 1sten Jan. bis den 31. Mertz des 1742sten Jahres, IV. Extracte einiger Schreiben so wol der Herren Prediger, als auch etlicher Glieder der Gemeine zu Eben-Ezer. Verlag Waisenhaus, Halle 1744. Digitalisat
  • Samuel Urlsperger (Hrsg.): Elfte Continuation der ausführlichen Nachrichten von den Saltzburgischen Emigranten, die sich in America niedergelassen haben. Worinn I. Das Uebrige des Tage-Register der EbenEzerischen Herren Prediger vom Jahr. 1742. II. Ein kleines Reise-Journal des Herrn Past. Bolzius nach und von Charles-Town enthalten. Verlag Waisenhaus, Halle 1745. Digitalisat
  • Samuel Urlsperger (Hrsg.): Zwölfte Continuation der ausführlichen Nachrichten von den Saltzburgischen Emigranten, die sich in America niedergelassen haben. Worin das Tage-Register der EbenEzerischen Herren Prediger vom Anfange des Jahrs 1743. bis zu Ende desselben enthalten ist. Verlag Waisenhaus, Halle 1746. Digitalisat
  • Samuel Urlsperger (Hrsg.): Der dreyzehenden Continuation der ausführlichen Nachrichten von den Saltzburgischen Emigranten, die sich in America niedergelassen haben, Erster Theil: Worin die Briefe der Herren Prediger Bolzius und Lemke, sonderlich des ersten von den Jahren 1744. 1745. und 1746. und unter diesen ein gründliches Bedencken des Herrn Bolzius von der Schädligkeit, Mohren-Sclaven in eine Colonie einzuführen, enthalten ist. Nebst einer Land-Charte von Georgien, und einem Plan von Neu-Eben-Ezer. Verlag Waisenhaus, Halle 1747. Digitalisat
  • Samuel Urlsperger (Hrsg.): Der dreyzehenden Continuation derer ausführlichen Nachrichten von den Salzburgischen Emigranten, die sich in America niedergelassen haben, Zweyter Theil: Worinn enthalten: I. Das Tageregister des Herrn Prediger, Boltzius, zu EbenEzer, vom 17ten Jan. bis den ietzt Jun. des 1747sten Jahres. II. Einige von dorther geschriebene Briefe von den Jahren 1746. 1747. und 1748. III. Beschreibung des in EbenEzer, den 10. Merz, 1744. gefeyerten jährlichen Dankfestes. IIII. Copien, von den respectiue Vocationen und Instructionen der Herren Prediger in EbenEzer, Bolzius und Gronau. Verlag Waisenhaus, Halle 1749. Digitalisat

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Verein für Pfarrerinnen und Pfarrer in der Evangelischen Kirche der Kirchenprovinz Sachsen e. V. in Zusammenarbeit mit dem Interdisziplinären Zentrum für Pietismusforschung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg in Verbindung mit den Franckeschen Stiftungen zu Halle und der Evangelischen Kirche der Kirchenprovinz Sachsen (Hrsg.): Pfarrerbuch der Kirchenprovinz Sachsen. Band 3 (Biogramme Fe-Ha). Evangelische Verlagsanstalt, Leipzig 2005, ISBN 3-374-02135-2, S. 382.
  2. Fritz Jundtke (Bearb.): Matrikel der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. In: Arbeiten aus der Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt in Halle a. d. Saale. Band 1 (1690–1730). Verlag Universitäts- und Landesbibliothek, Halle (Saale) 1960, S. 186.
  3. a b George Fenwick Jones: Urlsperger und Eben-Ezer. In: Samuel Urlsperger (1685–1772). Augsburger Pietismus zwischen Außenwirkungen und Binnenwelt. Akademie Verlag, Berlin 1996, ISBN 3-05-002824-6, S. 193.
  4. Brief von Gotthilf August Francke an [Christian Ernst von Stolberg-Wernigerode] vom November 1733. Franckesche Stiftungen zu Halle (Saale), Studienzentrum August Hermann Francke - Archiv, 6. Juni 2016, abgerufen am 11. Juli 2016.
