Italienische Formel-4-Meisterschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Italienische Formel-4-Meisterschaft
Aktuelle Saison Italienische Formel-4-Meisterschaft 2022
Fahrzeugtyp Monoposto
Land oder Region Italien Italien
Aktueller Name Italian F.4 Championship powered by Abarth
Erste Saison 2014
Chassis Italien Tatuus F4-T014
Motoren Italien Abarth 1,4-Liter-T-Jet
Reifen Italien Pirelli
Offizielle Website f4championship.com

Die italienische Formel-4-Meisterschaft (offiziell Italian F.4 Championship powered by Abarth) ist eine Automobilrennserie nach dem FIA-Formel-4-Reglement in Italien. Die italienische Formel-4-Meisterschaft wurde erstmals 2014 ausgetragen.

Die italienische Formel-4-Meisterschaft wird vom Automobile Club d’Italia (ACI) veranstaltet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oliver Bearman wird von Tim Tramnitz verfolgt (2021)

Nachdem die FIA 2013 die Einführung eines Formel-4-Reglements beschlossen hatte, schrieb der Automobile Club d’Italia als erster Motorsportverband eine Formel-4-Meisterschaft für 2014 aus. Die italienische Formel-4-Meisterschaft löste die italienischen Formel Abarth ab und übernahm den Chassis- und Motorenhersteller von der Vorgängerserie. Die Promotion der Serie übernahm WSK Promotions, die vorwiegend im Bereich Kartsport aktiv sind.[1]

Ablauf des Rennwochenendes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es finden zwei freie Trainings statt, die jeweils 40 Minuten dauern. Das Qualifying besteht aus zwei 15 minütigen Abschnitten. Das erste und dritte Rennen gehen über eine Distanz von 28 Minuten + 1 Runde, das zweite Rennen dauert 18 Minuten + 1 Runde.[2]

Fahrzeug[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der italienischen Formel-4-Meisterschaft wird das Tatuus-Chassis F4-T014 mit einem Abarth 1,4-Liter-T-Jet-Motor verwendet. Die Reifen sind von Pirelli.

Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im zweiten Rennen eines Rennwochenendes werden die Punkte abweichend vom Standard-Punkteschema nach dem Schema 13-11-9-6-5-4-2-1 an die ersten acht Fahrer verteilt.

In der ersten Saison existierte eine Altersbeschränkung nach oben für die Fahrerwertung. Die Fahrer durften frühestens im Jahr, das 18 Jahre vor der aktuellen Saison lag, geboren worden sein. Fahrer, die bereits vor Beginn des Jahres mindestens 18 Jahren alt waren, waren in der Trophy-Klasse wertungsberechtigt.[3][4] Die Unterscheidung wurde zur zweiten Saison aufgehoben.

Seit der zweiten Saison gibt es neben der Meisterschaftswertung eine zusätzliche Wertung – die Woman Trophy, in der nur die Ergebnisse der teilnehmenden Fahrerinnen gezählt werden.[5]

Fernsehübertragung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Rennen werden per Live-Streaming auf der offiziellen Website übertragen.

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Meister Punkte Zweiter Punkte Dritter Punkte Bestes Team Punkte
2014[6] Kanada Lance Stroll 331,5 Italien Mattia Drudi 237,5 Italien Andrea Russo 200,5 Italien Prema Power Team 303,5
2015[7] Estland Ralf Aron 331,5 China Volksrepublik Guan Yu Zhou 223,5 Russland Robert Schwarzman 212,5 Italien Prema Power Team 339,5
2016[8] Argentinien Marcos Siebert 233,5 Deutschland Mick Schumacher 216,5 Mexiko Raul Guzman 202,5 Italien Prema Power Team 439,5
2017[9] Neuseeland Marcus Armstrong 283,5 Niederlande Job van Uitert 247,5 Italien Lorenzo Colombo 223,5 Italien Bhaitech Racing 565,5
2018[10] Brasilien Enzo Fittipaldi 303,5 Italien Leonardo Lorandi 282,5 Vereinigtes Konigreich Olli Caldwell 262,5 Italien Prema Theodore Racing 667,5
2019[11] Norwegen Dennis Hauger 380,5 Brasilien Gianluca Petecof 233,5 Estland Paul Aron 226,5 Niederlande Van Amersfoort Racing 576,5
2020[12] Italien Gabriele Minì 284,5 Italien Francesco Pizzi 208,5 Schweden Dino Beganovic 179,5 Italien Prema Powerteam 596,5
2021[13] Vereinigtes Konigreich Oliver Bearman 343,5 Deutschland Tim Tramnitz 232,5 Russland Kirill Smal 198,5 Niederlande Van Amersfoort Racing 585,5

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Italienische Formel-4-Meisterschaft – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. WSK TO PROMOTE THE ITALIAN F4 CHAMPIONSHIP. acisportitalia.it, 9. Januar 2014, abgerufen am 23. September 2015.
  2. Regolamento Sportivo/ Sporting Regulation 2015 Italian F.4 Championship powered by Abarth. acisportitalia.it, abgerufen am 23. September 2015.
  3. “Classifica Italian F.4 Championship powered by Abarth”. acisportitalia.it, 12. November 2014, abgerufen am 17. Januar 2015.
  4. “Classifica Italian F.4 Trophy powered by Abarth”. acisportitalia.it, 12. November 2014, abgerufen am 17. Januar 2015.
  5. Valentin Khorounzhiy: Pankiewicz sisters join RB Racing in Italian F4. paddockscout.com, 31. März 2015, abgerufen am 23. September 2015 (englisch).
  6. driverdb.com: 2014 Championship Standing. DriverDB, abgerufen am 16. Dezember 2020 (englisch).
  7. driverdb.com: 2015 Championship Standing. DriverDB, abgerufen am 16. Dezember 2020 (englisch).
  8. driverdb.com: 2016 Championship Standing. DriverDB, abgerufen am 16. Dezember 2020 (englisch).
  9. driverdb.com: 2017 Championship Standing. DriverDB, abgerufen am 16. Dezember 2020 (englisch).
  10. driverdb.com: 2018 Championship Standing. DriverDB, abgerufen am 16. Dezember 2020 (englisch).
  11. driverdb.com: 2019 Championship Standing. DriverDB, abgerufen am 16. Dezember 2020 (englisch).
  12. driverdb.com: 2020 Championship Standing. DriverDB, abgerufen am 16. Dezember 2020 (englisch).
  13. driverdb.com: 2021 Championship Standing. DriverDB, abgerufen am 4. November 2021 (englisch).