it’s OWL

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

it’s OWL – Intelligente Technische Systeme OstWestfalenLippe bezeichnet eine Kooperation von über 180 Unternehmen, Hochschulen, wissenschaftlichen Kompetenzzentren und wirtschaftsnahen Organisationen in der Region Ostwestfalen-Lippe (OWL), die im Jahr 2011 gegründet wurde. Träger ist das Unternehmen it's OWL Clustermanagement GmbH mit Sitz in Paderborn.

Ziel war es, im Rahmen der dritten Runde des Spitzencluster-Wettbewerbs des Bundesministeriums für Bildung und Forschung Fördermittel zu erlangen. Das Ministerium stellt 40 Millionen Euro für Entwicklungsprojekte zur Verfügung.[1] Insgesamt hat it’s OWL ein Volumen von knapp 100 Millionen Euro. Nach dem Zuschlag im Januar 2012 sollen diese nun eingesetzt werden, um in den Bereichen Automatisierung, Automotive und Maschinenbau Innovationen zu schaffen.

Die Kooperation ist um ursprünglich 24 Kernunternehmen gestaltet. Es werden insgesamt 47 Entwicklungsprojekte gestartet, um eine neue Generation von Hightech-Produkten zu entwickeln. Zudem soll mit Hilfe der Marke it’s OWL die Region Ostwestfalen-Lippe als Wirtschafts- und Technologiestandort national und international profiliert werden. Die drei Hochschulstandorte Bielefeld, Lemgo und Paderborn bilden die regionalen Kompetenz- und Transferzentren im Cluster.

Die Bewerbung beim Spitzencluster-Wettbewerb hat die Regionalmarketing- und Regionalentwicklungsgesellschaft OstWestfalenLippe GmbH koordiniert. Konzeptioneller Leiter ist Jürgen Gausemeier, ehemaliger Vorstand des Heinz Nixdorf Instituts an der Universität Paderborn.[2]

Beteiligte Forschungseinrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Cluster besteht aus 174 Partnern; einige davon sind hier aufgelistet:

Hochschulen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

7 Hochschulen und 11 hochschulnahe Kompetenzzentren stellen methodische Grundlagen und anwendungsorientierte Technologien zur Verfügung.

Außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Kompetenzzentren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beteiligte Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

it's OWL wird gestützt von vielen mittelständischen Betrieben der Region, die teilweise Hidden Champions in ihrem Bereich sind. Initial standen dabei die nachfolgenden 24 Unternehmen im Zentrum[2][3]:

Weitere Clusteraktivitäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Internationales Promotionskolleg ISA[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im April 2013 wurde vom Institut für industrielle Informationstechnik (inIT) der damaligen Hochschule OWL und der Universität Paderborn das internationale Promotionskolleg "Intelligente Systeme in der Automation (ISA)" als gemeinsame wissenschaftliche Einrichtung gegründet. Bei diesem werden Stipendiaten von jeweils einem Professor des inIT und einem Professor der Universität Paderborn mit einem Thema aus dem Bereich der Intelligenten Automation strukturiert in ihrem Promotionsverfahren angeleitet.[4]

1 Million Euro für Makeathon-Gewinn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Mai 2020 veranstaltete it'OWL den Makeathon #horizonteOWL[5]. Bei der Online-Veranstaltung ging es darum, Lösungen für konkrete Herausforderungen zu erarbeiten, denen sich Unternehmen durch die Corona-Krise stellen müssen. 200 Menschen nahmen teil und sorgten mit ihren Ideen für ein großes mediales Echo[6][7][8]. Die Gewinneridee wird mit bis zu 1 Million Euro Förderung umgesetzt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. OWL gewinnt Spitzencluster-Wettbewerb: 10.000 neue Jobs erhofft Neue Westfälische vom 20. Januar 2012, abgerufen am 9. Mai 2012
  2. a b 40 Millionen Euro aus Berlin: it’s OWL siegt im Spitzencluster-Wettbewerb uni.aktuell, Meldung vom 19. Januar 2012, abgerufen am 9. Mai 2012
  3. It´s OWL Homepage: Partnerunternehmen, abgerufen am 24. Juni 2015.
  4. Graduate School ISA(Zugriff: 11. Juni 2013)
  5. it's OWL Makeathon. Abgerufen am 6. Juli 2020 (deutsch).
  6. Bernhard Hertlein: App mit Maschinenkenntnis. Abgerufen am 6. Juli 2020.
  7. Sieger des OWL Makeathon steht fest. In: Westfalenspiegel. 8. Juni 2020, abgerufen am 6. Juli 2020 (deutsch).
  8. Lukas Brekenkamp: So sollen Serviceleistungen für Maschinenbau-Unternehmen verbessert werden. Abgerufen am 6. Juli 2020.