  5. Gerhard Gottlieb Günther Göcking: Der vollkommenen Emigrations-Geschichte Von denen aus dem Ertz-Bißthum Saltzburg vertriebenen und in dem Königreich Preussen grössesten Theils aufgenommenen Lutheranern. Zweyter Theil, in sich haltend eine genaue Beschreibung des Königreichs Preussen und die besonders hierher gehörige Geschichte voriger und jetziger Zeiten. Nebst einer accuraten Land-Charte. Mit Königl. Preussisch- und Chur-Fürstl. Brandenb. allergnädigesten Privilegio. Verlag Christian Ulrich Wagner, Frankfurt / Leipzig 1737, S. 542.
  6. Gerhard Florey: Geschichte der Salzburger Emigranten und ihrer Emigration 1731/32. Studien und Texte zur Kirchengeschichte und Geschichte. Erste Reihe. In Zusammenarbeit mit dem Institut für protestantische Kirchengeschichte, Wien. Band 2. Verlag Hermann Böhlaus Nachf., Wien / Köln / Graz 1977, ISBN 3-205-08188-9, S. 184–185.
  7. Anweisungen von Samuel Urlsperger für Israel Christian Gronau über seine Aufgaben und Pflichten als Adjunkt des Pfarrers und Katechet der Gemeinde Salzburger Emigranten in Georgia vom (31. Oktober) 1733. Franckesche Stiftungen zu Halle (Saale), Studienzentrum August Hermann Francke - Archiv, 22. Februar 2010, abgerufen am 11. Juli 2016.
  8. Brief von Johann Martin Boltzius und Israel Christian Gronau an Gotthilf August Francke vom 11. November 1733. Franckesche Stiftungen zu Halle (Saale), Studienzentrum August Hermann Francke – Archiv, 6. Juni 2016, abgerufen am 11. Juli 2016.
  9. Joann Trodahl: The Salzburger Story and ist Legacy in Rincon, Georgia. S. 38. In: Kennesaw State University. Dissertations, Thesies and Capstone Project. 2014, abgerufen am 11. Juli 2016 (englisch).
  10. Carol Ebel: Johann Martin Boltzius (1703–1765). In: New Georgia Encyclopedia. History & Archaeology. 3. September 2015, abgerufen am 11. Juli 2016 (englisch).
  11. Brief von Israel Christian Gronau an Gotthilf August Francke vom 11. Dezember 1734. Franckesche Stiftungen zu Halle (Saale), Studienzentrum August Hermann Francke – Archiv, 12. Mai 2015, abgerufen am 11. Juli 2016.
  12. Brief von Israel Christian Gronau an Gotthilf August Francke vom 9. Juni 1737. In: Franckesche Stiftungen zu Halle (Saale), Studienzentrum August Hermann Francke – Archiv. 6. Juni 2016, abgerufen am 11. Juli 2016.
  13. Die Korrespondenz Heinrich Melchior Mühlenbergs. Aus der Anfangszeit des deutschen Luthertums in Nordamerika. In: Kurt Aland in Verbindung mit Beate Köster und Karl-Otto Strohmidel (Hrsg.): Texte zur Geschichte des Pietismus. Im Auftrag der Historischen Kommission zur Erforschung des Pietismus. Abt. III. August Hermann Francke. Handschriftlicher Nachlass. Band 4 (1769–1776). Verlag Walter de Gruyter, Berlin / New York 1993, ISBN 3-11-012842-X, S. 195.
  14. Samuel Urlsperger (Hrsg.): Vierte Continuation der ausführlichen Nachricht von den Saltzburgischen Emigranten, die sich in America niedergelassen haben. Worin enthalten sind: I. Das Tage-Register der beyden Prediger zu EbenEzer in Georgien vom. I. Iul. 1737. bis auf den 31. Mart. 1739. II. Gedachter Prediger, wie auch einiger Saltzburger und andere Briefe, vom Jahr 1739. III. Ein Extract aus Georg Sanftlebens kleinem Reise-Diario, als derselbe zu Ende des Ianuarii 1739. mit etlichen Colonisten wieder nach Georgien gegangen. IV. Ein Verzeichniss aller Personen, die theils den 19. May 1739. in EbenEzer gelebet, theils von Anno 1734. bis dahin gestorben. Verlag Waisenhaus, Halle (Saale) 1740, S. 2083–2086.
  15. a b George Fenwick Jones: The Georgia Dutch. From the Rhine and Danube to the Savannah. 1733-1783. The University of Georgia Press, Athens / London 1992, ISBN 0-8203-1393-9, S. 125.