Israelisch-jordanischer Friedensvertrag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Händedruck König Husseins von Jordanien mit Jitzchak Rabin im Beisein von US-Präsident Bill Clinton beim Vertragsschluss

Der israelisch-jordanische Friedensvertrag ist ein Friedensvertrag zwischen Israel und Jordanien, der am 26. Oktober 1994 von König Hussein von Jordanien, vom israelischen Ministerpräsidenten Jitzchak Rabin und von US-Präsident Bill Clinton unterzeichnet wurde. Der Vertrag basiert auf der Washington Declaration, die Hussein, Rabin und Clinton am 25. Juli 1994 in der amerikanischen Hauptstadt unterschrieben hatten.

Der Vertrag enthält 30 Artikel. In Artikel 1 wird festgelegt, dass von nun an Frieden zwischen den beiden Staaten herrscht. Artikel 3 beschreibt die Grenzziehung: Die Grenze zwischen Israel und Jordanien ist der Fluss Jordan; im Falle einer Änderung des Flussverlaufs müsste die Grenze neu gezogen werden. Die Grenze im Abschnitt zwischen En Gedi und Bet Sche'an wird nicht festgelegt, da Jordanien darauf besteht, dass die endgültige Grenzziehung gemeinsam mit der Palästinensischen Autonomiebehörde zu bestimmen sei. Artikel 6 enthält die Zusicherung, dass Jordanien größere Mengen Wasser aus dem Jordan entnehmen darf.

Weblinks[Bearbeiten]