Isthmus von Kra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Golf von Thailand und Isthmus von Kra

Der Isthmus von Kra ist die Landenge, die die malaiische Halbinsel mit dem asiatischen Kontinent verbindet. An ihrer engsten Stelle zwischen den thailändischen Städten Kraburi und Chumphon beträgt der Küstenabstand zwischen der Andamanensee und dem Golf von Thailand lediglich 44 km. Der größte Teil der Landenge gehört zu Thailand, westlich und nördlich der engsten Stelle befindet sich Myanmar.

Kra-Kanal[Bearbeiten]

Da der Schifffahrtsweg um die malaiische Halbinsel durch einen Kanal an der Landenge deutlich verkürzt würde, gab es bereits im 17. Jahrhundert Pläne, einen Kra-Kanal oder Thai-Kanal zu bauen. Wegen der immensen Kosten und auch wegen der zu erwartenden Umweltprobleme ist es bislang bei Plänen geblieben, in der Nähe der engsten Stelle oder etwas weiter südlich zwischen Surat Thani und Phangnga diesen Kanal zu bauen. Nach einem Zeitungsbericht aus Asien sollen Thailand und China am 15. Mai 2015 ein Memorandum of Understanding unterzeichnet haben, das die gemeinsame Planung und den Bau eines solchen Kanals vorsieht.[1]

Die Kanal-Pläne sind auch ein geostrategisches Politikum: Die immense Bedeutung der Häfen in Singapur beruht darauf, dass der Schiffsverkehr die malaiische Halbinsel umfahren muss. Ein schiffbarer Kanal im Isthmus von Kra würde diese Bedeutung erheblich mindern. So ist Singapur gegen den Bau des Kanals. Hingegen würde China von dem Kanal profitieren; denn 90 % seiner lebenswichtigen Ölimporte gehen durch die Straße von Malakka und die Straße von Singapur um Malaysia herum. Der Kanal würde den Weg um gut 1.200 km verkürzen, was einer Reisedauer von zwei bis fünf Tagen entspricht. Ein 100.000-tdw-Tanker würde etwa 300.000 US-Dollar sparen.[1]

Nach Gerüchten soll das Kanalprojekt eine Länge von 120 km, eine Breite von 400 m und eine Tiefe von 20 m haben. Das würde auch den größten Schiffen die Durchfahrt mit ungehindertem Gegenverkehr ermöglichen. Die Bauzeit wird auf 7 bis 10 Jahre geschätzt, die Baukosten auf 28–36 Milliarden USD. Projektträger wäre die offenbar bereits gegründete China-Thailand Kra Infrastructure Investment and Development Company. Nach neuesten Umfragen würden nur etwa 30  % der Thailänder den Kanalbau begrüßen. Gefürchtet werden politische Unruhen, Korruption innerhalb der Regierung, Zerstörung der Umwelt und ein weiteres Auseinanderdriften der schon jetzt uneinigen Provinzen rechts und links der möglichen Kanaltrasse.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  • Wolf Donner: The Five Faces of Thailand. Institute of Asian Affairs, Hamburg 1978. Paperback Edition: University of Queensland Press, St. Lucia, Queensland 1982, ISBN 0-7022-1665-8

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Hans-Jürgen Witthöft: Der Kra Kanal – ein uraltes Projekt vor der Realisierung? MarineForum 7/8-2015, S. 12.

10.1878998.885193333333Koordinaten: 10° 11′ 16,4″ N, 98° 53′ 6,7″ O