It Won’t Be Soon Before Long

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
It Won’t Be Soon Before Long
Studioalbum von Maroon 5

Veröffent-
lichung(en)

22. Mai 2007[1]

Label(s) A&M/Octone Records

Format(e)

CD

Genre(s)

Rock

Titel (Anzahl)

12

Laufzeit

40 Minuten, 36 Sekunden

Besetzung Siehe Abschnitt Titelliste

Produktion

Siehe Abschnitt Titelliste

Studio(s)

Rumbo Recorders (Los Angeles)

Chronologie
Live - Friday The 13th
(2005)
It Won’t Be Soon Before Long Hands All Over
(2010)

It Won’t Be Soon Before Long ist das zweite Studioalbum der amerikanischen Rockgruppe Maroon 5. Es erschien weltweit am 22. Mai 2007, fast fünf Jahre nach der Veröffentlichung ihres ersten Albums Songs About Jane.

Der Titel des Albums soll eine Phrase gewesen sein, die die fünf Musiker sich während ihrer lang andauernden Songs About Jane-Tour zur Motivation immer wieder vorsagten, dass es also bald vorbei sein wird. In Amerika landete das Album auf Platz 1 der Billboard-Charts, mit rund 430.000 verkauften Platten in der ersten Woche.

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

It Won’t Be Soon Before Long hat insgesamt zwölf Lieder, allerdings wurden je nach Land verschiedene Bonus-Titel mitveröffentlicht. In Deutschland, Österreich und einigen anderen Ländern gibt es das Album noch mit dem Bonus-Titel „Infatuation“ darauf zu kaufen. Inzwischen wurden aber einige der Bonus-Tracks bereits auf den Single-CDs veröffentlicht.

Um den Tag der Veröffentlichung wird gerne diskutiert. Während es offiziell galt, dass das Album am 22. Mai 2007 weltweit veröffentlicht wurde, gibt es auch einige Länder, die schon einige Tage früher das Vergnügen hatten, oder eben auch später.

Bereits vor der Veröffentlichung des Albums erklärte die Band, dass dieses Album anders sei als ihr vorheriges. Zwar gehe es hier genauso um Liebe wie in Songs About Jane, allerdings gehe es hier nicht nur um eine einzige Beziehung. Auch der Sound ist anders, wie der Sänger der Band, Adam Levine, sagt, das Album ist mehr energisch und viel schneller als sein Vorgänger, behält aber immer noch den typischen Maroon-5-Sound. Als Inspiration galten für dieses Album unter anderem Prince, die Talking Heads und Michael Jackson.

Adam Levine erklärte auch, dass dieses Album ein wenig kräftiger und vor allem selbstsicherer im textlichen Bereich sei: „…du kannst dazu tanzen, es gibt irgendwie mehrere Seiten, von denen man es betrachten kann.“

Ein Grund, warum das Album „härter“ klingt als das vorherige, ist Maroon 5s neuer Drummer, Matt Flynn. Dieser ist, nachdem er über zwei Jahre live für Ryan Dusick, den eigentlichen Drummer der Band, gespielt hat, im September 2006 der endgültige Schlagzeuger geworden, da Dusick wegen seiner Schulterprobleme die Band verlassen musste.

Dusick wird aber trotzdem als „Musical Director“ auf It Won’t Be Soon Before Long betitelt.

Alle zwölf offiziellen Album-Tracks, sowie die sieben Bonus-Tracks waren bereits vor der Veröffentlichung im Internet auffindbar.

Die erste Single-Auskopplung war im März 2007 das Lied Makes Me Wonder, das in vielen Ländern gleich auf Platz 1 oder zumindest in die Top-Ten der Charts einstieg. Für dieses Lied wurde die Band auch bei den MTV Video Music Awards für „Best Video“ nominiert, und es brachte ihnen im Februar 2008 sogar einen weiteren Grammy ein.

Die zweite Auskopplung, Wake Up Call, allerdings wurde nicht zuletzt durch das teilweise sehr actionreiche Video fast erfolgreicher als Makes Me Wonder.

Won’t Go Home Without You, die dritte Single aus dem Album, brauchte dagegen etwas mehr Anlaufzeit bis sie überhaupt erst ein wenig wahrgenommen wurde, denn obwohl sie schon im Januar 2008 veröffentlicht wurde, fingen erst Ende Februar bzw. Mitte März 2008 Radiosender in Europa (teilweise auch in Amerika) das Lied zu spielen an.

Der Titel Nothing Lasts Forever beinhaltet beinahe denselben Refrain wie in Kanye Wests Lied Heard ’Em Say, das er zusammen mit Adam Levine geschrieben hat. Es überraschte vor allem viele Fans, das genau dieses Lied im Album beinhaltet ist, obwohl es schon, dank Kanye, etwas bekannt ist.

„Cant Stop“, das siebte Lied des Albums, wurde schon von der Band live gespielt, als sie 2005 beim Rock-am-Ring-Festival in Deutschland als einer der Headliner auftraten.

Als vierte Single sollte noch im Sommer 2008 der achte Titel „Goodnight, Goodnight“ herausgebracht werden. Das Video dazu war schon gedreht. Doch Ende April bestätigten sich Gerüchte, dass die nächste Single-Auskopplung der Song "If I Never See Your Face Again" sein werde, und zwar eine Neuaufnahme mit Rihanna. Auch dieses Video ist abgedreht und Ausschnitte davon auf Youtube zu sehen.

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. If I Never See Your Face Again(Adam Levine/James Valentine) (Produziert von Mike Elizondo, Mark „Spike“ Stent und Maroon 5) – 3:21
  2. „Makes Me Wonder“ (Adam Levine/Jesse Carmichael/Mickey Madden) (Produziert von Mark Endert und Maroon 5) – 3:31
  3. „Little of Your Time“ (Adam Levine) (Produziert von Eric Valentine und Maroon 5) – 2:17
  4. „Wake Up Call“ (Adam Levine/James Valentine) (Produziert von Mike Elizondo, Mark „Spike“ Stent, Sam Farrar und Maroon 5, co-produziert von Mark Endert) – 3:21
  5. „Won’t Go Home Without You“ (Adam Levine) (Produziert von Mike Elizondo, Mark „Spike“ Stent und Maroon 5) – 3:51
  6. „Nothing Lasts Forever“ (Adam Levine) (Produziert von Mike Elizondo, Mark „Spike“ Stent und Maroon 5) – 3:07
  7. „Can’t Stop“ (Adam Levine/James Valentine) (Produziert von Eric Valentine und Maroon 5) – 2:32
  8. „Goodnight Goodnight“ (Adam Levine) (Produziert von Mike Elizondo, Mark „Spike“ Stent und Maroon 5) – 4:03
  9. „Not Falling Apart“ (Adam Levine) (Produziert von Mike Elizondo, Mark „Spike“ Stent und Maroon 5) – 4:03
  10. „Kiwi“ (Adam Levine/Jesse Carmichael) (Produziert von Mike Elizondo, Mark „Spike“ Stent und Maroon 5) – 3:34
  11. „Better That We Break“ (Adam Levine) (Produziert von Mike Elizondo, Mark „Spike“ Stent und Maroon 5) – 3:06
  12. „Back at Your Door“ (Adam Levine/Jesse Carmichael) (Produziert von Mark Endert und Maroon 5) – 3:47

Bonus-Tracks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • „Figure It Out“ - 2,59 (iTunes-Veröffentlichung)
  • „Infatuation“ - 4,25 (Asien, Deutschland, Österreich, Großbritannien, Australien, Neuseeland und Andere)
  • „Miss You Love You“ - 3,11 („US Best Buy“ - Veröffentlichung; auch auf der B-Seite der Single-Auskopplung von Won't Go Home Without You)
  • „Story“ - 4,33 („US Circuit City“ - Veröffentlichung; auch auf der B-Seite der Single-Auskopplung von Makes Me Wonder)
  • „Until You’re Over Me“ - 3,15 (Großbritannien, Australien, Neuseeland, Japan)
  • „Losing My Mind“ – 3,21 (Japan; auch auf der B-Seite der Single-Auskopplung von Wake Up Call)
  • „The Way I Was“ - 4,20 (iTunes; auch auf der B-Seite der Single-Auskopplung von Makes Me Wonder)

Limited Deluxe Edition (Australien)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Until You’re Over Me“ - 3,15
  2. „Infatuation“ - 4,25
  3. „Losing My Mind“ - 3,21
  4. „Wake Up Call (Mark Ronson Remix feat. Mary J. Blige)“ - 3,16
  5. „The Way I Was“ - 4,20
  6. „Story“ - 4,33
  7. „Won’t Go Home Without You [Acoustic]“ - 4,06

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da das Album fast fünf Jahre nach der Veröffentlichung ihres letzten Albums erschien, waren viele Kritiker enttäuscht, dass „…man in fünf Jahren nichts Besseres hinbekommt als das“. Auch die Tatsache, dass von Songs About Jane mehr als 10 Millionen Tonträger verkauft wurden, machte die Sache nicht leicht. Viele Kritiker meinten, dass sich die Musik zu sehr geändert hätte und nun nur das gemacht wird, was die Welt hören will, und Maroon 5 ihrem Stil nicht treu bleiben.

Dennoch gibt es auch gute Bewertungen, die meinen, It Won't Be Soon Before Long wäre sogar besser und reifer als sein Vorgänger.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. release date